Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grammatik für die Oberstufe Vorlesungen für das 1. Studienjahr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grammatik für die Oberstufe Vorlesungen für das 1. Studienjahr."—  Präsentation transkript:

1 Grammatik für die Oberstufe Vorlesungen für das 1. Studienjahr

2 Die Morphologie  Die Wortarten: II. veränderliche Wortarten: A.konjugierbar: das Verb B.deklinierbar: das Substantiv das Adjektiv das Pronomen das Numerale II. unveränderliche Wortarten: das Adverb die Konjunktion die Präposition die Interjektion die Partikeln

3 Das Substantiv  Nomina, Hauptwörter, Nennwörter  Grammatische Kategorien: Genus, Numerus, Kasus  Das Genus der Substantive: maskulines (männliches) feminines (weibliches) neutrales (sächliches)

4 Das Genus der Substantive  Maskulin sind: 1.männliche Lebewesen 2.die Namen der Tage, Monate und Jahreszeiten 3.die Namen der Himmelsrichtungen, Winde und Niederschläge 4.die Namen der Steine 5.die Bergnamen 6.die Bezeichnung des Geldes 7.die Namen der Automarken 8.die Namen der Züge, Spirituosen, Tabake 9.die meisten Verbalnomina ohne Suffix 10.Substantive mit den Suffixen –ig, -ich, -ing, -en, -ast 11.Substantive mit den fremden Suffixen –and, -ar, -är, -ent, -eur, -ier, -ist, -or, -ismus, -us

5 Das Genus der Substantive  Feminin sind: 1.weibliche Lebewesen 2.die Namen der meisten deutschen Flüssen und der außerdeutschen Flüsse auf –e und –a 3.die Namen der Bäume, Früchte und vieler Blumen 4.die substantivischen Zahlen und Ziffern 5.die Schiffs- und Flugzeugnamen 6.die Namen der Motorräder 7.die meisten Substantive auf –e besonders die zweisilbigen, wenn sie nicht männliche Lebewesen bezeichnen 8.Substantive mit den Ableitungssuffixen –ei, -heit, -keit, -schaft, -ung, - t, -d 9.Substantive mit den fremden Suffixen –age, -enz, -esse, -euse, -ie, -ik, -ion, -itis, -tät, -ur usw.

6 Das Genus der Substantive  Neutral sind: 1.die jungen Lebewesen 2.die Namen der Städte und Orte, der Kontinente und der meisten Länder 3.die Namen der Metalle und der chemischen Elemente 4.alle substantivierten Wörter, sowie sie nicht Personen bezeichnen 5.die Namen von Hotels, Cafés, Kinos 6.die Namen von Noten, Farben und Sprachen 7.die Mengenbezeichnungen und Bruchzahlen 8.die Deminutive mit den Endungen –chen und –lein 9.Sammelnamen mit dem Präffix Ge- 10.Substantive mit den Endungen –tum, -ium 11.Substantive mit den Endungen –o, -om, -on, -ett, -ment, -ma, -il

7 Übung Bestimmen Sie das Genus der folgenden Nomen Nation, Dollar, Zensur, Million, Rhein, Donau, Parlament, Altertum, Gesagte, Irak, Mongolei, Stein, Westen, Winter, Woche, Sliwowitz, Lektor, Terrorismus, Doktorand, Lizenz, Fakultät, Wolga, Jagd, Gebirge, Heide, Erbe, Niederlande, Arktis, Sudan, Wien, Kommissar, Revolution, Diplomatie, Präsidium, Politik, Territorium Pluralismus, Gleichheit, BMW, Vesuv, Mark, Schlüssel, Boeing, Eins, Deutsch,

8 Doppeltes Genus  1. Substantive mit gleicher Form, gleicher Bedeutung und verschiedenem Genus : der/das Teil  2. Substantive mit gleicher Singular- und Pluralform, verschiedener Bedeutung und verschiedenem Genus:der/die See  3. Substantive mit verschiedener Bedeutung, verschiedenem Genus, Plural nur bei einer von beiden Bedeutungen:der Erbe/das Erbe  4. Substantive mit verschiedenem Genus, verschiedener Bedeutung und verschiedenen Pluralformen: der Band/das Band der Bund/das Bund  5. Substantive mit gleichem Genus, verschiedener Bedeutung und verschiedener Pluralform: das Wort – die Wörter/die Worten

9 Die Kasus der Substantive  Typ I. – starke Deklination  Typ II.– schwache Deklination  Typ III.

10 Typ I. – starke Deklination NWer? Was?der Prozessder Putsch GWessen?des Prozesses DWem?dem Prozess AWen? Was?den Prozess  Die Endung –es im Genitiv Singular haben: 1.Substantive auf -s, -ß, -x, -tsch, -z, -tz, -zt, -ch 2.Substantive auf -nis, -us verdoppeln den Endkonsonanten 3.Substantive, die auf zwei oder drei Konsonanten enden des Mannes

11 Typ II. - schwache Deklination Nder Kollegeder Slowake Gdes Kollegendes Slowaken Ddem Kollegendem Slowaken Aden Kollegen den Slowaken  1. Substantive auf -e, die die Lebewesen bezeichnen  2. Nationalitätbezeichnungen  3. Berufsbezeichnungen  4. Fremdwörter auf -ant, -ent, -ist, -at …  5. Name, Gedanke, Wille, Frieden, Glaube …. zusätzliches -s im Genitiv  6. Ausnahme : das Herz

12 Typ III. Ndie Frau Gder Frau Dder Frau Adie Frau  alle Feminina  Substantive auf -ismus, -us, Fremdwörter auf -os und zahlreiche Fremdwortbegriffe : der Terrorismus - des Terrorismus der Zyklus - des Zyklus der Islam - des Islam

13 Einwohner von Ländern und Erdteilen Deklination I. der Araberdes Arabers der Engländerdes Engländers der Algerierdes Algeriers der Amerikanerdes Amerikaners Deklination II. der Brite des Briten der Chinesedes Chinesen der Asiatedes Asiaten

14 Ausnahmen der Israeli- des Israelis - (Pl.) die Israelis der Saudi - des Saudis - (Pl.) die Saudis der Somali - des Somalis - (Pl.) die Somalis der Pakistani - des Pakistanis - (Pl.) die Pakistanis  der Deutsche wird wie ein Adjektiv dekliniert mask.: der Deutsche/ein Deutscher fem.: die Deutsche/eine Deutsche Pl.: die Deutschen/Deutsche

15 Einwohner von Ländern und Erdteilen bei Frauen immer die Endung -in die Polin, die Russin, die Französin, die Spanierin, die Iranerin etc. die Asiatin, die Europäerin etc.

16 Adjektiv/Partizip als Nomen Nomen aus Adjektiven u. Partizipien bezeichnen Personen und Abstrakta. Nomen - maskulinNomen - feminin der Arbeitslose/ein Arbeitsloserdie/eine Arbeitslose arbeitslos /Adj./ der Anwesende/ein Anwesenderdie/eine Anwesende anwesend /Par. I./ der Abgeordnete/ein Abgeordneterdie/eine Abgeordnete abgeordnet /Par. II./ neutrale Nomen: Bezeichnung von Abstrakta das Gutealles Guteetwas Gutesgut das Neuenichts Neuesneu

17 ÜBUNG Ergänzen Sie die Endungen. Ein Betrunken_ fuhr gestern auf der Autobahn als sog. Geisterfahrer in der falschen Richtung. Dabei rammte er einen Bus. Trotzdem fuhr der Betrunken_ weiter. Die Leidtragend_ waren die Reisend_ in dem Bus, meist Jugendlich_, die zu einem Fussballspiel fahren wollten. Der Bus kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Das Ergebnis: ein Tot_ und 5 Verletzt_. Ein Schwerverletzt_ wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Der Busfahrer, ein Angestellt_ der hiesigen Stadtverwaltung, blieb unverletzt, der Tot_ jedoch ist ein naher Verwandt_ des Fahrers. Dem Schuldig_, den man kurz nach dem Unfall stoppen konnte, wurde eine Blutprobe entnommen.

18 Das Verb  Person, Numerus, Tempus, Genusverbi, Modus  Person 1. Persondie sprechende Person/ich - wir/ 2. Persondie angesprochene Person/du - ihr/ 3. Person die besprochene Person/er, sie, es - sie/  Numerus: Singular Plural

19 Tempus  einfache Zeitform: Präsens Präteritum  zusammengesetzte Zeitform:  Perfekt  Plusquamperfekt  Futur I  Futur II

20 Genusverbi, Modus  Genusverbi: Aktiv Passiv  Modus: Indikativ Imperativ Konjunktiv

21 Tempus - Konjugation der Verben 1. Das Verb besteht aus einem Stamm u. einer Endung: lach - en, folg - en, trag - en 2. Es gibt schwache u. starke sowie einige Mischverben. 3. Die schwachen Verben werden regelmäßig konjugiert, die starken Verben u. Mischverben werden unregelmäßig konjugiert. 4. Das Partizip Perfekt wird mit der Vorsilbe ge- und der Endung -t (schwache Verben) oder -en (starke Verben) gebildet: lachen - gelachttragen - getragen Verben auf - ieren bilden das Partizip Perfekt ohne ge-.

22 Tempus - schwache Verben 1. Der Wortstamm erhält folgende Endungen: 1.ich sag - ewirsag - en 2.du sag - stihrsag - t 3.er, sie, es sag - tsie, Sie sag - en 2. Wortstamm auf -t o. -d, schreibt man ein -e ein ( d.h. 2. und 3. Person Sg. und 2. Person Pl.). 1.ich antwort - ewirantwort - en 2.duantwort - e - stihrantwort - e - t 3.er, sie, esantwort - e - tsie, Sieantwort - en

23 Tempus - schwache Verben 3. Wortstamm auf -s, -ß, -x, - z → 2. Person Sing. -s- weg. du grüßt, du mixt, du schützt, du heizt, du lässt 4.Infinitiv auf -eln, verliert der Wortstamm in der 1. Person Singular das -e-. klingeln - ich klingle - du klingelstKlingle! 5.Infinitiv auf -ern, bleibt das -e- meist erhalten. ändern - ich ändere, wir ändernÄnd(e)re!

24 Tempus - Konjugation der Verben 5. Die meisten Verben bilden das Perfekt und das Plusquamperfekt mit dem Hilfsverb haben, einige mit dem Hilfsverb sein. 6. Das Präteritum wird vor allem im schriftlichen Deutsch verwendet. Das Perfekt, wenn man mündlich oder über etwas Vergangenes berichtet. Das Plusquamperfekt, wenn man etwas ausdrücken will, was vor der Handlung im Perfekt oder Präteritum passiert ist. 7. Mischverben: denken, brennen, bringen, kennen, nennen, rennen, senden, wenden, wissen

25 Übung Bilden Sie die 2. Person Singular Präsens von folgenden Verben: gießen, messen, schließen, sitzen, stoßen, vergessen, wissen, lassen, beißen, fließen, schmelzen, heizen Bilden Sie die 1. Person Präsens Singular und Plural von folgenden Verben: angeln, wechseln, handeln, stempeln, zweifeln, liefern, bedauern, hindern, erwidern, verhungern, zerkleinern

26 Tempus - starke Verben 1. Wortstamm erhält folgende Endungen: 1.ich trag - ewirtrag - en 2.du träg - stihrtrag - t 3.er, sie, es träg - tsie, Sie trag - en 2. Einige starke Verben haben in der 2. und 3. Person Sing. Präsens eine Sonderform. sehengebenschlafenhaltenstoßen laufen siehstgibstschläfsthältststößtläufst siehtgibtschläfthältstößtläuft e →iee →ia →äa →äo →öau →äu

27 Tempus - starke Verben 3. Die starken Verben ändern den Stammvokal im Präteritum und meistens im Partizip Perfekt: finden, fand, gefundentragen, trug, getragen 4. Bei manchen Verben ändert sich der gesamte Stamm: gehen, ging, gegangensein, war, gewesen 5. In der 1. und 3. Person Sing. Präteritum - keine Endung: ich trug du trugst er, sie, es trug 6. Im Partizip Perfekt haben die starken Verben die Endung -en.

28 Übung Bilden Sie von folgenden Verben das Partizip II: schreiben, ankommen, streiten, ausmachen, anbieten, bekämpfen, denken, umziehen, abstellen, versuchen, einladen, misstrauen, entdecken, schneiden, besprechen, sich entscheiden, studieren, wegbringen, empfehlen, missverstanden, ausschließen, betrügen,

29 Übung Ergänzen Sie den Infinitiv. 1.stahl ______ 2.verglich ______ 3.roch ______ 4.sandte ______ 5.zwang ______ 6.warf ______ 7.betrog ______ 8.nahm ______ 9.schwieg ______ 10.fror ______

30 Übung Bürokratie: Was passt? Bilden Sie das Partizip. Streichen Sie ge, wenn nötig. -geben, -gründen, - lehnen, - melden 0. Das Wohnungsamt hat den Antrag auf Wohngeld abge________. 1.Wir haben uns drei Tage nach dem Umzug beim Einwohnermeldeamt umge_________. 2.Den Antrag auf Arbeitserlaubnis haben wir bereits vor einen Monat abge___________. 3.Die Krankenkasse hat mit keinem Satz bege_________, warum sie nicht die Kosten übernimmt.

31 Übung Bilden Sie von folgenden Verben das Präteritum /3. Person Sing./. fahren, führen, gewähren, legen, liegen, besitzen, bestehen, beobachten, besichtigen, stehen, stellen, gefallen, geraten, verbrauchen, verbringen, halten, holen, wandern, wundern, beschließen, bemühen

32 Übung Ergänzen Sie das passende Verb im Präteritum. setzen/sitzenhängen/hängenstellen/stehenlegen/liegen 1. Wir ______ schon länger in der Kneipe, als sich ein nettes Paar zu uns an den Tisch ______. 2. Als ich gestern nach Hause kam, ______ eine unbekannte Jacke an der Garderobe. Ich ______ meinen Mantel daneben und … Er ______ sein Auto direkt vor das Einkaufszentrum. Obwohl es dort im Halteverbot ______, bekam er keinen Strafzettel. 4. Meine frühere Chefin ______ viel Wert auf Pünktlichkeit. Wenn ich trotzdem zu spät kam, dann ______ es meist an verspäteten Zügen.

33 haben/sein + Partizip II haben + Partizip II sein + Partizip II die meisten Verben▪ Verben der Bewegung /ohne Akkusativ/ alle reflexiven Verben ▪ Verben der Zustandsveränderung /ohne Akkusativ/ alle Modalverben ▪ Verben sein, bleiben, werden /lassen, brauchen/ unpersönliche Verben ▪

34 Übung Ergänzen Sie haben und sein in der richtigen Form. Persönliche Erinnerungen an die DDR. Die innerdeutsche Grenze ______ das Land mehr als vier Jahrzehnte geteilt. Sie ______ quer durch Städte, Gebirge, Flüsse usw. verlaufen und _____ von einem Tag auf den anderen Menschen und Orte voneinander getrennt, die zusammengehört ______ ______ DDR-Grenzsoldaten direkt an mein Grundstück Grenzsteine gesetzt, der Grenzzaun ______ viel weiter hinter gestanden. Anfangs ______die Soldaten keine fünf Meter entfernt an meinem Grundstück entlang patrouilliert. Wir im Westen ______ sie begrüßt und ______mit ihnen ein paar Worte gewechselt. Doch ab 1961 ______ sie grußlos und mit großem Abstand vorbeimarschiert. Der DDR-Staat ______ ihnen die Kontaktaufnahme mit dem Klassenfeind strikt verboten. In den 70er Jahren ______ viele Westdeutsche zum ersten Mal ein Visum erhalten, um in die DDR zu reisen. Ab 1973 _____ ich den sog. kleinen Grenzverkehr genutzt und _____ mich immer wieder mit einem Visum für Tagesbesuche in die DDR gewagt. Manchmal ______ West-Lehrer für ihre Schüler Tagesausflüge organisiert, einige Eltern ______ ihre Kinder aus Angst nicht mitfahren lassen. Als Besucher der DDR ______ man niemanden provozieren dürfen. Das _____ die wichtigste Regel gewesen.

35 Reflexive Verben Formen AkkusativDativ ichmichmir dudichdir er, sie, essich wir uns ihreuch sie, Siesich

36 Reflexive Verben 1. Das Reflexivpronomen zeigt an, dass sich eine Handlung oder ein Gefühl auf das Subjekt des Satzes zurückbezieht: Ich habe mich in der Stadt verlaufen. (=mich selbst) Die Geschwister haben sich wieder vertragen. (=sich miteinander) Die Gleise haben sich verbogen. (=sich selbstständig) Wie in anderen Sprachen gibt es auch im Deutschen keine Regel, ob Verben reflexiv sind oder nicht. Diese Verben sollten gleich mit dem Reflexivpronomen gelernt werden.

37 Reflexive Verben 2. Einige Verben sind fest mit einem Reflexivpronomen im Akkusativ vebunden, z.B. sich bedanken : Ich bedanke mich für das Geschenk. sich befinden : Neben dem Hotel befindet sich eine kleine Bar. sich beschweren:Die Mieter beschwerten sich beim Hausmeister. 3. Einige Verben können reflexiv gebraucht werden, aber auch - in veränderter Bedeutung - mit einem freien Akkusativobjekt, z.B. sich ändern: Er ist nicht mehr so unzuverlässig, er hat sich wirklich geändert. aber:Er ändert seine Pläne. sich verabschieden: Ich möchte mich jetzt verabschieden. Auf Wiedersehen. aber : Gestern hat das Parlament das Gesetz verabschiedet.

38 Reflexive Verben Satzstrukturen : Hauptsatz : Jens kämmt sich die Haare selten. Er kämmt sie sich eigentlich nie. Nebensatz : Ich glaube, dass sich Max gut amüsiert./ Ich glaube, dass Max sich gut amüsiert hat. Infinitiv + zu : Es ist sehr mühsam, sich auf diese Prüfung vorzubereiten.

39 Untrennbare und trennbare Verben Verben mit untrennbaren, unbetonten Vorsilben: be-behalten, bekommen ge- gehören, gebrauchen hinter-hinterlassen, emp-empfehlen, empfangen ent-entwerfen, entnehmen er-erfahren, erkennen miss-missachten, missbrauchen ob-obliegen, obsiegen ver-vermeiden, verbringen zer- zerreißen, zerbrechen (1) Der Geschäftsmann verreist/verreiste gern. (2) Er ist gern verreist. (3) Es macht ihm Spaß, öfter zu verreisen.

40 Untrennbare und trennbare Verben Verben mit trennbaren, betonten Vorsilben: Präpositionen: ab-, an-, auf-, aus-, bei-, mit-, nach-, vor-, zu- z.B. ausschlafen, mitfahren, vorkommen Adverbien: da-, dar-, darauf-, ein-, einher, empor-, entgegen-, fort-, gegen-, her-, herauf-, herunter-, hervor-, hin-, hinaus-, hinein-, inne-, los-, nieder-, überein-, umher-, vorbei-, vorweg-, weg-, zurecht-, zurück-, zuwider- z. B. emporsteigen, innehalten, übereinstimmen Adjektive: bereit-, fehl-, kaputt-, tot- z.B. fehlschlagen, sich kaputtlachen, totschlagen Nomen: heim-, irre-, preis-, stand-, statt-, teil- z.B. preisgeben, standhalten, teilnehmen

41 Verben mit mehreren Vorsilben (1) Der Meister beaufsichtigt die Azubis. Der Meister hat die Azubis beaufsichtigt. Ist es nötig, die Azubis zu beaufsichtigen ? Ist die erste Vorsilbe untrennbar, wird nicht getrennt, das Perfekt wird ohne ge- gebildet, zu steht vor dem Infinitiv. (2)Sie bereiten ihre Abschlussprüfung vor. Sie haben ihre Abschlussprüfung vorbereitet. Sie sind dabei, ihre Abschlussprüfung vorzubereiten. Ist/Sind die erste/n Vorsilbe/n trennbar, die restliche/n aber nicht, wird/werden die trennbare/n Silbe/n einzeln abgetrennt. Das Perfekt wird ohne ge- gebildet, im Infinitiv steht -zu- zwischen den trennbaren und untrennbaren Teilen.

42 Verben mit mehreren Vorsilben (3) Der Meister macht einen von ihm verursachten Schaden wieder gut. Der Meister hat den Schaden wiedergutgemacht. Es hat viel Geld gekostet, den Schaden wiedergutzumachen. Sind alle Vorsilben trennbar, werden sie einzeln abgetrennt. -ge- und -zu- stehen zwischen den Vorsilben und dem Verbstamm. (4) Der Meister erkennt Leistung an/anerkennt Leistung. Einige Verben werden trennbar und -seltener- untrennbar gebraucht.

43 Übung Eine Mitarbeiterversammlung. Setzen Sie die Verben in der angegebenen Form ein. Der Firmenchef hat letzte Woche eine Mitarbeiterversammlung (einberufen, Part.Perf.). Er sagte gleich zu Beginn, dass er Wert darauf lege, die Betriebsangehörigen in wichtige Entscheidungen (einbeziehen, Inf. mit zu). Er (voraussetzen, Präs.) das Interesse der Belegschaft und (beabsichtigen Präs.), den Mitarbeitern keine wichtigen Informationen (vorenthalten, Inf. mit zu). Er scheint die allgemeine Wirtschaftslage positiv (beurteilen, Inf. mit zu). Weiterhin sollen die in den letzten Jahren vernachlässigten Geschäftsbeziehungen zu ausländischen Firmen (wiederherstellen, Part.Perf.) werden. In diesem Punkt (zustimmen, Prät.) alle ihrem Chef. Man (übereinkommen, Prät.), sich in Zukunft mit den anstehenden Problemen rechtzeitig und offen (auseinandersetzen, Inf. mit zu). Zum Schluss (übereinstimmen, Prät.) alle mit dem Chef darin, eine alte Tradition (wiederbeleben, Inf. mit zu) und im Herbst einen Tag der offenen Tür (veranstalten, Inf. mit zu).

44 Verben mit trennbaren und/oder untrennbaren Vorsilben Einige Verben, die mit durch-, über-, um-, unter-, voll-, wider-, wieder- zusammengesetzt sind, werden trennbar, andere untrennbar gebraucht. Die Vorsilbe -voll: voll- ↔ leer: trennbar, betont: vollpacken, volltanken, vollschreiben voll- → „fertig“, „zu Ende“: untrennbar, unbetont: vollenden, vollziehen (1)Die Schüler haben ihre Rucksäcke für die Wanderung ziemlich vollgepackt. (2)Der Älteste von ihnen vollendet heute sein 18. Lebensjahr.

45 Verben mit trennbaren und/oder untrennbaren Vorsilben Die Vorsilbe -wider: wider- → „zurück“: trennbar, betont: widerspiegeln, widerschallen wider- → „gegen“: untrennbar, unbetont: widerrufen, widersprechen, widerlegen (1)Seine Freude hat sich in seinem Gesicht widergespiegelt. (2)Der Lehrer hat die Behauptungen der Schüler widerlegt. Die Vorsilbe -wieder: wieder- → „zurück“, „nochmals“ : trennbar, betont: wiedergeben, wiederholen, wiederwählen, wieder- → untrennbar, unbetont: nur wiederholen (1)Die Schüler freuen sich, einen früheren Mitschüler wiederzusehen. (2)Der Lehrer vermied es, seine Ermahnungen ständig zu wiederholen.

46 Übung Im Institut für Deutsch als Fremdsprache. Bilden Sie, wenn nicht anders angegeben, Sätze im Perfekt. 1.die Studierenden/aus den Ferien/gut erholt/wiederkommen 2.Sie freuen sich, ihren Lieblingsdozenten/wiederbekommen (Inf. mit zu) 3.Sie fühlen sich wieder wie zu Hause, wenn/die Stimmen/aus dem Unterrichtsraum/im Treppenhaus/widerhallen (Präs.) 4.Die Aufzeichnungen der Studierenden/die klare Konzeption seiner Veranstaltungen/widerspiegeln 5.Er/stichhaltigen Argumenten der Studierenden/nie/widersprechen 6.Er hat es immer abgelehnt, begründete Entscheidungen/widerrufen (Inf. mit zu) 7.In seinem langen Dozentendasein/ihm/viel Erfreuliches/widerfahren 8.In drei Jahren/wird/er/sein 65. Lebensjahr/vollenden (Part.Perf.) haben

47 Verben mit den Präfixen „durch-“ und „über-“ 1. Bei trennbaren Verben mit dem Präfix „durch-“ bzw. „über-“ bleibt die räumlich-konkrete Bedeutung des jeweiligen Präfixes (meistens) erhalten: „durch“ → durch etwas (hin)durch „über“ → von... zu 2. Bei nicht-trennbaren Verben mit dem Präfix „durch-“ bzw. „über-“ ist dagegen die konkrete Bedeutung meist verloren gegangen, und das Verb hat eine übertragene - manchmal bildliche, manchmal völlig abstrakte - Bedeutung angenommen.

48 Verben mit den Präfixen „um-“ und „unter-“ 1. Bedeutung von „um-“: a.Als trennbare Verben drücken Verben mit dem Präfix „um-“ oft eine Zustansveränderung bzw. einen Richtungswechsel aus. Beispiel: umgestalten = Zustansveränderung b.Als nicht-trennbare Verben haben Verben mit dem Präfix „um-“ oft die Bedeutung von „um etwas herum“ haben.

49 Verben mit den Präfixen „um-“ und „unter-“ 2. Bedeutung von „unter-“: a.Bei trennbaren Verben mit dem Präfix „unter“ bleibt die räumlich- konkrete Bedeutung von „unter-“ (mehr oder weniger stark) erhalten. b.Auch bei nicht-trennbaren Verben mit dem Präfix „unter“ bleibt die räumlich-konkreter Bedeutung von „unter-“ manchmal erhalten. c.Nicht-trennbare Verben mit dem Präxif „unter-“ können auch die Bedeutung von „nicht genug“ haben. d.Viele nicht-trennbare Verben mit dem Präfix „unter-“ haben die räumlich-konkrette Bedeutung des Präfixes verloren, d.h. sie haben nun eine übertragene Bedeutung.

50 Genusverbi - Passiv 1. Funktion: Aktiv Die Abgeordneten verabschiedeten das Gesetz. (=„der/die/das Handelnde“) Passiv Das Gesetz wurde von den Abgeordneten verabschiedet. (= Handlung, Vorgang)

51 Genusverbi - Passiv 2. Formen: AktivPassiv Präsenssie beobachtet ihner wird beobachtet Präteritumsie beobachtete ihner wurde beobachtet Perfektsie hat ihn beobachteter ist beobachtet worden Plusquamperfektsie hatte ihn beobachteter war beobachtet worden Futur Isie wird ihn beobachtener wird beobachtet werden

52 Genusverbi - Passiv 3. Gebrauch:  Geschehensbezogene Vorgänge  Anweisungen  Regeln und Vorschriften  Definitionen, verallgemeinernde Aussagen

53 Quellen Dreyer, H., Schmitt, R.: Lehr- und Übungsbuch der deutschen Grammatik. Verlag für Deutsch, München Ďuricová, A.: Abriss der deutschen Morphologie. Univerzita Mateja Bela Banská Bystrica Hering, A., Matussek, M., Perlmann-Balme, M.: Übungsgrammatik für die Mittelstufe. Hueber Verlag, Ismaning Dinsel, S., Geiger, S.: Großes Übungsbuch Grammatik. Hueber Verlag, Ismaning, Reiman, M.: Grundstufen - Grammatik. Hueber Verlag, Ismaning, Hall, K., Schneider, B.: Übungsgrammatik für die Oberstufe. Hueber Verlag, Ismaning, 2014


Herunterladen ppt "Grammatik für die Oberstufe Vorlesungen für das 1. Studienjahr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen