Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bildung und Ausbildung Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bildung und Ausbildung Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at."—  Präsentation transkript:

1 Bildung und Ausbildung Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen

2 Mehr Information auf:

3 Was ist Bildung?

4 Was, wer, wo, wie, wozu? – Was bedeutet Bildung für dich? Ihr könnt in der Klasse gemeinsam überlegen und an der Tafel die Mindmap vervollständigen. Übung: Was ist Bildung?

5 Bildung umfasst alle möglichen Dinge und hat kein Ende. Zur Allgemeinbildung gehören z.B. Rechnen, Lesen, Schreiben, Musik, Geschichte, Geographie, Physik, Biologie … Bildung passiert überall! z.B. Schule, Kinderkrippe, Kindergarten, Gespräch mit Eltern und Großeltern, beim Musizieren, Theatergruppe, Sport- und Kulturverein, Radio, Fernsehen, Zeitung, Internet, Bücher... Was ist Bildung?

6 Bildung ist mehr als Wissen! Zu Bildung gehört auch, verantwortungsbewusst mit unseren Mitmenschen, unserer Umwelt und uns selbst umzugehen. die eigene Meinung gut vertreten zu können. die Sichtweisen anderer zu tolerieren. Kompromisse zu schließen. kritisch zu sein und Dinge zu hinterfragen. Wissen aus vielen verschiedenen Bereichen miteinander zu verknüpfen. kreativ zu sein.

7 Was ist Ausbildung? Eine Ausbildung hat einen genauen inhaltlichen und zeitlichen Rahmen. Man lernt Wissen und Können, das wichtig ist für eine ganz bestimmte Sache, z.B. für einen Beruf. Wissen wird in einer Schule oder einer anderen ausbildenden Einrichtung vermittelt. Am Ende gibt es meistens eine Prüfung.

8 Wieso musst du zur Schule gehen? Bildung ist wichtig … …für Bildung: Wir müssen Rechnen, Lesen, Schreiben & Lernen lernen, um uns weiterzubilden und Neues zu lernen … um uns im Alltag und in der Gesellschaft zurecht zu finden & gute Entscheidungen treffen zu können: z.B. Stadtplan lesen, Wechselgeld überprüfen, gesunde Ernährung … für unsere Mitmenschen & Umwelt: z.B. Mülltrennung … damit sich die Gesellschaft gut entwickelt: z.B. wissenschaftlicher und technischer Fortschritt

9 Übung: Bildung macht Spaß! Egal ob Fußball, Tanzen, Rechnen, Klavierspielen oder Computerprogrammieren – Dinge, die man gut kann und über die man viel weiß, machen Freude! Überlege dir drei Dinge, die du schon besonders gut kannst und drei Dinge, die du noch lernen möchtest!

10 Bildung ist ein Menschenrecht

11 Nur wer eine Grundbildung hat & seine Rechte kennt, kann am gesellschaftlichen Leben teilnehmen & gut für sich selbst sorgen. Für eine gute Bildung braucht es: gut ausgebildete LehrerInnen angemessene Ausstattung der Schulen & ausreichend Unterrichtsmaterial. den gleichen Zugang zu Bildung und auch gleiche Erfolgschancen für ALLE Kinder unabhängig von Geschlecht, Wohlstand, Kultur, Muttersprache, Behinderung oder anderen besonderen Bedürfnissen. Bildung ist ein Menschenrecht!

12 Input: gleiches Recht auf Bildung! Nur wenn Kinder aus armen Familien die gleichen Bildungs- und Erfolgschancen haben, können sie aus der Armut ausbrechen. Gleiche Chancen sind wichtig zur Bekämpfung von Armut!

13 Nicht alle Kinder gehen zur Schule ca Kinder weltweit gehen nicht zu Schule; Armut: Oft können die Eltern es sich nicht leisten, ihre Kinder in die Schule zu schicken. schlechte Ausstattung: keine Schulbücher, große Klassen mit 50 oder sogar 100 Kindern, die am Boden sitzen müssen; ungleicher Zugang zu Bildung: Weltweit gehen viel weniger Mädchen als Buben in die Schule. UNICEF, das Kinderhilfswerk der UNO, hat sich ein Ziel gesetzt: Bildung für alle Kinder!

14 Bildung für Mädchen ein Teufelskreis: Mütter, die selbst keine Schulbildung erhalten haben, schicken ihre eigenen Kinder seltener zur Schule. Mädchen, die Bildung erhalten, schicken als Erwachsene auch ihre eigenen Kinder in die Schule. Bildung für Mädchen ist besonders wichtig, weil dadurch sie, aber auch ihre Kinder viel mehr Chancen auf ein besseres Leben haben.

15 Bildung und Politik

16 Übung: Rate mal! Auch unsere PolitikerInnen mussten in die Schule gehen. Rate mal, welche Lieblingsfächer die Nationalrats- abgeordenten hatten und was ihnen gar keinen Spaß machte! und-ausbildung/rate-mal/

17 Nur wer die eigenen Rechte und Pflichten kennt & weiß, wie man mitbestimmen kann, kann sich am politischen Geschehen beteiligen. Es ist wichtig, Zusammenhänge im politischen Geschehen zu erkennen. Jede und jeder von uns soll kritisch sein und sich eine Meinung bilden! wichtiges Merkmal von Demokratie = freier Zugang zu Bildung & freie Meinungsäußerung! Demokratie braucht Bildung!

18 Übung: gute Information?! In einer Demokratie entscheidet das Volk. – Gute Entscheidungen brauchen gute Informationen! Aber wie kann man Informationen beurteilen? Folgende Fragen helfen dir: Versuche doch, diese Fragen für die zu beantworten! Gibt es auch andere Meinungen oder eine Gegenposition? Wer steckt hinter dieser Information? An wen richtet sich die Information? Was soll mit dieser Information erreicht werden? Ist die Information sachlich? Ist die Information glaubwürdig?

19 Bildungspolitk Österreich: Bildung und Ausbildung werden vom Staat zur Verfügung gestellt = staatliches Schulwesen Der Staat sorgt für… … Ausstattung: o Schulgebäude, Tische & Stühle, Tafeln, Heizung, Reinigung … … Bildung für alle erreichbar: o Schülerfreifahrt, Schulbuchaktion, Unterstützung für die, die sich Schulbildung oder ein Studium sonst nicht leisten könnten. … Qualität der (Aus)Bildung: o vergleichbare (Aus)Bildungen – Lehrpläne o gute LehrerInnen: Aus- und Weiterbildung & Gehalt werden vom Staat bezahlt

20 Wer ist das? Kennst du diese beiden und weißt du, wofür sie zuständig sind? TIPP: Es handelt sich um österreichische PolitikerInnen. Mehr erfährst du hier: hat-bildung-mit-demokratie-zu-tun/bildung-und-politik/

21 Bildungswege

22 Interessen Ich interessiere mich für Tiere. Ich interessiere mich für … Wünsche & Erwartungen Ich möchte Menschen helfen. Ich will einen abwechslungsreichen Job. Ich möchte … Ich will … Übung: meine Stärken Fähigkeiten & Eigenschaften Ich bin sorgfältig. Ich kann gut zuhören. Ich bin … Ich kann … Um den richtigen Bildungsweg einzuschlagen, ist es wichtig die eigenen Wünsche, Interessen und Talente zu kennen. Überlege, wo deine Stärken liegen, was dich besonders interessiert & welche Erwartungen du an die Zukunft hast! TIPP für Mutige: Wenn du möchtest, kannst du auch deine Eltern, FreundInnen oder LehrerInnen fragen, wo sie deine Stärken sehen!

23 Übung: Wenn ich einmal groß bin… Der Berufswunsch verändert sich im Laufe der Zeit. Kannst du dich noch erinnern, was du mit 5 oder 6 Jahren werden wolltest? Und wie sieht es heute aus? Bildet eine kleine Gruppe und macht gemeinsam eine Liste mit Berufen, die euch zur Zeit interessieren!

24 Übung: Wenn ich einmal groß bin… Versucht nun gemeinsam, die verschiedenen Berufe den Ausbildungswegen zuzuordnen: Quelle:


Herunterladen ppt "Bildung und Ausbildung Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen