Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

8.1 Struktur von Pflanzen. 8.1.1 Zeichnung Blatt Querschnitt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "8.1 Struktur von Pflanzen. 8.1.1 Zeichnung Blatt Querschnitt."—  Präsentation transkript:

1 8.1 Struktur von Pflanzen

2 8.1.1 Zeichnung Blatt Querschnitt

3 Cuticula Obere Epidermis Palisadengewebe Leitbündel Xylem Phloem Schwammgewebe Untere Epidermis Spaltöffnung mit Schließzellen Blatt Querschnitt

4 Cuticula Obere Epidermis Palisadengewebe Leitbündel Xylem Phloem Schwammgewebe Untere Epidermis Spaltöffnung mit Schließzellen

5 Querschnitt Stiel/Sprossachse

6 Pflanzen können in Mono- und Di- Kotyledonen eingeteilt werden.

7 Monokotyledonen = Einkeimblättrige

8 Leitbündel über Sprossquerschnitt verteilt

9 Parallelnervige Blätter

10 Dikotyledonen = Zweikeimblättrige Zwei Keimblätter

11 Netznervige Blätter

12 Leitbündel ringförmig angeordnet

13 Gewebe im Blatt und ihre Funktion

14 Palisadengewebe Schwammgewebe Untere Epidermis Spaltöffnung mit Schließzellen Im Palisadenparenchym liegen die meisten Chloroplasten – hier findet die Lichtabsorption und Fotosynthese statt.

15 Schwammgewebe Spaltöffnung mit Schließzellen Für die Wasserrückhaltung sind die Schließzellen der Spaltöffnungen verantwortlich und die wachshaltige Cuticula auf der oberen Epidermis. Cuticula Obere Epidermis

16 Palisadengewebe Schwammgewebe Untere Epidermis Spaltöffnung mit Schließzellen Die für den Gasaustausch wichtigen Spaltöffnungen (Stomata) liegen meist auf der unteren Epidermis. Hier erfolgt die Aufnahme von CO 2 und die Abgabe von O 2.

17 Palisadengewebe Schwammgewebe Verantwortlich für den Gasaustausch und die Speicherung von Wasser ist das Schwammparenchym. Die hier gelegenen Zellen haben große Interzellularen (Zellzwischenräume) und wenige Chloroplasten.

18 Der Wassertransport geschieht durch das Xylem der Leitbündel. Nährstoffe (Fotosyntheseprodukte) werden durch das Phloem der Leitbündel transportiert. Die Leitbündel liegen zentral, sodass sie in der Nähe aller Zellen liegen. Die Leitbündel sind von sogenannten Stützzellen umgeben, die die Abstützung des Blattes unterstützen.

19 Gewebe / Teil der Pflanze Funktion Cuticula; Stomata Wasserkonservierung; Regelung Wasserabgabe Leitbündel Festigkeit (Stützzellen) und Transport von Wasser (Xylem) und Nährstoffen (Phloem) Stomata Aufnahme von CO 2 und Abgabe von O 2 Palisaden- gewebe Lichtabhänge Reaktionen der Fotosynthese (Chlorophyll) Schwamm- gewebe Wasserspeicherort & Gasaustausch zwischen Geweben Überblick über die Funktionen der Gewebe der Pflanzen

20 299. Übung Seite

21 Pflanzenorgane können starke Veränderungen (Modifikationen) zeigen.

22 Modifikationen von Pflanzenorganen Blatt – Ranke (Erbse) – Zwiebel Sprossachse – Ranken (Wein) – Stielknolle (Kartoffeln) Wurzel – Speicherwurzel (Karotte) bitte abschreiben

23 Dikotyledonen besitzen apikale und laterale Meristeme. Ein apikales Meristem ist die Initialzellenzone/ Bildungszone, also die äußerste Spitze des Kegels, an der neue Stellen entstehen.

24 Sprossachse Wurzel APIKALE MERISTEME

25 Dikotyledonen besitzen apikale und laterale Meristeme. Die Etablierung weiterer Sprossachsen findet durch die Anlage von lateralen Meristemen in den Achseln von Laubblättern statt.

26 LATERALE MERSITEME LATERALE MERSITEME

27 Vertikales Wachstum Horizontales Wachstum Beteiligte Meristeme apikales Meristem laterales Meristem Wachstums- richtung nach oben und unten in die Breite Beteiligte Zellen Wurzelspitzen und Spross- Spitzen Innerhalb der Leitbündel

28 Wie steuert das Phytohormon Auxin das Wachstum bei Pflanzen? nfo/plant_physiol ogy/auxin2.shtml

29 Wie steuert das Phytohormon Auxin das Wachstum bei Pflanzen? Positiver Fototropismus Fotorezeptoren nehmen Reiz auf Pigmente! Befinden sich in den Zellen, die nicht wachsen! AUXIN wird aus der Spitze in tiefer gelegene Zellen transportiert.

30 Wie steuert das Phytohormon Auxin das Wachstum bei Pflanzen? Positiver Fototropismus Fotorezeptoren nehmen Reiz auf Befinden sich in den Zellen, die nicht wachsen! AUXIN wird aus der Spitze in tiefer gelegene Zellen transportiert. Zellen der lichtabgewandten Seite wachsen schneller! Krümmung der Sproßachse in Richtung Licht…

31 Lies den Text auf S. 159 Erkläre folgende Begriffe in Stichworten Fototropismus negativ fototroph Transversal- Fototropismus Krümmung positiv fototroph afototroph Auxin abgewandt zugewandt


Herunterladen ppt "8.1 Struktur von Pflanzen. 8.1.1 Zeichnung Blatt Querschnitt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen