Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dijana Hallmann, Februar 2013 1 FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Dijana Hallmann FH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dijana Hallmann, Februar 2013 1 FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Dijana Hallmann FH."—  Präsentation transkript:

1

2 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Dijana Hallmann FH Düsseldorf, 28. Februar 2013 Bachelorthesis Hallmann Straßenverkehrsgeräusche Analysen mittels PAK, Bewertung und Thesen zur Minderung sowie zur SoundQualität

3 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Hintergrund Studie zur Wahrnehmung von Verkehrsgeräuschen an der Kompetenzplattform SAVE der FH Düsseldorf. Auftraggeber: Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr. Untersuchungen von psychoakustischen Gesichtspunkten mittels Hörversuch. Grundlage: Immissionsmessung an Autobahnen. Auswahl der Messorte dahingehend, dass vier paarweise Vergleiche hinsichtlich der unterschiedlichen Straßenbeläge möglich waren.

4 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Vergleich der Asphaltpaare - Übersicht KategorieBeschreibungKm/h AsphaltBaujahrD StrO [dB(A)] LärmarmA40 - Mülheim - Heißen80 (100)OPA ReferenzA40 - Bochum - Werne100Guss20040 LärmarmA40 - Ausfahrt Bochum - Wattenscheid100OPA ReferenzA40 - Ausfahrt Duisburg - Rheinhausen100Guss1975/ LärmarmA1 - Rastplatz hinter Schwerte100OPA ReferenzA1 - Gevelsberg130SMA11s LärmarmA30 - Zw. Ausfahrt Lotte - AK Lotte- Spellhof keinePMA2012k.A. ReferenzA30 - Zw. Ausfahrt Lotte - LaggenbeckkeineSMA D StrO = Korrekturwert der RLS-90 Vergleichswert bezogen auf Gussasphalt!

5 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Aufgabenstellung Analyse der Immissionsmessungen mittels des Prüfstand-Akustik- Messsystems PAK. - Vergleich der unterschiedlichen Asphaltsorten - Auswertung hinsichtlich dominanter Ereignisse und Frequenzkomponenten. Ziel: Einfluss des Bodenbelags und der Verkehrszusammensetzung bestimmen! Ausblick: Recherche allgemeiner Thesen zur Minderung von Straßenverkehrslärm

6 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Zusammenfassung der Ergebnisse Paarweiser Asphaltvergleich: - OPA ist leiser als die analysierten Referenzasphalte, jedoch tritt erst ab 1000 Hz eine Wirkung ein. Ereignisanalyse: - Lkw: auf allen Asphaltsorten tonale Komponente unterhalb von 1000 Hz, jedoch ist bei OPA bis zu einem gewissen Grad eine Dämpfung erkennbar. - Pkw: keine dominanten Frequenzen, nur breitbandig hervortretende Frequenzbereiche. Konsequenz für mögliche Lärmschutz-Maßnahmen: Offenporige Asphaltsorten sind wirksam, allerdings können solche Maßnahmen die Lkw-Problematik nicht ausreichend lösen!

7 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Motoren- bzw. Antriebsgeräusche Rollgeräusche Aerodynamische Geräusche Entstehung von Straßenverkehrsgeräuschen 3 Fahrzeugbezogene Quellgruppen: Quelle: rm_w.html#schallquellen, zuletzt aktualisiert am Relevanter Einfluss bei hohen Geschwindigkeiten! Pkw ab 130 km/h, Kleintransporter ab km/h jedoch zeigt sich ein Einfluss beim Pkw schon bei geringeren Geschwindigkeiten in den Frequenzen zw Hz (nicht pegelbestimmend)

8 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Paar 1OPA (2011) – Guss (2004) Vergleich der Asphaltpaare – Paar 1 ähnliches Verkehrsaufkommen unterschiedliche Spurenanzahl Wirkung des OPA ab 1000 Hz max. 5,1 dB(A) leiser (3150 Hz) Differenz der Mittelungspegel: 2,3 dB(A)

9 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Paar 2OPA (2011) – Guss (1975/2000) Vergleich der Asphaltpaare – Paar 2 unterschiedliches Verkehrsaufkommen max. 20 dB(A) leiser (1000 Hz) Differenz der Mittelungspegel: 15,9 dB(A)

10 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Paar 3OPA (2001) – SMA11s (2000) Vergleich der Asphaltpaare – Paar 3 ähnliches Verkehrsaufkommen Wirkung des OPA ab 1000 Hz max. 7,5 dB(A) leiser (2000 Hz) Differenz der Mittelungspegel: 2,4 dB(A)

11 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Paar 4PMA (2012) – SMA11 (1997) Vergleich der Asphaltpaare – Paar 4 ähnliches Verkehrsaufkommen geringe Differenzen zw Hz max. 2,4 dB(A) leiser (2000 Hz) Differenz der Mittelungspegel: 1,4 dB(A)

12 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Ereignisvergleich: Lkw & Pkw – Guss Pegelverlauf zweier 15 Sek. Ausschnitte: Grüne Kurve: 3 Lkw und mehrere Pkw Anstieg bis auf 82 dB(A) bei Lkw Vorbeifahrt Schwarze Kurve: mehrere Pkw hintereinander Wert relativ konstant um 76 dB(A)

13 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Ereignisvergleich: Lkw & Pkw – Guss Frequenzspektrum zweier 15 Sek. Ausschnitte: Abweichungen der grünen Kurve (Lkw) unterhalb von 1000 Hz keine Wirkung eines etwaigen OPA

14 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Ereignisse: Pkw-Vorbeifahrt – SMA11 Pkw Hervortretende Frequenzbereiche um 1000 Hz und unterhalb von 500 Hz Annahme: Reifeneinfluss zeigt sich im Bereich um 1000 Hz Umströmungsgeräusch kann Bereich zw Hz beeinflussen (t= 28-38)

15 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Lkw Hervortretende Peaks unterhalb von 1000 Hz Ereignisse: Lkw-Vorbeifahrt – Guss Annahme: Motoren- bzw. Antriebsgeräusche rufen tonale Komponente hervor (t= 7-17)

16 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Lkw Hervortretende Peaks unterhalb von 1000 Hz Ereignisse: Lkw-Vorbeifahrt – OPA Annahme: Motoren- bzw. Antriebsgeräusche rufen tonale Komponente hervor (t= )

17 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Vergleich der Ereignisse: Pkw & Lkw – OPA (Paar 2) Pkw Lkw (t= 35-45)(t= )

18 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Vergleich der Ereignisse: Pkw – OPA (Paar 2) Pkw Hervortretende Frequenzbereiche unterhalb von 1000 Hz (t= 35-45)

19 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Vergleich der Ereignisse: Lkw – OPA (Paar 2) Lkw Hervortretende Peaks unterhalb von 1000 Hz tonale Komponente (t= )

20 Dijana Hallmann, Februar FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Ausblick: Minderung von Straßenverkehrslärm Lärm ist eine Folgeerscheinung unserer Wohlstandsgesellschaft Gesellschaftliches Problem mit technischen Möglichkeiten lösbar? Opfer-Verursacher-Problematik Notwendigkeit eines integrierten Konzepts, das sowohl technische Lösungen als auch in ERSTER LINIE Elemente der Verhaltensänderung und Verkehrsvermeidung beinhaltet!


Herunterladen ppt "Dijana Hallmann, Februar 2013 1 FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences SAVE Sound and Vibration Engineering Dijana Hallmann FH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen