Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tanja Kolm [mm121011] | Katrin Detter [mm121038] | Bettina Eckert [121039] |Elisabeth Laa [mm121056] | Marie Strauß [mm121074] 1 Facts – Strategie - Trends.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tanja Kolm [mm121011] | Katrin Detter [mm121038] | Bettina Eckert [121039] |Elisabeth Laa [mm121056] | Marie Strauß [mm121074] 1 Facts – Strategie - Trends."—  Präsentation transkript:

1 Tanja Kolm [mm121011] | Katrin Detter [mm121038] | Bettina Eckert [121039] |Elisabeth Laa [mm121056] | Marie Strauß [mm121074] 1 Facts – Strategie - Trends

2 Der typische Presseleser 2 Die Presse" Digital GmbH & Co KG (Hrsg.): Print –Mediadaten: Media Analyse, online unter: _vl_backlink=/unternehmen/sales/print/index.do, abgerufen am

3 Key Facts Printausgabe Die Presse Ø MO-SASA Druckauflage Verkaufte Auflage Die Presse am Sonntag SO Druckauflage Verkaufte Auflage Quelle: Österreichische Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern / Österreichische Auflagenkontrolle (Hrsg.), online unter: abgerufen am www.oeak.at ÖAK, 1. Halbjahr 2012

4 Key Facts online diePresse.comUnique ClientsVisitsPage ImpressionsUse Time Dez :04:56 Dez :05:07 4 Quelle: DiePresse.com (Hrsg.), online unter: 2012_brTopWerte-fuer-Die-PresseApp?_vl_backlink=/unternehmen/sales/online/index.do, abgerufen am: http://diepresse.com/unternehmen/pressenews/ /OeWA-Dezember- 2012_brTopWerte-fuer-Die-PresseApp?_vl_backlink=/unternehmen/sales/online/index.do Österreichische Werbeanalyse (Hrsg.), öwa.at, online unter: abgerufen am Österreichische Werbeanalyse (Hrsg), öwa.at, online unter: abgerufen am Die Presse App Dez Downloads Visits Page Impressions

5 Hardfacts Die Presse Umsatz 2011 inkl. Online und Joint Venture mit Wirtschaftsblatt Beschäftigte273 Verlust Die Presse Verlag Verlust Die Presse am Sonntag Verlust Presse Digital Quelle: DerStandard (Hrsg.), abgerufen am http://images.derstandard.at/2012/05/07/MedienunternehmenOE.pdf Anzeigepreise/TKP

6 Trend: Bildung im frühen Kindesalter 6

7 Die Idee: Produktion von Kinderzeitungen Gewinnung von Kindern und Jugendlichen als die Leserschaft der Zukunft Vertrautheit im frühen Alter Markenbindung Herausforderung an das Management: populäres Format entwickeln sichere und kalkulierbare Einnahmequelle schaffen Inhalte für Kinder richtig aufbereiten Eltern von Bildungsförderung überzeugen 7

8 Bildung im frühen Kindesalter Die Presse Kinderzeitung erste Erscheinung: 8. September 2012 Kooperation mit der Kleinen Zeitung vor ersten Erscheinen bereits vierstellige Zahl an Abonnements bestellt 6,90/8,90 /Monat für Abonnenten/Nicht-Abonnenten index.html index.html 8 Quelle: Ute Baumhackl: Toller Erfolg für eine junge Idee in: kleinzeitung.at, , online unter: abgerufen am Reiner Novak: Start der Presse-Kinderzeitung in: diePresse.com, , online unter: abgerufen am

9 Bildung im frühen Kindesalter Die Presse Kinderzeitung Erscheinung: jeden Samstag Zielgruppe: Kinder von sechs bis zwölf produziert von Kindern für Kinder: – Kinder als Reporter – Kinder führen Interviews führen – Kinder senden Fragebögen, Zeichnungen oder Witze ein Behandlung auch schwieriger Themen 9 Jeder Die Presse-Abonnent mit einem Kind in diesem Alter sollte Die Presse Kinderzeitung dazu bestellen. Außerdem sollen neue Leser exklusiv durch dieses Angebot angeworben werden.

10 Bildung im frühen Kindesalter Unsere Strategie: Bekanntheitsgrad steigern – Die Presse-Abonnenten bekommen gratis Testausgabe – Werbung durch angebotene Workshops – Verteilung & Workshops in Schulen – Ideenwettbewerbe/Rätsel mit tollen Preisen – Erlebnistouren für Schulklassen 10

11 Trend: Digitale Konvergenz 11

12 Digitale Konvergenz Ausgangssituation: Konvergenz des Medien-, Technologie- und Kommunikationsmarktes Veränderungsprozess für Printverlage erforderlich Herausforderung an das Management: Wie biete ich mein Produkt auf den verschiedensten digitalen Endprodukten an? funktionsfähiges Wirtschaftsmodell entwickeln 12

13 Digitale Konvergenz Entwicklungen der Presse im Onlinebereich: 1996: diepresse.com 2007: diepresse.com/mobile 2009: optimiertes ePaper für iPad, iPhone und iPod 2010: Die Presse-App 13

14 Digitale Konvergenz 14 Die Presse-App

15 Digitale Konvergenz Strategie: Paid-Content Modell orientiert an der New York Times alle Artikel auf der Startseite kostenlos lesbar ~ 20 Artikel pro Monat kostenlos lesbar, bei mehr bezahlen! Top-News auf Tablet-Anwendungen und Smartphones bleiben kostenfrei Abo für Website inkl. Smartphone und Tablet-Anwendung 10/ Monat wer das gedruckte Abo hat, kann gratis auf den Web-Content zugreifen 15 Quelle: WAN IFRA (Hrsg.), , online unter: audience-rise-digital-revenues-yet-to-follow, abgerufen am http://www.wan-ifra.org/press-releases/2012/09/03/world-press-trends-newspaper- audience-rise-digital-revenues-yet-to-follow

16 Digitale Konvergenz Strategie: Die Presse Abendausgabe App Kundengewinnung im Sektor der Interaktivität. Kunden direkt nach der Arbeit animieren unsere Ausgabe online zu lesen und ihnen ein außergewöhnliches multimediales Erlebnis zu bieten. Außerdem sollen auch neue Kunden angeworben werden. keine reguläre App Vernetzung multimedialer Möglichkeiten Erscheinung täglich um 18:00 neuesten Informationen Werbung auf bestehenden Presse-App 16


Herunterladen ppt "Tanja Kolm [mm121011] | Katrin Detter [mm121038] | Bettina Eckert [121039] |Elisabeth Laa [mm121056] | Marie Strauß [mm121074] 1 Facts – Strategie - Trends."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen