Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Feststehen im Glauben Unsere Fundamente: Jesus Christus – Gott und Mensch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Feststehen im Glauben Unsere Fundamente: Jesus Christus – Gott und Mensch."—  Präsentation transkript:

1 Feststehen im Glauben Unsere Fundamente: Jesus Christus – Gott und Mensch

2 Ohne Fundament?

3 Ein bisschen Geschichte  Das Wort Fundamentalismus trat erstmals im Zusammenhang mit einer von Reuben Archer Torrey herausgegebenen Schriftenreihe The Fundamentals A Testimony to the Truth auf, die sich gegen liberale Theologie und insbesondere die historisch-kritische Methode wandte. Zu den Autoren gehörten namhafte konservative Theologen wie Benjamin Breckinridge Warfield. Die fünf wesentlichen Punkte ihrer Haltung wurden 1910 von der Generalkonferenz der presbyterianischen Kirche zusammengefasst:  -die Irrtumslosigkeit und Autorität der Bibel  -die Gottheit Jesu Christi  -die Jungfrauengeburt und Wunder  -sein Tod für die Sünden der Menschen  -seine leibliche Auferstehung und seine Wiederkunft

4 Jesus Christus – Gott und Mensch  „Wer sagen die Menschen, dass ich, der Sohn des Menschen, sei?“, Mt 16,13  „Was denkt ihr von dem Christus?“, Mt  Die Kernfrage des Christentums  In Mt 16 werden unterschiedliche Antworten gegeben  Johannes der Täufer  Elia  Jeremia oder einer der Propheten

5 Ein Geheimnis  Die Tatsache, dass Jesus Christus Gott und Mensch in einer Person ist, kann durch uns Menschen nicht erklärt werden  „Niemand erkennt den Sohn, als nur der Vater“ Mt 11,27  Gliederung:  Jesus Christus, wahrer Gott  Jesus Christus, wahrer Mensch  Warum wir so klein und Gott so groß ist  Warum ein Fundament glücklich machen kann

6 Jesus Christus, wahrer Gott  AT  Jesaja 9,5: „Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter. Und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst.“  Micha 5,1: „Aus dir wird mir hervorkommen, der Herrscher über Israel sein soll; und seine Ursprünge sind von der Urzeit, von den Tagen der Ewigkeit her.“  Jesaja 7 und Micha 5 werden in Matthäus 1 zitiert.  NT  Römer 1,4: „das Evangelium Gottes … über seinen Sohn, …, als Sohn Gottes in Kraft erwiesen“  Röm 9,5: „und aus welchen, dem Fleisch nach, der Christus ist, der über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit.“  Johannes 1: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.“

7 Jesus Christus, wahrer Mensch  Ein Mensch besteht nach 1. Thes 5 aus drei Teilen, Geist, Seele und Leib.  Leib (Mt 26,12)  „Denn indem sie diese Salbe über meinen Leib geschüttet hat“  Seele (Mk 14,34)  „Meine Seele ist sehr betrübt, bis zum Tod“  Geist (Lk 23,46)  „Vater, in deine Hände übergebe ich meinen Geist“

8 Jesus Christus, wahrer Mensch  „Denn Gott ist einer, und einer ist Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus.“ 1Tim 2,5  „Menschliche“ Bibelstellen:  „Und sie gebar ihren erstgeborenen Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe“ (Lk 2,7)  „Wenn ich übel geredet habe, so gib Zeugnis von dem Übel; wenn aber recht, was schlägst du mich?“ (Jh 18,23)  „Und er war im Hinterteil des Schiffes und schlief auf einem Kopfkissen“ (Mk 4,38)  „Jesus nun, ermüdet von der Reise, setzt sich an de Quelle nieder“ (Jh 4,6)  „Und als er sich näherte und die Stadt sah, weinte er über sie“ (Lk 19,41)

9 Warum wir so klein und Gott so groß ist  Die Tatsache, dass Jesus Christus Gott und Mensch ist, können wir nicht verstehen  Dinge, die wir nicht verstehen, machen uns unsere Kleinheit deutlich  Auch wenn wir dieses Geheimnis nicht ergründen, können wir doch diese wunderbare Person anbeten  Wir können auch seine Schöpfermacht nicht verstehen – dennoch zeigt sich darin Gottes unermessliche Größe  Und wir können noch weniger die Tatsache verstehen, dass der große Gott sich zu Nichts macht, um uns zu retten

10 Warum ein Fundament glücklich machen kann  Theologie oder Liebesbeziehung  „Das ist mein Geliebter“  Sein Haupt ist gediegenes, feines Gold (Gottheit)  Seine Locken sind herabwallend, schwarz wie der Rabe (Menschheit)  Seine Augen wie Tauben an Wasserbächen, badend in Milch, eingefasst Steine  Seine Wangen wie Beete von Würzkraut  Seine Lippen Lilien, träufelnd von fließender Myrrhe  Seine Hände goldene Rollen, mit Topasen besetzt  Sein Leib ein Kunstwerk aus Elfenbein, bedeckt mit Saphiren  Seine Schenkel Säulen von weißem Marmor  Seine Gestalt wie der Libanon, auserlesen wie die Zedern  Sein Gaumen ist lauter Süßigkeit

11 Warum  lieben wir IHN so wenig ?


Herunterladen ppt "Feststehen im Glauben Unsere Fundamente: Jesus Christus – Gott und Mensch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen