Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 KROATIEN (BIO-) LEBENSMITTEL erfolgreichexportieren OÖ Exporttag 2011 Linz, 14. November 2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 KROATIEN (BIO-) LEBENSMITTEL erfolgreichexportieren OÖ Exporttag 2011 Linz, 14. November 2011."—  Präsentation transkript:

1 1 KROATIEN (BIO-) LEBENSMITTEL erfolgreichexportieren OÖ Exporttag 2011 Linz, 14. November 2011

2 2 AUSSENHANDEL Österreichischer Außenhandel 2010 Insgesamt: 21.-wichtigster Exportmarkt (hinter Japan, vor Korea) Lebensmittel: Top 15-Exportmarkt 4.-wichtigster LM-Exportmarkt außerhalb der EU (hinter USA, Rußland, Schweiz) Exporte 2010: Gesamt:EUR 1.129,7 Mio. LM:EUR 98,5 Mio. (= 8,7%) Importe 2010: Gesamt:EUR 522,1 Mio LM:EUR 30,5 Mio. (= 5,8%)

3 3 AGRAR / LM-AUSSENHANDEL Ö-HR

4 4 INVESTITIONEN Österreichische Investitionen (1993 – März 2011) Top Investor - EUR 6,1 Mrd. Ca. 25% aller ausländischen Investitionen Ca. 750 Niederlassungen

5 5 RAHMENBEDINGUNGEN 2011 (1) Nur langsame wirtschaftliche Erholung Wirtschaftswachstum ~ +0,7% Arbeitslosigkeit ~18% Kaufkraft, Investitionen sinken Auslandsverschuldung ~105% des BIP Ausländische Direktinvestitionen brechen ein Tourismus - Einnahmen steigen leicht an ……

6 6 RAHMENBEDINGUNGEN 2011 (2) Reformstau Wahljahr – kein Wille zu ernsthaften Reformen Verbesserung der Rahmenbedingungen für Investoren Strukturreformen in der staatlichen Wirtschaft Pensionssystem Budget – Ausgabendynamik, Neuverschuldung Reform von Administration, Justizwesen Korruptions-Bekämpfung …..

7 7 AUSBLICK 2012 Schwache Wachstumsprognose 1,0% Neuerliche Konjunktureintrübung? Neue Regierung EU-Referendum EU-Vorbereitungen Tiefe soziale/wirtschaftliche Reformschnitte Massive Budgetkonsolidierung Starke Energiepreissteigerungen Steigende Finanzierungskosten Weiteres Sinken der Kaufkraft …….

8 8 EU-FAHRPLAN EU-Beitrittsverhandlungen – Abschluss Ende Juni 2011 EU-Beitrittsvertrag – Unterzeichnung 9. bis 20. Dezember 2011 EU-Volksabstimmung – Ende Jänner / Februar 2012 Ratifizierungsprozess in EU-Mitgliedsstaaten EU-Mitgliedschaft - voraussichtlich ab

9 9 LANDWIRTSCHAFT (1) Produktion

10 10 LANDWIRTSCHAFT (2) Eigenversorgung Geflügel Getreide Zuckerrüben Kartoffeln Gemüse (saisonabhängig) Äpfel Mandarinen Eier Importbedarf Schweine, Rinder Milch (> 35% des Bedarfs) Mehl/Backmischungen Früchte Ölsaaten Kakao Kaffee Tierfutter

11 11 LEBENSMITTELINDUSTRIE (1) Produktion

12 12 LEBENSMITTELINDUSTRIE (2) Wichtigste Produzenten

13 13 LEBENSMITTELINDUSTRIE (3) Eigenversorgung Geflügelfleisch Fischprodukte Verarbeitetes Obst/Gemüse Zucker Mineralwasser Bier und Wein Tabakprodukte Importbedarf Rind- und Schweinefleisch Fleischprodukte Milchprodukte Mehl und Getreideprodukte Fruchtsäfte Süßwaren Kaffee

14 14 WICHTIGSTE KROATISCHE EXPORTPRODUKTE (2010) Zucker (122,5 Mio. USD) Zigaretten und Tabakprodukte (88,5 Mio. USD) Thunfisch (60 Mio. USD) Schokoladen (53 Mio. USD) Gewürze (Vegeta) (43,3 Mio. USD) Bier (40,5 Mio. USD) Kekse und Waffel (35,3 Mio. USD) Fischkonserven (28 Mio. USD) Fertigsuppen (22,4 Mio. USD) Wein (12,6 Mio. USD)

15 15 AGRAR / LM-AUSSENHANDEL Ö-HR

16 16 WICHTIGSTE ÖSTERREICHISCHE EXPORTPRODUKTE (2010) Fleisch & Fleischprodukte (13,7 Mio. EUR) Mehl und Getreideprodukte (12,7 Mio. EUR) Nahrungsmittelzubereitungen (11,3 Mio. EUR) Kakaoprodukte und Süßwaren (9,7 Mio. EUR) Obst- und Gemüseprodukte (8,9 Mio. EUR) Tierfutter (8,7 Mio. EUR) Getränke - v.a. alkoholfrei (8,2 Mio. EUR) Lebende Tiere (5,2 Mio. EUR) Milchprodukte (3,6 Mio. EUR)

17 17 LM-MARKT Charakteristika (1) Durchschnittliche Kaufkraft nur ca. 40% von Österreich > 30% des Durchschnittsgehalts für Lebensmittel Starke Markenaffinität Wachsender Anteil an LM-Eigenmarken Touristen Kaffee-Kultur Hoher Fleischkonsum Traditionelle deftige kontinentale Küche vs. dalmatinische (v.a. Fisch-)Spezialitäten

18 18 LM-MARKT Charakteristika (2) Unterschiede Lebensmittelverbrauch Ö-HR Quellen: Statistik Austria, kroatisches Statistikamt (DZS)

19 19 EXPORTE nach KROATIEN Marktnischen (1) Fleisch / lebende Tiere zu geringe/sinkende Eigenproduktion bei Schweine- und Rindfleisch deutlich höherer pro Kopf Verbrauch als in Österreich Milch zu geringe Eigenproduktion (Bedarf: ca. 1 Mrd. Liter; derzeitige Produktion: 600 Mio. Liter) Mehl / Backmischungen starker Konsum von Brot und Backwaren relativ schwache Eigenproduktion, hohe Produktionspreise

20 20 EXPORTE nach KROATIEN Marktnischen (2) Süßwaren starke Eigenproduktion, wird größtenteils exportiert Import von bis zu 50% des Bedarfs (Markenprodukte; Billigware) Getränke Alkoholfreie Getränke (Fruchtsäfte, Limonaden, Energy Drinks, etc.) kaum Chancen: starke Bier- und Weinproduktion – geringer Bedarf nach Importprodukten (u.a. wegen hoher Einfuhrzölle), starke Mineralwasserproduktion

21 21 EINFUHRBESTIMMUNGEN (1) Zu beachten bis EU-Beitritt keine Direktlieferungen möglich Einfuhr nur durch kroatischen Importeur unbedingt Einschaltung eines Spediteurs Überprüfung der Zollabgaben und sonstiger Abgaben/Beschränkungen Grenzkontrollen Sanitärinspektion (Überprüfung, ob Ware gesundheitlich einwandfrei) Veterinärinspektion (Fleisch, Milch, Eier, lebende Tiere) Marktinspektion (Verpackung, Etikettierung, etc.)

22 22 EINFUHRBESTIMMUNGEN (2) Einfuhrgenehmigungen Getreide, Mehl lebende Tiere (Rinder) Fleischprodukte (frisch, bearbeitet) Milch und Butter Obst (Bananen, Äpfel) Veterinärzeugnisse lebende Tiere Fleisch und Fleischprodukte Milch und Milchprodukte Tierfutter

23 23 EINFUHRBESTIMMUNGEN (3) Sondersteuern Bier: 40 HRK je 1% Alkoholgehalt Alkoholfreie Getränke: 40 HRK/hl Alkoholische Getränke: <15% Alkoholgehalt: 500 HRK/hl >15% Alkoholgehalt: 800 HRK/hl Kaffee: nicht geröstet 5 HRK/kg; geröstet 6 HRK/kg Tabakprodukte (unterschiedliche Steuersätze) Etikettierung von Lebensmitteln unbedingt in kroatischer Sprache unterschiedlich bei verschiedenen Produkten größtenteils EU-konform

24 24 GROSSHANDEL, DISTRIBUTION, HoReCa Wichtigste Spieler im LM-Großhandel ATLANTIC TRADE METRO CC VELPRO-KONZUM AWT INTERNATIONAL ORBICO ALCA ROTO DINAMIC (Getränke) GASTRO GRUPA (v.a. Getränke)

25 25 FÜHRENDE LEBENSMITTELKETTEN Marktanteile (1) Marktanteile führender Lebensmittelketten (Basis: Umsatz 2010) 1. KONZUM – 28% 2. MERCATOR – 8-9% 3. PLODINE – 7-8% 4. KAUFLAND – 7% 5. LIDL – 6-7% 6. BILLA – 4% 7. TOMMY – 3-4% 8. SPAR – 3-4% 9. DIONA – 3% 10. K.T.C. – 3% Gesamtanteil der 10 führenden Ketten: ca. 80 %

26 26 FÜHRENDE LEBENSMITTELKETTEN Marktanteile (2)

27 27 ÄNDERUNGEN DURCH EU-BEITRITT (1) Marktzugang sofortige Anwendung der EU-Regelungen Wegfall zahlreicher Einfuhrbeschränkungen, Kontrollen und Schutzzölle (aber: Übergangsfristen, s.u.) Direktlieferungen an Privatpersonen, Groß- und Einzelhandelsketten möglich sinkende Logistikkosten

28 28 ÄNDERUNGEN DURCH EU-BEITRITT (2) Marktchancen weitere Marktöffnung für Importprodukte Aufbrechen der geschützten heimischen Produktion EU-Anpassung (Sanitärvorschriften, Qualitätsstandards, …) überfordert zahlreiche Rohmaterial-Lieferanten und LM- Erzeuger kleinere/mittlere LM-Erzeuger mit nur lokalen/regionalen Absatzgebieten in HR überstehen Preis-/Konkurrenzkampf nicht Möglichkeiten zu Firmenübernahmen

29 29 EU-ÜBERGANGSFRISTEN (1) Landwirtschaft / LM-Erzeugung Verkauf nicht EU-konformer Lebensmittel in HR und Drittländern (bis Vorräte aufgebraucht sind) Für HR-Landwirte zur Erfüllung aller Voraussetzungen für EU-Direktzahlungen Autonome Einfuhrquote für HR von to Rohzucker mit Einfuhrzollsatz von EUR 98,-/to Lebensmittelsicherheit ÜF bis für Lebensmittelhygiene (Erfüllung der EU-Standards für Fleisch, Milch) ÜF bis für nicht EU-konformes Saatgut

30 30 EU-ÜBERGANGSFRISTEN (2) Fischerei ÜF bis 2014 (EU-konforme Fischerei) Produktionsquoten/Jahr Zucker: Tonnen Milch: 765 Mio. Liter

31 31 BIO-LEBENSMITTEL Anteil der Bio-Landwirtschaft (2011) 2,33 % an der gesamten Landwirtschaft Preise für Bio-Produkte % höher als für konventionelle Lebensmittel Umsatzsteigerung im Segment gesunde Nahrung 2008: 25-50% je nach Produktgruppe seither eher langsame Entwicklung trotz EU- Förderungen und steigender Nachfrage Import von Bio-Lebensmitteln Importanteil ca. 70 % überwiegend aus EU-Staaten

32 32 BIO-PRODUZENTEN Quelle: Kroatisches Landwirtschaftsministerium

33 33 BIO-LANDWIRTSCHAFT Anteil JAHR LANDWIRTSCHAFT Gesamtfläche ha BIO LANDWIRTSCHAFT Gesamtfläche ha ANTEIL BIO LANDWIRTSCHAFT ,68 % ,92 % 2009ca ,29 % 2010ca ,10 % Quelle: Kroatisches Landwirtschaftsministerium

34 34 BIO-LANDWIRTSCHAFT Anbauflächen Jahr/ Fläche in ha Ackerfläche2915, Obstgärten574, Weingärten74, Olivenhaine82, Wiesen/ Weiden3495, Brachfelder40, Wälder86, Gemüse92, Heilpflanzen214, Quelle: Kroatisches Landwirtschaftsministerium

35 35 BIO-LEBENSMITTEL Importe WarengruppeImportmenge 2008 kg/ l Mühlenprodukte aus Getreide, Stärke, usw Milchprodukte Sonstige Lebensmittel Homogenisierte Lebensmittelpräparate und diätetische Nahrungsmittel Obst und Gemüse Pflanzliche und tierische Fette Gewürze Getränke6.777 Fleisch und Fleischprodukte0 Quelle: Kroatisches Landwirtschaftsministerium

36 36 BIO PRODUKTION Gesetzliche Rahmenbedingungen Gesetz über die Herstellung biologischer Agrarprodukte und Lebensmittel (2001) 2010 Anpassung an EU-Vorgaben Herstellung, Bezeichnung und Zertifizierung von Bio-Produkten Aktionsplan für die Entwicklung der ökologischen Landwirtschaft von 2011 bis 2016 kroatisches Bio-Siegel

37 37 BIO PRODUKTE Einfuhrbestimmungen Vor dem EU-Beitritt Einfuhr nur durch registrierte Bio-Importeure möglich zusätzliche Kontrolle und Qualitätsprüfung durch kroatische Zertifizierungsstellen vor der Inverkehrbringung: Versiegelung und Kennzeichnung mit dem kroatischen Bio-Siegel Nach dem EU-Beitritt Anerkennung von EU Bio-Siegel und EU- Qualitätszeugnissen Wegfall zollrechtlicher Einschränkungen EU-konforme Qualitätskontrollen für in Kroatien produzierte Bio-Produkte

38 38 BIO-LEBENSMITTEL Kontrollstellen Kontrollorgane für Bio-Lebensmittel BIOINSPEKT d.o.o. PRVA EKOLOLSKA STANICA HRVATSKE SUME d.o.o. ZADRUGA AGRIBIOCERT BIOTECHNICON d.o.o. TRGO-INVEST d.o.o. OMEGA-CERT d.o.o.

39 39 BIO-LEBENSMITTEL Vertriebskanäle (1) Bio-Fachhandel BIOVEGA d.o.o. bio & bio Läden ENCIAN d.o.o. GARDEN d.o.o. ADVENT d.o.o.

40 40 BIO-LEBENSMITTEL Vertriebskanäle (2) Lebensmittel-Einzelhandel Drogeriemärkte Sonstige Verkaufskanäle

41 41 BIO-LEBENSMITTEL Potentiale 7 % der Landwirtschaft müssen auf BIO umgestellt werden (EU: ) Aktionsplan für biologische Landwirtschaft steigende Nachfrage durch kroatische Konsumenten weiterhin (viel) zu geringe inländische Produktion Potentiale Produktion (Anbau, Anlagen, Know-How, Logistik, …) Vertrieb von Rohstoffen und Fertigprodukten

42 42 AußenwirtschaftsCenter Zagreb Veranstaltungen (1) Austria Showcase Nahrungsmittel und Getränke – Frühjahr 2012 Einkäufer-Meetings bei Spar, Metro oder Billa mit Produktpräsentation und Direktgesprächen Österreich-Wochen Fokus: Bio-Produkte und Gastronomie Gruppenstand des AC Zagreb bei der Messe Mystic – September 2012 Fach- und Verkaufsmesse für Bio-Produkte und alternativen Lifestyle B2B Gespräche / B2C Direktverkäufe

43 43 AußenwirtschaftsCenter Zagreb Veranstaltungen (2) Marktsondierungsreise Bio-Landwirtschaft und EU- Förderungen – November 2012 Chancen in der Bio-Landwirtschaft Erzeugung, Verarbeitung, Logistik und Vermarktung von ökologischen Erzeugnissen Landwirtschafts- und Lebensmitteltechnologie Beratung im Bereich Erfüllung von LM-Standards, Zertifizierung und Logistik von biologischen Nahrungsmitteln Know-How Transfer bei EU-Förderungen und Finanzierungsprogrammen

44 44 AußenwirtschaftsCenter Zagreb Informationen Fachreports AWO-Wirtschaftsreport Kroatien AWO-Länderreport Kroatien EU Top Thema: Beitrittskandidat Kroatien Exportleitfaden Wein Informationen für individuelle Anfragen Allgemeine Einfuhrbestimmungen Einfuhr von Lebensmitteln und Getränken Etikettierung in Kroatien Großhändler, Einzelhändler, Ketten, …

45 45 LANDWIRTSCHAFT / LM-Industrie Sonstige Fachberichte Kroatische Wirtschaftskammer Agriculture and Food Industry Fishery and Fish processing Distributive trade b.pdf b.pdf Kroatische Landwirtschaftskammer Jahresberichte %87e/tabid/227/language/en-US/Default.aspx %87e/tabid/227/language/en-US/Default.aspx

46 46 VERANSTALTUNGEN / MESSEN (1) GAST ( ) FRÜHLINGSMESSE OSIJEK (März 2012) PROMOHOTEL POREČ ( ) FRÜHJAHRSMESSE ZAGREB FACHMESSEN INGA, VINOVITA ( )

47 47 VERANSTALTUNGEN / MESSEN (2) MEDITERANMESSE DUBROVNIK (März 2012) FRÜHLINGSMESSE BJELOVAR (März 2012) HERBSTMESSE ZAGREB - MYSTIC - FACHMESSE FÜR ALTERNATIVE LEBENSWEISE UND BIO-PRODUKTE ( ) INTERNATIONALE MESSE FÜR LANDWIRTSCHAFT UND VIEHZUCHT (September 2012)

48 48 LEBENSMITTEL Fachzeitschriften PROGRESSIVE MAGAZIN JA TRGOVAC IĆE I PIĆE SVIJET U ČAŠI AGRO GLAS POLJOPRIVREDNI GLASNIK

49 49 WEITERFÜHRENDE LINKS Kroatisches Landwirtschaftsministerium Kroatische Wirtschaftskammer Kroatische Landwirtschaftskammer Kroatische Landwirtschaftsagentur

50 50 HERZLICHEN DANK AußenwirtschaftsCenter Zagreb Roman Rauch T: F: E: W: W:

51 51


Herunterladen ppt "1 KROATIEN (BIO-) LEBENSMITTEL erfolgreichexportieren OÖ Exporttag 2011 Linz, 14. November 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen