Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Debattieren Jugend debattiert –Vorausscheidungen: NKSA-Debattiertag Juli 2013 (2. Klassen) –Gesamtschweizerischer Final in Bern Offizielle Debattierregeln.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Debattieren Jugend debattiert –Vorausscheidungen: NKSA-Debattiertag Juli 2013 (2. Klassen) –Gesamtschweizerischer Final in Bern Offizielle Debattierregeln."—  Präsentation transkript:

1 Debattieren Jugend debattiert –Vorausscheidungen: NKSA-Debattiertag Juli 2013 (2. Klassen) –Gesamtschweizerischer Final in Bern Offizielle Debattierregeln Schnupperdebatte: (statt ) –Auslosung –Abstimmung 1 –Debatte –Abstimmung 2 –Rückmeldung Themenspeicher

2

3

4

5

6

7

8 + A - A + B - B + A - A + B - B + – A B freie Ordnung + – A B freie Ordnung Eröffnungsrunde Freie Aussprache Schlussrunde je 2 12 je 1 Bekanntgabe Thema, Auslosung pro/contra, ggf. kurze Vorbereitung Ablauf Debatte

9 Schnupperdebatte: Kleinform: (statt ) Ablauf: –Auslosung Rollen (3 Vorbereitung) –Abstimmung 1 –Debatte –Abstimmung 2 –Rückmeldung Rollen –Debattanden (2 x Pro, 2 x Contra) –Zeitnehmer –Notizen & Rückmeldung, auf eine Person konzentrieren

10 Streitfrage: Soll im Deutschunterricht dieser Klasse künftig vorausgesetzt werden, dass jede(r) einen Laptop mitbringt? Abstimmung 1 (pro/contra): 17/1 Abstimmung 2 (pro/contra): 17/1

11 Rückmeldungen 1. Lektion Beobachtungen –Abschweifen –Viel das Thema gewechselt –Keine Peinlichen Pausen (gut!) –Wenig aufeinander eingegangen –Gute Argumente –Kein warum ist das so? Tipp: –GENAU auf das Argument des Gegners eingehen –Thema deutlich wechseln, wenn man merkt, dass das Thema sich festfrisst –Nicht zu viele Argumente auf ein Mal –Weniger Wiederholung in der Schlussrunde

12 Schnupperdebatte Alina: –2 Argumente –Habt ihr ein Gegenargument? –SL erfährt durch die Benotung Modest: –kein Zielsatz –Schnell reagiert auf Alina: Subjektive Note, unterschiedliche Feedbacks –Weitere Konflikte –Sorry –Handhaltung vorbildlich Noemie: –Überwachung –SuS verbessern sich Remo: –Ausserdem noch dagegen –Etwas undeutlich gesprochen Blickkontakt Gelegenheit ergreifen Modifikationen vorbringen: wie geschieht es? Argumente aus dem Ärmel: Zusätzliche Hausaufgaben Schlussrunde: wir haben gehört von den andern (Meinungsbildungsprozess), wir haben verstanden, immer noch dagegen/dafür Stimmen: 7:6 - 8:4 Statement schwierig, Reagieren einfacher Nicht alles verpulvern zu Beginn

13 Themenspeicher Entscheidungsfragen, d.h. Fragen, die sich mit ja oder nein beantworten lassen

14 Schlechte Argumente lKwhttp://www.youtube.com/watch?v=YUIA40uL lKw n9Yhttp://www.youtube.com/watch?v=kQFKtI6g n9Y

15 Debattieren Debatte –Einführung –Eröffnungsrunde –Freie Aussprache –Schlussrunde –Training Streitfragen bestimmen Argumente sammeln –Pro-Contra-Ping Pong Eröffnungsrunden –Gliederung –Skills

16 Themen G1E 1.Abtreibung erlauben 7 2.Führerschein mit Sind Tierversuche sinnvoll? 5 4.Ist es gut, dass eine lebenslängliche Haftstrafe Jahre dauert? 5 5.Mehr Sportevents im SRF 4 6.Schule nur bis 15:00 / ab 9: Sollten Schweizer Gefängnisse härter werden? 4 8.Alkohol erst mit Folter 3 10.Tiere töten für Luxusgüter 3 11.Regenwald abholzen 2 12.Olympia 2022 in der Schweiz 2 13.Eingriff in Syrien? 2 14.Todesstrafe einführen 2 15.Kopftuch in der Schule 2 16.Wehrpflicht abschaffen 1 17.Erneuerbare Energien 1 18.Ausschaffung 1 19.Ist die UNO sinnvoll? 1 20.Verbot von Killerspielen 1 21.Bargeldlose Bezahlung an der Schule 22.SBB-Preise reduzieren 23.Soll man Fleisch essen? 24.EU-Beitritt der Schweiz 25.Sportunterricht abschaffen 26.Sollte Sport Promotionsrelevant sein? 27.Fernsehen im Gefängnis verbieten 28.Soll man in der Schule HA bekommen? 29.Mützen im Unterricht 30.Überall LEDs 31.Verhütung 32.Sollen in der Schweiz Moscheen gebaut werden?

17 Weitere Themen 1.Militärische Gewalt gegen Nordkorea zulassen 2.Unternehmenskäufe für Chinesische Investoren verbieten 3.Anreize für Whistleblower schaffen 4.Genetisches Design von Nachkommen erlauben 5.HIV-Erkrankungen öffentlich angeben 6.Fastfood Steuer einführen 7.Privaten Flugverkehr verbieten 8.Google Street View verbieten 9.Sportliche Grossereignisse nur noch in Dritte- Welt-Ländern 10.Finanzhilfen für Griechenland einstellen 11.Kinderpflicht 12.Sieben-Jahres-Ehe 13.Keine staatlichen Lösegeldzahlungen mehr 14.Kindergeld bei schlechten schulischen Leistungen kürzen 15.Agrar-Subventionen abschaffen 16.Steuersünder-CD kaufen und verwenden 17.Wahlumfragen verbieten 18.Cannabis legalisieren 19.Geistiges Eigentum abschaffen 20.Politische Ämter nicht bezahlen (Ehrenamt) 21.Bedingungsloses Grundeinkommen einführen 22.Nichtwähler bestrafen 23.Das Erben abschaffen 24.Webseiten, die Magersucht verherrlichen, abschalten 25.Angehörige von Opfern dürfen Rache üben 26.Organspendepflicht einführen 27.Kein TV-Programm an Weihnachten 28.Sitzenbleiben abschaffen 29.Kein Sex vor Elternführerschein einführen 31.Doping legalisieren 32.Die staatliche Rente abschaffen 33.Wir brauchen eine Obergrenze für die Menschheit 34.Entwicklungshilfe von Umweltschutzvorgaben abhängig machen 35.Krankenkassenbeiträge an den BMI koppeln

18 Argumente finden Streitfrage: Soll an der NKSA das verpflichtende Tragen einer Schuluniform eingeführt werden? Argumente suchen (Brainstorming) Suchfenster ausfüllen

19 Argumente finden prounentsch.contra stark schwach

20 Ping-Pong Zu zweit: Pro/Contra auslosen Immer abwechselnd Argumente formulieren –sprachlich anknüpfen, inhaltlich nicht –Wiederholungen vermeiden –Wer hat die meisten Argumente? Nachbesprechung –Waren schlechte Argumente dabei? –Wurden Argumente vergessen?

21 Argumente finden Streitfrage: Soll die allgemeine Wehrpflicht abgeschafft werden? Argumente suchen (Brainstorming) Suchfenster ausfüllen

22 Recherchieren: Aspekte (volks)wirtschaftlich, ökonomisch gesellschaftlich, sozial ethisch, moralisch rechtlich politisch philosophisch pädagogisch historisch psychologisch ökologisch …

23 + A - A + B - B + A - A + B - B + – A B freie Ordnung + – A B freie Ordnung Eröffnungsrunde Freie Aussprache Schlussrunde je 2 12 je 1 Bekanntgabe Thema, Auslosung pro/contra, ggf. kurze Vorbereitung Ablauf Debatte

24 Eröffnungsrede: Gliederung PhaseDetailAusführung Anknüpfung (sprachlich)Frage/Vorrednerin Einleitungggf. Klärung, eigene Haltung Stütze (ggf. mit Beispiel1. Grund oder Fakten)2. Grund 3. Grund Zielsatz (prägnant)These, Standpunkt

25 Skills Begründungen unterstützen –Persönliches Erlebnis –Gute Beispiele –Fakten (mit Quellen?) Rhetorische Fähigkeiten –Rhetorische Figuren ( Wiederholungen, Anaphern, Metaphern,...) –Fragen (ggf. Rhetorische) –Du-Orientierung (Publikum/Gegner ansprechen) Schmutzige Tricks –z.B. Bedienen von Emotionen (s. Fehlschlüsse)

26 Eröffnungsrunde Ablauf: –Auslosung Rollen –Eröffnungsrunde (je 2) –Rückmeldung Rollen: –Debattanden (2 x Pro, 2 x Contra) –Zeitnehmer (Streitfrage vorstellen, Zeiten einhalten) –Notizen & Rückmeldung auf eine Person konzentrieren Argumente notieren Gliederung kommentieren

27 Eröffnung Pro 1: Tim T.: –Beispiel Frage –3 Gründe –Zielsatz Contra 1 –Persönliches Erlebnis –Individualität –Kosten –Keine Erfahrung Pro 2: –Wer hat noch nie erlebt? –Mobbing –Frauen verbringen weniger Zeit Contra 2 –Er von euch will aussehen wie alles anderen –Freude am Shoppen nehmen –Öde, nicht farbig –Freiheitsentzug –zielsatz

28 Probleme, Unsicherheiten Anfangsrede: Eröffnung, separater Beitrag (nicht beziehen auf andere) Balance: Einige sagten alles (zu viele Argumente), andere kamen zu wenig zum Zug Verständlichkeit: zu leise, zu schnell, zu undeutlich Kleben bleiben am gleichen Argument Meinung: fremde Meinung vorbringen Schlussplädoyer: Aufmerksamkeit und Überlegen TAB implizit

29 Vorschläge Sollen in der Schweiz neue AKWs gebaut werden? 3 Braucht die Schweiz einen weiteren Nationalpark? 3 Sollen an der NKSA Kleidervorschriften eingeführt werden? 8 Sollen nach einer Abwesenheit alle Absenzen einzeln unterschrieben werden? 3 Soll ein Vermummungsverbot (Burka u.Ä.) eingeführt werden? 7

30 Debattieren Debatte –Einführung –Eröffnungsrunde –Freie Aussprache –Schlussrunde –Training Anknüpfen (3er-Gruppe) Amerikanische Debatte

31 Themen G1E 1.Abtreibung erlauben 7 2.Führerschein mit Sind Tierversuche sinnvoll? 5 4.Ist es gut, dass eine lebenslängliche Haftstrafe Jahre dauert? 5 5.Mehr Sportevents im SRF 4 6.Schule nur bis 15:00 / ab 9: Sollten Schweizer Gefängnisse härter werden? 4 8.Alkohol erst mit Folter 3 10.Tiere töten für Luxusgüter 3 11.Regenwald abholzen 2 12.Olympia 2022 in der Schweiz 2 13.Eingriff in Syrien? 2 14.Todesstrafe einführen 2 15.Kopftuch in der Schule 2 16.Wehrpflicht abschaffen 1 17.Erneuerbare Energien 1 18.Ausschaffung 1 19.Ist die UNO sinnvoll? 1 20.Verbot von Killerspielen 1 21.Bargeldlose Bezahlung an der Schule 22.SBB-Preise reduzieren 23.Soll man Fleisch essen? 24.EU-Beitritt der Schweiz 25.Sportunterricht abschaffen 26.Sollte Sport Promotionsrelevant sein? 27.Fernsehen im Gefängnis verbieten 28.Soll man in der Schule HA bekommen? 29.Mützen im Unterricht 30.Überall LEDs 31.Verhütung 32.Sollen in der Schweiz Moscheen gebaut werden?

32 Argumente finden Streitfrage: Sollte die Schule nur bis max. 15:00 gehen? Aspekte – was würde sich (für wen) ändern? –Lehrer –Schüler –Eltern –Freizeit –Soziales –Stoff –Leistung –Organisation –Stundenplan

33 Anknüpfen Streitfrage: Sollte die Schule nur bis max. 15:00 gehen? Übung: 3er-Gruppen (1 Beobachter/in) (je 3 Min.) Regeln: –Zuhören(!) –Paraphrasieren: d.h. nicht wiederholen, sondern in eigenen Worten wiedergeben –Einverständnis einholen: Ist das richtig? Habe ich dich richtig paraphrasiert? Ist es das, was du gemeint hast? usw. –Wenn einverstanden: Gegenargument vorbringen –Wenn nicht einverstanden: noch einmal ansetzen

34 Amerikanische Debatte Streitfrage: –Sollte die Schule erst nach 9:00 anfangen? Übung: 7er/8er-Gruppen Regel: –Zuhören (!!!) –sofort Paraphrasieren in einem Satz: d.h. nicht wiederholen, sondern in eigenen Worten wiedergeben –Einverständnis einholen: Ist das richtig? Habe ich dich richtig paraphrasiert? Ist es das, was du gemeint hast? usw. Wenn nicht einverstanden: noch einmal ansetzen Wenn einverstanden: Gegenargument vorbringen –Nächste(n) Redner(in) bestimmen

35 Nächstes Thema: Abtreibung Recherchieren Sie Fakten, finden Sie verschiedene Sichtweisen, und notieren Sie viele Argumente Sichtweisen, z.B.: –(volks)wirtschaftlich, ökonomisch –finanziell –gesellschaftlich –ethisch, moralisch –religiös –psychologisch –persönlich –rechtlich –politisch –historisch –…

36 Gliederung PhaseDetailAusführung AnknüpfungFrage/Vorrednerin Klärung Stütze1. Grund 2. Grund 3. Grund ZielsatzAntwort

37 Debattieren Debatte –Einführung –Eröffnungsrunde –Freie Aussprache –Schlussrunde –Training Ablauf –Streitfrage bestimmen (Thema: Abtreibung) –Munition sammeln –Rollen vergeben (Debattanden1 kurze Vorbereitung) –Debatte (2-12-*) – Notizen! –Debattanden2 übernehmen für die Schlussrunde (1)

38 Schlussrunde Zusammenfassen –Argumente zusammenfassen –Argumente gewichten Modifizieren –Etwas Neues sagen, das Gesagte in neuem Licht beleuchten –Meinung modifizieren Kompromissvorschlag Zugeständnis an Gegner/innen Bestärkung der eigenen Meinung Abschliessen –Schlussfeuerwerk: mind. 2 starke Schlusssätze

39 + A - A + B - B + A - A + B - B + – A B freie Ordnung + – A B freie Ordnung Eröffnungsrunde Freie Aussprache Schlussrunde je 2 12 je 1 Bekanntgabe Thema, Auslosung pro/contra, ggf. kurze Vorbereitung Ablauf Debatte

40 Themen G1E 1.Abtreibung erlauben 7 2.Führerschein mit Sind Tierversuche sinnvoll? 5 4.Ist es gut, dass eine lebenslängliche Haftstrafe Jahre dauert? 5 5.Mehr Sportevents im SRF 4 6.Schule nur bis 15:00 / ab 9: Sollten Schweizer Gefängnisse härter werden? 4 8.Alkohol erst mit Folter 3 10.Tiere töten für Luxusgüter 3 11.Regenwald abholzen 2 12.Olympia 2022 in der Schweiz 2 13.Eingriff in Syrien? 2 14.Todesstrafe einführen 2 15.Kopftuch in der Schule 2 16.Wehrpflicht abschaffen 1 17.Erneuerbare Energien 1 18.Ausschaffung 1 19.Ist die UNO sinnvoll? 1 20.Verbot von Killerspielen 1 21.Bargeldlose Bezahlung an der Schule 22.SBB-Preise reduzieren 23.Soll man Fleisch essen? 24.EU-Beitritt der Schweiz 25.Sportunterricht abschaffen 26.Sollte Sport Promotionsrelevant sein? 27.Fernsehen im Gefängnis verbieten 28.Soll man in der Schule HA bekommen? 29.Mützen im Unterricht 30.Überall LEDs 31.Verhütung 32.Sollen in der Schweiz Moscheen gebaut werden?

41 Weitere Themen Sollen Lehrpersonen von ihren Schüler/innen benotet werden? Soll das Rauchen an der NKSA komplett verboten werden? Sollen Managergehälter staatlich begrenzt werden? Soll das Absenzenwesen an der NKSA abgeschafft werden? Soll die Schweizer Armee abgeschafft werden? Sollen innerstädtische Brennpunkte videoüberwacht werden? Soll für Off-Roader in der Stadt ein Fahrverbot erlassen werden? Sollen Läden auch an Sonntagen geöffnet sein? Sollen homosexuelle Paare Kinder adoptieren dürfen? Sollen in der Schweiz neue AKWs gebaut werden? Braucht die Schweiz einen weiteren Nationalpark? Soll in der Primarschule als erste Sprache Englisch unterrichtet werden? Sollen straffällig gewordene ausländische Jugendliche in ihre Heimatländer abgeschoben werden? Soll das Wahlrecht durch eine Wahlpflicht ersetzt werden? Soll industrielle Massentierhaltung verboten werden? Sollen Banken verstaatlicht werden? Soll im Deutschen die gemässigte Kleinschreibung nach dem Vorbild z.B. des Englischen eingeführt werden?

42 Programm 1. Mai 2013 Beurteilungskriterien Debatte (Jury) Gruppenbildung (gilt auch für die nächsten 2 Wochen) Vorbereitung –Streitfrage bestimmen, Rollen verteilen, vorbereiten Pro Gruppe: –1 Debatte (ca. 15) –Rückmeldung (ca. 10) Organisation nächste Woche (je 2 Debatten) –Streitfragen bestimmen –Rollen verteilen

43 Beurteilungskriterien Jury 1.Sachkenntnis / Überzeugungskraft 2.Rhetorisches Geschick 3.Gesprächsfähigkeit Rückmeldung (knapp, mit Begründung) an die Debattierenden, nach jeder Debatte. Notizen aufbewahren Jedes Jury-Mitglied bewertet nur ein Kriterium. Sprechen Sie sich ab, wer welches Kriterium übernimmt. Pro Debatte & Kriterium verteilen Sie 3, 2, 1, 0 Punkte. –Es ist NICHT erlaubt, eine Punktzahl zweimal zu verteilen (ausser 0) (NICHT z.B. 3, 2, 2, 0 Punkte) –Es ist erlaubt, für schlechte Debatten die Maximalpunktzahl nicht zu verteilen, also nur 2, 1, 0, 0 Punkte. –Es ist erlaubt, die 2 oder 1 nicht auszusprechen, also z.B. 3, 1, 0, 0 oder 3, 2, 0, 0. Begründen Sie ihr Urteil, orientieren Sie sich dabei an den Leitfragen für die Kriterien

44 Sachkenntnis / Überzeugungskraft 1.Hat XY die zentralen und genügend Fakten zur Sachfrage eingebracht, und zwar in einem Umfang, dass am Ende der Debatte die wichtigen Fragen diskutiert worden sind? 2.Ist es XY gelungen, das Wissen und die Argumente wirksam einzubringen, nämlich im passenden Moment und mit Nachdruck und Witz? 3.Hat XY die Argumente immer gut begründet und nicht einfach nur behauptet? 4.Hat XY grundsätzlich eine Haltung gezeigt, die Interesse an der Sache beweist und auf Mittel der Effekthascherei verzichtet (z.B. unangebrachte Sprüche, oder Informationen, die nichts zur Sachfrage beitragen)? 5.Hat XY mit einer Haltung für das Gemeinschaftsinteresse argumentiert und keine Privatinteressen vertreten?

45 Rhetorisches Geschick 1.Hat sich XY sprachlich gut verständlich und klar ausgedrückt, fliessend und sicher gesprochen? 2.Hat XY originelle oder witzige rhetorische Kniffe angewendet, die dem Publikum auffallen und aus dem Rahmen des Gewöhnlichen treten? 3.Hat XY ein wichtiges Argument sprachlich verändert und nicht immer genau gleich vorgebracht? 4.Hat XY während des Sprechens durch Stimme, Aussprache, Mimik und Körperhaltung wichtige Stellen markiert und dadurch die Lebendigkeit erhöht (und z.B. Monotonie vermieden)? 5.Hat XY treffende, eigene sprachliche Formulierungen verwendet, die sich der Zuhörerschaft einprägen und diese Formulierungen an zentralen Stellen eingesetzt?

46 Gesprächsfähigkeit 1.Hat XY auf Mittel, die eine andere mitdebattierende Person abwerten, verzichtet (z.B. abschätzende Mimik oder Gestik, häufiges Unterbrechen)? 2.Hat XY versucht, ein soziales Gesprächsverhalten zu zeigen (z.B. die seit längerem unbeteiligten Mitdebattierenden wieder ins Gespräch einzubeziehen)? 3.Hat XY gesprächsleitende Fähigkeiten gezeigt (z.B. an toten Punkten des Gesprächs den Stand der Dinge zusammengefasst, in der Schlussrunde die zentralen Fragen erkannt)? 4.Hat XY eigene Schwächen in der Argumentation, die von der anderen Seite aufgedeckt wurden, offen eingestanden und versucht, sie auszugleichen? 5.Hat XY den Debattierenden der eigenen Seite inhaltlich unterstützt, d.h. seine Argumente aufgegriffen und weiterentwickelt? Hat XY auf die Positionen der anderen Debattierenden aufgegriffen und ist auf sie eingegangen?

47 Eröffnungsrunde eigene Position klar erkennbar gemacht (insbes. Anfang/Schluss) überzeugend begründet klar gegliedert frei formuliert und sprachlich überzeugend du-orientiert präsentiert Note 25 P. = 6 (pro Punkt 0.2 Noten) PN

48 Schlussrunde nicht einfach Wiederholung der Eröffnungsrunde auf Aussprache bezogen, Abwägung von Argumenten klar gegliedert frei formuliert und sprachlich überzeugend du-orientiert präsentiert Note 25 P. = 6 (pro Punkt 0.2 Noten) PN

49 Beurteilungskriterien Sachkenntnis –zentrale, korrekte und detaillierte Fakten eingebracht –mehrere Dimensionen des Problems berücksichtigt –Argumente der Gegenseite widerlegt Überzeugungskraft –Argumente überzeugend begründet, nicht einfach nur behauptet? –anschauliche Beispiele verwendet –positive Reaktionen aus dem Publikum erhalten Ausdrucksvermögen –laut, deutlich, dialektfrei gesprochen –sich gut verständlich und differenziert ausgedrückt –flüssig und prägnant gesprochen (Dinge auf den Punkt gebracht) Gesprächsfähigkeit –sachlich auf die Argumente der Gegenseite eingegangen –die Argumente der eigenen Seite aufgegriffen und weiterentwickelt –gesprächsleitende Fähigkeiten gezeigt (zusammenfassen, Aspekt verlagern)

50 Rollen (für jede Übungsdebatte neu) Jury (je 1-2) 1.Sachkenntnis /Überzeugungskraft 2.Ausdrucksvermögen 3.Gesprächsfähigkeit Protokoll (1-3) Beiträge (in Stichworten) Beobachtungen (schriftl.) –Überzeugendes –Verbesserungsvorschläge Zeitnehmer (1) Streitfrage ausformulieren Regeln & Zeiten durchsetzen Rückmeldungsrunde leiten Debattanden (4) 2 x Pro 2 x Kontra

51 + A - A + B - B + A - A + B - B + – A B freie Ordnung + – A B freie Ordnung Eröffnungsrunde Freie Aussprache Schlussrunde je 1 6 Streitfrage bestimmen, Rollen verteilen, Auslosung pro/contra, kurze Vorbereitung Ablauf Übungsdebatten Rückmeldung von Jury & Protokol (Notizen sammeln) ca. 6

52 Themen G1E 1.Abtreibung erlauben 7 2.Führerschein mit Sind Tierversuche sinnvoll? 5 4.Ist es gut, dass eine lebenslängliche Haftstrafe Jahre dauert? 5 5.Mehr Sportevents im SRF 4 6.Schule nur bis 15:00 / ab 9: Sollten Schweizer Gefängnisse härter werden? 4 8.Alkohol erst mit Folter 3 10.Tiere töten für Luxusgüter 3 11.Regenwald abholzen 2 12.Olympia 2022 in der Schweiz 2 13.Eingriff in Syrien? 2 14.Todesstrafe einführen 2 15.Kopftuch in der Schule 2 16.Wehrpflicht abschaffen 1 17.Erneuerbare Energien 1 18.Ausschaffung 1 19.Ist die UNO sinnvoll? 1 20.Verbot von Killerspielen 1 21.Bargeldlose Bezahlung an der Schule 22.SBB-Preise reduzieren 23.Soll man Fleisch essen? 24.EU-Beitritt der Schweiz 25.Sportunterricht abschaffen 26.Sollte Sport Promotionsrelevant sein? 27.Fernsehen im Gefängnis verbieten 28.Soll man in der Schule HA bekommen? 29.Mützen im Unterricht 30.Überall LEDs 31.Verhütung 32.Sollen in der Schweiz Moscheen gebaut werden?

53 Programm 8. Mai Vorbereitung –Streitfragen & Rollen klären Debatte 1 (Pro Gruppe): –1 Debatte (ca. 14) –Rückmeldung (ca. 6) Debatte 2 (Pro Gruppe): –1 Debatte (ca. 14) –Rückmeldung (ca. 6) Organisation nächste Woche (je 2 Debatten) –Streitfragen bestimmen –Rollen verteilen

54 Programm 15. Mai Vorbereitung –Streitfragen & Rollen klären Debatte 1 (Pro Gruppe): –1 Debatte (ca. 14) –Rückmeldung (ca. 7) Debatte 2 (Pro Gruppe): –1 Debatte (ca. 14) –Rückmeldung (ca. 7) Organisation nächste Woche (je 2 Debatten) –Streitfragen bestimmen –Rollen verteilen

55 Romanauswahl – DaG2! 1.Martin Suter: Die dunkle Seite des Mondes (2000) 2.Max Frisch: Homo Faber (1957) 3.Siegfried Lenz: Deutschstunde (1968) 4.Sven Regener: Herr Lehmann (2001) 5.Christiane F.: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (1978) 6.Patrick Süskind: Das Parfum (1985) 7.Juli Zeh: Adler und Engel (2001) 8.Alfred Andersch: Sansibar oder Der letzte Grund (1957) 9.Christoph Ransmayr: Die Schrecken des Eises und der Finsternis (1984) 10.Herrman Hesse: Der Steppenwolf (1927) 11.David Mitchell: Der Wolkenatlas (2004) 12.Yann Martel: Schiffbruch mit Tiger (2001)

56 Romanauswahl Martin Suter: Die dunkle Seite des Mondes (2000) 1.Helene Hegemann: Axolotl Roadkill (2009) 2.Charlotte Roche: Feuchtgebiete (2008) 3.Benjamin Prüfer: Wohin Du auch gehst (2007) 4.Andreas Maier: Kirilow (2005) 5.Gregor Tessnow: Knallhart (2004) 6.Der Haschisch-Club. Ein literarischer Drogentrip (2002) 7.Juli Zeh: Adler und Engel (2001) 8.Sven Regener: Herr Lehmann (2001) 9.Christiane F.: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (1978) 10.Josef Roth: Die Legende vom heiligen Trinker (1939) 11.Meinrad Inglin: Das Begräbnis eines Schirmflickers

57 TAB Thesen (weiss) Argumente (gelb) Beispiele –Beispiel (blau) –Gegenteil (rot) –Vergleich (grün)

58 Feedback Probe-Debatte + … – …

59 Feedback Probe-Debatte + Selbständig diskutiert Intensive Diskussion Bezug nehmen Teamwork in der Argumentation Sich gegenseitig wieder in die Debatte einbringen und berücksichtigen Brustton der Überzeugung Metakommunikation: wir schweifen vom Thema Innovative Gesprächsführung: neue Aspekte Beispiel Ganz ehrlich Leute persönlich ansprechen Gegnerische Argumente würdigen Versöhnliche Töne: wir haben eine Lösung gefunden Schlussvotum: Diskussion zusammenfassen – Körperhaltung Nicht ablesen Zeit nutzen Selbständig beginnen Bezug explizit: wegen der Bildung Reihenfolge in der freien Aussprache Und ja … ja … Nicht Sie, sondern du darf ich noch was sagen Votum abschliessen Umgangssprache (Scheiss-Titel) Keine Nebendebatten Kein ausgewogenes Thema (keine Gegenargumente) Bei Kreuzfeuer: nicht einfach nur Kurzformeln und rhetorische Fragen, sondern Folgerungen ziehen Keine Scherze man statt wir Ausgewogene Diskussion Auf gute Argumente reagieren Besser vorbereiten


Herunterladen ppt "Debattieren Jugend debattiert –Vorausscheidungen: NKSA-Debattiertag Juli 2013 (2. Klassen) –Gesamtschweizerischer Final in Bern Offizielle Debattierregeln."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen