Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 1 VL 17 17.1. Laser (Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation) Maser = Laser im Mikrowellenbereich,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 1 VL 17 17.1. Laser (Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation) Maser = Laser im Mikrowellenbereich,"—  Präsentation transkript:

1 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 1 VL 17 17.1. Laser (Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation) Maser = Laser im Mikrowellenbereich, d.h. Microwave Amplification by Stimulated Emission of Radiation) VL 18 18.1. Mehrelektronensysteme VL 19 19.1. Periodensystem VL 19

2 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 2 Vorlesung 20: Roter Faden: Periodensystem Folien auf dem Web: http://www-ekp.physik.uni-karlsruhe.de/~deboer/ Siehe auch: http://www.wmi.badw.de/teaching/Lecturenotes/index.html http://www.uni-stuttgart.de/ipf/lehre/online-skript/

3 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 3 Zusammenfassung

4 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 4 Reihenfolge der Besetzung im Periodensystem

5 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 5 Große Drehimpulse = maximale Abschirmung = geringe Bindung

6 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 6 Elektronenanordnung im Grundzustand

7 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 7 Elektronenanordnung im Grundzustand

8 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 8 Periodensystem mit Elektronen-Konfiguration

9 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 9 Zusammenfassung-I

10 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 10 Aufbau des Periodensystems http://www.periodensystem.info/elemente/

11 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 11 Innerhalb einer Periode nimmt der Atomradius von links nach rechts ab. Diese auf den ersten Blick erstaunliche Beobachtung lässt sich verstehen, wenn man bedenkt, dass in einer Periode die Kernladungszahl stetig zunimmt, die hinzukommenden Elektronen aber keine Schalen neu beginnen. Dadurch wird die Anziehung auf die Elektronenhülle größer und es tritt eine Schrumpfung des Atomradius ein. Der Atomradius ist das Ergebnis von Anziehung der Elektronen durch den Kern einerseits und der gegenseitigen Abstoßung der Elektronen andererseits. Atomradien Bohrsche Modell (VL 8): Durch Abschirmung S der Kernladung: Zeff=Z-S

12 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 12 Berechnung von Zeff (Slater-Regeln)

13 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 13 Beispiel: Berechnung von Zeff

14 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 14 Elektronendichte bei vollen Schalen (Z=2,10,28 für n=1,2,3) Atomradien und Ioni- sierungsenergie Abgeschlossene Schalen

15 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 15 Effektives Potential bei mehreren Elektronen

16 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 16 Zusammenfassung - II

17 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 17 Atome mit 1 Valenzelektron

18 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 18 Termschema Na (1 Valenz-Elektron)

19 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 19 Vollständiges Termschema des H-Atoms

20 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 20 LS-Kopplung

21 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 21 JJ-Kopplung

22 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 22 Zusammenfassung LS und JJ Kopplung

23 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 23 Verbotene QZ Rot ist verboten (Pauli) Beispiel: 3 S 1 hat L=0 S=1, Bahn-und Spin- Anteil beide symm. Verboten. Beispiel: 1 P 1 darf nicht mit 2 Elektronen besetzt werden, da L=1 und S=0, bedeutet Spinanteil antisymm, Ortsanteil symm., aber L=1 bedeutet ml1=0,ml2=1 erlaubt keine symm. Wellenfkt.

24 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 24 Die erlaubten QZ für die p 2 Konfiguration

25 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 25 Zusammenfassung - II

26 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 26 Zusammenfassung-III Hundsche Regeln:

27 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 27 Friedrich Hund Nobelpreis für Physik im Jahre 1945 für seine bahnbrechenden Beiträge in der Quantenmechanik und Molekülphysik.

28 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 28 Elektronenkonfiguration für n=1,2

29 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 29 Magnetische Materialien Eisen und Nickel Atome haben starkes magnetisches Moment durch hohe L und S S=2, L=2.J=4S=1, L=3.J=4 Grundzustand

30 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 30 Elektronenanordnung im Grundzustand

31 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 31 Zusammenfassung-I

32 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 32 Zusammenfassung - II

33 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 33 Zusammenfassung-III Hundsche Regeln:

34 Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 34 Zum Mitnehmen Mehrelektronen: Besetzung der Energieniveaus bestimmt durch Pauli-Prinzip und Hundsche Regeln. Dies führt zum Periodensystem der Elemente


Herunterladen ppt "Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 25.06.2013 1 VL 17 17.1. Laser (Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation) Maser = Laser im Mikrowellenbereich,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen