Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© WEB 2.0 -Patrick Stuflesser - 2013 INTERNET - WEB 2.0 I jëuni y l mond di social networks Die Jugendlichen und die Welt der Social Networks I giovani.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© WEB 2.0 -Patrick Stuflesser - 2013 INTERNET - WEB 2.0 I jëuni y l mond di social networks Die Jugendlichen und die Welt der Social Networks I giovani."—  Präsentation transkript:

1 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser INTERNET - WEB 2.0 I jëuni y l mond di social networks Die Jugendlichen und die Welt der Social Networks I giovani e il mondo dei social networks

2 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

3 Das Internet ist nichts Statisches sondern hat eine Dynamik. Was heute gilt kann morgen schon nicht mehr gelten! Demnach sollte man alles was mit Internet und somit mit sozialen Netzwerken zu tun hat auch dynamisch betrachten und mit Vorsicht verfolgen. © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

4 Die Entwicklung Web 1.0 – Web 3.0 WEB 1.0 Eine Sammlung von Informationen, Dokumenten bzw. Webseiten, die nebeneinander aufgereiht waren und von einem Webmaster eingegeben wurden. Es gab zwar Verlinkungen, aber diese brachten den Nutzer nur von einer Seite auf eine andere – und vielleicht wieder zurück. NUR LESEN Wetterberichte Hotelseiten Firmenseiten …… © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

5 Die Entwicklung Web 1.0 – Web 3.0 WEB 2.0 Auch die Nutzer helfen mit, das Web zu sortieren, indem sie Kommentare zu Inhalten verfassen und interagieren. Also müssen Suchmaschinen eine völlig neue Ebene berücksichtigen: von Nutzern verschlagwortete Inhalte und die Beziehungen der Nutzer untereinander. Die Geburtsstunde der sozialen Netze… LESEN UND SCHREIBEN Facebook Hotelbewertungen Youtube Flickr ……. © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

6 Die Entwicklung Web 1.0 – Web 3.0 WEB 3.0 (ZUKUNFT) Für Maschinen ist es immer noch schwer, den von Menschen generierten Inhalten ihre Bedeutung zu entlocken. Das liegt an der semantischen Bedeutung von Wörtern (Bsp.: Golf, das Auto und Golf, der Sport, etc.). Die semantische Dimension. Ziel in dieser Phase ist es, die Inhalte für Maschinen besser verstehbar zu machen. LESEN UND SCHREIBEN UND INTERPRETIEREN (MASCHINE) Restaurant z.B. Lage/Entfernung © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

7 Die Situation in Südtirol (2011/12) 50% der Haushalte in Südtirol besitzen einen Internetanschluss Rund 25% der Südtiroler/innen benutzen das Internet mehrmals täglich Weitere 25% nutzen das Internet ein oder mehrmals in der Woche Mehr Männer als Frauen benutzen das Internet Je höher der Studientitel einer Person umso höher ist auch deren Internetnutzung Quelle: der-Suedtiroler-surfen-im-Netz-Hausfrauen- uninteressiert/%28language%29/ger-DEhttp://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/60-Prozent- der-Suedtiroler-surfen-im-Netz-Hausfrauen- uninteressiert/%28language%29/ger-DE © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

8 I ragazzi e le ragazze sono appassionati utenti di internet e di telefonia mobile  comunicazione e contatto con gli amici  intrattenimento e svago  curiosità, informare, decidere autonomamente cosa guardare  trovare amici, scambiare idee, filtrare  diventare protagonisti © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

9 Anwendungen Soziale Netzwerke – Facebook Chatten – MSN Einkaufen – ebay Videos – YouTube Informationen – Wikipedia ComputerspieleFotos – flickr Musik, Filesharing – LimeWire Filme – kino.toSuchen – Google

10 Soziales Netzwerk in der Soziologie Der Begriff soziales Netzwerk bezeichnet ein Beziehungsgeflecht, das Menschen mit anderen Menschen verbindet. Menschen sind untereinander zum Beispiel durch Beziehungen in der Familie und Verwandtschaft, aber auch mit der Nachbarschaft und in der Arbeitswelt vernetzt. (http://www.sign-lang.uni-hamburg.de/projekte/slex/ seitendvd/konzepte/l53/l5385.htm :52) Soziales Netzwerk im Internet Unter Web 2.0 haben sich Community-Netzwerke gebildet, die als Social Networks bezeichnet werden und einen Treffpunkt unter Freunden bilden. Solche Netzwerke sind Beziehungsgeflechte, die von Teilnehmern mit gleichen Interessen genutzt werden und über die, diese, persönliche Daten austauschen und Beziehungen zueinander herstellen und vertiefen. (http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Soziales-Netzwerk-social-network.html)

11 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

12

13 FACEBOOK che cosa é…..… …é una pagina web che consente di creare e coltivare una rete sociale. Appartiene alla Facebook Inc. con sede a Menlo Park in California. La piattaforma è accessibile dal febbraio 2004 e nel gennaio 2011, secondo fonti di Facebook, raggiunge la cifra di 600 milioni di utenti, che a giugno sempre del 2011 aumentano a 710,9 milioni. Mark Zuckerberg © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

14 FACEBOOK funzione base - profilo personale - contatti, indirizzi - inviare e ricevere messaggi - informazioni su diversi avvenimenti - blog sul proprio status - funzioni di ricerca - chat © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

15 FACEBOOK ulteriori applicazioni giochi (online con amici) giochi (online con amici) avvenimenti avvenimenti pagine di fanclub (di gruppi, organizzazioni, ecc..) pagine di fanclub (di gruppi, organizzazioni, ecc..) gruppi gruppi notizie notizie pubblicità pubblicità © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

16 FACEBOOK quale é il successo di facebook mantenere i contatti mantenere i contatti creare nuovi contatti creare nuovi contatti condividere questioni personali condividere questioni personali svago svago intrattenimento intrattenimento informazione informazione discussioni - commenti discussioni - commenti Internet – Web 2.0 – Eine Gefahr für Kinder? © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

17 FACEBOOKBenutzerbedingungen Für Inhalte, die unter die Rechte an geistigem Eigentum fallen, wie Fotos und Videos („IP-Inhalte“), erteilst du uns vorbehaltlich deiner Privatsphäre- und Anwendungseinstellungen die folgende Erlaubnis: Du gibst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, unentgeltliche, weltweite Lizenz für die Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest („IP-Lizenz“). Diese IP-Lizenz endet, wenn du deine IP-Inhalte oder dein Konto löschst, außer deine Inhalte wurden mit anderen Nutzern geteilt und diese haben sie nicht gelöscht.Privatsphäre-Anwendungseinstellungen © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

18 FACEBOOK Benutzerbedingungen Wir begrüßen grundsätzlich dein Feedback sowie deine Anregungen bezüglich Facebook. Du verstehst jedoch, dass wir diese verwenden können, ohne verpflichtet zu sein, dich dafür zu entschädigen (ebenso wie du nicht verpflichtet bist, uns diese anzubieten). Du wirst Facebook nicht verwenden, wenn du unter 13 Jahre alt bist. Du wirst Facebook nicht verwenden, wenn du ein registrierter Sexualstraftäter bist. © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

19 FACEBOOK Benutzerbedingungen Du wirst sämtliche Ansprüche, Klagegegenstände oder Streitfälle („Anspruch“), die du uns gegenüber hast und die sich aus dieser Erklärung oder aus Facebook oder in Verbindung damit ergeben, ausschließlich vor einem Staats- oder Bundesgericht in Santa Clara County, Kalifornien, klären. Diese Erklärung sowie alle Ansprüche, die möglicherweise zwischen dir und uns entstehen, unterliegen den Gesetzen des Bundesstaates Kalifornien, unter Ausschluss der Grundsätze des Kollisionsrechts. Du erklärst dich einverstanden, dich bei einem Prozess über alle derartigen Ansprüche der personenbezogenen Zuständigkeit der Gerichte in Santa Clara County, Kalifornien, zu unterwerfen. © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

20 FACEBOOK Was kann passieren…… Internet – Web 2.0 – Eine Gefahr für Kinder? „Dating-Seite“ kopierte Facebook- Profile Zwei Amerikaner wollen zeigen, wie leicht öffentlich zugängliche Informationen aus Facebook-Profilen missbraucht werden können. Sie bastelten aus Daten von rund Facebook-Nutzern den angeblichen Dating-Service „lovely- faces.com“ © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

21 FACEBOOK Was kann passieren…… Internet – Web 2.0 – Eine Gefahr für Kinder? Postpolizei warnt vor Gefahren bei Social Networks Online-Belästigungen, Phishing oder Online-Pornographie: Die Post- und Kommunikationspolizei Trentino/Südtirol hatte 2010 alle Hände voll zu tun © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

22 FACEBOOK Was kann passieren…… Internet – Web 2.0 – Eine Gefahr für Kinder? © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

23 FACEBOOK Was kann passieren…… Internet – Web 2.0 – Eine Gefahr für Kinder? Australierin sagte Facebook-Party nach Zusagen ab Erst hatte sie Angst, dass niemand zu ihrer Party kommen würde, doch dann sah sich eine australische Schülerin gezwungen, die Feier zu ihrem 16. Geburtstag abzusagen: Nach einer Ankündigung im Internet- Sozialnetzwerk Facebook wollten rund Menschen kommen Mann fälscht Facebook- und MSN-Profil und sammelt Daten Die Carabinineri von Bozen haben einen Mann entlarvt, der sich im Internet als eine andere Person ausgegeben haben soll Über Arbeitgeber auf Facebook abgelästert - gefeuert Das Internet vergisst nicht: Die mittlerweile zahlreich gewordenen sozialen Netzwerke haben Vor-, aber auch Nachteile, wie ein aktueller Fall aus dem Trentino wieder zeigt © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

24 FACEBOOK Was kann passieren…… Internet – Web 2.0 – Eine Gefahr für Kinder? Russischer Kannibale aß homosexuelle Internetbekanntschaft auf Die russische Polizei hat in der Stadt Murmansk im Nordwesten des Landes einen Mann verhaftet, der eine homosexuelle Internetbekanntschaft bei sich zu Hause getötet und aufgegessen haben soll © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

25 FACEBOOK Was kann passieren…… © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

26 SOCIAL NETWORKS Sicher in sozialen Netzen……  So wenig persönliche Daten wie möglich angeben  Sichere Passwörter verwenden  Unterschiedliche NutzerInnen-Namen und Passwörter für mehrere Netzwerke verwenden  Privatsphäre-Einstellungen im Profil vornehmen 1) Nicht auffindbar in Suchmaschinen 2) Profilinhalte nur sichtbar für Freunde  Einstellung bei Veröffentlichungen einzelner Inhalte  nur für Freunde sichtbar  Wenn inaktiv, das eigene Profil wieder löschen © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

27

28 Kann ich ein Profil erstellen, in dem ich Phantasiedaten verwende? Ja, das ist möglich und legal. Ich könnte dabei ein Phantasiefoto im Profil mit einer Karikatur, einem Tier oder einer Comic-Figur erstellen. Das ist durchaus sinnvoll, wenn ich vermeiden will, dass meine Daten missbraucht werden, z.B. durch Identitätsklau. Oft gibt es Gruppen, die zur Gewalt aufrufen. Ist es verboten, sich bei solchen Gruppen einzuschreiben und teilzunehmen? Ja. Vor ungefähr einem Jahr wurde zum Beispiel ein Gruppenprofil geschlossen und gelöscht, wo zur Gewalt gegen Frauen aufgehetzt wurde. Die Gründer wurden angezeigt und die Teilnehmer kamen auch nicht unbehelligt davon. Man sollte Fotos mit Hausverstand einfügen und veröffentlichen und darauf achten, dass diese Fotos auch nicht in Zukunft zu Missverständnissen führen können. Die Fotos entziehen sich leicht meiner Kontrolle. Stimmt es, dass Jugendliche sehr unbefangen mit ihren Fotos im Netz umgehen? Man sollte Fotos mit Hausverstand einfügen und veröffentlichen und darauf achten, dass diese Fotos auch nicht in Zukunft zu Missverständnissen führen können. Die Fotos entziehen sich leicht meiner Kontrolle. Ivo Plotegher, Postpolizei © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

29 SOCIAL NETWORKS Sicher in sozialen Netzen……TIPPS! Zurückhaltung mit der Preisgabe persönlicher Informationen Privatsphäre) Zurückhaltung mit der Preisgabe persönlicher Informationen ( Privatsphäre) AGBs AGBs Bei Kontaktanfragen wählerisch sein (Nicht alle Freundschaftsanfragen annehmen!!!) Bei Kontaktanfragen wählerisch sein (Nicht alle Freundschaftsanfragen annehmen!!!) Blockierlisten (Cyberstalker melden) Blockierlisten (Cyberstalker melden) Unterschiedliche Passwörter verwenden Unterschiedliche Passwörter verwenden K eine vertraulichen Informationen preisgeben (Arbeitgeber, Lehrer, usw.) K eine vertraulichen Informationen preisgeben (Arbeitgeber, Lehrer, usw.) Nicht wahllos auf Links klicken Nicht wahllos auf Links klicken Aufklärung (Jugendliche/Kinder) Aufklärung (Jugendliche/Kinder) Kontoeinstellungen - Sicherheitseinstellungen Kontoeinstellungen - Sicherheitseinstellungen Benachrichtigungen (alte Fotos…) Benachrichtigungen (alte Fotos…) Aufenthaltsort Aufenthaltsort Internet – Web 2.0 – Eine Gefahr für Kinder? © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

30 SOCIAL NETWORKS Nutzer mit vielen Facebook-Freunden sind unglücklich Wer viele Facebook-Freunde hat, ist unglücklicher - sagen amerikanische Forscher. Illionois – Je mehr Facebook-Freunde ein Nutzer des sozialen Netzwerks hat, desto unglücklicher ist er - sagen zumindest amerikanische Forscher. Das überraschende Ergebnis kam bei einer Studie an der Universität von West-Illinois heraus. Facebook-Nutzer mit mehr virtuellen Freunden sind laut den Wissenschaftlern selbstverliebter als andere. Sie nutzen das soziale Netzwerk hauptsächlich dazu, sich möglichst gut darzustellen. Dieser so genannte Narzissmus steht aus Sicht der Forscher wiederum im Zusammenhang damit, unglücklich zu sein. Die Untersuchung ist übrigens nicht die erste, die den Zusammenhang zwischen virtuellen Freunden und dem persönlichen Wohlbefinden untersucht hat: Bereits im vergangenen Jahr haben schottische Forscher herausgefunden, dass Menschen mit vielen Facebook-Freunden gestresster sind als andere. © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

31  l‘accesso ad internet è globale  dati una volta pubblicati non possono più essere cancellati  contenuti non idonei (violenza, pornografia ecc.)  truffe telematiche  i social network vengono utilizzati anche da potenziali datori di lavoro  identità manipolate  spam  utilizzo eccessivo, problematiche? rischi © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

32 Wo lebst du…… – Virtuelle Welt © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

33 CYBER MOBBING  minacce, ricatti, diffamazione  molestie sessuali  diffusione di informazioni private, dicerie e fotografie imbarazzanti  esclusione di giochi  furti di profili personali: truffe con profili falsi © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

34 consigli Internet – Web 2.0 – Eine Gefahr für Kinder?  ascoltate e sostenete i giovani  discutete insieme a loro con chi approfondire i problemi e i dubbi  parlate con gli insegnanti e con genitori coinvolti  prendete precauzioni per la privacy (soprattutto nei social networks) © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

35 ONLINE SUCHT Sucht ist eine Krankheit, aus der man selbst nicht herauskommt. Hinweise sind verändertes Verhalten über einen kurzen Zeitraum hinweg: 1) Einengung des Verhaltensspielraumes – nichts anderes geht mehr 2) Kontrollverlust – kann es nicht ändern 3) Toleranzentwicklung – Dosis steigern 4) Entzugserscheinungen – Unruhe, Aggressivität 5) Negative soziale Konsequenzen © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

36 MEDIENERZIEHUNG  Kinder und Jugendliche sollten bei der Nutzung des Internets- und Handys unbedingt begleitet werden (Eltern, Schule, …)  Man kann sich von den Jugendlichen etwas erklären lassen  Eltern: Stellen Sie den Computer zentral und einsichtig auf  Vereinbarung von Regeln zur Nutzung von Handy und Computer  Sprechen Sie über Ihre Meinung und Gefühle zu ungeeigneten Inhalten – richtige Schreibweise  Nicht „ausflippen“ (Eltern)  Windows Profile erstellen Mit den Kindern/Jugendlichen Regeln vereinbaren über Surfziele und -zeiten, sich gemeinsam mit den Kindern im Internet bewegen und ihre Lieblingsseiten zeigen lassen, Sicherheitseinstellungen aktivieren sowie Filterprogramme verwenden. © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

37 SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - FAZIT Die neuen Methoden des Austauschs zwischen den Menschen verlaufen vor allem über den Kommunikationsweg „Internet“. Die neuen Medien konnten eine neue Welt insbesondere im Bereich der Kontakte zwischen den Menschen aufbauen und diese Beziehungen erheblich umwandeln.

38 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - CONCLUSIONI I nuovi social network consentono di condividere la propria vita privata con altri. La distanza tra gli utenti viene virtualmente diminuita. Come conseguenza aumenta l‘influenzabilità reciproca. Il social network di più successo è facebook.

39 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - CONCLUSIONI Facebook crea spazi virtuali e da la possibilità, di creare nuove amicizie e coltivare amicizie esistenti. È un luogo dove si scambiano opinioni. Su pagine web come facebook ognuno può presentare nuove idee e discuterne.

40 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - CONCLUSIONI Alcuni esperti sostengono, che a causa di questo tipo di pagine web, le relazioni interpersonali si svolgono su un altro piano, dove le notizie personali si muovono con estrema velocità. Altri esperti però, sottolineano le difficoltà e problemi causati dai social networks.

41 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - FAZIT Laut neuer Untersuchungen, die Larry Rosen, Professor für Psychologie an der staatlichen Universität von Kalifornien durchgeführt hat, kann die übermäßige Anwendung von Facebook Komplikationen hervorrufen, wie Aggressivität und Unruhe oder sogar a-soziales Verhalten unter den Jugendlichen. Gemäß den Untersuchungsergebnissen von Rosen neigen Facebook-Anwender, ob Erwachsene oder Kinder, zu seelischen Erkrankungen.

42 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - CONCLUSIONI La crescente popolarità di queste pagine web, con un pubblico di utenti relativamente giovane, aprono diverse prospettive a gruppi d‘interesse che cercano il grande profitto e che si contendono le informazioni dei social network per poterli usare per i propri scopi. La popolarità di facebook può anche essere usata per il raggiungimento di scopi politici e sociali.

43 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - FAZIT Kommunikationsseiten wie das Facebook dienen auf den ersten Blick zur Herstellung eines Raumes für den virtuellen Anschluss von Einzelnen an Gemeinschaften. Aber vieles ist an Facebook keineswegs nur virtuell und bei der virtuellen Nutzung der Dienstleistungen dieser Webblogs stellen die Anwender allen einen großen Teil handfester Privatinformationen zur Verfügung.

44 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - FAZIT Der Begründer der Webseite WikiLeaks, Julian Assange ist der Ansicht: „Facebook ist das ekelhafteste Mittel der Spionage, welches bisher geschaffen wurde. Jeder, der seinen Namen und die Personalien seiner Freunde bei Facebook eingibt, sollte wissen, dass er ganz umsonst den US-Geheimagenturen einen Dienst geleistet und deren Informationen vervollständigt hat.“

45 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - FAZIT Eine Reihe von amerikanischen Rechtsanwälten hat vor kurzem bekannt gegeben, dass bereits jetzt ein Fünftel der Scheidungen in diesem Land mit Facebook zu tun hat.

46 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser SOCIAL NETWORKS – FACEBOOK - FAZIT Es ist gut, wenn man die positiven Aspekte dieser Sozialnetze nutzt, um die Situation in der Gesellschaft zu verbessern. Zum Beispiel hat die Veröffentlichung der Bilder von Mohammad Bouazizi in den SN, der aus Protest gegen das Gewaltregime von Tunesien die Selbstverbrennung wählte, viel zum Erwachen der Völker beigetragen.

47 © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

48 Wer kann/wird in Zukunft eine wichtige Rolle bei den Kindern/Jugendlichen bezüglich “Social Networks” spielen: Eltern Schule Jugendorganisationen Medien © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

49 Das größte Risiko von Internet und Handy für unsere Kinder/Jugendlichen ist es, … © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

50 … ihnen den Zugang zu verweigern! © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

51 ringraziamenti - fonti discussione – domande – dumandes ? © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser

52 DANKE DE GRA – GRAZIE - DANKE © WEB 2.0 -Patrick Stuflesser


Herunterladen ppt "© WEB 2.0 -Patrick Stuflesser - 2013 INTERNET - WEB 2.0 I jëuni y l mond di social networks Die Jugendlichen und die Welt der Social Networks I giovani."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen