Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das «Traffic-Poster»... ist ein Plakatwettbewerb mit spannenden und aussergewöhnlichen Text-Bild-Ideen. erscheint als Kleinplakat in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das «Traffic-Poster»... ist ein Plakatwettbewerb mit spannenden und aussergewöhnlichen Text-Bild-Ideen. erscheint als Kleinplakat in öffentlichen Verkehrsmitteln."—  Präsentation transkript:

1

2 Das «Traffic-Poster»... ist ein Plakatwettbewerb mit spannenden und aussergewöhnlichen Text-Bild-Ideen. erscheint als Kleinplakat in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Tram, Bus, Postauto reduziert eine Botschaft auf das Wesentliche Ideen sind gesucht! Thema Risikoverhalten im Stassenverkehr Entwürfe als Zeichnungen, Collagen, Fotografie Vorgehen wie Profis Ideen, die sich umsetzen lassen Auf Unfälle, Särge oder Grabkreuze verzichten

3 Beispiele als Anregung für die Ideensuche und für die Umsetzung 12 Plakatbeispiele von Schülerinnen- und Schülerteams umgesetzt 7 Beispiele zum Thema Ausgrenzung und Gewalt sowie 5 Beispiele zum Thema Rasen Wichtige Hinweise zur Text- und Bildbearbeitung

4

5 Text: Bekannte Redewendung Spiel mit Kontrastbegriffen (anziehen – abstossen) Bild: Hell-Dunkel-Kontrast als Stilmittel – in der Haut- und Haarfarbe wie in den Kleidern Text-Bild-Integration: Text durch transparenten, dünkleren Balken leserlicher gemacht. Fazit: Gute Text- und Bildgestaltung lebt von Kontrasten Eindrückliches Beispiel für eine positive Botschaft

6

7 Text: Fragen binden die Aufmerksamkeit und lösen einen Denkprozess aus Auflösung der Antwort durch Ortsangabe entblösst das Vorurteilsdenken Unterste Zeile regt zum denken an. Bild: Frage und Vorurteilsdenken werden durch die prüfenden und eher abschätzenden Blicke unterstützt. Text-Bild-Integration: Die grüne Schrift stellt eine Verbindung zum Hemd bzw. zur vorderen Person dar. Fazit: Gelungene gedankliche Irreführung in Richtung Vorurteilsdenken durch Text- und Bild-Inszenierung Tendenziell für ein Plakat zu viel Text (unterste Zeile braucht es nicht zwingend)

8

9 Text: Sprichwort als Frage umgewandelt. Scheinbare Antwort durch eine weitere Frage (Nur wenn die Farbe stimmt!?), welche die Aufmerksamkeit auf die unterste Zeile weiterlenkt. Bild: Gestaltungsmittel der Gegenüberstellung Assoziation zu Gleichberechtigung Text-Bild-Integration: Auf ruhigem Hintergrund, Text leserlicher Fazit: Denkanstoss durch «Headline» und Bild gut gelungen. Auch hier eher zu viel Text. «Nur wenn die Farbe stimmt!?» könnte weggelassen werden.

10

11 Text: Bekanntes Kinderspiel als Frage Klare Antwort auf der unteren Zeile Bild: Kontrast in der Aussage zwischen Bild und «Headline» farblich ruhig und harmonisch gestaltet Text-Bild-Integration: Weisse Umrandung der Schrift lässt sie deutlich vom Hintergrund abheben Die Schriftcharaktere unterstützen die Aussage Fazit: Kontrastreiches und ergänzendes Zusammenspiel zwischen Wort und Bild

12

13 Text: «was - wozu» bzw. «wer - wofür», Vergleichende Aufzählung als Stilmittel Klein-Grossschreibung als Verstärkung der Aussage Bild: klare und nüchterne Darstellung unter- stützt die Klarheit und Deutlichkeit der Aussage Text-Bild-Integration: «schwarz auf weiss» - vermittelt eine klare Stellungnahme Fazit: Objektfunktion, geschickt mit ihrer «Daseins- berechtigung» verküpft, stellt die Frage in den Raum: Wozu Rassismus?

14

15 Text: Bildlegende als Titel ist ungewöhnlich und löst Erstaunen aus :«Und jetzt?» Die Aufforderung unten erinnert an Produkte-Warnhinweise. Bild: Reduktion auf das Wesentliche Wie eine sichergestellte Tatwaffe abgebildet. Text-Bild-Integration: «Gewalt» wird symbolisch mit blutrotem Schlagschatten im Titel verdeutlicht. Die diagonale Darstellung des Schlägers verbindet die beiden Texte. Fazit: Eine starke Aussage hängt nicht von einer auf- wändig inszenierten Fotografie ab. Was zählt, ist eine treffende Idee.

16

17 Text: Durch provokativen Aufruf «wachrütteln» Der Untertitel weist auf die Folgen hin. Bild: Die «Gefahr» dunkel und bedrohlich Dazwischen ausgeliefert und eingeengt, unten in der Bildmitte das Kind. Text-Bild-Integration: Text in der Mitte erhält hier in der Aussage mehr Gewicht und steht bei der Ursache. Fazit: Ursache und Folge sind hier eindrücklich aufgezeigt. Der Text ist hier gekonnt auf das Wesentliche reduziert.

18

19 Text: Ein provokativer Begriff regt zum Weiterlesen an. Der Text darunter schafft die Verbindung zum Bild. Bild: Die perspektivische Aufnahme gibt das Gefühl mitzufahren. Zynisch-humorvoller Charakter durch ungewohnte Darstellung Text-Bild-Integration: Grosser Freiraum für das Bild, da beide Textzeilen am oberen Bildrand platziert sind. Fazit: Durch die Darstellung eines Objektes (Auto), das von unten ins Bild ragt, wird man eher «mitgerissen». Humorvolle Darstellungen finden Beachtung.

20

21 Text: «Wartezimmer-Spruch» zynisch als Titel eingesetzt, findet unten seine Fortsetzung. Eine statistische Angabe untermauert die Aussage: Gefahrenzone Strasse. Bild: Die Nahaufnahme zoomt den Gefahren- moment heran: Man ist mittendrin. Text-Bild-Integration: Die Texte im schwarzem Balken rahmen das Bild ein. Fazit: Zoomaufnahmen bringen den Blick näher ans Geschehen. Es ist viel spannungsgeladener etwas zu zeigen, kurz bevor es geschieht, als wenn es bereits geschehen ist.

22

23 Text: Umkehrung des bekannten Autoklebers: «Ein Herz für Tiere» Bild: Fotocollage mittels einzeln fotografierter Situationen in einem Bildbear- beitungsprogramm zusammengefügt. Text-Bild-Integration: «Headline» frech mitten ins Bild gesetzt. Fazit: Ungewohntes zieht den Blick an: Rollen- tausch als Mittel zur Bindung der Aufmerksamkeit

24

25 Text: Wortspiel mit der Steigerungsform, die sich «überschlägt» In der «Baseline» klare Aufforderung zum Cool-Sein. Steigerung in der Schreibweise: «coooler!!!» Detail: Name auf Etikette als Aussage Bild: Ein Folgeablauf in drei Sequenzen dargestellt. Text-Bild-Integration: Farben unterstreichen die Bildaussage. Bild und Text passen sich farblich an. Fazit: Interessante textliche und bildliche Umsetzung, für ein Plakat aber an der oberen Grenze der Text- und Bildinformationen

26

27 Text: Durch das erste Wort wird gleich das Zielpublikum angesprochen. Gewichtung durch Hervorhebung Aussage unterstützt durch Statistik Bild: Symbolische Umsetzung durch Playmobil-Figuren Anzahl Figuren entsprechen der Statistik Text-Bild-Integration: Assoziation Playmobil – Automobil Optimale Bild-Text-Raumaufteilung Fazit: Beispielhaft, wie hier überspitzt die Rolle der Frau und des Mannes dargestellt wird.

28 Die wichtigsten Tipps zusammengefasst Dramatische Unfall- und Grabszenen vermeiden Rolle des Mannes und der Frau einbinden Plakative Bilder und kurze Texte Umsetzbare Ideen Arbeitsdossier Punkt um Punkt durchgehen

29 Umsetzung, Ziele, Preise Ziele des Wettbewerbs Umsetzung Preise


Herunterladen ppt "Das «Traffic-Poster»... ist ein Plakatwettbewerb mit spannenden und aussergewöhnlichen Text-Bild-Ideen. erscheint als Kleinplakat in öffentlichen Verkehrsmitteln."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen