Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Inhaltliche Aufbereitung: Brigitte Schwarzlmüller Quiz für Einsteiger Quiz für Profis Buchinfo von Käthe Recheis Die Tschittiwiggl und der große Mock Beenden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Inhaltliche Aufbereitung: Brigitte Schwarzlmüller Quiz für Einsteiger Quiz für Profis Buchinfo von Käthe Recheis Die Tschittiwiggl und der große Mock Beenden."—  Präsentation transkript:

1 Inhaltliche Aufbereitung: Brigitte Schwarzlmüller Quiz für Einsteiger Quiz für Profis Buchinfo von Käthe Recheis Die Tschittiwiggl und der große Mock Beenden

2 Die Tschittiwiggl und der Große Mock Im Tschittiwiggl-Tal ist die Tschittiwiggl – Familie zu Haus mit den den Zwillingen Joggerle und Mopperle, dem älteren Bruder Tschok und der kleinen Ti. Sie alle leben glücklich in ihrem gemütlichen Haus, das ein bisschen schief geraten ist. Eines Tages taucht der Große Mock auf. Er trampelt über die Wiese auf das Tschittiwiggl-Haus zu, fest entschlossen hier alles zu verändern. Denn ein Tschittiwiggl hat ordentlich, tüchtig und nützlich zu sein und ist nicht auf der Welt, um lustig zu sein und Unfug zu treiben. – Ob das dem Großen Mock gelingen wird? Ein Glück, dass die kluge Eule alles sieht... Ein Fremder dringt in das beschauliche Leben dieser so liebenswerten, aber etwas chaotischen Großfamilie ein und will alles anders machen. Mit der Hilfe ihrer Freunde, Schlauheit und freundlichem Widerstand gelingt es den Tschittiwiggl den Großen Mock zu bekehren.

3 am Berg mitten im Wald am Talrand Frage 1 von 15 Wo stand das Haus der Tschittiwiggl-Familie?

4 Deine Antwort ist richtig!

5 drei vier acht Frage 2 von 15 Wie viele Kinder gehörten zur Tschittiwiggl-Familie?

6 Deine Antwort ist richtig!

7 der Maumautzer der Große Mock die Tschittiwiggl-Familie Frage 3 von 15 Wer lebte in einer mit Moos bedeckten Hütte?

8 Deine Antwort ist richtig!

9 Katzen Ziegen und Schafe Mäuse Frage 4 von 15 Welche Haustiere hatte die Tschittiwiggl-Familie?

10 Deine Antwort ist richtig!

11 rauer Pelz, große Ohren samtiger Pelz, Wuschelhaare am Kopf, kleine Nase, kleine Ohren flaumige Federn, große Augen, große Nase Frage 5 von 15 Wie sah die Tschittiwiggl-Familie aus?

12 Deine Antwort ist richtig!

13 Der Mond war ihm zu kalt. Er störte ihn beim Schlafen. Der Große Mock liebte die Sonne. Frage 6 von 15 Wieso hasste der große Mock den Mond?

14 Deine Antwort ist richtig!

15 Rosen Unkraut Himbeeren Frage 7 von 15 Was gab es im Gemüsekarten der Tschittiwiggl-Familie auch sehr zahlreich?

16 Deine Antwort ist richtig!

17 Himbeermarmelade Marillenmarmelade Ribiselmarmelade Frage 8 von 15 Was kochte der Vater am Nachmittag?

18 Deine Antwort ist richtig!

19 Er war stumm. Er hörte schlecht. Er war fast blind. Frage 9 von 15 Welches Leiden hatte der Großvater?

20 Deine Antwort ist richtig!

21 dem Großen Mock dem Großvater dem Maumautzer Frage 10 von 15 Wem brachten die Kinder ein Glas Himbeermarmelade?

22 Deine Antwort ist richtig!

23 für sinnlosen Unfug für einen gesunden Morgensport für einen netten Zeitvertreib Frage 11 von 15 Wofür hielt der Große Mock Purzelbäume?

24 Deine Antwort ist richtig!

25 Alle sollten sich wohl fühlen. Alles sollte gerade, ordentlich und nützlich sein. Er wollte der Boss sein. Frage 12 von 15 Was wollte der Große Mock?

26 Deine Antwort ist richtig!

27 Dass er ein guter Vater war. Dass er das Haus richtig gebaut hatte. Dass seine Kinder ihn mochten. Frage 13 von 15 Woran zweifelte der Vater der Tschittiwiggl-Familie?

28 Deine Antwort ist richtig!

29 die Eule der Maumautzer das jüngste Kind Frage 14 von 15 Wer wusste für die Tschittiwiggl-Familie einen guten Rat?

30 Deine Antwort ist richtig!

31 die Zwillinge Tschock die kleine Ti Frage 15 von 15 Welches Kind lief davon, weil es sich nicht mehr auskannte?

32 Hurra, geschafft!

33 Verstecken Fangen Tschittiwiggl, ärgere dich nicht! Profifrage 1 von 14 Was spielten die Tschittiwiggl-Kinder gleich am Beginn der Geschichte?

34 Deine Antwort ist richtig!

35 Tschock Joggerle Mopperle Profifrage 2 von 14 Wie hieß das älteste Kind der Tschittiwiggl-Familie?

36 Deine Antwort ist richtig!

37 die Geselligkeit das Alleinsein die Arbeit Profifrage 3 von 14 Was liebte der Maumautzer?

38 Deine Antwort ist richtig!

39 Sie jätete Unkraut. Sie goss die Gemüsebeete. Sie zupfte Radieschen fürs Mittagessen aus. Profifrage 4 von 14 Was machte die Mutter im Gemüsegarten?

40 Deine Antwort ist richtig!

41 Schlagobers Zucker Honig Profifrage 5 von 14 Was gab der Vater zur Himbeermarmelade dazu?

42 Deine Antwort ist richtig!

43 Er war fast blind. Er hob seinen Blick nie nach oben. Er musste, weil er verfolgt wurde, so schnell laufen, dass er zum Schauen keine Zeit hatte. Profifrage 6 von 14 Wieso sah der Große Mock nicht den strahlend blauen Himmel und die leuchtenden Schneeflecken?

44 Deine Antwort ist richtig!

45 Er las ein Buch. Er trank Tee. Er schaukelte im Schaukelstuhl. Profifrage 7 von 14 Was machte der Großvater am liebsten?

46 Deine Antwort ist richtig!

47 Um bei Kräften zu bleiben. Weil es ihnen schmeckt. Weil sie nie satt werden. Profifrage 8 von 14 Wieso essen Großohren?

48 Deine Antwort ist richtig!

49 Marmelade einkochen Mäusevernichtung, Unkrautvernichtung, Großvatererziehung Kindererziehung, Aufräumen im Haus, Gemüse einkochen Profifrage 9 von 14 Was nahm sich der Große Mock als erstes vor?

50 Deine Antwort ist richtig!

51 die Mutter der Großvater Tschock Profifrage 10 von 14 Wer tröstete die Zwillinge, weil sie die Mäuse verjagen sollten?

52 Deine Antwort ist richtig!

53 eine Radieschensuppe ein Stück Kuchen eine Gänseblümchenkette Profifrage 11 von 14 Was schenkte die kleine Ti dem Großen Mock?

54 Deine Antwort ist richtig!

55 Tschock der Maumautzer der Großvater Profifrage 12 von 14 Wer spielte plötzlich den Großen Mock?

56 Deine Antwort ist richtig!

57 Profifrage 13 von 14 Was wollte die Tschittiwiggl-Familie für den Großen Mock zum Schluss tun? ein Haus für ihn bauen ihm beim Unkrautjäten helfen ein Lied singen

58 Deine Antwort ist richtig!

59 Profifrage 14 von 14 Warum sollte die Tschittiwiggl-Familie dem Großen Mock unbedingt einen Schaukelstuhl bauen? Damit der Großvater nicht mehr alleine schaukeln muss. Damit der Große Mock endlich lernt, wie man es sich bequem macht und da Leben genießt. Damit der Große Mock den andern nicht mehr im Wege steht.

60 Hurra, geschafft!

61 Oje, denk noch einmal nach!


Herunterladen ppt "Inhaltliche Aufbereitung: Brigitte Schwarzlmüller Quiz für Einsteiger Quiz für Profis Buchinfo von Käthe Recheis Die Tschittiwiggl und der große Mock Beenden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen