Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Geschichte der Menschenrechte Ein Kampf, der noch nicht zu Ende ist?! Diese Präsentation wurde von EPIZ e.V. und Leeds Development Education Centre.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Geschichte der Menschenrechte Ein Kampf, der noch nicht zu Ende ist?! Diese Präsentation wurde von EPIZ e.V. und Leeds Development Education Centre."—  Präsentation transkript:

1 Die Geschichte der Menschenrechte Ein Kampf, der noch nicht zu Ende ist?! Diese Präsentation wurde von EPIZ e.V. und Leeds Development Education Centre im Rahmen des Projekts Global Fairness – Schools as Agents for Change entwickelt. Sie darf für Bildungszwecke genutzt werden und ist Teil des Unterrichtsmaterials „Ein Klima für den Wandel“.

2 Die Anfänge der Menschenrechte 1750 v. u.Z. Kodex Hammurapi 500 v.u.Z. Kyros Zylinder 350 v.u.Z. Edikte von Asoka v.u.Z. = vor unserer Zeitrechnung

3 Kodex Hammurapi

4 Hammurapi: Herrscher von Babylon ( v.u.Z) – Vormachtstellung in Mesopotamien Entwicklung des Kodex zur Regelung des Zusammenlebens (u.a. Eherecht, Strafrecht, Sklavenrecht) 1500 Jahre lang wichtig für Rechtsprechung Steht heute im Louvre (Paris) Quelle:

5 Kyros Zylinder

6 Kyros: König von Persien Erlass von Gesetzen zur Befreiung von Sklaven, zur Religionsfreiheit und zur Gleichheit aller Menschen Festgehalten auf Tonzylinder Gilt als erste Charta der Menschenrechte Steht heute im British Museum (London) Quelle:

7 Edikte von Asoka

8 Asoka: König von Indien ( v.u.Z) Gab sich selbst den Beinamen „der Humane“ Edikte: moralisch-und religiöse Fragen, Aufruf zu sittlicher Lebensführung und zu Frieden, Toleranz und Güte Edikte wurden als Felsinschriften in ganz Indien verbreitet Quelle:

9 Weitere Meilensteine der Menschenrechte 1215 n.u.Z. Magna Carta 1791 n.u.Z. Bill of Rights 1948 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte n.u.Z. = nach unserer Zeitrechnung 1320 n.u.Z. Manden Charta

10 1215 Magna Carta

11 Englische Untertanen zwangen König Johann von England, die Carta zu unterzeichnen. Freiheit der Kirche Recht auf Eigentum (für freie Bürger) Schutz vor übermäßigen Steuern Ordentliche Gerichtsverfahren Quelle:

12 Gültigkeitsbereich der Magna Carta Galt nur für eine kleine privilegierte Minderheit Hat dem Adel und später anderen „freien Männern“ Rechte gegenüber dem König gebracht

13 1320 Manden Charta Auch Kurukan Fuga Charta genannt Ursprung in Mali Gilt als älteste Verfassung der Welt – regelt soziales Zusammenleben, Eigentumsrechte und Schutz der Umwelt Enthält Regeln zur Gleichberechtigung der Geschlechter, allgemeines Recht auf Nahrung, Abschaffung der Versklavung Mündliche Überlieferung von Vater zu Sohn Quelle:

14 1791 Bill of Rights

15 10 Zusatzartikel zur amerikanischen Verfassung, u.a.: Schutz von Rede-, Versammlungs- und Religionsfreiheit Recht auf das Tragen von Waffen Ordentliche Gerichtsverfahren Verbot grausamer oder außergewöhnlicher Bestrafung Quelle:

16 Gültigkeitsbereich der Bill of Rights Die dort fest gelegten Rechte galten in erster Linie weißen Männern. Frauen bekamen in den USA das Wahlrecht Angehörige der First Nations (also Menschen, die schon vor den europäischen Siedlern dort gelebt haben) 1924 Afroamerikaner_innen durften erst 1965 (!) wählen.

17 1948 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

18 Basiert auf Unrechtserfahrungen des Kolonialismus und den Schrecken des 2. Weltkrieges und dem Nationalsozialismus 30 Artikel Ziel: Frieden und Schutz weltweit Von allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen unterzeichnet Artikel 1 Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. […] Artikel 2 Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied […] Artikel 3 Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. Artikel 4 Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in all ihren Formen sind verboten Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

19 Gültigkeitsbereich der AEMR Die AEMR (Allgemeine Erklärung der Menschenrechte) wurde von allen Staaten unterzeichnet – sie hat damit einen universellen Gültigkeitsanspruch. Dennoch werden weltweit – auch in Europa - Menschenrechte verletzt (Todesstrafe, Folter, Vertreibung, Verfolgung, Unterdrückung, Diskriminierung…).

20 Menschenrechte heute 2007 Erklärung über die Rechte indigener Völker 2010 UN Resolution Recht auf sauberes Wasser 2011 Leitlinien der UNO zur Verantwortung von Unternehmen

21 2007 Rechte indigener Völker

22 Anerkennung von historischem Unrecht (Kolonialismus) Schutz vor Diskriminierung Recht auf Land und Ressourcen Recht auf Selbstbestimmung Recht auf eigene politische, rechtliche, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Institutionen Quelle: UN Erklärung 61/295

23 2010 Recht auf sauberes Wasser

24 Von 122 Mitgliedern der Vereinten Nationen angenommen Anerkennung, dass das Recht auf sauberes Wasser und Sanitärversorgung notwendig ist für die Verwirklichung weiter Menschenrechte Forderung nach finanzieller Unterstützung, um Zugang zu Wasser und Sanitärversorgung zu ermöglichen

25 UNO Leitlinien 2011 Verpflichtung von Wirtschaftsunternehmen, Menschenrechte zu achten Unternehmen müssen Maßnahmen ergreifen, um Menschenrechtsverletzungen zu beseitigen, die sie selbst verursachen oder zu denen sie beitragen

26 Zusammenfassung Die Entwicklung der Menschenrechte ist DYNAMISCH. Weltweit haben sich schon vor langer Zeit erste Menschenrechtssysteme entwickelt. Menschenrechte müssen erkämpft werden – viele Menschenrechte galten nur für bestimmte Gruppen (in der Regel weiße Männer). Die Durchsetzung der Menschenrechte ist in keinem Land der Welt zu 100% gewährleistet.


Herunterladen ppt "Die Geschichte der Menschenrechte Ein Kampf, der noch nicht zu Ende ist?! Diese Präsentation wurde von EPIZ e.V. und Leeds Development Education Centre."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen