Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Leseübung Silbenlesen Lesewortschatz Modellwortschatz Teil 1 und 2 Die Wörter sind nach der Schwierigkeitsstufe sortiert. © Norbert Sommer-Stumpenhorst.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Leseübung Silbenlesen Lesewortschatz Modellwortschatz Teil 1 und 2 Die Wörter sind nach der Schwierigkeitsstufe sortiert. © Norbert Sommer-Stumpenhorst."—  Präsentation transkript:

1 1 Leseübung Silbenlesen Lesewortschatz Modellwortschatz Teil 1 und 2 Die Wörter sind nach der Schwierigkeitsstufe sortiert. © Norbert Sommer-Stumpenhorst

2 2 O ma Oma ist alt.

3 3 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Na me Mein Name ist Lisa.

4 4 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Trä ne Die Träne kullert mir über die Wange.

5 5 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ro sa Das Schwein ist rosa.

6 6 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Na se Meine Nase ist kalt.

7 7 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kä se Der Käse stinkt.

8 8 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ro se Die Rose hat Dornen.

9 9 © Norbert Sommer-Stumpenhorst E sel Der Esel ist grau.

10 10 © Norbert Sommer-Stumpenhorst le sen Wir lesen ein Buch.

11 11 © Norbert Sommer-Stumpenhorst lö sen Wir lösen eine Aufgabe.

12 12 © Norbert Sommer-Stumpenhorst lei se Die Kinder singen leise.

13 13 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rei sen Wir werden nach Schweden reisen.

14 14 © Norbert Sommer-Stumpenhorst O fen Der Ofen ist aus.

15 15 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ru fen Wir rufen unsere Namen.

16 16 © Norbert Sommer-Stumpenhorst lau fen Wir laufen in die Schule.

17 17 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sau fen Kleine Hunde saufen Milch.

18 18 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rau fen Die kleinen Hunde raufen.

19 19 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schla fen Ich möchte schlafen.

20 20 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kä fer Ein Käfer krabbelt über das Blatt.

21 21 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Sei fe Seife macht meine Haut sauber.

22 22 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Säu le Die Säule stützt das Haus.

23 23 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Eu le Die Eule baut auf dem Felsen ein Nest.

24 24 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ma len Die Kinder malen in der Schule.

25 25 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Schü ler In der Schule lernen die Schüler.

26 26 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Scheu ne Die Scheune hat ein Tor.

27 27 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wei nen Die Kinder weinen laut.

28 28 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schei nen Die Lichter scheinen durch das Fenster.

29 29 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ei mer Im Eimer ist ein Loch.

30 30 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Mö we Eine Möwe hat Federn.

31 31 © Norbert Sommer-Stumpenhorst frie ren Wir frieren, wenn es kalt ist.

32 32 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Sa che Lernen ist eine wichtige Sache.

33 33 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Wo che Die Woche ist kurz.

34 34 © Norbert Sommer-Stumpenhorst la chen Wir lachen über den Esel.

35 35 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ma chen Die Kinder machen gerne Hausaufgaben.

36 36 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wa chen Hunde wachen vor dem Haus.

37 37 © Norbert Sommer-Stumpenhorst su chen Wir suchen meinen Hamster im Haus.

38 38 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rei chen Die Eier reichen nicht aus.

39 39 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schlei chen Die Indianer schleichen um das Zelt.

40 40 © Norbert Sommer-Stumpenhorst si cher Du hast sicher Hunger.

41 41 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Fla sche In der Flasche ist Limonade.

42 42 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wa schen Die Kinder waschen sich.

43 43 © Norbert Sommer-Stumpenhorst na schen Ich möchte etwas naschen.

44 44 © Norbert Sommer-Stumpenhorst mi schen Milch und Limo darf man nicht mischen.

45 45 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wi schen Ich werde den Boden wischen.

46 46 © Norbert Sommer-Stumpenhorst flie ßen Flüsse fließen oft nach Norden.

47 47 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rei ßen Die Kinder reißen ein Loch in die Hose.

48 48 © Norbert Sommer-Stumpenhorst freu en Wir freuen uns auf Ostern.

49 49 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Mau er Die Mauer ist hoch.

50 50 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sau er Der Wein ist sauer.

51 51 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Feu er Jochen zündet das Feuer an.

52 52 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fei ern Wir feiern ein Fest.

53 53 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Af fe Ein Affe klettert auf den Baum.

54 54 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Waf fe Eine Waffe kann töten.

55 55 © Norbert Sommer-Stumpenhorst of fen Das Fenster ist offen.

56 56 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Quel le Aus einer Quelle kommt Wasser.

57 57 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Wol le Die Jacke ist aus Wolle.

58 58 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fal len Ich lasse den Ball fallen.

59 59 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rol len Kugeln können rollen.

60 60 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sol len Wir sollen schon schlafen gehen.

61 61 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wol len Wir wollen noch nicht schlafen.

62 62 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Him mel Am Himmel leuchten schon die Sterne.

63 63 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Trom mel Susanne spielt gerne auf der Trommel.

64 64 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sam meln Wir sammeln kleine Muscheln.

65 65 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Zim mer Mein Zimmer ist im ersten Stock.

66 66 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Som mer Im Sommer ist es oft warm.

67 67 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Klas se Die Kinder in der Klasse arbeiten ganz still.

68 68 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fas sen Wir fassen das Seil an.

69 69 © Norbert Sommer-Stumpenhorst las sen Wir lassen uns nicht fangen.

70 70 © Norbert Sommer-Stumpenhorst es sen Kinder essen gerne Eis.

71 71 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fres sen Die Tiere fressen frisches Futter.

72 72 © Norbert Sommer-Stumpenhorst mes sen Wir messen die Größe unserer Füße.

73 73 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wis sen Wir wissen einiges über Tiere.

74 74 © Norbert Sommer-Stumpenhorst müs sen In der Schule müssen wir arbeiten.

75 75 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Was ser Wir schwimmen im Wasser.

76 76 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Mes ser Das Messer ist scharf.

77 77 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Son ne Die Sonne scheint hell.

78 78 © Norbert Sommer-Stumpenhorst nen nen Wir nennen unsere Namen.

79 79 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ren nen Wir rennen auf den Hof.

80 80 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wer fen Wir werfen Steine in den Bach.

81 81 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rech nen Wir rechnen in der Schule.

82 82 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ler nen Wir lernen ein Gedicht.

83 83 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wün schen Wir wünschen uns ein Eis.

84 84 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Schäfer Der Schäfer hütet die Schafe.

85 85 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schau en Wir schauen ins Buch.

86 86 © Norbert Sommer-Stumpenhorst scheu ern Wir scheuern den Küchenboden.

87 87 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schrei en Die Kinder schreien vor Angst.

88 88 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schä len Wir schälen die Kartoffeln.

89 89 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schmei ßen Wir schmeißen den Müll in die Tonne.

90 90 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schlie ßen Die Kinder schließen leise die Tür.

91 91 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schmie ren Wir schmieren uns ein Brot.

92 92 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schaf fen Wir schaffen eine Menge Arbeit.

93 93 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schwim men Wir schwimmen im Wasser.

94 94 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Beu le Ich habe eine Beule.

95 95 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bö se Der Teufel ist böse.

96 96 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bei ßen Hunde, die bellen, beißen nicht.

97 97 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bau en Wir bauen uns ein Haus.

98 98 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Blu me Die Blume duftet gut.

99 99 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Bir ne Eine reife Birne ist köstlich.

100 100 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bren nen Feuer brennen heiß und hell.

101 101 © Norbert Sommer-Stumpenhorst brem sen Die Autos bremsen an der Ampel.

102 102 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bre chen Die Kinder brechen den Ast ab.

103 103 © Norbert Sommer-Stumpenhorst brau chen Wir brauchen deine Hilfe.

104 104 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Do se In der Dose ist Schokolade.

105 105 © Norbert Sommer-Stumpenhorst drau ßen Es ist draußen kalt.

106 106 © Norbert Sommer-Stumpenhorst dür fen Wir dürfen unseren Onkel besuchen.

107 107 © Norbert Sommer-Stumpenhorst grei fen Wir greifen nach der Angel.

108 108 © Norbert Sommer-Stumpenhorst grü ßen Wir grüßen die Nachbarn.

109 109 © Norbert Sommer-Stumpenhorst gie ßen Wir gießen die Blumen mit frischem Wasser.

110 110 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ho len Wir holen meine Freundin zu uns.

111 111 © Norbert Sommer-Stumpenhorst heu len Die Wölfe heulen in der Nacht.

112 112 © Norbert Sommer-Stumpenhorst hö ren Wir hören eine Geschichte.

113 113 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ho se Meine Hose hat ein Loch.

114 114 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ha se Mein Hase ist braun.

115 115 © Norbert Sommer-Stumpenhorst hau en Du darfst mich nicht hauen.

116 116 © Norbert Sommer-Stumpenhorst hel fen Die Kinder helfen sich.

117 117 © Norbert Sommer-Stumpenhorst hof fen Alle hoffen auf den Sommer.

118 118 © Norbert Sommer-Stumpenhorst kau fen Wir kaufen ein Sofa.

119 119 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kü che Papa arbeitet heute in der Küche.

120 120 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ko chen Heute darf ich mit Mama kochen.

121 121 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kno chen Mir schmerzen die Knochen.

122 122 © Norbert Sommer-Stumpenhorst krie chen Wir kriechen durch ein Loch im Zaun.

123 123 © Norbert Sommer-Stumpenhorst kau en Wir kauen Ananas.

124 124 © Norbert Sommer-Stumpenhorst kom men Wir kommen aus dem Dorf.

125 125 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ken nen Wir kennen uns aus der Schule.

126 126 © Norbert Sommer-Stumpenhorst kön nen Katzen können gut schleichen.

127 127 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kir che Die Kirche im Dorf ist schon alt.

128 128 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kir sche In der Kirsche ist ein Stein.

129 129 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Pau se Ich brauche eine Pause.

130 130 © Norbert Sommer-Stumpenhorst pas sen Diese Hosen passen Laura gut.

131 131 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ta fel Auf der Tafel stehen Namen.

132 132 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Teu fel Er reitet wie der Teufel.

133 133 © Norbert Sommer-Stumpenhorst tau chen Wir tauchen nach schönen Fischen.

134 134 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ta sche Die Tasche ist neu.

135 135 © Norbert Sommer-Stumpenhorst täu schen Max will uns täuschen.

136 136 © Norbert Sommer-Stumpenhorst teu er Ein neues Haus ist teuer.

137 137 © Norbert Sommer-Stumpenhorst tref fen Wir treffen uns im Park.

138 138 © Norbert Sommer-Stumpenhorst tur nen Wir turnen an den Seilen.

139 139 © Norbert Sommer-Stumpenhorst stö ren Laute Kinder stören in der Schule.

140 140 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sto ßen Wir wollen niemanden an die Seite stoßen.

141 141 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ste chen Wespen stechen manchmal.

142 142 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Steu er Mit dem Steuer lenken wir das Auto.

143 143 © Norbert Sommer-Stumpenhorst stel len Wir stellen Teller auf den Tisch.

144 144 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Stim me Ich kann mit meiner Stimme laut reden.

145 145 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Stra fe Diese Strafe ist zu streng.

146 146 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Stra ße Die Straße ist breit.

147 147 © Norbert Sommer-Stumpenhorst strei chen Die Maler streichen das Haus.

148 148 © Norbert Sommer-Stumpenhorst spa ren Wir sparen für ein Geschenk.

149 149 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Spu le Der Faden ist auf der Spule.

150 150 © Norbert Sommer-Stumpenhorst spie len Wir spielen gerne mit dem Ball.

151 151 © Norbert Sommer-Stumpenhorst spre chen Die Kinder sprechen zu laut.

152 152 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ü ben Wir üben schreiben.

153 153 © Norbert Sommer-Stumpenhorst lie ben Oma und Opa lieben mich.

154 154 © Norbert Sommer-Stumpenhorst le ben In unserem Dorf leben nur wenige Leute.

155 155 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rau ben Die bösen Leute rauben die Bank aus.

156 156 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schie ben Wir schieben den Wagen.

157 157 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schrei ben Wir schreiben in der Schule.

158 158 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Tau be Auf dem Dach ist eine Taube.

159 159 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ge ben Meine Eltern geben mir fünf Euro.

160 160 © Norbert Sommer-Stumpenhorst he ben Die Kinder heben den Stein auf.

161 161 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ha ben Wir haben heute schulfrei.

162 162 © Norbert Sommer-Stumpenhorst kle ben Die Kinder kleben Bilder auf.

163 163 © Norbert Sommer-Stumpenhorst blei ben Ich möchte noch bleiben.

164 164 © Norbert Sommer-Stumpenhorst glau ben Das ist kaum zu glauben.

165 165 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sau ber Mache den Eimer sauber.

166 166 © Norbert Sommer-Stumpenhorst zau bern Wir zaubern einen Hasen aus dem Hut.

167 167 © Norbert Sommer-Stumpenhorst knab bern Hasen knabbern gerne an Rüben.

168 168 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Far be Blau ist eine schöne Farbe.

169 169 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Au ge Mein Auge ist blau.

170 170 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Na gel Tim haut einen Nagel in das Holz.

171 171 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Hü gel Auf dem Hügel ist ein Baum.

172 172 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Zü gel Mit dem Zügel halte ich den Esel.

173 173 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ku gel Die Erde ist eine Kugel.

174 174 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fe gen Wir fegen den Schulhof.

175 175 © Norbert Sommer-Stumpenhorst le gen Die Enten legen Eier.

176 176 © Norbert Sommer-Stumpenhorst lü gen Wir lügen nicht.

177 177 © Norbert Sommer-Stumpenhorst lie gen Gerne bleibe ich noch im Bett liegen.

178 178 © Norbert Sommer-Stumpenhorst mö gen Wir mögen die Schule.

179 179 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ja gen Die Hunde jagen einen Hasen.

180 180 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Re gen Im Monat Juli ist der Regen warm.

181 181 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sa gen Wir sagen ein Gedicht auf.

182 182 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schla gen Zwei Kinder schlagen die Pauke.

183 183 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Wa gen Unser Wagen ist neu.

184 184 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fra gen Wir fragen einen Polizisten.

185 185 © Norbert Sommer-Stumpenhorst flie gen Die Tauben fliegen hoch in der Luft.

186 186 © Norbert Sommer-Stumpenhorst zei gen Ich darf dir etwas zeigen.

187 187 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bie gen Die Halme biegen sich im Sturm.

188 188 © Norbert Sommer-Stumpenhorst kla gen Wir brauchen nicht zu klagen.

189 189 © Norbert Sommer-Stumpenhorst tra gen Ich darf die Tasche tragen.

190 190 © Norbert Sommer-Stumpenhorst stei gen Wir steigen auf die Leiter.

191 191 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Jä ger Die Jäger jagen die Rehe.

192 192 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ma ger Der kleine Esel ist noch mager.

193 193 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fol gen Wir folgen dem blauen Wagen.

194 194 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Mor gen Der Morgen ist der Anfang des Tages.

195 195 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sor gen Tim und Nina sorgen für den Hasen.

196 196 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Är ger Der Zeitungsbericht bereitet uns großen Ärger.

197 197 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Tru he Die Truhe ist alt.

198 198 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ze he Die Zehe ist gebrochen.

199 199 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ru he Die kranke Frau braucht Ruhe.

200 200 © Norbert Sommer-Stumpenhorst dre hen Wir drehen uns im Kreis.

201 201 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ge hen Wir gehen ins Kino.

202 202 © Norbert Sommer-Stumpenhorst se hen Im Kino sehen wir uns einen Film an.

203 203 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ste hen Am Morgen stehen wir auf.

204 204 © Norbert Sommer-Stumpenhorst we hen Die Winde wehen stark.

205 205 © Norbert Sommer-Stumpenhorst flie hen Die Rehe fliehen in das Gebüsch.

206 206 © Norbert Sommer-Stumpenhorst zie hen Wir ziehen den Schlitten.

207 207 © Norbert Sommer-Stumpenhorst blü hen Tulpen blühen im April.

208 208 © Norbert Sommer-Stumpenhorst mä hen Klaus und Papa mähen den Rasen.

209 209 © Norbert Sommer-Stumpenhorst nä hen Mit Nadel und Faden nähen wir ein Kissen.

210 210 © Norbert Sommer-Stumpenhorst dro hen Die Arbeiter drohen mit Streik.

211 211 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Fo to Ich mache ein Foto.

212 212 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Au to Das Auto ist rot.

213 213 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Sei te Ich lese eine Seite im Buch.

214 214 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Leu te Im Dorf leben nur wenige Leute.

215 215 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Beu te Der Löwe macht heute keine Beute.

216 216 © Norbert Sommer-Stumpenhorst heu te Ich war heute in der Schule.

217 217 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Tü te In der Tüte ist eine Banane.

218 218 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bit ten Die Kinder bitten um ein Eis.

219 219 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ra ten Auf braten reimt sich raten.

220 220 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Spa ten Opa macht mit dem Spaten ein Loch.

221 221 © Norbert Sommer-Stumpenhorst be ten Die Menschen beten in der Kirche.

222 222 © Norbert Sommer-Stumpenhorst tre ten Wir treten ein.

223 223 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bie ten Sie bieten uns etwas zu trinken an.

224 224 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ka ter Der Kater möchte eine Maus fangen.

225 225 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rei ten Wir reiten heute aus.

226 226 © Norbert Sommer-Stumpenhorst strei ten Einige Kinder streiten sich oft.

227 227 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Lei ter Eine Leiter ist oft aus Holz.

228 228 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Man tel Ich hole meinen Mantel.

229 229 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Tan te Die Tante ist alt.

230 230 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sel ten Im Winter ist es selten warm.

231 231 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Win ter Der Winter ist kalt.

232 232 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Pan ter Ein Panter ist flink.

233 233 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Hin tern Der Löwe hat am Hintern einen Schwanz.

234 234 © Norbert Sommer-Stumpenhorst El tern Meine Eltern habe ich gern.

235 235 © Norbert Sommer-Stumpenhorst hal ten Wir halten eine Laterne hoch.

236 236 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Toch ter Susi hat eine Tochter.

237 237 © Norbert Sommer-Stumpenhorst leuch ten Die bunten Laternen leuchten.

238 238 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rich ten Wir richten für Mama den Tisch.

239 239 © Norbert Sommer-Stumpenhorst war ten Lisa und Uwe warten auf die Pause.

240 240 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Gar ten In unserem Garten blühen Blumen.

241 241 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kar te Wir schreiben eine Karte an Oma.

242 242 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Mut ter Meine Mutter spielt gern mit uns.

243 243 © Norbert Sommer-Stumpenhorst But ter Ich streiche Butter auf das Brot.

244 244 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bit ter Schokolade kann bitter oder süß sein.

245 245 © Norbert Sommer-Stumpenhorst klet tern Sie klettern auf den Felsen.

246 246 © Norbert Sommer-Stumpenhorst füt tern Ich möchte die Enten im Park füttern.

247 247 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Wol ke In der Wolke bildet sich Regen.

248 248 © Norbert Sommer-Stumpenhorst mer ken Wir merken uns die Namen.

249 249 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wir ken Aus der Luft wirken die Häuser klein.

250 250 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Lam pe Die Lampe ist aus.

251 251 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kör per Mein Körper hat Arme und Beine.

252 252 © Norbert Sommer-Stumpenhorst kip pen Sie kippen die Steine aus der Karre.

253 253 © Norbert Sommer-Stumpenhorst tip pen Wir tippen auf die Tasten.

254 254 © Norbert Sommer-Stumpenhorst stop pen Autos stoppen an der roten Ampel.

255 255 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schnap pen Wir schnappen den Ball.

256 256 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schlep pen Wir schleppen einen schweren Stein.

257 257 © Norbert Sommer-Stumpenhorst mü de Ich bin müde.

258 258 © Norbert Sommer-Stumpenhorst La den Im Laden kaufe ich Schokolade.

259 259 © Norbert Sommer-Stumpenhorst La den Im Laden kaufe ich Schokolade.

260 260 © Norbert Sommer-Stumpenhorst re den Im Laden kaufe ich Schokolade.

261 261 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Sü den Im Süden ist es warm.

262 262 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Frie den Alle Menschen wollen in Frieden leben.

263 263 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ba den Wir baden gerne.

264 264 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Bo den Der Boden ist hart.

265 265 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Pu der Ich gebe Puder auf die Wunde.

266 266 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Bru der Mein Bruder ist noch klein.

267 267 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Spru del Der Sprudel löscht den Durst.

268 268 © Norbert Sommer-Stumpenhorst lei den Malte und Ute mögen mich leiden.

269 269 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schnei den Wir schneiden mit der Schere.

270 270 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Fe der Eine Feder ist weich.

271 271 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Stun de Gleich ist die Stunde zu Ende.

272 272 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wie der Ich komme morgen wieder.

273 273 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ru dern Ich komme morgen wieder.

274 274 © Norbert Sommer-Stumpenhorst En de Das Haus ist am Ende des Weges.

275 275 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fin den Wir finden eine Münze.

276 276 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sen den Wir senden eine Nachricht.

277 277 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bin den Wir binden eine Schleife.

278 278 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Wun der Unser Leben ist ein Wunder.

279 279 © Norbert Sommer-Stumpenhorst än dern Das Wetter kann keiner ändern.

280 280 © Norbert Sommer-Stumpenhorst han deln Die Polizisten handeln sofort.

281 281 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schleu dern Wir schleudern die Kugel.

282 282 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wan dern Wir wandern mit den Hunden.

283 283 © Norbert Sommer-Stumpenhorst mel den Sie melden sich öfter bei uns.

284 284 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Nor den Im hohen Norden wehen kalte Winde.

285 285 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Mör der Der Mörder ist böse.

286 286 © Norbert Sommer-Stumpenhorst for dern Die Kinder fordern weniger Hausaufgaben.

287 287 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wer den Aus Kindern werden Leute.

288 288 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Os ten Die Wolken wandern nach Osten.

289 289 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Wes ten Im Westen bilden sich Wolken.

290 290 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kas ten Meine Muscheln lege ich in den Kasten.

291 291 © Norbert Sommer-Stumpenhorst pus ten Wir pusten die Kerzen aus.

292 292 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Meis ter Er ist ein Meister seines Faches.

293 293 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Schwes ter Meine Schwester ist noch klein.

294 294 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ges tern Es war gestern kalt.

295 295 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Os tern Ostern suchen wir Eier.

296 296 © Norbert Sommer-Stumpenhorst flüs tern Die Kinder flüstern leise.

297 297 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Fens ter Durch das Fenster sehe ich in den Garten.

298 298 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bürs ten Wir bürsten die Schuhe sauber.

299 299 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Hams ter Timos Hamster hat Hunger.

300 300 © Norbert Sommer-Stumpenhorst On kel Onkel Peter besucht seine Nichte.

301 301 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schen ken Peter möchte Rita etwas schenken.

302 302 © Norbert Sommer-Stumpenhorst den ken Ich werde an dich denken.

303 303 © Norbert Sommer-Stumpenhorst dan ken Dafür möchte ich dir danken.

304 304 © Norbert Sommer-Stumpenhorst tan ken Wir tanken unser Auto.

305 305 © Norbert Sommer-Stumpenhorst trin ken Wir dürfen Limonade trinken.

306 306 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Jun ge Peter ist ein Junge.

307 307 © Norbert Sommer-Stumpenhorst An gel Peter wünscht sich eine Angel.

308 308 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fan gen Wir fangen einen Frosch.

309 309 © Norbert Sommer-Stumpenhorst hän gen Papas Socken hängen auf der Leine.

310 310 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sin gen In der Schule singen wir gerne.

311 311 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sprin gen Wir springen über das Seil.

312 312 © Norbert Sommer-Stumpenhorst brin gen Ich möchte dich zur Schule bringen.

313 313 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Fin ger Am Finger trage ich einen Ring.

314 314 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Hun ger Gabi hat heute keinen Hunger.

315 315 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Kat ze Ich streichele meine Katze.

316 316 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Müt ze Im Winter trage ich eine Mütze.

317 317 © Norbert Sommer-Stumpenhorst set zen Wir setzen uns an den Tisch.

318 318 © Norbert Sommer-Stumpenhorst sit zen Du darfst neben mir sitzen.

319 319 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Spit ze Das ist die Spitze des Berges.

320 320 © Norbert Sommer-Stumpenhorst put zen Heute muss Papa das Haus putzen.

321 321 © Norbert Sommer-Stumpenhorst krat zen Die Katzen kratzen mit den scharfen Krallen.

322 322 © Norbert Sommer-Stumpenhorst E cke Jutta wirft den Ball in die linke Ecke.

323 323 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Ja cke Meine Jacke ist schön warm.

324 324 © Norbert Sommer-Stumpenhorst De cke Unter der Decke ist es schön warm.

325 325 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ba cken Heute backen wir einen Kuchen.

326 326 © Norbert Sommer-Stumpenhorst pa cken Ich muss meinen Koffer packen.

327 327 © Norbert Sommer-Stumpenhorst spu cken Wir spucken nicht auf den Boden.

328 328 © Norbert Sommer-Stumpenhorst gu cken Alle gucken den Lehrer an.

329 329 © Norbert Sommer-Stumpenhorst drü cken Wir drücken auf die Klingel.

330 330 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rü cken Wir müssen den Schrank zur Seite rücken.

331 331 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schi cken Wir schicken Oma einen Brief.

332 332 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schlu cken Wenn wir trinken, schlucken wir.

333 333 © Norbert Sommer-Stumpenhorst le cker Mama hat lecker gekocht.

334 334 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bo xen Wir boxen im Ring.

335 335 © Norbert Sommer-Stumpenhorst Mi xer Wir brauchen den Mixer in der Küche.

336 336 © Norbert Sommer-Stumpenhorst stür zen Wir stürzen in den Raum.

337 337 © Norbert Sommer-Stumpenhorst tan zen Wir tanzen einen Tango.

338 338 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fä hig Der Schüler ist fähig zu schreiben.

339 339 © Norbert Sommer-Stumpenhorst ru hig Mutter hört sich meine Sorgen ruhig an.

340 340 © Norbert Sommer-Stumpenhorst häu fig Das passiert nicht so häufig.

341 341 © Norbert Sommer-Stumpenhorst tüch tig Paul hilft im Garten tüchtig mit.

342 342 © Norbert Sommer-Stumpenhorst wich tig Aufpassen ist wichtig.

343 343 © Norbert Sommer-Stumpenhorst fer tig Wir sind mit dem Essen fertig.

344 344 © Norbert Sommer-Stumpenhorst rich tig Die Lösung ist richtig.

345 345 © Norbert Sommer-Stumpenhorst we nig Manche Menschen haben wenig zu essen.

346 346 © Norbert Sommer-Stumpenhorst trau rig Der Junge ist ganz traurig.

347 347 © Norbert Sommer-Stumpenhorst schwie rig Die Aufgabe ist schwierig.

348 348 © Norbert Sommer-Stumpenhorst bil lig Heute ist die Butter billig.

349 349 © Norbert Sommer-Stumpenhorst flei ßig Maren übt fleißig für die Schule.


Herunterladen ppt "1 Leseübung Silbenlesen Lesewortschatz Modellwortschatz Teil 1 und 2 Die Wörter sind nach der Schwierigkeitsstufe sortiert. © Norbert Sommer-Stumpenhorst."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen