Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Weiter… Der Boden 2 verschiedene Definitionen: ©Klaus Pfeil.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Weiter… Der Boden 2 verschiedene Definitionen: ©Klaus Pfeil."—  Präsentation transkript:

1

2 Weiter… Der Boden 2 verschiedene Definitionen: ©Klaus Pfeil

3 Weiter… Der Boden …ist der oberste Bestandteil der Erdkruste 2 verschiedene Definitionen: Zurück…

4 Weiter… Der Boden …ist der oberste Bestandteil der Erdkruste …ist ein Gemenge aus pflanzlichen, tierischen und mineralischen Bestandteilen 2 verschiedene Definitionen: Zurück…

5 Weiter…Zurück… Entstehung des Bodens:

6 Weiter… a) durch Verwitterung des Ausgangsgesteines Zurück… Entstehung des Bodens:

7 Weiter… a) durch Verwitterung des Ausgangsgesteines b) durch Zersetzung organischen Materials (durch Bakterien, Pilze, Würmer…) Zurück… Entstehung des Bodens:

8 Weiter…Zurück… Was ist Verwitterung?

9 Weiter…Zurück… Was ist Verwitterung? Regen, Wind, Kälte und Wärme zermürben über Jahrtausende das Gestein.

10 Weiter…Zurück… Was ist Verwitterung? Regen, Wind, Kälte und Wärme zermürben über Jahrtausende das Gestein. In den Vertiefungen und Rissen sammelt sich feiner Staub.

11 Weiter…Zurück… Was ist Verwitterung? Regen, Wind, Kälte und Wärme zermürben über Jahrtausende das Gestein. In den Vertiefungen und Rissen sammelt sich feiner Staub. Darin können erste Pflanzen wurzeln. Tiere siedeln sich an.

12 Weiter…Zurück… Aus den Resten von Pflanzen und Tieren bildet sich Humus. Man erkennt ihn an der dunkleren Farbe.

13 Weiter…Zurück… Aus den Resten von Pflanzen und Tieren bildet sich Humus. Man erkennt ihn an der dunkleren Farbe. Bald können auch größere Pflanzen und sogar Bäume Halt finden.

14 Weiter…Zurück… Aus den Resten von Pflanzen und Tieren bildet sich Humus. Man erkennt ihn an der dunkleren Farbe. Bald können auch größere Pflanzen und sogar Bäume Halt finden. Boden besteht also aus den Resten des Ausgangsgesteins sowie aus Resten von Pflanzen und Tieren.

15 Weiter…Zurück… Bodenprofil: (Schnitt durch den Boden) Humus (abgestorbene Pflanzen und Tiere) dunkel gefärbt! Übergangsschicht (braun) mit stark verwittertem Ausgangsgestein ursprüngliches Gestein

16 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

17 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: Wasserspeicherung Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

18 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherung Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

19 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

20 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftung Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

21 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftung Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

22 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

23 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht Wärmespeicherung Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

24 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht geringWärmespeicherung Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

25 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht geringWärmespeicherunggut Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

26 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht geringWärmespeicherunggut Durchwurzelbarkeit Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

27 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht geringWärmespeicherunggut Durchwurzelbarkeit Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

28 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht geringWärmespeicherunggut Durchwurzelbarkeitschlecht Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

29 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht geringWärmespeicherunggut Durchwurzelbarkeitschlecht Nährstoffgehalt Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

30 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht geringWärmespeicherunggut Durchwurzelbarkeitschlecht geringNährstoffgehalt Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

31 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht geringWärmespeicherunggut Durchwurzelbarkeitschlecht geringNährstoffgehalt (meistens) hoch Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen

32 Weiter…Zurück… Teilchengröße und Bodeneigenschaften: schlechtWasserspeicherunggut Durchlüftungschlecht geringWärmespeicherunggut Durchwurzelbarkeitschlecht geringNährstoffgehalt (meistens) hoch Sandboden große Teilchen Tonboden feine Teilchen Am besten ist daher eine Mischung aus großen und feinen Teilchen ….z. B. LEHM!

33 Weiter…Zurück… Bodenlebewesen: Gemeinsames:

34 Weiter…Zurück… Bodenlebewesen: Vielen Bodenlebewesen fehlen die Augen.

35 Weiter…Zurück… Bodenlebewesen: Vielen Bodenlebewesen fehlen die Augen. Oft sind sie weiß gefärbt. (Es fehlen die Hautpigmente zum Schutz vor der Sonne.)

36 Weiter…Zurück… Bodenlebewesen: Vielen Bodenlebewesen fehlen die Augen. Oft sind sie weiß gefärbt. (Es fehlen die Hautpigmente zum Schutz vor der Sonne.) Ihr Körper ist oft walzen- oder wurmförmig.

37 Weiter…Zurück… Bodenlebewesen: Vielen Bodenlebewesen fehlen die Augen. Oft sind sie weiß gefärbt. (Es fehlen die Hautpigmente zum Schutz vor der Sonne.) Ihr Körper ist oft walzen- oder wurmförmig. Sie haben meist einen ausgezeichneten Geruchssinn.

38 Weiter…Zurück…

39 Weiter…Zurück… Bakterien

40 Weiter…Zurück… Bakterien

41 Weiter…Zurück… Bakterien Pilzfäden

42 Weiter…Zurück… Bakterien Pilzfäden

43 Weiter…Zurück… Bakterien Pilzfäden Fadenwürmer

44 Weiter…Zurück… Bakterien Pilzfäden Fadenwürmer

45 Weiter…Zurück… Bakterien Pilzfäden Fadenwürmer Asseln

46 Weiter…Zurück… Bakterien Pilzfäden Fadenwürmer Asseln

47 Weiter…Zurück… Bakterien Pilzfäden Fadenwürmer AsselnRegenwurm

48 Weiter…Zurück… Bakterien Pilzfäden Fadenwürmer AsselnRegenwurm

49 Weiter…Zurück… Bakterien Pilzfäden Fadenwürmer AsselnRegenwurm Mistkäfer

50 Weiter…Zurück…

51 Springschwänze Weiter…Zurück…

52 Springschwänze Weiter…Zurück…

53 Springschwänze Schnurfüßer Weiter…Zurück…

54 Springschwänze Schnurfüßer Weiter…Zurück…

55 Springschwänze Schnurfüßer Steinkriecher Weiter…Zurück…

56 Springschwänze Schnurfüßer Steinkriecher Weiter…Zurück…

57 Springschwänze Schnurfüßer Steinkriecher Milbe Weiter…Zurück…

58 Springschwänze Schnurfüßer Steinkriecher Milbe Weiter…Zurück…

59 Springschwänze Schnurfüßer Steinkriecher Milbe Schnecken Weiter…Zurück…

60 Auch große Tierkadaver werden zerlegt … z. B. vom Totengräber Weiter…Zurück…

61 Teste dich selbst: (Wenn du die Antworten nicht weißt, solltest du noch einmal zurückblättern!) Was bedeutet Verwitterung? Welche Einflüsse bewirken die Verwitterung von Gestein? Wie sieht ein Bodenprofil aus? Wie heißt ein feinkörniger Boden? Welcher Boden ist grobkörnig, gut durchlüftet, aber meist recht trocken? Wie nennt man eine Mischung aus großen und feinen Bodenteilchen? Was ist Humus? Nenne 3 (oder 4) Besonderheiten von Bodentieren! Wie heißen diese Bodentiere? Weiter…Zurück… TEST!!

62 ENDE Von vorne


Herunterladen ppt "Weiter… Der Boden 2 verschiedene Definitionen: ©Klaus Pfeil."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen