Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Komm Mit! 2 Kapitel 6 Gute Besserung!. verletzenverstauchen brechenwaschen putzenkämmen KM2.6.2 Beispiele für die Verben/Reflexiv Macht Brainstorming.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Komm Mit! 2 Kapitel 6 Gute Besserung!. verletzenverstauchen brechenwaschen putzenkämmen KM2.6.2 Beispiele für die Verben/Reflexiv Macht Brainstorming."—  Präsentation transkript:

1 Komm Mit! 2 Kapitel 6 Gute Besserung!

2 verletzenverstauchen brechenwaschen putzenkämmen KM2.6.2 Beispiele für die Verben/Reflexiv Macht Brainstorming und notiert Beispiele, die zu diesen Verben passen! verletzenverstauchen er/Knöchel sie/Nase du/Gefühle ich/Hände seine Bemerkung/ich ich/Popo (Gesäß) Kinder/Mutter ich/Knöchel wir/Hand ihr/Rücken du/Handgelenk mein Opa/Daumen Frau Schmidt/Knie Sabrina/Ellbogen brechenwaschen Janina/Bein Hanna/Nase Susi/Vase er/Herz Klaus/Fenster mein Bruder/Schädel meine Mutter/Tasse ich/Arm ich/Haare man/Ohren ich/Hände Hans/Kleidung Gabi/Füße Maria/Wäsche putzenkämmen Klaus/Nase ich/Zähne Bianca/Fenster du/Zimmer ich/Tafel du/Haare der Mann/ r Bart Monika/Hund manche Mädchen/Augenbrauen

3 KM2.6.2 Reflexiv: WDJ 2C19 Schreibübungen 1.Fühlst du ______ nicht wohl? 2.Nein, es geht _____ nicht gut. ______ist schlecht. 3.Wie geht es ________ Bruder? 4.Es geht _______ nicht gut. Er hat _____ das Bein gebrochen. Und heute tut _____ weh. 5.Frau Schneider, wie geht es _______ Kindern? 6.Es geht _______prima. Der Peter hatte _____zwar den Arm gebrochen, aber jetzt geht es ____ wieder gut. 7.Patrick, Tobias, was ist los mit _____? Fühlt ihr _____ nicht wohl? 8.Wir haben ____ beim Fussballspielen verletzt. Ich habe _____ die Hand verstaucht, und der Tobi hat _____ den Fuss gebrochen. dich mir Mir deinem ihm sich es Ihren ihnen sich ihm euch uns mir sich

4 KM2.6.2 Dativverben einem (gut) gehen geht einem (gut) ging einem (gut) ist einem (gut) gegangen gefallen + D etwas gefällt einem etwas gefiel einem etw. hat einem gefallen fehlen + D etwas/jd. fehlt einem etwas fehlte einem etwas/jd. h. einem gefehlt helfen + D hilft einem half einem h. einem geholfen schmecken + D schmeckt einem (gut) schmeckte einem (gut) h. einem (gut) geschmeckt

5 Tiger ist krank Janosch Wortschatz Forelle Fisch, der in Flüssen und Seen (im Süßwasser) lebt Mandelkernsoße Mandeln sind Nüsse Eiernudeln Nudeln mit Eiern drin Bouillon / Fleischbrühe Suppe, aber nur die Flüssigkeit mit Fleisch gemacht Lachs Fisch (z.B. Lachs und Bagels) Mohrrüben Karotten durchleuchten mit Lichtstrahlen / Röntgenstrahlen etwas sichtbar machen; röntgen verrutschen nach unten gehen (eine Hose verrutscht sich) „Der Streifen ist verrutscht!“ r Streifen lange dünne Linien; nicht Punkte

6 KM2.6.2 Unvollendeter Dialog Was könnten die Fragen sein? DU:_________________________________ ER: Es geht mir ziemlich schlecht. DU: _________________________________ ER: Ja, meinen Finger! DU: _________________________________ ER: Mein Hund hat mich eben gebissen! DU: _________________________________ ER: Nein, noch nicht, aber das muss ich eben tun, damit ich keine Entzündung kriege! Der Finger ist schon etwas angeschwollen. Wie fühlst du dich? / Wie geht es dir? Ist was mit dir? Hast du dich verletzt? Was ist dir denn passiert? Hast du dir den Finger gewaschen?

7 KM Was soll ich tun? Ich muss unbedingt......

8 KM2.6.3: 166 Übung 22 Lesen/Sprechen: Lies den Bericht! Dann diskutiert die Antworten zu den folgenden Fragen mit deinen Mitschülern! 1.Was kann zu intensive Sonneneinstrahlung verursachen? 1.Es verursacht nicht nur Hautschäden sondern auch einen Sonnenstich oder Hitzschlag. 2.Was sind die Symptome eines Sonnenstiches? 1.Die Symptome sind heiße und trockene Haut, der Kopf ist hochrot, der Puls läuft schnell und die Körpertemperatur ist hoch. Es gibt auch Kopfschmerzen und Ohresausen und die Person fühlt sich unwohl. Es ist einem schwindlich 3. Wann soll man sofort den Arzt anrufen? 1.Man soll den Arzt bei einer erhöhten Temperatur und eintretenden Kopfschmerzen anrufen. 4.Wie kann man sich vor einem Sonnenstich schützen? 1.Man sollte nicht zu lange bei intensiver Sonneneinstrahlung bleiben/sitzen, viel Wasser trinken, körperliche Anstrengung in der Hitze und auch Alkohol vermeiden und auch leichte Speisen essen. 5.Wie helfen Sonnenschutzmittel? 1.Sie schützen die Haut vor schädlichen UV-Strahlen.

9 KM2.6.3 Einstieg: Rat geben raten + D; beraten + A Sophie: Ich bin müde. Du musst unbedingt früher ins Bett gehen. Geh früher ins Bett! Du gehst am besten früher ins Bett. Caesar (es ist 8.00): Ich habe Hunger. Du musst unbedingt vor der Schule frühstücken! Frühstücke vor der Schule! Du frühstückst am besten vor der Schule.

10 KM2.6.3 Einstieg: Rat geben 1.Sophie und Maria: Wir trinken zu viel Kaffee. Ihr müsst unbedingt weniger Kaffee trinken. Trinkt weniger Kaffee! Ihr trinkt am besten weniger Kaffee! 2.Frau Hugendubel: Mein Mann und ich streiten immer. Sie müssen unbedingt weniger streiten. Streiten Sie weniger! Sie streiten am besten weniger. 3.Susi: Ich habe schlechte Noten Du musst unbedingt mehr lernen. Lern (doch) mehr! Du lernst am besten mehr. 4.Du und Hans: Wir wollen in den Ferien nach Yosemite fahren, aber es ist zu kalt. Ihr müsst unbedingt eine Jacke packen. Packt eine Jacke! Ihr packt am besten eine Jacke.

11 KM2.6.3 Bilder die Sonne vermeiden2. Alkohol vermeiden 3. nur leichte Speisen essen 4. viel Wasser trinken5. nur Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor benutzen 6. den Arzt anrufen Was soll ich bloß tun? Ich muss unbedingt...

12 KM2.6.3 Bilder die Zahnpasta ist mir zu süß8. das Shampoo ist mir nicht gut genug 9. die Seife ist mir zu parfümiert 10. der Lichtschutzfaktor ist mir nicht hoch genug 11. die Sonnencreme ist mir zu teuer 12. die Handcreme ist mir zu fett Warum kaufst du dir nicht...

13 KM2.6 Kann ich’s wirklich? 1.Wie fühlst du dich? Fehlt dir etwas? Ist was mit dir? 2. a)Ich habe Halsschmerzen und kann kaum schlucken. b)Ich habe Ohrenschmerzen. c)Ich habe Zahnschmerzen. d)Ich habe eine Erkältung mit Husten und Schnupfen. 3. a)Geh mal in die /zur Apotheke! b)Geh doch nicht zur Schule. c)Bleib mal zu Hause! d)Geht in die /zur Drogerie. e)Gehen wir mal ins Kino!

14 KM2.6 Kann ich’s wirklich? 4.Was tut dir/Ihnen weh? a)Meiner Mutter tut oft der Arm weh. b)Der Hals tut mir weh (Mir tut der Hals weh.) c)Meiner Schwester tut manchmal der Kopf weh. d)Meinem Vater tut ein/der Zahn weh. 5.Ich fühle mich wohl. Mir fehlt nichts. Mir tut nichts weh. 6.Du mußt unbedingt... Sie sollen unbedingt... a)(Du sollst )leichte Speisen essen b)(Sie sollen) mehr schlafen c)(Du sollst) zum Arzt gehen. d)Du sollst das Fieber messen. Du sollst zu Hause bleiben. e)(Du sollst) eine gute Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor benutzen. (Du sollst) die Sonne vermeiden.

15 KM2.6 Kann ich’s wirklich? 7. a)Ich hoffe, Birgits Hals tut nicht mehr weh. b)Hoffentlich hat sich meine Schwester das Bein nicht gebrochen. c)Ich hoffe, dass ich kein Fieber mehr habe. d)Hoffentlich kann Wiebke morgen zur Schule gehen.


Herunterladen ppt "Komm Mit! 2 Kapitel 6 Gute Besserung!. verletzenverstauchen brechenwaschen putzenkämmen KM2.6.2 Beispiele für die Verben/Reflexiv Macht Brainstorming."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen