Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Ergebnisse und Weiterführung als privatwirtschaftliche Dienstleistung Das move-Projekt Bremen Klaus Schäfer-Breede Weiter: einfacher Mausklick oder.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Ergebnisse und Weiterführung als privatwirtschaftliche Dienstleistung Das move-Projekt Bremen Klaus Schäfer-Breede Weiter: einfacher Mausklick oder."—  Präsentation transkript:

1

2 1 Ergebnisse und Weiterführung als privatwirtschaftliche Dienstleistung Das move-Projekt Bremen Klaus Schäfer-Breede Weiter: einfacher Mausklick oder Leertaste kurz drücken

3 2 Mobilitätsverbund Service für Arbeitnehmerverkehr

4 3 Entwicklung:... zum Dienstleistungsangebot vom Projekt ab April 1998

5 4 Der Ort des Geschehens

6 5

7 6 Zentrum KJS BECK & CO KJS 900 (473 P) 700 (350 P) 350 (340 P) 1400 (P-Problem) 1 = Beschäftigte (P) = Stellplätz

8 7 KJS BECK & CO City

9 8 Weser Dom BECK & CO KJS City

10 9 Sparkasse Bremen KJS BECK & CO

11 10 BECK & CO

12 11 Das move-Serviceangebot (bei KJS) 1Informations- u. Motivationskampagnen 2Einführung Job-Ticket für alle Mitarbeiter 3Ausgabe persönlicher Fahrpläne 4Vermittlung von Fahrgemeinschaften 5Stellplatzprivilegien für Fahrgemeinschaften 6Mobilitätsgarantie für (ÖPNV)/FG-Nutzer 7Service/Betreuung für Fahrgemeinschaften 8Car-Sharing-Stationen bei Betrieb u. Whg. 9Beratungsservice für Mobilitätsfragen

13 12 Beratungstermin bei KJS (Kantine)

14 13

15 14

16 15 move-bremen.org CD mit Beispiel- sammlung und Demo

17 16

18 17 How about testing your colleagues car? Ridematching Service

19 18... sichert ab Mobilitätsgarantie Fahrgemeinschafts- service Betriebsakquisition (überbetriebl.) Werbung für die Dienstleistung Fahrgemeinschaftsvermittlung Betreuung/Verwaltung von FG Was ist ?

20 19

21 20 Das interessiert mich !

22 21

23 22 20% Vermittlungs- chance

24 23

25 24 Markteinführung HB-West Airport-Stadt HB-Ost BITZ/Uni HB-Mitte Zentrum HB-Nord

26 25 benachbarte Arbeitsadresse benachbarte Wohnadresse Zu-/Ausstieg unterwegs FG Wir suchen für Sie die passenden Fahrpartner und Fahrpartnerinnen

27 26

28 27

29 28

30 Mo Di Mi Do Fr Sa S 1. Woche2.Woche3. Woche von bis von bis von bis Arbeitszeit kann verschoben werden: Gleitzeit Min. Berücksichtigung der Arbeitszeiten Min.. Mi n

31 30 Bremen

32 31 Datenschutz Treffpunkt

33 32 Kunden Dienstleister Nutzer Betriebe Mitarbeiter FG- Service kommerzieller Anbieter unmittelbare Nutznießer Leistungsgeber und mittelbare Nutznießer

34 33 Mobilitätsgarantie Was ist das? Wie funktioniert das?

35 34 Die Mobilitätsgarantie gilt bei Ausfall der FG wg. unvorhergesehenen Überstunden... bei eigener Erkrankung... bei Erkrankung eines Familienangehörigen... wenn Fahrer nicht wie vorge- sehen nach Hause fährt

36 35 Mobilitätsgarantie bis max. DM 50 je Fahrt bargeldlos im Taxi Gutscheinheft für Berechtigte (alle angemeldeten FG-Teilnehmer) Abrechnung über FG-Service Kontrolle im Betrieb durch Unterschrift des Vorgesetzten

37 Persönliche ID-Nr. Taxiruf Bremen

38 37 Stammkundennr. mit autom. Adressenkennung Taxiruf Whg Mißbrauchsausschluß

39 38

40 39 Der Betrieb zahlt pauschal 5 DM pro Monat je angemeldetem FG-Teilnehmer an FG-Service z.B. 15 FGs mit 30 Teilnehmern in einem Betrieb = 30 x 5 = 150 DM/mtl. Überprüfung nach 3, 6, 12 Monaten danach jährlich (für Gesamtlaufzeit)

41 40 Prämienanpassung für Mobilitätsgarantie Anpassung nach oben Anpassung nach unten Kalkulationsbasis DM Zeit (50% - 75% der Pauschale) T A X I K O S T E N 50-75% Taxikosten kalkuliert 5 DM

42 41

43 42 Garantierte Heimfahrt Garantierte Arbeitsfahrt Parkplatzprivilegien Firmenkarte usw. Mindeststandard empfohlen:

44 43

45 44

46 45

47 46 Beispiel: Kosten

48 47 Kosten für den Betrieb: 1. Betriebspauschale (35 DM bis 1200 DM) mtl. je nach Betriebsgröße 2. Monatspauschale für Mobilitätsgarantie 5 DM je angemeldetem FG-Teilnahmer

49 48 Gesamt: 500 DM mtl./6.000 DM Jahr Beispiel: 1 Betrieb mit Mitarbeitern dav. sind ca. 100 (=10%) an FG interessiert von den 100 werden zunächst 20% erfolgreich vermittelt d.h. 20 Mitarbeiter werden als FG-Teilnehmer gemeldet Betriebspauschale: 400 DM mtl./4.800 DM Mobilitätsgarantie:20 X 5 DM = 100 DM mtl./1.200 DM Jahr Kosten

50 49 Ziele Reduzierung der Pkw-Alleinfahrten Nutzung der Sitzplatzreserven Effizienzsteigerung im Berufsverkehr Verringerung des Parkflächenbedarfs Sozialleistung des Arbeitgebers Kosteneinsparung für Stellplätze Verkehrsentlastung entspanntere Arbeitnehmer höhere Pünktlichkeit Betriebsverkehrsplanung Umweltschutz/ Ökobilanz positive PR Innenmarketing (zufriedene Mitarbeiter)

51 = 1 weniger Pkw-Kilometer weniger Abgasemission weniger Benzinverbrauch weniger CO 2 weniger Parkflächenverbrauch "Ökobilanz"

52 51 Wir können zwar nichts aus dem Hut zaubern, aber...


Herunterladen ppt "1 Ergebnisse und Weiterführung als privatwirtschaftliche Dienstleistung Das move-Projekt Bremen Klaus Schäfer-Breede Weiter: einfacher Mausklick oder."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen