Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Jan Hentschel Microsoft Expert Student Partner Windows Azure Windows Azure SQL Server auf IaaS How-to.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Jan Hentschel Microsoft Expert Student Partner Windows Azure Windows Azure SQL Server auf IaaS How-to."—  Präsentation transkript:

1 Jan Hentschel Microsoft Expert Student Partner Windows Azure Windows Azure SQL Server auf IaaS How-to Guide

2 Einführung und Möglichkeiten Erstellen eines SQL Servers in der Cloud Erstellen der Beispielanwendung Zusammenfassung und FAQ Aufbau dieses How-tos

3 If deploying an application requires a developers involvement, its not IaaS Abstrahiert physische Hardware Kunde ist verantwortlich für das OS, Software und Datenbanken Rechenkapazitäten wie Performance, Bandbreite und Speicherzugriff sind standardisiert Was ist Infrastructure as a Service? Infrastructure as a Service in Windows Azure

4 Übersicht Infrastructure as a Service in Windows Azure

5 Verfügbare Images Infrastructure as a Service in Windows Azure

6 VM-GrößeAnzahl CPUs RAMBandbreit e Anzahl Disks SQL Edition Extra Small Shared768 MB5 (Mbps)1Express Small11.75 GB100 (Mbps) 2Standard Medium23.5 GB200 (Mbps) 4Standard Large47 GB400 (Mbps) 8Standard/ Enterprise Extra Large 814 GB800 (Mbps) 16Standard/ Enterprise Jede persistente Disk kann bis zu 1 TB betragen Verfügbare VM-Größen Infrastructure as a Service in Windows Azure

7 VM RoleVirtuelle Maschine Speicher Nicht-persistenter SpeicherPersistenter Speicher Einfaches Hinzufügen von weiterem Speicher Deployment Erstellen einer VHD on-premise mit Upload in den Storage Erstellen der VHD direkt in der Cloud oder on-premise über den Upload Networking Internal und Input Endpoints konfiguriert durch das Service Model Internal Endpoints sind generell offen. ACS durch die Firewall im Gast OS. Input Endpoints kontrolliert durch das Portal, Service Model oder API/Skript Haupteinsatzgebiet Installation von Applikationen mit langen oder komplexen Installationen Applikationen, die persistenten Speicher in Windows Azure benötigen Virtuelle Maschine vs. VM Role

8 SQL Server on IaaSSQL Database Zeitaufwand Schneller bei existierenden Applikationen Schneller bei der Erstellung neuer Applikationen Administration Hardware: keine Software: Manuell Hardware: keine Software: keine Skalierung Scale-Up: X-Large VM Scale-Out: Manuell Scale-Up: Nicht unterstützt Scale-Out: SQL Database Federation Kontrolle Volle Kontrolle über OS und VMKeine Kontrolle über OS und VM SQL Server Kompatibilität Volle Unterstützung von SQL Server 2012 (inklusive SSIS, SSAS, SSRS) Unterstützt eine große Teilmenge der SQL Server 2012-Features Stärken Volle Kompatibilität mit existierenden Applikationen und hybriden Anwendungen Keine Bereitstellung und Wartung von VMs oder einer Datenbanksoftware SQL Server on IaaS vs. SQL Database

9 Allgemeine Informationen Freischalten der virtuellen Maschinen - https://account.windowsazure.com/PreviewFeatures https://account.windowsazure.com/PreviewFeatures Manage Center - Tutorials Windows VMs - Tutorials Linux VMs - Videos - Allgemeines FAQ

10 Downloads Command-Line Tools - Foren Preview Foren - Downloads & Troubleshooting FAQ

11 Web Ressourcen Unter folgenden Einstiegspunkten finden sich alle Ressourcen, die für einen Start in Windows Azure wichtig sind Windows Azure Homepage Kostenloser Demo-Account Windows Azure Development Center Windows Azure SDKs Windows Azure Training Kit Kundenreferenzen Video-Serie zu Windows Azure (10-Minuten-Videos):

12 I


Herunterladen ppt "Jan Hentschel Microsoft Expert Student Partner Windows Azure Windows Azure SQL Server auf IaaS How-to."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen