Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schema der Rhetorik K.-H. GÖTTERT Textanalyse – M. KRAJEWSKI Cécile AUBERT & Cybil ZETTL.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schema der Rhetorik K.-H. GÖTTERT Textanalyse – M. KRAJEWSKI Cécile AUBERT & Cybil ZETTL."—  Präsentation transkript:

1 Schema der Rhetorik K.-H. GÖTTERT Textanalyse – M. KRAJEWSKI Cécile AUBERT & Cybil ZETTL

2 Einleitung & Definition des Rhetorikbegriffs GESCHICHTE der Rhetorik Über den Autor: Karl Heinz GÖTTERT GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede

3 GESCHICHTE der Rhetorik Entstehung Platon Aristoteles Römische Redner Cicero Quintilian Das christliche Mittelalter Renaissance und Humanismus Aufklärung 18. Jhd. Französische Revolution Gegenwart

4 Über den Autor: Karl Heinz GÖTTERT GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede

5 I.Die 3 Redegattungen – genera orationis Redegattungen Gerichtsrede genus iudicale Beratungsrede genus deliberativum Lobrede genus demonstrativum Urteil fällen vor Gericht in der Versammlung genießen VergangenheitZukunftGegenwart

6 GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede

7 II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede – status orationis Frageweisen Vermutungs- frage status coniecturae Definitions- frage status finitionis Rechtsfrage status qualitatis Verfahrens- frage status translationis Ja? / Nein?Was?Zu Recht?Ob überhaupt? Hat der Angeklagte die Tat wirklich getan? Was genau hat er eigentlich getan? Hat er die Tat womöglich zu Recht getan? Ist das Verfahren überhaupt zulässig?

8 GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede

9 III. Die 3 Aufgaben des Redners – officia oratoris Aufgaben des Redners intellektuellaffektiv EinsichtBesänftigungErregung LogikEthosPathos belehren docere beweisen probare gewinnen conciliare erfreuen delectare bewegen movere aufstacheln concitare

10 GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede

11 IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede – partes artis Bearbeitungsphasen Gedanken – resSprache – verbum Erfindung der Gedanken – inventio Gliederung der Gedanken – dispositio Memorieren der Rede – memoria Sprachliche Darstellung – elocutio Vortrag der Rede – pronuntiatio

12

13 GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede

14 1. Erfindung der Gedanken – inventio Erfindung der Gedanken Einleitung exordium Schilderung des Sach- verhalts narratio Begründung argumentatio Schluss peroratio aufmerksam machen, lernbereit machen, geneigt stimmen schmeicheln Kürze, Klarheit, Glaubwürdigkeit Zeichen, (induktive) Beispiele, (deduktive) Gründe Entrüstung, Wehklage

15 GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede

16 GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede

17 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken – elocutio Sprachliche Darstellung der Gedanken Tugenden sprachlicher Darstellung – virtutes elocutionis Stil- gattungen – genera dicendi Sprach- richtigkeit – latinitas Klarheit – perspicuitas Schmuck – ornatus Angemessen- heit – aptum hoher Stil, mittlerer Stil, schlichter Stil

18 GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken Tugenden sprachlicher Darstellung a)Sprachrichtigkeit b)Klarheit c)Schmuck d)Angemessenheit Stilgattungen 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede

19 c) Schmuck Schmuck in Einzel- wörtern in WortverbindungenSinnfigurenWortfügung TropenWortfigurenLizenz, Apostrophe, rhetorische Fragen, Konzession, Anheim- stellung, Evidenz, Personifi- kation, Allegorie Rythmus, Klauseln ErsetzungHinzufügungAus- lassung Umstellung Metapher, Katachrese, Metonymie, Synekdoche, Emphase, Hyperbel, Umschreibung Anapher, Epipher, Paronomasie, Polyptoton, Synonymie, Polysyndeton, Asyndeton Ellipse, Zeugma Hyperbaton, Parallelismus, Antithese, Chiasmus

20 GRUNDBEGRIFFE der Rhetorik I. Die 3 Redegattungen II. Die 4 Frageweisen hinsichtlich der Anlage der Rede III. Die 3 Aufgaben des Redners IV. Die 5 Bearbeitungsphasen der Rede 1. Erfindung der Gedanken 2. Gliederung der Gedanken 3. Sprachliche Darstellung der Gedanken Tugenden sprachlicher Darstellung a)Sprachrichtigkeit b)Klarheit c)Schmuck d)Angemessenheit Stilgattungen 4. Memorieren der Rede 5. Vortrag der Rede


Herunterladen ppt "Schema der Rhetorik K.-H. GÖTTERT Textanalyse – M. KRAJEWSKI Cécile AUBERT & Cybil ZETTL."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen