Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Göttlichkeit und die Menschlichkeit unseres Herrn Jesus Christus Die Göttlichkeit unseres Herrn Die Menschlichkeit unseres Herrn Die zwei-Naturen-Lehre.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Göttlichkeit und die Menschlichkeit unseres Herrn Jesus Christus Die Göttlichkeit unseres Herrn Die Menschlichkeit unseres Herrn Die zwei-Naturen-Lehre."—  Präsentation transkript:

1 Die Göttlichkeit und die Menschlichkeit unseres Herrn Jesus Christus Die Göttlichkeit unseres Herrn Die Menschlichkeit unseres Herrn Die zwei-Naturen-Lehre

2 Die Göttlichkeit unseres Herrn Joh 8,56-58 Ich war schon da, bevor Abraham überhaupt geboren wurde. Mk 2,10 Ihr sollt wissen, dass der Menschensohn die Vollmacht hat, hier auf der Erde Sünden zu vergeben!

3 Die Göttlichkeit unseres Herrn Joh 17,5Vater, gib mir erneut die Herrlichkeit, die ich schon vor Erschaffung der Welt bei dir hatte. Mt 18,20Denn wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen- kommen, da bin ich in ihrer Mitte. Rö 9,5Er ist Gott, der über allem steht und für immer und ewig zu preisen ist. Amen!

4 Die Menschlichkeit unseres Herrn Joh 1,14 Er, das Wort, wurde Mensch und lebte unter uns. 1Tim 2,5-6Denn es gibt nur einen Gott und nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen: Das ist Jesus Christus, der Mensch wurde und sich selbst als Lösegeld für alle ausgeliefert hat.

5 Die Menschlichkeit unseres Herrn Jo 1,14 Er, das Wort, wurde Mensch und lebte unter uns. 1Tim 2,5-6Denn es gibt nur einen Gott und nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen: Das ist Jesus Christus, der Mensch wurde und sich selbst als Lösegeld für alle ausgeliefert hat.

6 Die zwei-Naturen-Lehre: Quiz 1. Christus hatte einen menschlichen Leib, sein Geist und seine Seele aber waren göttlich. 2. Christus ist sowohl Gott, als auch Mensch gewesen. Er vereinigte in sich also zwei Personen: den Sohn des Menschen und den Sohn Gottes. 3. Die beiden Naturen von Christus sind so miteinander verschmolzen, dass daraus eine neue, dritte Natur entstand. 4. Keine der drei Beschreibungen von Christus ist richtig.

7 Die zwei-Naturen-Lehre: Geschichte Doketismus: Christus war Gott, aber nur scheinbarer Mensch. Hauptvertreter Marcion 144 n.Chr. als Irrlehrer ausgeschlossen. Ebionismus: Erst bei der Taufe wurde Christus Gottes Sohn. Er war Mensch. Ebioniten: Judenchristliche Splittergruppe. Lehre wurde verworfen.

8 Die zwei-Naturen-Lehre: Quiz 1. Christus hatte einen menschlichen Leib, sein Geist und seine Seele aber waren göttlich. 2. Christus ist sowohl Gott, als auch Mensch gewesen. Er vereinigte in sich also zwei Personen: den Sohn des Menschen und den Sohn Gottes. 3. Die beiden Naturen von Christus sind so miteinander verschmolzen, dass daraus eine neue, dritte Natur entstand. 4. Keine der drei Beschreibungen von Christus ist richtig.

9 Die zwei-Naturen-Lehre: Geschichte Arianismus: Christus war nur gottähnlich. Er hatte einen Anfang. 325 durch das Konzil von Nicäa verworfen Apollinarismus: Christus hatte keinen menschlichen Geist, sondern den Logos. 381 durch das Konzil von Konstantinopel verworfen

10 Die zwei-Naturen-Lehre: Quiz 1. Christus hatte einen menschlichen Leib, sein Geist und seine Seele aber waren göttlich. 2. Christus ist sowohl Gott, als auch Mensch gewesen. Er vereinigte in sich also zwei Personen: den Sohn des Menschen und den Sohn Gottes. 3. Die beiden Naturen von Christus sind so miteinander verschmolzen, dass daraus eine neue, dritte Natur entstand. 4. Keine der drei Beschreibungen von Christus ist richtig.

11 Die zwei-Naturen-Lehre: Geschichte Nestorianismus: Christus bestand aus zwei Personen. 431 durch das Konzil von Ephesus verworfen Eutychianismus: Christus war ein Mischwesen, nicht wahrer Mensch, nicht wahrer Gott 451 durch das Konzil von Chalcedon verworfen

12 Die zwei-Naturen-Lehre: Quiz 1. Christus hatte einen menschlichen Leib, sein Geist und seine Seele aber waren göttlich. 2. Christus ist sowohl Gott, als auch Mensch gewesen. Er vereinigte in sich also zwei Personen: den Sohn des Menschen und den Sohn Gottes. 3. Die beiden Naturen von Christus sind so miteinander verschmolzen, dass daraus eine neue, dritte Natur entstand. 4. Keine der drei Beschreibungen von Christus ist richtig.

13 Die biblische Lehre Christus ist vollkommener Mensch. Christus ist voll und ganz Gott. Christus ist eine Person. ________________________ Sonst wäre er nicht der Retter der Welt


Herunterladen ppt "Die Göttlichkeit und die Menschlichkeit unseres Herrn Jesus Christus Die Göttlichkeit unseres Herrn Die Menschlichkeit unseres Herrn Die zwei-Naturen-Lehre."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen