Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fribourg 26. Oktober 2011 Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation der Wohnbevölkerung in der Stadt Zürich Michael Böniger, Statistik Stadt Zürich.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fribourg 26. Oktober 2011 Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation der Wohnbevölkerung in der Stadt Zürich Michael Böniger, Statistik Stadt Zürich."—  Präsentation transkript:

1 Fribourg 26. Oktober 2011 Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation der Wohnbevölkerung in der Stadt Zürich Michael Böniger, Statistik Stadt Zürich

2 26. Oktober 2011, Seite 2 / 24Stadt Zürich Statistik Einleitung Datengrundlagen und Annahmen zur Definition des Mittelstandes Drei statistische Definitionen des Mittelstandes Resultate zum Mittelstand Räumliche Verteilung des Mittelstands Fazit Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation Inhalt

3 26. Oktober 2011, Seite 3 / 24Stadt Zürich Statistik Wichtige Indikatoren in der aktuellen Diskussion der Stadtzürcher Politik: DINKs Working Poor Armutsgrenze Mittelstand Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation Einleitung

4 26. Oktober 2011, Seite 4 / 24Stadt Zürich Statistik Einleitung Datengrundlagen und Annahmen zur Definition des Mittelstandes Drei statistische Definitionen des Mittelstandes Resultate zum Mittelstand Räumliche Verteilung des Mittelstands Fazit Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation Inhalt

5 26. Oktober 2011, Seite 5 / 24Stadt Zürich Statistik Registerdaten der Jahre 2000 bis 2010 Die Einkommen werden aufgrund der Familienstellung in Äquivalenzeinkommen umgerechnet Datengrundlagen und Annahmen zur Definition des Mittelstandes

6 26. Oktober 2011, Seite 6 / 24Stadt Zürich Statistik Einleitung Datengrundlagen und Annahmen zur Definition des Mittelstandes Drei statistische Definitionen des Mittelstandes Resultate zum Mittelstand Räumliche Verteilung des Mittelstands Fazit Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation Inhalt

7 26. Oktober 2011, Seite 7 / 24Stadt Zürich Statistik Eingrenzung der Steuerzahler mit steuerbaren Einkommen zwischen 1. und 4. Quintil (20-80 %) für die Jahre Somit beinhaltet der «Mittelstand» immer 60 Prozent Beobachtbar wird dadurch beispielsweise: Strukturen (Familien, Berufsgruppen) … Nicht beobachtbar ist: Ob diese Gruppe ihren Lebensunterhalt aus eigener Kraft bestreiten kann… Drei Betrachtungsweisen des Mittelstandsbegriffs Konzept 1: Quintilsgrenzen

8 26. Oktober 2011, Seite 8 / 24Stadt Zürich Statistik Definitionen des Mittelstandes Konzept 2: Konstante teuerungsbereinigte Einkommensschranke Eingrenzung durch teuerungsbereinigte Schranken des steuerbaren Einkommens. Das 1. und 4. Quintil (20-80 %) des Jahres 2000 werden mit der Stadtzürcher Teuerung fortgeschrieben. Beobachtbar wird dadurch beispielsweise: Welche Gruppen können sich im Mittelstand halten? usw… Nicht beobachtbar ist: Ob diese Gruppe ihren Lebensunterhalt aus eigener Kraft bestreiten kann…

9 26. Oktober 2011, Seite 9 / 24Stadt Zürich Statistik Drei Betrachtungsweisen des Mittelstandsbegriffs Konzept 3: Grundgesamtheit mit Referenzjahr Verknüpfung der Personen mit steuerbaren Einkommen des 1. und 4. Quintils (20-80%) im Jahr 2000 mit den Personen im Jahr 2010 Beobachtbar wird dadurch beispielsweise: Wie verändert die Familienstellung die Zugehörigkeit zum Mittelstand? Nicht beobachtbar ist: Veränderung in der Gesamtbevölkerung

10 26. Oktober 2011, Seite 10 / 24Stadt Zürich Statistik Einleitung Datengrundlagen und Annahmen zur Definition des Mittelstandes Drei statistische Definitionen des Mittelstandes Resultate zum Mittelstand Räumliche Verteilung des Mittelstands Fazit Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation Inhalt

11 26. Oktober 2011, Seite 11 / 24Stadt Zürich Statistik Resultate: Konzept 1 Mittelstand nach Familienstellung, 2010

12 26. Oktober 2011, Seite 12 / 24Stadt Zürich Statistik Resultate: Konzept 1 Mittelstand nach Alterskategorie, 2010 Familiengründung?

13 26. Oktober 2011, Seite 13 / 24Stadt Zürich Statistik Resultate: Konzept 1 Mittelstand nach Alterskategorie und Familienstellung, 2010 < 45 % % % % > 75 %

14 26. Oktober 2011, Seite 14 / 24Stadt Zürich Statistik Resultate: Konzept 1 Einkommensschere des Mittelstandes p80/p20-Quotient,

15 26. Oktober 2011, Seite 15 / 24Stadt Zürich Statistik Resultate: Konzept 2 Berufsgruppen, 2000 und 2010

16 26. Oktober 2011, Seite 16 / 24Stadt Zürich Statistik Resultate: Konzept 3 Veränderung der Familienstellung, 2000 bis 2010

17 26. Oktober 2011, Seite 17 / 24Stadt Zürich Statistik Einleitung Datengrundlagen und Annahmen zur Definition des Mittelstandes Drei statistische Definitionen des Mittelstandes Resultate zum Mittelstand Räumliche Verteilung des Mittelstands Fazit Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation Inhalt

18 26. Oktober 2011, Seite 18 / 24Stadt Zürich Statistik Räumliche Verteilung des Mittelstandes in der Stadt Zürich Anteile an der Bevölkerung nach Quartier, 2010

19 26. Oktober 2011, Seite 19 / 24Stadt Zürich Statistik Räumliche Verteilung des Mittelstandes in der Stadt Zürich 2010 N N 1 – – – – – 108 Anzahl Personen des Mittelstandes pro Hektare

20 26. Oktober 2011, Seite 20 / 24Stadt Zürich Statistik Räumliche Verteilung des Mittelstandes in der Stadt Zürich Veränderung des Mittelstandes nach Quartier, 2000 bis 2010

21 26. Oktober 2011, Seite 21 / 24Stadt Zürich Statistik Räumliche Verteilung des Mittelstandes in der Stadt Zürich Veränderung zwischen 2000 und – – 1 2 – 8 9 – – 55 N Veränderung der Anzahl Personen pro Hektare

22 26. Oktober 2011, Seite 22 / 24Stadt Zürich Statistik Räumliche Verteilung des Mittelstandes in der Stadt Zürich Segregationsindex, 2010 Segregationsindex

23 26. Oktober 2011, Seite 23 / 24Stadt Zürich Statistik Einleitung Datengrundlagen und Annahmen zur Definition des Mittelstandes Drei statistische Definitionen des Mittelstandes Resultate zum Mittelstand Räumliche Verteilung des Mittelstands Fazit Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation Inhalt

24 26. Oktober 2011, Seite 24 / 24Stadt Zürich Statistik Systemkritik: Keine Angaben über Berufstätigkeit der beiden Ehepartner Keine Konkubinate erfasst … Aus bestehenden Daten lassen sich mit verschiedenen Ansätzen spezifische Fragen beantworten, aber… es lässt sich zurzeit kein ganzheitliches Konzept entwickeln. Fazit

25 Fribourg 26. Oktober 2011 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Fribourg 26. Oktober 2011 Indikatoren zur wirtschaftlichen Segregation der Wohnbevölkerung in der Stadt Zürich Michael Böniger, Statistik Stadt Zürich."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen