Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Österreichischer Bergrettungsdienst LAGERUNGEN IM BERGRETTUNGSDIENST.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Österreichischer Bergrettungsdienst LAGERUNGEN IM BERGRETTUNGSDIENST."—  Präsentation transkript:

1 Österreichischer Bergrettungsdienst LAGERUNGEN IM BERGRETTUNGSDIENST

2 2 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Grundsätzliches Vortrag: Lagerungen Lagerungsmaßnahmen bei Lebensgefahr haben Vorrang vor Schienung Die vom Pat. Bevorzugte Lage berücksichtigen Regelmäßige Kontrollen der Vitalfunktionen

3 3 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Kopfverletzung, Schädel-Hirn-Trauma Vortrag: Lagerungen Bei alleinigem SHT: erhöhter Oberkörper (30°) bei Bewusstlosigkeit hat Seitenlage Vorrang Wirbelsäule nicht knicken! HWS Schiene bei jedem SHT Ziel: Verminderung des Hirndrucks Aspirationsschutz

4 4 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Wirbelsäulenverletzung Flachlagerung Vakuummatratze HWS-Schiene Ziel: Verhinderung weiterer Schäden Schmerzlinderung Vortrag: Lagerungen

5 5 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Verletzung/Erkrankung im Bauchbereich Leicht erhöhter Kopf Beine angezogen, Knierolle Ziel: Entspannung der Bauchmuskulatur Schmerzlinderung Vortrag: Lagerungen

6 6 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Herz- bzw. Atembeschwerden Oberkörper hochlagern, halb-sitzende Position Ev. Beine tieflagern Beengende Kleidungsstücke öffnen Ziel: Erleichterung der Atmung Entlastung des Herzens Wie es der Patient will Vortrag: Lagerungen

7 7 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Brustkorbverletzung Oberkörper hochlagern Wenn für Patienten erträglich auf die verletzte Seite lagern Ziel: Erleichterung der Atmung Schutz der gesunden Seite Vortrag: Lagerungen

8 8 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Schocklagerung Flache Rückenlagerung Beine hochlagern Ziel: Kreislaufverbesserung Nicht anwenden bei: Wirbelsäulen-, Beckenverletzung Atembeschwerden Herzbeschwerden Hängetrauma Unterkühlung Vortrag: Lagerungen

9 9 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Extremitätenverletzungen Flachlagerung und Schienen Lagerung während des Transport: (Kopf oder Fuß voran) Wunsch des Patienten Verletzungsmuster und Schmerz Gelände, Transportweg Beispiele Vortrag: Lagerungen

10 10 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Stabile Seitenlage Bei Bewusstlosigkeit Achsengerechtes Umlagern (en bloc) Kopf nackenwärts überstrecken Mund öffnen, Richtung Boden drehen Ziel: Offenhalten der Atemwege Aspirationsprophylaxe Vortrag: Lagerungen


Herunterladen ppt "Österreichischer Bergrettungsdienst LAGERUNGEN IM BERGRETTUNGSDIENST."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen