Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Orientierungsphase des SBL an einem Linzer Gymnasium Die Orientierungsphase des SBL an einem Linzer Gymnasium Thomas Wagner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Orientierungsphase des SBL an einem Linzer Gymnasium Die Orientierungsphase des SBL an einem Linzer Gymnasium Thomas Wagner."—  Präsentation transkript:

1 Die Orientierungsphase des SBL an einem Linzer Gymnasium Die Orientierungsphase des SBL an einem Linzer Gymnasium Thomas Wagner

2 Mag. Dr. Thomas Wagner Diagnostik / Methodik Konzept/SBL Auftakt eines kontinuierlichen Begabungs- förderungskonzepts Problematik

3 Mag. Dr. Thomas Wagner 1. Warum Begabungsförderung an Schulen? 2. Warum selbstgesteuertes (autonomous) Lernen? 3. Die Orientierungsphase des SBL Modells 4. Der Auswahlprozess an der Schule 5. Der Talentförderkurs und die Materialien 6. Erhebung zum Talentförderkurs 7. Die Problematik der SBL Orientierungsphase 8. Ausblick Gliederung

4 Mag. Dr. Thomas Wagner Declaration of Human Rights, Prinzip SchOG, §21962 UN Konvention: Rechte des Kindes, Artikel UNESCO: EFA-Initiative, 6 Ziele2000 Erlass Besser Fördern (bm:ukk)2005 Erlass Initiative Grundsatzerlass2009 Warum Begabungsförderung an Schulen?

5 Mag. Dr. Thomas Wagner Reformpädagogik Montessori Freinet Klippert Offenes Lernen Betts & Kercher (autonomous learning) Kuhl (Selbstregulierung) Warum selbstgesteuertes (autonomous) Lernen?

6 Mag. Dr. Thomas Wagner 1. Klärung der Begriffe (Hoch)Begabung, Talent, Intelligenz und Kreativität 2. Aktivitäten zur Gruppenbildung und Teamfähigkeit 3. Persönlichkeitsentwicklung 4. Übernahme von Verantwortung in Klasse und Schule 5. Fördermöglichkeiten in der Schule Die Orientierungsphase des SBL Modells

7 Mag. Dr. Thomas Wagner Problematik I: α- und β-Fehler Problematik II: harmonieren Diagnostik und Förderung? Diagnoseinstrumente: –PET(2. bis 8. Schulstufe) –mBET(Volksschule) in der Entwicklung –SST-P(Volksschule) –HST-P(Volksschule) –FES-K(Hauptschule / AHS-Unterstufe) –BVA(Hauptschule / AHS-Unterstufe) –LBA(Hauptschule / AHS-Unterstufe) Der Auswahlprozess an der Schule I

8 Mag. Dr. Thomas Wagner FES-KBVA Der Auswahlprozess an der Schule II stimmt stimmt nicht Mit Spannung verfolge ich die Leistungen der Weltraumtechnik. Es bereitet mir Vergnügen, einen Lehrsatz zu beweisen. Mir ist es ein Bedürfnis, mich mit lehrreichen Dingen zu beschäftigen. ja nein Ich arbeite oft ohne Pause weiter. Ich bin erst zufrieden, wenn ich meine Bestes gebe und mich wirklich anstrenge.

9 Mag. Dr. Thomas Wagner KollegInnennominierung –allgemeine Begabung 1 (sehr begabt) 2 (durchschnittlich begabt) 3 (weniger begabt) –fachliche Begabung 1 (sehr begabt) 2 (durchschnittlich begabt) 3 (weniger begabt) Der Auswahlprozess an der Schule III

10 Mag. Dr. Thomas Wagner 53 SchülerInnen beide Screeningverfahren an einem Nachmittag 28 in VS auf Begabungen getestet (2 AHB) 25 TeilnehmerInnen ohne Testung 35 männlich, 18 weiblich Der Auswahlprozess an der Schule IV

11 Mag. Dr. Thomas Wagner GeschlechtElterninteresse mwΣjaneinΣ TestungAHB202TestungAHB022 THB22426THB keine111425keine22325 Σ351853Σ ElterninteresseNominierung janeinΣjaneinΣ Geschlechtmännlich191635TestungAHB022 weiblich13518THB22426 Σ322153keine42125 Σ64753 Der Auswahlprozess an der Schule V

12 Mag. Dr. Thomas Wagner Der Auswahlprozess an der Schule VI

13 Mag. Dr. Thomas Wagner Der Auswahlprozess an der Schule VII

14 Mag. Dr. Thomas Wagner Der Auswahlprozess an der Schule VIII

15 Mag. Dr. Thomas Wagner Der Auswahlprozess an der Schule IX

16 Mag. Dr. Thomas Wagner Der Auswahlprozess an der Schule X

17 Mag. Dr. Thomas Wagner Der Auswahlprozess an der Schule XI

18 Mag. Dr. Thomas Wagner Der Auswahlprozess an der Schule XII

19 Mag. Dr. Thomas Wagner Rollenverständnis in der Gruppe Zeitmanagement Multiple Intelligenzen Kreatives Denken Mindmapping und die Organisation von Ideen Biographiearbeit Der Talentförderkurs und die Materialien I

20 Mag. Dr. Thomas Wagner Der Teddybär Er ist beziehungsfreudig Manchmal opfert er sich für jemanden auf Beziehungen sind wichtiger als Ziele Der Talentförderkurs und die Materialien II Die Schildkröte Zieht sich schnell zurück Vermeidet Konflikte Gibt dafür persönliche Ziele auf

21 Mag. Dr. Thomas Wagner sprachlich logisch- mathematisch visuell- räumlich körperlich- kinästhetisch musikalisch inter- personal intra- personal naturalistisch Der Talentförderkurs und die Materialien III

22 Mag. Dr. Thomas Wagner positive Aspekte negative Aspekte interessante Aspekte Der Talentförderkurs und die Materialien IV PMI : Plus-Minus-Interessant Bist du dafür, dass SchülerInnen für jede Hausübung, die sie rechtzeitig abgeben, 5,- erhalten? Kreuze zunächst nur ja oder nein an. Ja Nein Fülle nun in der Tabelle alle Felder in den Spalten positive und negative Aspekte aus. Versuche wirklich, dir 7 verschiedene positive und negative Aspekte zu überlegen; erst dann suchst du nach den interessanten Aspekten.

23 Mag. Dr. Thomas Wagner Biographiearbeit Leitfragen –Wer war besonders kreativ, wie hat jemand die Welt verändert? –Möchte ich einmal so werden wie diese Person? –Was hat mich bisher bereits fasziniert und warum? –Welchen gesellschaftlichen Beitrag hat sie geleistet? –Was genau macht diese Person außergewöhnlich / einzigartig? –Was sind die wesentlichen charakteristischen Merkmale? –In welchem Bereich sind diese Außergewöhnlichen Leistungen anzusiedeln? Zum Beispiel Musik, Sport, Spiritualität / Religion, Denken, Menschen beeinflussen, Politik, Abenteuer, Phantasie etc. –Welche Hürden und Schwierigkeiten mussten diese Personen eventuell überwinden, um etwas Außergewöhnliches zu erreichen? Internetrecherche Welche Kompetenzen braucht man als eine solche Person? Vorbereitung einer Präsentation zum Tag der offenen Tür Der Talentförderkurs und die Materialien V

24 Mag. Dr. Thomas Wagner Motivation für Leistung bisher (Mehrfachnennung) Erhebung zum Talentförderkurs I GründeHäufigkeit 1ich selbst12 2Eltern10 3Freunde4 4Lehrer4 5niemand2 6Geschwister1

25 Mag. Dr. Thomas Wagner Bedürfnisse nach Betts Erhebung zum Talentförderkurs II

26 Mag. Dr. Thomas Wagner Bedürfniswerte und FES-K / BVA Erhebung zum Talentförderkurs III

27 Mag. Dr. Thomas Wagner Erhebung zum Talentförderkurs IV X2=0.9803, df=1, p= Mosaikplot für Testung und Schulaffinität Testung mag Schule ja nein ja nein

28 Mag. Dr. Thomas Wagner geeignet für einen Einstieg in die system. Förderung ? Orientierung als Desillusionierung ? höchste Anforderungen an Selbstreflexion ! sehr viel Zeit für Selbstreflexion ! Problematik der altersgerechten Klärung der Begriffe ! anspruchsvolles Biographie-Projekt ! Welchen Typen von Begabten wird man damit gerecht ? Die Problematik der SBL Orientierungsphase

29 Mag. Dr. Thomas Wagner ? Ausblick


Herunterladen ppt "Die Orientierungsphase des SBL an einem Linzer Gymnasium Die Orientierungsphase des SBL an einem Linzer Gymnasium Thomas Wagner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen