Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Willkommen zur Vorlesung Experimentalphysik 2 Prof. Dr. Jörg Ihringer, Effekte:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Willkommen zur Vorlesung Experimentalphysik 2 Prof. Dr. Jörg Ihringer, Effekte:"—  Präsentation transkript:

1 1 Willkommen zur Vorlesung Experimentalphysik 2 Prof. Dr. Jörg Ihringer, Effekte: Klaus Henne

2 2 Link zu den Praktika für Naturwissenschaftler (Blockpraktikum usw.) tuebingen.de/studium.htmlhttp://www.pit.physik.uni- tuebingen.de/studium.html

3 3 Termin der Nachklausur zur Vorlesung Experimentalphysik 1: DatumZeitHörsaal Do, :00-18:00N7 Teilnehmende, bitte tragen Sie sich in die ausliegenden Listen ein Zulassungs-Voraussetzung: Note >4 bei der Klausur oder Attest, und, ausnahmsweise, abgemeldete Biochemie-Studierende

4 4 Termin der Klausur zur Vorlesung Experimentalphysik 2: DatumZeitHörsaal Di, :00-20:00N7, N6, N2 Teilnehmende, bitte tragen Sie sich in die ab Montag, ausliegenden Listen ein

5 5 Aufbau der Vorlesung Experimental Physik 2 Modellbauteile Schwingungen, Wellen Atommodell Aggregatzustände Kondensator, Spule, Widerstand Materialeigenschaften Metalle, Halb- Supraleiter Dia- Para- Ferro- Elektr. Dia-Para-Ferro-Mag. Leitung in Flüssigkeiten Kernspinresonanz Wechselstrom, Energieversorgung Thermische Anregung Feldstärken, Potential, Spannung Induktion Röntgenröhre Spalt, Gitter, Linsen Röntgen Strahlung Wellen- und Strahlenoptik Jörg Ihringer

6 6 Zeitplan Spule, Transformator, Drehstrom Energieversorgung El. Schwingungen, Wellen Vorgang mit Wärmefluss Anisotrope Orbitale, kovalente Bindung Modellbauteile, Schwingungen Material- Eigenschaften Legende Ladungen und Elektrische Feldstärke Maxwellsche GleichungenStrom und Magnetfeld Energie in Spule und Kondensator Spule, Kondensator, Widerstand, Verhalten bei Wechselstrom LC Schwingkreis, Hertzscher Dipol Strahlung nach Anregung eines Atoms, Röntgenröhren Wechselwirkung von Röntgenstrahlung mit Materie Kohärente und inkohärente Streuung Röntgen in Medizin und Feinstrukturuntersuchung Bändermodell Metall, Halbleiter n-p junction, Transistor, Supraleiter Elektrolyte, Ladungstransport Elektrische und magnetische Materialeigenschaften Interferenz und Abbildung Abbe Theorie Snellius-Gesetz, Linsen, optische Instrumente Polarisation, Chiralität Feldstärken Optik Strahlung des schwarzen Körpers Interferenz und Beugung Jörg Ihringer Kernspinresonanz

7 7 Zeitplan Spule, Transformator, Drehstrom Energieversorgung El. Schwingungen, Wellen Vorgang mit Wärmefluss Anisotrope Orbitale, kovalente Bindung Modellbauteile, Schwingungen Material- Eigenschaften Legende Ladungen und Elektrische Feldstärke Maxwellsche GleichungenStrom und Magnetfeld Energie in Spule und Kondensator Spule, Kondensator, Widerstand, Verhalten bei Wechselstrom LC Schwingkreis, Hertzscher Dipol Strahlung nach Anregung eines Atoms, Röntgenröhren Wechselwirkung von Röntgenstrahlung mit Materie Kohärente und inkohärente Streuung Röntgen in Medizin und Feinstrukturuntersuchung Bändermodell Metall, Halbleiter n-p junction, Transistor, Supraleiter Elektrolyte, Ladungstransport Elektrische und magnetische Materialeigenschaften Interferenz und Abbildung Abbe Theorie Snellius-Gesetz, Linsen, optische Instrumente Polarisation, Chiralität Feldstärken Optik Strahlung des schwarzen Körpers Interferenz und Beugung Jörg Ihringer Kernspinresonanz

8 8 Links mit Information zur Vorlesung tuebingen.de/uni/pki/skripten/skripten.htmlwww.uni- tuebingen.de/uni/pki/skripten/skripten.html (Skripten zur Vorlesung) (Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis) tuebingen.de/uni/pki/skripten/IMPP_physik_fuer _Mediziner.pdf (Themenkatalog für stud. med., erstellt vom IMPP)www.uni- tuebingen.de/uni/pki/skripten/IMPP_physik_fuer _Mediziner.pdf

9 9 Bezeichnung der Größenordnungen Symbol Beispiel Exa- E Exajoule = 14·10 18 J = PJ : Energie- Verbrauch in einem Jahr in Deutschland Peta- P10 15 Tera- T Tera Hertz: Frequenz zwischen Mikrowelle u. Infrarot 1,5 T: Staatsschulden, 2,3 T: Brutto Sozialprodukt, 4 T: private Vermögen in Deutschland Giga- G Gigawatt: Leistungsbedarf (elektrisch) in Deutschland; 3 GW: Elektr. Leistung der Niagarafall-KW Mega- M10 6 0,6 Megawatt: Elektrische Leistung des Flusskraftwerks am Neckar in Tübingen, Bismarckstraße Kilo- k kW: Elektrische Leistung eines Wasserkochers Milli- m mm, kleinste Teilung des Geo-Dreiecks Mikro- μ Mikrometer: Durchmesser eines Haares Nano- n ,1 nm: Größenordnung der Atomdurchmesser In 1 ns bewegt sich das Licht 30 cm weit Pico- p pm: Gitterkonstante des Si-Kristalls Femto- f fm= 1 Fermi: Größenordnung der Atomkerne Die Bezeichnung ändert sich in Schritten von drei Zehnerpotenzen

10 10 Bezeichnung der Größenordnungen Symbol Beispiel Exa- E Exajoule = 14·10 18 J = PJ : Energie- Verbrauch in einem Jahr in Deutschland Peta- P10 15 Tera- T Tera Hertz: Frequenz zwischen Mikrowelle u. Infrarot 1,7 T: Staatsschulden, 2,3 T: Brutto Sozialprodukt, 4 T: private Vermögen in Deutschland Giga- G Gigawatt: Leistungsbedarf (elektrisch) BRD; 3 GW: Elektr. Leistung der Niagarafall-Kraftwerke Mega- M10 6 0,6 Megawatt: Elektrische Leistung des Flusskraftwerks am Neckar in Tübingen, Bismarckstraße Kilo- k kW: Elektrische Leistung eines Wasserkochers Milli- m mm, kleinste Teilung des Geo-Dreiecks Mikro- μ Mikrometer: Durchmesser eines Haares Nano- n ,1 nm: Größenordnung der Atomdurchmesser In 1 ns bewegt sich das Licht 30 cm weit Pico- p pm: Gitterkonstante des Si-Kristalls Femto- f fm= 1 Fermi: Größenordnung der Atomkerne Die Bezeichnung ändert sich in Schritten von drei Zehnerpotenzen


Herunterladen ppt "1 Willkommen zur Vorlesung Experimentalphysik 2 Prof. Dr. Jörg Ihringer, Effekte:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen