Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Love online Autor:Aaron Ben-ZeEv Seminar: Neuere psychologische Fachliteratur Referentinnen: Sabine Pfister Angelika Walder.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Love online Autor:Aaron Ben-ZeEv Seminar: Neuere psychologische Fachliteratur Referentinnen: Sabine Pfister Angelika Walder."—  Präsentation transkript:

1 Love online Autor:Aaron Ben-ZeEv Seminar: Neuere psychologische Fachliteratur Referentinnen: Sabine Pfister Angelika Walder

2 Die Rolle der Fantasie bei Online-Beziehungen Fantasie füllt die Lücke, die sich durch die fehlende Information, ergibt Spielwiese Internet: verschiedene Beziehungen und Beziehungsarten ausprobieren Unzulänglichkeit von Online-Beziehungen

3 Unterschiede zwischen On- und Offline-Beziehungen 2-dimensionale Kommunikation Dadurch ist eine unmittelbare Reaktion möglich,was wichtig für das Entstehen von tiefen Gefühlen ist Bessere Kontrollmöglichkeit Zugänglichkeit für jeden Anonymität

4 Der Cyberspace - ein aufregender Raum Weckt Neugier Idealisierung des Partners: Ausmalen wie der Partner ist Kein Gesichtsverlust durch Anonymität Stellt eine Verlockung dar, weil der Cyberspace viele Möglichkeiten bietet

5 Die Gefahren des Cyberspace Reale Gefühle entstehen Scheinanonymität, weil die Daten theoretisch öffentlich gemacht werden können Flucht in den Cyberspace bei Vernachlässigung der Offline-Beziehungen Enttäuschung Erfüllung Die Grenzen zwischen realem und virtuellem Leben verschwimmen

6 Die soziale Komponente des Cyberspace Bei moderater Nutzung: Kontaktfördernd Erweiterung des sozialen Umfelds Bei übertriebener Nutzung: Vereinsamung Passivität Realitätsverlust

7 Die paradoxe Natur des Cyberspace Distanzierte Bindung: Entstehen von realen, tiefen Gefühlen trotz räumlicher Distanz Seichte und tiefgründige Kommunikation: Am Beginn meist seichte, dann tiefgründigere Kommunikation Anonymität und Selbstenthüllung: Im Schutz der Anonymität geben die User ihre tiefsten Wünsche preis Ernsthaftigkeit und Täuschung: Partner werden relativ selten getäuscht. Kontinuität und Diskontinuität: Indem, dass man oft an den Partner denkt, besteht auch bei Online-Beziehungen Kontinuität

8 Die emotionale Komponente des Cyberspace Gefühle sind gleich intensiv wie bei Offline-Beziehungen Gefühle können dem Partner simultan vermittelt werden Instabilität besonders im Cyberspace –Intensivierung der Gefühle –Wir brauchen beides für die psychische Gesundheit: Abwechslung und Stabilität –Je stabiler die Beziehung wird, umso mehr Stabilität wird gesucht.

9 Lohnt es sich? Extrinsisch: Erreichung eines externen Ziels Wert in Erreichung des Ziels Zielgerichtete Aktivität ist immer unvollständig Kosten-Nutzen- Rechnung Intrinsisch: Handlung an sich ist wichtig Resultate stehen stehen nicht im Vordergrund Unterschied zwischen subjektiven und objektiven Kriterien Unterschied zwischen oberflächlichem Vergnügen und tiefgründiger Befriedigung

10 Liebe und Sex –Romantische Liebe –Sexuelle Liebe –Cybersex: Definiton Cyberlove: Es ist eine Beziehung, die auf computergestützter Kommunikation basiert. Cybersex: Interaktive Masturbation; alle Arten von sexueller Aktivität über das Internet. Cyberheiraten Cybertanzen Glück und Fröhlichkeit –Grundlegende Vorhersagevariable: Selbstzufriedenheit Selbstwertgefühl: Gefühl von Wert und Selbstwert Kontrolle, die Umgebung nach eigenen Wünschen gestalten zu können Gefühl von Optimismus in Bezug auf die Zukunft

11 Typen von intimen Online-Aktivitäten 3 Arten: - Online-Beziehungen, die auf das Finden einer Offline- Beziehung abzielen - Oberflächliches Cyber-Flirten und Cybersex - Tiefgreifende und romantische, aber ausschließlich online-mäßige Liebe Typen von Aktivitäten in Bezug auf Cybersex - Beziehungen sind weniger zielorientiert - Mehr intrinsische Auseinandersetzung mit dem Partner - Mehr erotisches Vergnügen - Mehr Fantasie und mehr Kommunikation

12 Flirten online und offline Zwei Arten von Konversation –Geschwätz, Small talk –Tiefgreifende Online-Kommunikation Flirten online –Cyber-Flirten ist wie ein verbaler Tanz –Flirten ist sehr wichtig und beinhaltet meist Schmeicheleien –Problem: Nichtverbale Signale wie Scham und Unbehagen sind nicht offensichtlich zu beobachten

13 Flirten online und offline Regeln von Online-Chatting –Nach dem Buch: The Rules for Online Dating (Ellen Fein, Sherrie Schneider) Kritik am Cyberspace, welche später revidiert wird Regeln für den Online-Bereich für Frauen Regeln für den Online-Bereich für Männer Problem: –Keine Spontaneität –Ungewissheit, ob wirklich die Wahrheit gesprochen wird Bilden von Online-Beziehungen –1.Öffentliche Unterhaltungen –2. Privater -Kontakt oder privates Chatten –3. Schicken von Fotos –4. Telefonieren –5. Arrangieren von face-to-face-Meetings

14 Cyberlove Äußere/innere Attraktivität: –2 Bereiche: äußere Attraktivität Löblichkeit –Attraktivitäts- und Persönlichkeits-Halo-Effekt Mit dem Herzen sehen, zwischen den Zeilen lesen –Verbale Fähigkeiten und das Innere sind wichtiger –Mehr und intensivere Kommunikation ist gefragt –Z. b.: Fehler beim Abtippen werden mit Äußerlichkeiten gleichgesetzt Online-Anziehung –Romantische Anziehung als Nebenprodukt einer erfreulichen und fröhlichen Konversation –Chatrooms lieber interessensmäßig aussuchen –5 Aspekte für Offline- und Online-Attraktivität: Nähe Selbstdarstellung Ähnlichkeit Gegenseitigkeit Erwartungen

15 Cyberlove Liebe auf den ersten Chat –Persönlichkeits-Halo-Effekt ausschlaggebend –Kommt zwar vor, ist aber nicht üblich Verfügbarkeit und Anstrengung –1. Die Verfügbarkeit von Alternativen ist zentral für das Erzeugen von Emotionen Online-Beziehungen sind einfacher Sie bieten mehr Möglichkeiten für nicht begünstige Personen –2. Der investierte Aufwand führt auch zu einer Erhöhung der emotionellen Intensität Es braucht weniger Ressourcen, um einen Partner zu finden und ihn zu behalten Die Faktoren von Verfügbarkeit und Anstrengung: –Verfügbarkeit: größere romantische Verfügbarkeit führt zu intensiveren Gefühlen –Anstrengung: bei Unerreichbarkeit steigt die emotionale Bedeutung; 2 Taktiken: »Vorgeben, leicht bekommen zu sein »Vorgeben, hart bekommen zu sein

16 Cyberlove Exklusivität von Cyberlove –Im Cyberspace ist es viel einfacher, mehrere Menschen zu lieben –Es gibt auch Probleme durch Eifersucht und die Befürchtung, den Partner an jemanden anderen zu verlieren –Die Kosten für eine Trennung der Online-Beziehung sind geringer; der Schmerz ist meist weniger intensiv Online-Intimität und Verpflichtung –1. Intimität: Sie ist hoch; hat mit Selbst-Offenbarung zu tun; sie hat in Online-Beziehungen weniger Gewicht –2. Leidenschaft: im Online-Bereich geben die Menschen ihr Herz; Leidenschaft kann sich unmittelbar oder nach Intimität entwickeln –3. Verpflichtung, die Liebe aufrecht zu erhalten ist bei Online- Beziehungen geringer; 3 Ebenen der Verpflichtung: Die Verpflichtung, die Beziehungen fortzusetzen und zu entwickeln (gilt für Online- und Offline-Beziehungen) Die Verpflichtung für Exklusivität, Opferbereitschaft und langfristiges Planen (problematisch für Online-Beziehungen) Die Verpflichtung, zu heiraten und zusammen zu leben (Offline-Beziehung)

17 Cyberlove Online-Zurückweisung –sie ist weniger schmerzlich als bei einer Offline- Beziehung, wegen: –der Anonymität des Zurückweisers –der Möglichkeit, die Trennung externen Bedingungen zuzuschreiben –der größeren Wahrscheinlichkeit, den Schmerz zu überwinden, indem man eine neue Beziehung beginnt –der großen Häufigkeit von Zurückweisungen Unterschiede bei den Geschlechtern: in Bezug auf die Rolle der Attraktivität und Löblichkeit –Frauen legen weniger Wert auf äußere Attraktivität, sondern auf die Kommunikation und das Teilen und Diskutieren emotionaler Gefühle –Männer fragen schneller nach dem Aussehen

18 Chatting ist cheating Die Moral der Fantasie –Aktionen sprechen lauter als die Fantasie –Es gibt keine moralischen Regeln –Alles ist Interpretationssache für die Beteiligten Chatten über Sex –Cybersex ist gleichzusetzen mit Reden über Sex –Flirten ist Vorspiel oder Ersatz für Sex –Cybersex hat die selben Charakteristiken, mit Ausnahme der körperlichen Komponente Gelegentlicher Sex, Ehebruch, Untreue –Gelegentlicher Sex: nur Sex ist wichtig; keine zielorientierte Aktivität, großer intrinsischer Wert –Ehebruch: umfasst außerehelichen Sex; entscheidender Grund für eine Trennung oder Scheidung –Untreue: meint Verrat am Partner; schlimmster Angriff auf eine Person –Cyber-Ehebruch: wird weniger verletzend angesehen wegen der Rolle der Fanatsie und Anonymität, welche größer sind als offline

19 Chatting ist cheating Moral von Online-Affären –Die Gefühle der Beteiligten können sehr oberflächlich, aber auch sehr tiefgreifend sein –Trennung zwischen psychologischer und moralischer Realität –Cybersex als Werkzeug, um Leidenschaft ins Reale zu übertragen Cybersex mit Software –es gibt spezielle Körper-Anzüge –Flirten und Sex mit Software bringt nicht dieselbe Befriedigung –Cybersex als andere Form der Masturbation Risiken und Aussichten von Online-Affären –Online-Beziehungen als erfreuliche Alternative zu den trüben Aspekten des täglichen Lebens

20 Zukunftsmusik Schwierig, Prognosen abzugeben Einfluss auf Emotionen und Verhaltensweisen unklar Zunehmend schwieriger, sich dem Angebot des Internets zu entziehen Veränderung der Beziehungsstrukturen

21 Diskussion Wie sozial ist der Cyberspace? Verändert sich die Dauer der Beziehungen? Hat ein Wechsel einer Online- zu einer Offline-Beziehung Bestand? Eigene Erfahrungen

22 My wife and I were happy for twenty years. Then we met. (Rodney Dangerfield) Whatever women do, they must do twice as well as men to be thought half as good. Luckily, this is not difficult. (Charlotte Whittond) You know, I`m not just an interesting person; I have a body too. Birds do it, bees do it, and now people with computers do it. (Gloria G.Brame) I remember the first time I had sex. It was very frightening. I was all alone.

23 Don`t have sex, man. It leads to kissing and pretty soon you have to start talking to them. (Steve Martin) A woman without a man is like a fish without a bicycle. (Gloria Steinem) Good sex is like good Bridge. If you don`t have a good partner, you`d better have a good hand. (Mae West) Some people ask the secret of our long marriage. We take time to go to a restaurant two times a week. A little candlelight, dinner, soft music and dancing. She goes Tuesdays, I go Fridays.

24 Herzlichen Dank für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Love online Autor:Aaron Ben-ZeEv Seminar: Neuere psychologische Fachliteratur Referentinnen: Sabine Pfister Angelika Walder."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen