Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Definition/Merkmale psychischer Störungen Vorlesung „Psychische Störungen“ Prof. Dr. Ralph Viehhauser.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Definition/Merkmale psychischer Störungen Vorlesung „Psychische Störungen“ Prof. Dr. Ralph Viehhauser."—  Präsentation transkript:

1 Definition/Merkmale psychischer Störungen Vorlesung „Psychische Störungen“ Prof. Dr. Ralph Viehhauser

2 Verbreitung psychischer Störungen Häufigkeit psychogener Symptome: bis der Erwachsenen, kennt irgendwelche psychogenen Symptome aus eigener Erfahrung Häufigkeit psychogener Symptome: bis der Erwachsenen, kennt irgendwelche psychogenen Symptome aus eigener Erfahrung Lebenszeitprävalenz psychischer Störungen (in Dtschl.): Lebenszeitprävalenz psychischer Störungen (in Dtschl.): Punktprävalenz psychischer Störungen (in Dtschl.): Punktprävalenz psychischer Störungen (in Dtschl.): Weltweit: Laut Bericht der WHO (2001) leiden ungefähr Mio. Menschen weltweit unter psychischen Störungen. Weltweit: Laut Bericht der WHO (2001) leiden ungefähr Mio. Menschen weltweit unter psychischen Störungen.

3 Was ist abweichend? Was bedeutet es zu sagen, jemand leide an einer psychischen Störung oder zeige abweichendes Verhalten? Was bedeutet es zu sagen, jemand leide an einer psychischen Störung oder zeige abweichendes Verhalten? Wer entscheidet, wie, nach welchen Kriterien, was nicht der Norm entspricht? Wer entscheidet, wie, nach welchen Kriterien, was nicht der Norm entspricht? Wo können wir die Grenze ziehen zwischen Normalität und einer psychischen Störung? Wo können wir die Grenze ziehen zwischen Normalität und einer psychischen Störung?

4 Merkmale von psychischen Störungen

5 Unterschiedliches Verständnis von Normalität

6 Zusammenfassung der wichtigsten Definitionsmerkmale psychischer Störung

7 Optimale Psychische Gesundheit Minimale Psychische Gesundheit Psychische Gesundheit/Krankheit als Kontinuum?

8 Diagnose „Psychische Störung“ ist Grundlage für wichtige Entscheidungen: z.B. um die sachgerechte Versorgung Betroffener zu gewährleisten. z.B. um die sachgerechte Versorgung Betroffener zu gewährleisten. zur Beurteilung der Arbeits- und Erwerbsfähigkeit sowie einer etwaigen Berentung. zur Beurteilung der Arbeits- und Erwerbsfähigkeit sowie einer etwaigen Berentung. zur Beurteilung der Schuldfähigkeit im Zusammen- hang mit einer Straftat (§§ 20 und 21 StGB). zur Beurteilung der Schuldfähigkeit im Zusammen- hang mit einer Straftat (§§ 20 und 21 StGB).

9 Nominalistisches Grundkonzept bzgl. des Verständnisses von psychischen Störungen Die Gemeinschaft der Experten legt per Konvention Kriterien fest, die erfüllt sein müssen, um von einer bestimmten Krankheitsdiagnose zu sprechen. Die Gemeinschaft der Experten legt per Konvention Kriterien fest, die erfüllt sein müssen, um von einer bestimmten Krankheitsdiagnose zu sprechen. Psychische Störungen sind dann durch die Gesamtheit der Störungen definiert, die in anerkannten Klassifikationssystemen enthalten sind (z.B. im ICD10 der WHO) Psychische Störungen sind dann durch die Gesamtheit der Störungen definiert, die in anerkannten Klassifikationssystemen enthalten sind (z.B. im ICD10 der WHO)


Herunterladen ppt "Definition/Merkmale psychischer Störungen Vorlesung „Psychische Störungen“ Prof. Dr. Ralph Viehhauser."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen