Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Workshop für die Stadt- und Landkreise Vorstellung des Radroutenplaners Baden-Württemberg www.radroutenplaner-bw.de Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Michael.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Workshop für die Stadt- und Landkreise Vorstellung des Radroutenplaners Baden-Württemberg www.radroutenplaner-bw.de Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Michael."—  Präsentation transkript:

1 Workshop für die Stadt- und Landkreise Vorstellung des Radroutenplaners Baden-Württemberg Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Michael Öhmann Geschäftsstelle Umweltverbund

2 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Hintergrund Radroutenplaner kommen in immer mehr Regionen erfolgreich zum Einsatz (für Alltagszwecke und touristische/Freizeitzwecke). GPS-gestützte Navigation für Radrouten findet dank benutzerfreundlichen Smartphones immer mehr Verbreitung. 64 % der Radurlauber informieren sich über ihre Touren vorab im Internet (Deutscher Tourismusverband 2009). Entsprechende Angebote für den Alltagsradfahrer existieren bislang nur vereinzelt. Radroutenplaner Baden-Württemberg (www.radroutenplaner-bw.de)

3 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Radroutenplaner Baden-Württemberg (www.radroutenplaner-bw.de) Eigene Kriterien einstellen und fertige Touren vorschlagen lassen, mit Text, Bildern, Höhenprofil und Karte fertig zum Downloaden und Ausdrucken Mit wenigen Klicks zur individuellen Route per Routing auf dem Radnetz und in Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit dem Smartphone komfortabel navigieren lassen oder das Ziel direkt eingeben und losradeln RoutenplanungTourenvorschlägeNavigation

4 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Routenplanung Routing von A nach B Einfache Bedienung mit A und B nach Google-Maps Standard Beliebig viele Zwischenpunkte Eingabe der Wegpunkte mittels: Adresseingabe Klick in Karte Koordinateneingabe Klick auf Points of Interest Automatische Berechnung der Radroute auf dem Radnetz und auf dem gesamten Wegenetz (ATKIS) Wegpunkte können verschoben, vertauscht, gelöscht und eingefügt werden. Routing auch über Landesgrenzen hinweg möglich.

5 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Routenplanung Vielfältige Optionen für Profis Der Routenplaner bietet mit komfortabler Bedienbarkeit ein optimiertes Ergebnis und belastet den Benutzer nicht mit vielen Abfragen. Für Spezialisten bieten sich unter Optionen vielfältige Planungsmöglichkeiten: Radnetz bevorzugen (Standard) Kürzeste Strecke Schnellste Strecke Flachste Strecke Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln Geschwindigkeitseinstellung Freies Klicken etc.

6 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Routenplanung Intermodales Routing (Fahrrad und ÖPNV) Vollständige Integration der EFA-BW (Elektronische Fahrplanauskunft Baden- Württemberg) Option ÖPNV kann für jede Teilstrecke dazu gewählt werden. Zeitabhängig werden automatisch die passenden Haltestellen ermittelt. Automatisches intermodales Routing: mit dem Rad zur Haltestelle ÖPNV mit dem Rad An Haltestellen werden die nächsten Abfahrten in Echtzeit angezeigt. Schnittstellen zu Leihfahrradanbietern (Call-a-Bike und Nextbike)

7 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Tourenvorschläge Zahlreiche Tourenvorschläge Im Radroutenplaner werden fertige Tourenvorschläge verwaltet und visualisiert (u. a. die touristischen Landesradfernwege). Benutzer können individuelle Kriterien einstellen und schnell die passende Tour finden. Filtermöglichkeiten nach Distanz, Dauer, Höhenmeter, Schwierigkeit und Eigenschaften. Ausgabe der Routen und Touren Ausgabe mit 3D-Animation, Bildern, Videos, Beschreibung, GPS-Track, Höhenprofil und Topografischer Karte. Download der Tour als.kmz (Google Earth) oder GPS-Track. Ausdruck als PDF.

8 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Punkte entlang der Tour (POIs) Routen entlang interessanter Punkten planen Ausgewählte Punkte können auf einem Merkzettel gesammelt und bei der Routenplanung eingeblendet werden. Es können Punkte nach Kategorien eingeblendet werden, z. B. Haltestellen, Unterkünfte, Leihfahrradstationen, Einkehrmöglichkeiten etc. Einfach die gewünschten Punkte anklicken und schon wird die Route automatisch erstellt. Die Punkte können der Route zugeordnet und zusammen mit der Route ausgegeben werden.

9 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Routenplaner-Möglichkeiten für Unterwegs Mobile Routenplanung mit Adresssuche, POI- Auswahl und Klick in Karte Navigation zu ausgewählten Punkten mittels Routing auf dem Radwegenetz Abruf von Tourenvorschlägen z. B. in der Nähe, mit Anzeige der eigenen Position auf der Topografischen Karte Eigene Touren können aufgezeichnet werden. Tachofunktionen Geplante Fertigstellung im Frühjahr 2012 Radroutenplaner mobil (App)

10 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Individuelle Routen- und Tourenerstellung in der Community (Bsp. SchulRadler-Route)

11 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Einbindung des Radroutenplaners Die NVBW stellt den Radroutenplaner lokalen und regionalen Institutionen (z. B. Stadt- und Landkreise, Regionalverbände, Tourismusverbände) kostenfrei zur Verfügung. Lokale Institutionen können kostenfrei auf den Radroutenplaner verlinken. Erweiterte Einbindung des Radroutenplaners möglich (Subportal, vollständige Integration in eigenen Webauftritt. vgl. z. B. Landkreis Karlsruhe). Der Radroutenplaner auf der regionalen Website

12 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Bereits integrierte Daten im Radroutenplaner: über km Radroutennetzdaten des LGL sowie über das AlpRegio der Fa. Alpstein einzelne Netzergänzungen durch Stadt- und Landkreise ca POIs und über Tourenvorschläge zahlreichen Regionen, Landkreisen, Tourismus- organisationen, etc. Radroutenplaner ist kein fertiges Produkt Es wird ständig weitere Verbesserungen geben. Es werden regelmäßig Aktualisierungen vorgenommen und weitere Daten integriert (Radroutendaten, POIs, Touren etc.). Dazu ist eine Zusammenarbeit mit Akteuren vor Ort notwendig. Zugrundeliegende Daten und Weiterentwicklung des Radroutenplaners

13 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Dezentrale Datenpflege Nur vor Ort bestehen ausreichende Kenntnisse über Radrouten, POIs, Touren. Je mehr Institutionen Daten einbringen, desto wertvoller ist der Radroutenplaner für alle Beteiligte. Voraussetzung dazu ist eine gute Qualitätskontrolle. Wichtigste Akteure sind Stadt- und Landkreise Koordination und Verantwortung bezüglich der zu integrierenden Daten (insbesondere Radroutennetzdaten) Dezentral verantwortlicher Kreisradmanager Für die Datenintegration werden komfortable Werkzeuge zur Verfügung gestellt Einrichtung einer zentralen Datenbank für Radroutennetzdaten und des WebGIS bei LUBW/LGL Nutzung von Synergien und teils schon bekannter Tools für POIs und Touren (CMS) Systempflege und Weiterentwicklung des Radroutenplaners

14 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Struktur der dezentralen Datenpflege für den Radroutenplaner POIs, Tourenvorschläge LGL Stadt- und Landkreise Kreisradmanager Radroutenplaner Baden-Württemberg Städte und Gemeinden Landesweite Radnetzdatenbank / (LUBW/LGL) Datenintegration via WebGIS Radroutennetzdaten AlpCMS Dritte (z. B. TMBW, Tourismus- verbände)

15 Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Wesentliche Inhalte des Entwurfs: Lizenzgeber (Stadt-/Landkreise) überträgt dem Lizenznehmer (NVBW) das Nutzungsrecht der Daten des Radverkehrsnetzes zur Verwendung im Radroutenplaner Baden-Württemberg. Eine darüberhinausgehende Nutzung – insbesondere die kommerzielle Nutzung oder die Veräußerung – ist ohne Genehmigung des Lizenzgebers nicht gestattet. Der Lizenzgeber stellt dem LGL seine Daten des Radverkehrsnetzes und POIs, soweit technisch möglich, zur Verfügung, damit das LGL diese Daten landesweit zentral in einer einheitlichen, GDI-konformen Struktur vorhält, Metadaten hierüber veröffentlicht und in amtlichen Kartenprodukten präsentiert. Ein Anspruch auf Lizenzgebühren bestehet nicht; die NVBW stellt im Gegenzug dem Lizenzgeber die Nutzung des Radroutenplaners kostenfrei zur Verfügung, bspw. zur Einbindung auf eigenen Websites. Der Lizenznehmer hat dafür Sorge zu tragen, dass eine anderweitige Verwendung beim Dienstleister vertraglich ausgeschlossen wird und Dritte keinen unberechtigten Zugriff auf die Daten nehmen können. Der Lizenzgeber und der Lizenznehmer stimmen darüber überein, dass das LGL die Nutzungsrechte an den landesweit zentral vorgehaltenen Daten des Radverkehrsnetzes und POIs im Namen des Lizenzgebers veräußern darf. Die Einnahmen werden nach einem gemeinsam zu vereinbarenden Schlüssel unter Berücksichtigung der Vertriebskosten verteilt. Vereinbarung über die Weitergabe von Daten für den Radroutenplaner

16 Vielen Dank! Kontakt: Tel.: 0711/ Live-Präsentation…


Herunterladen ppt "Workshop für die Stadt- und Landkreise Vorstellung des Radroutenplaners Baden-Württemberg www.radroutenplaner-bw.de Karlsruhe, 13. Oktober 2011 Michael."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen