Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Body Detox ® Academy Winterthur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Body Detox ® Academy Winterthur."—  Präsentation transkript:

1 1 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Body Detox ® Academy Winterthur

2 2 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Rahmenbedingungen Aktive und persönliche Teilnahme Offenheit, Respekt, Freiwilligkeit Sicherer Raum, Vertrautheit Achtsamkeit, Selbstverantwortung Wortmeldung nur über das Auditorium Lernerfahrungen teilen Mobiltelefone ausgeschalten Einleitung

3 3 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Inhalte Vormittag Einleitung, Begrüssung und Vorstellung Warum Body Detox ® Body Detox ® : die neue Generation Anwendung des Body Detox ® Systems Medizinische Grundlagen Säuren-Basenhaushalt und Toxikologie Einleitung

4 4 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Inhalte Nachmittag Physikalische Grundlagen Chemische, physikalische und chemisch-physikalische Ausleitung Substitution Laborstudien Indikationen, Kontraindikationen und Beobachtungen Begleitmassnahmen Praktische Erfahrungen Behandlungskonzepte / Marketing Prüfung und Lizenzierung Einleitung

5 5 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Vorstellungsrunde Berufliche Tätigkeit, fachlicher Schwerpunkt Erwartungen an die Body Detox ® Academy Einleitung

6 6 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 «Nichts beeinflusst unsere Lebensqualität so sehr wie der Grad unserer Gesundheit!» Gesundheit und Stoffwechsel

7 7 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Was ist Gesundheit ? Gesundheit des Körpers bedeutet Schlackenfreiheit, d.h. keine Blockaden in den Zellen, im Bindegewebe, in den Drüsen und den Organen; gleichzeitig gefüllte Mineralstoffdepots. «Gesundheit der Seele bedeutet Reinheit von negativem Erleben.» Gesundheit und Stoffwechsel

8 8 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Ursachen für Beschwerden Säuren, Schlacken Schwermetalle, Gifte (Homotoxine, Ecotoxine) Wassermangel Nährstoffmangel Körperlicher und psychischer Stress, Angst Parasiten Elektrosmog und Erdstrahlung Bewegungsmangel Licht- und Sauerstoffmangel Gesundheit und Stoffwechsel

9 9 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Warum Body Detox ® ? Gesundheit und Stoffwechsel

10 10 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 «Jeder Mensch ist Giften ausgesetzt, und man behält sie ein Leben lang.» Margot Wallström, EU Kommissarin für Umwelt Gesundheit und Stoffwechsel

11 11 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Schlackenfreiheit & Entsäuerung sind die Grundlagen der Selbstregulation und der Heilung! Gesundheit und Stoffwechsel

12 12 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Ausleitungsverfahren – gestern und heute Ayurveda 4000 Jahre Thermalkur2000 Jahre Aderlass 700 Jahre Schwefelpräparate40 Jahre Body Detox seit 2005 Gesundheit und Stoffwechsel

13 13 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Ionisierung des Badewassers 1866 Russland 1930 Deutschland Vorgänger von Body Detox ® Anwendung und Funktionsweise

14 14 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Physionomisch optimal gestaltetes Becken Intelligente Konvertertechnologie: Überwachung Konverter-Laufzeit. Vorprogrammierte Anwendungen: Standard, Alternate, Gentle, First, Mixed, Kids (teilweise abänderbar). Stromwahltaste (0.5–2.0 Ampère) Zeitwahltaste (10–60 Min. in 5-Minuten Schritten) Body Detox ® Plus Anwendung und Funktionsweise

15 15 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Intelligente Konvertertechnologie: Überwachung Konverter-Laufzeit. Vorprogrammierte Anwendungen: Standard, Alternate, Gentle, First, Mixed, Kids (teilweise abänderbar). Lichttherapeutisches Zusatzprogramm (off, red, orange, yellow, mix) Stromwahltaste (0.5–2.0 Ampère) Zeitwahltaste (10–60 Min. in 5-Minuten Schritten) Einbaubar Body Detox ® Medical Anwendung und Funktionsweise

16 16 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Standard (Stromrichtung einheitlich) Gentle (sanft, Stromrichtung einheitlich) Alternate (Stromrichtung wechselnd) First (Erstanwendung) Mixed (Mix von Gentle, Alternate und Standard) Kids (Kinder) Programme Body Detox ® Plus Anwendung und Funktionsweise

17 17 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Standard (Stromrichtung einheitlich) Gentle (sanft, Stromrichtung einheitlich) Alternate (Stromrichtung wechselnd) First (Erst-Anwendung) Mixed (Mix von Gentle, Alternate und Standard) Kids (Kinder) Farblicht-Therapeutisches Zusatzprogramm (gelb > ausleitend / rot > energetisierend / orange > ausgleichend) Programme Body Detox ® Medical Anwendung und Funktionsweise

18 18 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Alter Konstitution Krankheitsbild Anzahl Anwendungen Kriterien für Zeitdauer & Stromstärke Anwendung und Funktionsweise

19 19 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Programm-Einstellungen Dauer: 30 Minuten für Erwachsene, 10–15 Minuten für Kinder, kreislaufschwache und rekonvaleszente Personen. Je belasteter der Klient ist, umso niedriger die Ampèrezahl (0.5). Kinder max. 1.0 A (Kids) Anwendung und Funktionsweise

20 20 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Gesunde, nur leicht belastete Personen Gentle: 0.5 bis 1.0 in kleinen Schritten. Ampèrezahl im Laufe der Anwendungen langsam steigern, soweit keine Umstellungsreaktionen mehr bestehen. Es muss nicht bis 2.0 A gesteigert werden Anwendung und Funktionsweise Programm-Einstellungen

21 21 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Alternate Funktion (= Wechsel der Stromflussrichtung) vorsichtig anwenden! Anwendbar hauptsächlich bei Blockaden als Reiztherapie. Achtung: Klares Wasser ist nicht unbedingt ein Blockade-Symptom! Programm-Einstellungen Anwendung und Funktionsweise

22 22 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Für Grundreinigung ca. 5–15 Anwendungen. Häufigkeit: 1–3 Mal pro Woche mit mind. 48 Stunden Pause. Auffrischung z.B. 1 Mal monatlich oder in Kleinserien 1–2 Mal jährlich Body Detox ® Anwendungs-Häufigkeit Anwendung und Funktionsweise

23 23 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 System der Grundregulation Interzellulärsubstanz und ihre Wechselwirkungen als Wirkort von Reiztherapien. Grundsubstanz besteht aus den Zellen des undifferenzierten Bindegewebes (= extra-zelluläre Matrix ECM), aus der extrazellulären Gewebsflüssigkeit, den Kapillaren und dem vegetativen Nervenfasergeflecht. Medizinische Grundlagen Grundlagen

24 24 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Die Grundsubstanz entspricht einem netzartigen Verbund aus Glykosaminoglykanen, Proteoglykanen und Strukturglykoproteinen. Medizinische Grundlagen Grundlagen

25 25 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Medizinische Grundlagen Grundlagen

26 26 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Jeder Reiz auf einen beliebigen Teil des Organismus führt zu einer fortgeleiteten Reaktion des gesamten vernetzten Organismus und induziert eine Gegenantwort. Ist die Regulationsfähigkeit z.B. durch chronische Belastungen gestört, kann es zu einer Regulationsstarre kommen. Medizinische Grundlagen Grundlagen

27 27 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Es gilt prophylaktisch Belastungen der Regulationsfähigkeit zu vermeiden oder zu behandeln: Entgiftung von Schwermetallen und anderen toxischen Belastungen. Vermeidung von Umweltgiften. Meidung belastender Nahrung (vorgefertigte Nahrungsmittel), Alkohol, Nikotin, Cannabis. Behandlung von Übergewicht, Bewegungsarmut und Schlafmangel. Medizinische Grundlagen Grundlagen

28 28 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Arnd-Schulz-Gesetz: Schwache Reize fachen an Mittelstarke Reize fördern Starke Reize hemmen Stärkste Reize blockieren Medizinische Grundlagen Grundlagen

29 29 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Reizstärke ist individuell anzupassen. Zu Beginn nur ein Reiz und dieser so gering wie möglich. Neuer Reiz erst wenn Reaktion auf vorherigen Reiz abgeklungen ist. Medizinische Grundlagen Grundlagen

30 30 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Zusammenfassung Die kranke Zelle kann nur in einem gesunden Umfeld genesen. Deshalb ist die Therapie der Matrix unverzichtbar, um die Voraussetzung für eine mögliche Heilung zu schaffen. Medizinische Grundlagen

31 31 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Schwermetall-Belastung Medizinische Grundlagen

32 32 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Fakten zum Thema Quecksilber Hg reagiert mit körpereigenen Metallcoenzymen: Zn - Superoxiddismutase Se - Glutathionperoxidase Hg reagiert direkt mit ZNS Hg stört Funktion der T-Helferzellen und löst bevorzugt Typ-IV-Allergie aus Antioxidative Kapazität reduziert Medizinische Grundlagen

33 33 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Schwermetall-Unverträglichkeit Mercurius: Tremor, Schlafstörungen, Sprachstörungen, Erschöpfung, chronische Entzündung, Typ IV-Allergie, Nierenschwäche Argentum: Ängste, Inkontinenz (wie Blei) Zinn = Stannum: Neuralgien, Muskelschwäche, Erschöpfung Cuprum: Muskelkrämpfe Alle Schwermetalle zerstören die Integrität der Blut-Hirn-Schranke Schutz durch Omega-3-Fettsäuren, Lecithin, Phospholipiden Medizinische Grundlagen

34 34 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Arzneimittelbilder bei Zahnmetall-Unverträglichkeit Palladium: Sucht nach Bewunderung danach Erschöpfung, Angst vor dem Altern, Erniedrigung, Armparesthesien Aurum: venöse Stase, Herzklopfen, Hitzewallungen, Mangel an Selbstvertrauen Medizinische Grundlagen

35 35 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Arzneimittelbilder bei Zahnmetall-Unverträglichkeit Titan: Extreme Spannung zu Gold! Bleibt immer Fremdkörper (Störfeld!) Hysterie, Depression, Neuralgien, Krampfdiathese, Dysmenorrhoe, Pruritus vulvae, Krampfartiger Schmerzcharakter Abdominelle Koliken Platin: Genitale Hyperaesthesie, Dysmenorrhoe, Übersteigerte Bedürfnisse Frustration Depression Medizinische Grundlagen

36 36 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Auswirkungen einer chronischen Belastung mit Schwermetallen Oxidativer Stress (durch Hemmung der Glutathionperoxidase) Neurologische Störungen Immunschwäche Kanzerogenese Fertilitätsstörungen Spurenelement-, besonders Selenmangel Hautveränderungen Alopezie Medizinische Grundlagen

37 37 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 DMPS-Test Sammlung von Spontan-Urin I, Untersuchung auf Quecksilber und gegebenenfalls weiterer Elemente, vor allem Zinn. Gabe von 300mg DMPS oral. Nach 120 Min. und Trinken einer ausreichenden Wassermenge von mindestens 0,5 l, Sammlung des Spontan-Urins II. Der Urin II wird auf Kupfer, Quecksilber und ggf. weitere toxische Elemente, vor allem Blei (Pb), Zinn (SN) und Cadmium (Cd) untersucht. Medizinische Grundlagen

38 38 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Allgemeine Massnahmen gegen Schwermetallbelastungen Cave Kaffee, schwarzer Tee, Alkohol Morgens reifes Obst Abends keine Rohkost, kein tierisches Eiweiss Pfefferminztee, Kräutertee, stilles Wasser Medizinische Grundlagen

39 39 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Body Detox ® Programm-Einstellungen Je nach Belastungsstatus mindestens 8 bis 20 Mal notwendig / sinnvoll. Beginn mit Gentle die ersten 4 Behandlungen, dann Standard. Wenn zusätzliche Regulationsblockaden vorliegen muss auf Alternate gewechselt werden. Medizinische Grundlagen

40 40 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Massnahmen bei Amalgam-Sanierung Bei parallel laufender Amalgam-Sanierung muss Body Detox ® weiterlaufen. Mindestens 1 Mal monatlich. Unmittelbar vor einer zahnärztlichen Massnahme: 1 Anwendung; In den Tagen nach der Massnahme: 2–3 Anwendungen. Jeweils Standard, 30 Minuten. Medizinische Grundlagen

41 41 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Selen Lebensnotwendiges Spurenelement Vom Körper nicht selbst zu bilden, deshalb ständig in kleinen Mengen zuzuführen. Erfüllt im Körper verschiedene Aufgaben bei Schutz und Stoffwechselfunktionen. Natürlicher Gegenspieler von Quecksilber und anderen giftigen Schwermetallen. Medizinische Grundlagen

42 42 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Selen wird bei der Entgiftung von Schwermetallen verbraucht. Dadurch kann es leicht zu einem Selenmangel kommen. Medizinische Grundlagen Selen

43 43 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Nüsse Getreide Fisch Fleisch Selenquellen in der Nahrung Medizinische Grundlagen

44 44 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Gibt man einem quecksilberbelasteten Menschen homöopathisch Quecksilber passiert folgendes: Die Membranen der Zelle für Quecksilber werden geöffnet. Befindet sich nun viel Quecksilber im Bindegewebe (Fett), gelangt es erst hierdurch richtig in die Zelle! Ähnliches Problem bei Bioresonanztherapie, diese wirkt auch nur im Bindegewebe und treibt das Quecksilber in die Zelle. Achtung vor Quecksilberverschiebung! Medizinische Grundlagen

45 45 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Regulation des Säuren-Basen-Haushaltes (Abfiltern und Ausscheiden von Stoffwechselschlacken wie Harnsäure und körperfremde sowie giftige Substanzen) Regulation des Wasserhaushaltes (Lösungsmittel für Stoffwechsel, Transport der Nährstoffe, Ausscheidung über Niere) Regulation des Mineralhaushaltes (Durch die gelösten Mineralstoffe – sie liegen in Form von Ionen vor – sind die Körperflüssigkeiten für elektrische Ströme leitfähig) Die Grundregulation Säuren-Basen-Haushalt

46 46 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Säure-Basen-Haushalt S Diagnostik und Therapie des entgleisten Säure-Basen-Haushaltes sind in der ambulanten Praxis problemlos und ohne grossen Aufwand möglich und stellen eine wesentliche Bereicherung des Handlungsspektrums dar. Säuren-Basen-Haushalt

47 47 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Übersäuerung S Säuren gelangen durch die Nahrung in den Körper oder werden durch Stoffwechselprozesse direkt von ihm gebildet. Durch die moderne Ernährungsweise werden mehr saure bzw. säurebildende Nahrungsmittel konsumiert als früher. Säuren-Basen-Haushalt

48 48 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 S Durch die Bewegungsarmut und den Mangel an körperlicher Arbeit werden weniger überschüssige Säuren ausgeschwitzt und über die Lunge abgeatmet. Eine wesentliche Ursache für die Übersäuerung liegt an unserer mit Stress überladenen Lebensweise. Das Hauptproblem findet sich in der Funktionsstörung der extrazellulären Matrix (= Bindegewebe) Säuren-Basen-Haushalt Übersäuerung

49 49 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Übersäuerung und deren Einfluss auf die Blutzirkulation Übersäuerung beeinflusst die Verformbarkeit der Blutkörperchen und führt zu Mikrozirkulationsstörungen. Dies kann zu einer dieser Folgeerkrankungen führen: Gicht, Rheuma, Hautirritationen, Krampfadern sowie Herz-/Kreislauf- Defizite. Säuren-Basen-Haushalt

50 50 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 pH – potentia hydrogenii (Kraft des Wasserstoffes) Sauer = viel elektrisch positiv geladene Moleküle Basisch= viel elektrisch negativ geladene Moleküle Die pH-Wert Skala reicht von 1 (sauer) bis 14 (basisch), 7 ist neutral. Der Idealwert liegt im basischen Milieu. Unser Blut hat einen pH-Wert von 7,35 bis 7,45 (leicht basisch). Urin schwankt zwischen pH 4 bei Kranken und pH 8 bei Babies. Fruchtwasser und Meerwasser sind basisch. pH-Wert Säuren-Basen-Haushalt

51 51 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Urin unterliegt starken Schwankungen Aussagefähiger ist der Speichel Der Wert sollte bei 7,4 liegen Der pH Wert des Blutes bei einem gesunden Menschen liegt bei 7,4. Auch der pH Wert des Speichels liegt bei ca. 7,4. Das bedeutet, dass der Speichel den gleichen pH Wert wie die übrigen extrazellulären Flüssigkeiten hat. Somit ist der pH Test des Speichels der beste Indikator für die Säuretestung im Körper. Säuren-Basen-Haushalt pH-Wert-Messungen

52 52 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Übersäuerung – wichtige pH-Werte Zunehmend sauerZunehmend basischneutral MagensaftZitrone, Cola, EssigZucker Rotwein, Kaffee, Fleisch, Brot, Teigwaren, Kosmetik Wasser, Tränen, Bananen, Kartoffeln, Mandeln, Sahne, Blut stilles Mineralwasser, Zellmilieu Meerwasser, Muttermilch, Fruchtwasser Natriumbicarbonat Ammoniak Krebszelle Säuren-Basen-Haushalt

53 53 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Gesunde Säure-Basen-Regulation Ortho-Analytic AG Freie und gebundene H + -Ionen (= Säure) werden über den Tag verteilt ausgeschieden. Proband mit normaler Regulation. Säuren-Basen-Titration nach Sander. Säuren-Basen-Haushalt

54 54 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Freie und gepufferte H + -Ionen-Ausscheidung über den Tag verteilt. Proband mit gestörter Regulationsfähigkeit. Gestörte Regulationsfähigkeit Säuren-Basen-Haushalt Ortho-Analytic AG

55 55 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Basenkost: Gemüse Kartoffeln Rohkost Tiereiweissreduktion Kochsalzreduktion Zuckerreduktion Richtig trinken: QuellwasserQuellwasser LauretanaLauretana KräuterteeKräutertee Übersäuerung Säuren-Basen-Haushalt

56 56 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 LAURETANA – das leichteste Wasser Europas Die Struktur von Lauretana zeigt eine perfekte Symmetrie. Die Verästelungen der Kristalle sind feingliedrig und gut erkennbar. Insgesamt ein Bild der Harmonie und Ordnung. Säuren-Basen-Haushalt

57 57 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Säuernde Nahrung Säuren-Basen-Haushalt

58 58 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Basenlieferanten Kartoffeln Obst und Gemüse rohe Milch, nicht hitzebehandelte Sahne Gewürzkräuter (Petersilie, Schnittlauch, Dill, Senf) Stilles Mineralwasser verdünnte frisch gepresste Obstsäfte Grüner Tee, Kräutertee Säuren-Basen-Haushalt

59 59 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Basistherapie 6–20 Body Detox ® Anwendungen 2–3 Mal pro Woche Dauer: 30 Minuten Abhängig vom Schweregrad der Übersäuerung und von der Regulationsfähigkeit (Sander-Test). Wenn Regulationsstarre nach 2 Body Detox ® Anwendungen auf Alternate wechseln, dies dann 4 Anwendungen lang, dann auf Standard. Säuren-Basen-Haushalt

60 60 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Body Detox ® und Regeneration Regeneration umfasst den Zustand des gesamten Organismus. Demnach ist Regeneration Teil des Anpassungsprozesses an veränderte Anforderungen. Säuren-Basen-Haushalt

61 61 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Regeneration sollte immer als Teil des Trainings betrachtet werden. Denn nur in Ruhephasen können Heilungsprozesse und Aufbauprozesse wie der Muskelaufbau optimal ablaufen. Säuren-Basen-Haushalt Body Detox ® und Regeneration

62 62 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Muskel, Sehnen, Bindegewebe, Gefässe und Nervenzellen bilden die zentrale Einheit, die für einen koordinierten, schmerzfreien Bewegungsablauf erforderlich ist. Regenerations- und Anpassungsprozesse laufen in jeder Komponente dieser funktionellen Einheit ab. Schmerzen und Entzündungsprozesse aufgrund von Überbelastung bzw. mangelnder Regeneration können ebenso von jedem der Bestandteile ausgehen. Säuren-Basen-Haushalt Body Detox ® und Regeneration

63 63 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Es ist allgemein bekannt, dass Ausdauerbelastungen immer mit Mikroverletzungen in Muskeln, Sehnen, Bindegewebe und kleinsten Blutgefässen einhergehen. Diese Mikroverletzungen sind eine der Voraussetzungen für die Anpassung des Muskels an ein höheres Leistungsniveau. Säuren-Basen-Haushalt Body Detox ® und Regeneration

64 64 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Wenn Mikroverletzungen aufgrund eines geschwächten Immunsystems oder wegen mangelnder Regenerationszeit nicht ausheilen, kann es zu einem Muskelriss oder Sehnenverletzungen kommen. Verzögerte Heilungsprozesse oder Verletzungsanfälligkeit können hier ihre Ursachen haben. Säuren-Basen-Haushalt Body Detox ® und Regeneration

65 65 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Body Detox ® & Sport Führt zu schnellerer Erholung Verbessert die Regeneration Lockert die Muskulatur Bessere Trainingsleistungen und volle Ausschöpfung der individuellen körperlichen Möglichkeiten des Sportlers. Säuren-Basen-Haushalt

66 66 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Anwendungs-Empfehlung für Sportler Versuch mit Standard, 1.5 Ampère unmittelbar nach dem Sport /Training, Dauer 30 Minuten. Eventuell auch Alternate sinnvoll / notwendig (z.B. 20 Minuten Standard, 10 Minuten Alternate). Im Trainingslager oder bei intensiver Belastung täglich, ansonsten alle 2 Tage. Säuren-Basen-Haushalt

67 67 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Transportweg - Blut Übersäuerung = Erythrozythenstarre Säuren-Basen-Haushalt

68 68 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Latente Azidose Säuren-Basen-Haushalt Als latente Azidose bezeichnet man den Zustand, bei dem die basischen Pufferreserven im Blut schon teilweise verbraucht sind, es aber noch nicht zu einer pH-Veränderung gekommen ist. Dieser Vorgang und vor allem die damit verbundene Entmineralisierung haben zwar nicht die gleiche pathogene Potenz wie eine manifeste Azidose, dennoch kommt es zu einer Vielzahl von äusserst variablen und diffusen klinischen Bildern

69 69 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Krankheiten mit latenter Azidose Allergien Hypertonie Diabetes Durchblutungsstörungen (cerebral, peripher, koronar) Migräne Tinnitus Gastritis Malignome Rheumatische Erkrankungen Arthrosen Osteoporose Säuren-Basen-Haushalt

70 70 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Säuren-Basen-Haushalt

71 71 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 KHK (Koronare Herzkrankheit) Apoplex (Schlaganfall) Hypertonie Hyperurikämie (Gicht) Hyperlipidämie Diabetes Typ II Klimakterisches Syndrom Sthenische Erkrankungen Säuren-Basen-Haushalt Hyperhidrosis Abszesse, Myome, Cysten (mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume) Akute Infektionen

72 72 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Asthenische Erkrankungen Chronische Infektanfälligkeit Allergie Schlappheit Hypotonie Frierneigung Hypoglykämie Varikosis Senkungen Ödeme Larvierte Depression (z.B. Magenschmerzen) Herzinsuffizienz bei Hypotonie Wetterfühligkeit Elektrosensibilität Säuren-Basen-Haushalt

73 73 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Konstitutionsbezogene Body Detox ® Therapie (Einstellungen) Sthenie Standard Wenn möglich mit Alternate abwechseln Energie ableiten Asthenie Eher Gentle Maximal Standard Sehr selten Alternate (Gefahr der Überforderung) Im Verlauf der Therapie natürlich eventuell möglich! Energie zuführen Säuren-Basen-Haushalt

74 74 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 «Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für seine Krankheit opfern.» Sebastian Kneipp Säuren-Basen-Haushalt

75 75 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Gesundheitsfanatiker, die vor jedem Würstchen in Angst und Panik geraten, unterliegen einem permanenten, krankmachenden Stress. Halten wir uns lieber an das Prinzip: «Lieber kleine Sünden mit Freude, als Enthaltsamkeit mit Stress». Therapie-Grundsatz Säuren-Basen-Haushalt

76 76 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Physikalische Grundlagen

77 77 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Die Zeitdauer für eine komplette Blutumwälzung im Körper beträgt: 22 Min. Säuren, Schlacken, Schadstoffe und freie Radikale sind positiv geladen. Body Detox produziert einen Überschuss an negativ geladenen Ionen (HO - ). Wirkungsmodell Body Detox ® Physikalische Grundlagen

78 78 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Ladungs-Austausch Zellmembran Body Detox ® baut einen Überschuss an negativ geladenen Ionen auf. Wenn das Ladungspotenzial eine kritische Menge überschreitet, findet über die Zellmembranen der Fuss- Sohle ein Ladungsausgleich statt, wie zum Beispiel bei einem Gewitterblitz, in einem Kondensator oder bei einer Wasserspülung. Physikalische Grundlagen

79 79 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Physikalische Neutralisation Zellmembran Durch diesen Ladungsaustausch werden Schadstoffe ausser- und innerhalb des Körpers neutralisiert. Diese harmlosen freien Radikale können dank ihrer geringen Grösse (im Nanobereich) über Haut, Nieren, Lunge und Darm gleichermassen ausgeleitet werden. Gleichzeitig wird die elektrische Kapazität der Zellen wieder ausbalanciert. negativ geladene Ionen neutralisierte Schadstoffe Physikalische Grundlagen

80 80 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Haben ein oder mehrere Elektronen zu wenig elektrisches Ungleichgewicht Versuchen die fehlenden Elektronen zu ersetzen z.B. durch Antioxidantien Können körpereigenes Gewebe angreifen Knochen, Blutgefässe, Haut, Schleimhäute Produzieren freie Radikale Behindern Enzyme und andere Stoffwechselprozesse Fehlfunktionen Physikalische Grundlagen Schadstoffe – Eigenschaften

81 81 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Physikalische Grundlagen Bindung von Schwermetallen Schwermetalle bilden im Körper ungesättigte Moleküle, die die erst durch Elektronen den Körper verlassen können. Werden sie nicht gesättigt, lagern sie sich im Körper ab. Body Detox ® aktiviert im Körper die Produktion von Elektronen, die Schwermetall-Moleküle zu sättigen vermögen und in der Folge ausgeschiedern werden können.

82 82 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Veränderung oder Störungen der Wahrnehmung metallischer Geschmack, Missempfindungen, benebelt sein, Schleiersehen allergische Symptome akute Reaktionen Entzündungen, Nesselausschlag chronische Symptome Sinusitis, Infektanfälligkeit, Migräne, Entzündungen, Hautreizungen, Ödeme, Cellulite, geschwächtes Immunsystem, Gelenkschmerzen, Rheuma, Arthritis, Nervenleiden Physikalische Grundlagen Gifte / Schwermetalle verursachen

83 83 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Sie sind überwiegend lipophil (lagern sich in Fettdepots ab) Schutzfunktion. Sie beeinträchtigen die Ionisierung des Körpers und der Körperflüssigkeiten. Sie verändern die Eigenschaften von Körperwasser und Blut: Blutkörperchen klumpen, Körperwasser verliert kolloidalen Zustand, Einschränkung der Durchblutung, Lymphstau oder schwere Beine Ablagerungen bilden sich. Physikalische Grundlagen Schadstoffe – Eigenschaften II

84 84 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Schutzstrategien des Körpers Sofortmassnahmen Abtransportieren (Blutkreislauf- und Lymphsystem) Neutralisieren (Binden und Verdünnen) Separieren (Cholesterin, Schleim) Ausscheiden (Niere, Leber, Darm, Lunge, Haut, Haare) Zentral lagern/Speichern (Fett, Gehirn, Steine, Darm, Gefäße, Haare) Notmassnahmen Vegetativ reagieren (Herzklopfen, Durchfall) Verbrennen (Fieber, Hitzewallungen) Druckanstieg (Bluthochdruck, Husten, Erbrechen) Entzündung (Sinusitis, Allergie, Akne, Ekzeme, Herpes, Tumor) Alternative Öffnungen schaffen (offene Beine, offene Ekzeme, Pusteln, Hämorrhoiden) Physikalische Grundlagen

85 85 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Wird einem Elektrolyt (z.B. Salzwasserlösung) ein Gleichstrom angelegt, wird das Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff gespalten. Bei dieser Spaltung findet eine Ionisierung in positiv und negativ geladene Ionen statt. Positiv geladenen Ionen wandern zur negativ geladenen Kathode, wo sie duch Aufnahme von Elektronen reduziert werden. Negativ geladene Ionen wandern zur positiv geladenen Anode und setzen durch Oxidation Elektronen frei. Kathode baut sich ab und erzeugt dadurch Abbauprodukte wie Eisenhydroxyd und andere Verbindungen (mit Ausscheidungen), die das Wasser unterschiedlich verfärben können. Elektrolyse-Verfahren Physikalische Grundlagen

86 86 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Angewandte Elektrolyse Die Elektrolyse wird industriell seit dem 19. Jahrhundert genutzt, um Stoffe zu trennen, zu reinigen und zu veredeln: zum Beispiel bei der Meerwasserentsalzung, der Galvanik oder der Wasser-Reinigung. Das erste elektrolytische Bad wurde in den dreissiger Jahren des 20. Jahrhunderts in Deutschland gebaut und angewendet. Physikalische Grundlagen

87 87 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Kein messbarer Strom im Wasser ausserhalb des Konverters. Hoher Grad der Ionisierung / hohes negatives Redoxpotential des Wassers (bis ca. – 800 mV bei stärkster Einstellung). Negativ geladene Ionen können durch Oxidation Elektronen über die Poren der Haut abgeben. Body Detox ® Elektrolyse System Physikalische Grundlagen

88 88 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Ionisieren = elektrisch laden Ionisierung ist ein Synonym für elektrische Ladung überall im Körper. Ort: Ionenpaare/cm3: Nach Gewitter > Wasserfall, Wald Gebirge, Meer Stadtrand 400–1.500 Stadtgebiet Geschlossene, klimatisierte Räume 0-25 Physikalische Grundlagen

89 89 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Bei der Elektrolyse der Sole geben negativ geladene Ionen durch Oxidation im Wasser Elektronen an die Haut ab. Auf der Haut werden vorerst positiv geladene Stoffe (Säuren / Giftstoffe) neutralisiert. Die Haut leitet über die Poren einen grossen Teil der Elektronen weiter in den Körper (Blut, Lymphe, Zwischenzellflüssigkeit) und transportiert sie an die Orte des grössten Bedarfs (Säuren und Giftstoffe in den Körperflüssigkeiten). Giftstoffe (positiv geladen) werden neutralisiert, Schlacken gelöst. Zellen werden revitalisiert, das Membranpotential steigt wieder. Dadurch Neu-Ausrichtung der Zellen und Nervenzellen. Body Detox ® & Ionisierung Physikalische Grundlagen

90 90 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Die Haut ist über die Poren in der Lage, Säuren direkt auszuscheiden, ohne hierfür die übrigen Organe zu beanspruchen. Die Fusssohlen werden mit ihrer überdurchschnittlichen Anzahl von Poren und ihrer hohen Ausscheidungskapazität als die dritten Nieren des Körpers bezeichnet. Wenn die Füsse Nieren spielen Physikalische Grundlagen

91 91 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Mobilisation und Ausleitung Chemisch: mobilisiert bindet leitet aus oder bildet Körperdepots belastet Organe braucht Zeit wirkt hauptsächlich extra-zellulär beeinflusst den Stoffwechsel Physikalisch-chemisch: neutralisiert leitet aus schafft energetischen Ausgleich stärkt Organe wirkt sofort wirkt intra- und extra-zellulär Physikalische Grundlagen

92 92 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Die chemische Komplexbildung (z.B. mit Schwefelpräparaten oder Chlorella) Chemische Komplexbildner dagegen binden so viele freie Radikale, … … dass die entstehenden Komplexe von ihrer Grösse her nur über den Darm ausgeschieden werden. Physikalische Grundlagen

93 93 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Wasserverfärbung Die Verfärbung des Wassers verläuft meist in der Reihenfolge Gelb – Orange – Braun - Grün/Grau. Sie hängt von folgenden vier Faktoren ab: Wasserqualität Salzgehalt Materialabtrag des Konverters Ausscheidungen des Patienten Physikalische Grundlagen

94 94 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Wasserverfärbung Diagnosen und Prognosen aufgrund der Verfärbung sind spekulativ. Physikalische Grundlagen

95 95 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Die Ursachen können in folgenden Blockaden liegen: Zuviel Harnsäure Füsse vor der Anwendung eingecremt Psychischer Stress / Nervosität Hohe Vitamin-C-Einnahme Keine Wasserverfärbung Physikalische Grundlagen

96 96 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Naturheilkunde Dentalmedizin, Human-Medizin Kosmetik, Wellness, Entspannung, Prävention Sport, Fitness, Leistungssport Entzugsbegleitung Gewichtsreduktion Psychologie, Psychotherapie, Psychiatrie Rehabilitation Einsatzgebiete für Body Detox ® Einsatzgebiete

97 97 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Nach der ersten Anwendung von Body Detox ® (blaue Balken) wird wenig Harnsäure über die Füsse ausgeschieden, nach der dritten hingegen (rot) massiv. Body Detox ® ist die einzig bekannte Methode, mit der Harnsäure direkt ausgeleitet wird. Folgen sind (in der Regel) eine schnelle Verbesserung einer grossen Bandbreite an Symptomen. Harnsäure Laborstudie 04

98 98 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Prozentsatz der Probanden, bei welchen die im Urin ausgeschiedenen Schwermetalle vor und nach Provokation den Referenzwert überschritten haben. Schwermetalle Laborstudie 05

99 99 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Ausscheidungs- dynamik Ausscheidungsdynamik vor und bis zu 24 Stunden nach Provokation. Proband 30-jährig (blau) bzw. 76-jährig (rot). Laborstudie 05

100 100 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Substitution Neben Harnsäure und verschiedenen Schadstoffen werden auch körpereigene Stoffe ausgeschieden, die für den Stoffwechsel von grundlegender Bedeutung sind. Zum Beispiel Calcium, Magnesium und Vitamine. Für eine reibungslose Integration von Body Detox ® in eine Behandlungskette müssen diese Stoffe substituiert werden. Substitution

101 101 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Schwangerschaft Stillzeit Epilepsie Chemotherapie Organtransplantate Hohes Fieber Dehydrierung Akute Nierenbeschwerden Offene Füsse Relative Kontraindikationen (Nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt) Indikationen, Kontraindikationen

102 102 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Trockene, empfindliche, juckende oder gereizte Haut Schlaffe, fahle Haut und Faltenbildung Unreine, grossporige Haut Hornhaut und Schwielen Haarausfall und Probleme der Kopfhaut Fettiges oder feiner werdendes Haar Brüchige Nägel Schweissfüsse oder allgemein übermässige Schweissbildung Schwaches / geschwächtes Bindegewebe Cellulite, Besenreiser Narben Verspannungen der Muskulatur, Muskelkater Vergesslichkeit Indikationen vorbeugend Indikationen, Kontraindikationen

103 103 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Schmerzsyndrome verschiedener Ursachen (Rheuma, Arthrose, Muskelverspannung, Poliarthritis, Weichteilrheuma) Durchblutungsstörungen (Krampfadern, Ödeme, Lymphstau, Blutdruckschwankungen, kalte Extremitäten,generelles Frieren) Autoimmunerkrankungen Chronische Müdigkeit (Erschöpfung, Affektionen des Nervensystems, Konzentrationsstörungen,Reizbarkeit, Hyperaktivität, Schlafprobleme, Polyneuropathien Hauterscheinungen(Neurodermitis, Psoriasis, Akne, Irritationen, Juckreiz, Trockenheit, Ekzem, schlechte Wundheilung, starkes Schwitzen, schwaches Bindegewebe, Haarausfall, schlaffe/fahle Haut, Faltenbildung) Depressionen Indikationen medizinisch Indikationen, Kontraindikationen

104 104 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Wärme (angenehm) angeregte / bessere Durchblutung Müdigkeit Entspannung, Aktivität des Stoffwechsels, Nährstoffverbrauch Durst Psychische Themen lösen sich Patienten darauf vorbereiten, ggf. Unterstützung vermitteln Selten: Kopfschmerzen Wasser trinken, ggf. Nahrungsergänzung (Substitution) leichte Übelkeit Wasser trinken, ggf. Nahrungsergänzung (Substitution) leichter Schwindel Wasser trinken, Nachruhen alte oder bekannte Schmerzen flackern auf Wasser trinken, warm halten, ggf. Nahrungsergänzung (Substitution) unbekannte Symptome werden sichtbar ergänzende Abklärung durch medizinisches Personal Beobachtungen Indikationen, Kontraindikationen

105 105 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Je angespannter man ist und je grösser der Nährstoffmangel, um so eher ist nach der Body Detox ® Anwendung mit Müdigkeit zu rechnen. Akute Probleme reagieren direkter als chronische. Akute Symptome können kurzzeitig verstärkt werden. Chronische oder alte Symptome können kurzzeitig aktiviert werden. Unbekannte / latente Probleme können sichtbar werden. Medikamente müssen evtl. höher oder niedriger dosiert werden (meist niedriger). Beobachtungen Indikationen, Kontraindikationen

106 106 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Körperliche Reinigung fördert die psychische Reinigung und umgekehrt. Durch Body Detox ® Anwendungen können alte psychische Themen aktiv oder aktuelle verstärkt werden. Aktivierte Themen lassen sich leichter lösen. Depression und / oder Psychosen werden im allgemeinen verstärkt. Die Behandlung dieser Symptome gehört in die Hände eines Spezialisten! Körper, Psyche und Seele Indikationen, Kontraindikationen

107 107 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Unbedingt erforderlich: Intensive Klientenbetreuung während der ersten Anwendung. Wasseraufnahme von mind. 0.5 Liter ohne Kohlensäure während und nach jeder Body Detox ® Anwendung. Einnahme einer geeigneten Substitution. Bei Bedarf erforderlich: Beizug von medizinischen Fachkräften. Begleitmassnahmen

108 108 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Nierenstärkung Leberstärkung Darmreinigung Schwermetall bindende Substanzen Psychotherapie Therapeutische Begleitmassnahmen Begleitmassnahmen

109 109 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Ernährungsumstellung Stressmanagement, Nervenstärkung ausreichend Schlaf Vermeidung von Giften Ursachen z.B. Amalgam-Entfernung Körpereigene Signale beachten Selbstregulation gefördert Bewegung, frische Luft, leichter Sport Körperarbeit Massage, Osteopathie, Feldenkrais, Yoga, Qi Gong Kreislaufstärkung Bürstenmassage, kalt Duschen, mittags laufen Energiearbeit Umstellung auf natürliche Hautpflege Sanierung von elektromagnetischen Störfeldern Mögliche ergänzende Massnahmen Begleitmassnahmen

110 110 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Erklären der Body Detox ® Methode. Abklären der Kontraindikationen. Lesen und Unterschreiben der Patienten- Einwilligung. Aushändigen einer Kopie der Erklärung (Info und Werbung zugleich!). Patienteneinwilligung Rechtliche Grundlagen

111 111 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Der CLUSTER ® -Test ist ein Verfahren der Komplementärmedizin und gibt Aufschluss über: Stoffwechselstatus Programmwahl und -Einstellungen für das Body Detox ® Gerät Anzahl und Häufigkeit der Body Detox ® Anwendungen Ergänzende Ausleitungsmassnahmen Herde, Störfelder und Toxinlager Mögliche reaktive Organe CLUSTER ® -Test Testverfahren

112 112 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 CLUSTER-Testbogen Der Testbogen besteht aus 21 Rufmustern und den aus der Kristallsprache entstandenen Graphen. Ihre Kombination ermöglicht 16 Millionen verschiedene Vergleichs- parameter. Diese erlauben individuelle Auswertungen und ganzheitliche Aussagen in körperlicher, mentaler und emotionaler Hinsicht. Testverfahren

113 113 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Für eine effektive Body Detox ® Therapie sind durchschnittlich 10 Anwendungen erforderlich. Anzahl Anwendungen kann ggf. durch eine Testmethode (z.B. Cluster ® ) festgelegt werden. Übliche Preise pro Sitzung: 35,– bis 50,– / CHF 45.– bis 75.–. Wenn Body Detox ® als Teil eines Kurprogrammes angeboten wird: Anwendungen in (höheren) Therapiepreis integrieren. Gratis-Angebote: Paket (gratis) oder (gratis) Kosten je nach Anzahl der gekauften Konverter ca. CHF 5.- (inkl. MwSt.) pro Anwendung. Amortisation des Gerätes bereits nach Verbrauch des ersten Konverters! Body Detox ® und Marketing Marketing

114 114 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Body Detox ® Website: Eintrag in die Therapeutenliste. Eintrag in Online-Portale Werbung für Body Detox ® und die eigene Firma! Dem Kunden Patientenflyer zur Weiterempfehlung abgeben. Tag der offenen Tür organisieren. Body Detox ® Flyers & Infos auflegen und Poster im Wartezimmer aufhängen. Gezielter Werbe-Versand (Flyer / News / Infos). Inserate und / oder redaktioneller Beitrag in Zeitung / Zeitschrift (in Rücksprache mit Body Detox AG!). Zusammenarbeit mit Kollegen, die Body Detox ® empfehlen (z.B. Zahnärzte). Geschenks- oder Ermässigungs-Gutscheine Wie erreiche ich neue Klienten? Marketing

115 115 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Therapie-Pakete anbieten (10er-Block mit Extra) Empfehlung: 2 Mal pro Jahr Entgiften, um Gesundheit zu erhalten oder monatlich 1 Mal auffrischen Im Frühjahr und Herbst bestehende Kunden mit Brief zur Kur einladen. Geschenk- oder Kennenlern-Gutscheine für Freunde und Bekannte der Patienten. Treue-Bonus für Stammkunden anbieten. Extras zu Body Detox ® Anwendungen (z.B. Fussmassage) erzeugen Begeisterung. Für die Erfolgskontrolle CLUSTER ® Medizin oder andere Diagnosen einsetzen. Kundenbindung Marketing

116 116 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 FAQ / Prüfungsfragen Lizenzierung 1.Wie funktioniert das Body Detox ® Elektrolyse System genau? 2.Was bedeutet Ionisierung? 3.Werden die Schlacken über die Haut ausgeschwemmt? 4.Wodurch entsteht das Kribbeln in den Füssen? 5.Ist der Strom für mich gefährlich? 6.Kann ich das Gerät auch privat kaufen? 7.Worin besteht der Unterschied zwischen dem Body Detox ® Elektrolyse Verfahren und anderen Ausleitungsmethoden? 8.Was wird zum Wasser hinzugeschüttet und warum? 9.Kommt es darauf an, welches Salz zur Herstellung der Sole verwendet wird? 10. Für wie viele Anwendungen reicht der Konverter?

117 117 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Lizenzierung 11.Inwiefern nimmt die Qualität der Behandlung mit dem Verbrauch des Konverters ab? 12.Ist der braune Rückstand auf der Spule Rost? 13.Sind Nebenwirkungen beim Einsatz des Elektrolyse-Verfahrens bekannt? 14.Warum können Kopfschmerzen oder Schwindel auftreten? 15.Warum fühlen sich die meisten Kunden kurz nach der Anwendung angeregt und vitalisiert, andere beruhigt oder sogar müde? 16.Wann soll von einer Behandlung mit dem Body Detox ® Elektrolyse-Verfahren abgeraten werden (relative Kontraindikationen)? 17.Kann Body Detox ® bei Hüftgelenk-Implantaten und Verhütungsspirale angewendet werden? 18.In welchen Fällen kann eine gesundheitliche Verbesserung durch eine Body Detox ® Kur erwartet werden? 19.Hilft Body Detox ® bei Gicht und Rheuma? 20. Wirkt Body Detox ® gegen Cellulite, Besenreiser und Krampfadern? 21.Vertragen Krampfadern warme Fussbäder?

118 118 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Lizenzierung 22.Werde ich durch die Body Detox ® Kur auch abnehmen? 23.Das letzte Mal hat sich das Wasser verfärbt, diesmal ist es beim selben Kunden klar geblieben. Worauf ist zu schliessen? 24.Kann ich generell mit dem Programm Alternate behandeln? 25.Warum verfärbt sich das Wasser? 26.Welche Bedeutung hat die Farbe bezüglich der Ausscheidung? 27.Weshalb verfärbt sich das Wannenwasser auch bei einem leeren Durchlauf, ohne dass eine Person behandelt wird? 28.Wie sind Geruchsentwicklungen (z.B. Chlor, Ammoniak und Methyl) während der Anwendung von Body Detox ® zu erklären? 29.Wie können diese Gerüche vermieden werden? 30.Sind die Gase giftig, wenn sie eingeatmet werden? 31. Warum steigen im Wasser beim Konverter Blasen auf? 32.Wohin schütte ich das Restwasser? 33. Ist das Restwasser belastend für die Umwelt?

119 119 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Lizenzierung 34.Wie viele und in welchen Zeitabständen können Body Detox ® Elektrolyse Fussbäder durchgeführt werden? 35.Kann ich zweimal am Tag ein Body Detox ® Fussbad nehmen? 36.Warum dauert eine Body Detox ® Anwendung in der Regel 30 Minuten? 37.Weshalb muss ich vermehrt die Toilette aufsuchen, seit ich Body Detox ® Fussbäder nehme? 38.Worauf sind Wadenkrämpfe nach der Behandlung zurückzuführen, und was kann ich dagegen tun? 39.Kann ich ein Kleinkind in die Wanne setzen und eine Body Detox ® Kur durchführen? 40.Kann ich anstatt der Füsse meine Hände in die Body Detox ® Wanne stecken? Musterantworten zu FAQ / Prüfungsfragen unter

120 120 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Body Detox ® !


Herunterladen ppt "1 BODY DETOX ACADEMY ©2005–09 Body Detox ® Academy Winterthur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen