Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Frieden ist 3 Monate alt. Die folgende Geschichte ist kein reines Fantasieprodukt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Frieden ist 3 Monate alt. Die folgende Geschichte ist kein reines Fantasieprodukt."—  Präsentation transkript:

1

2 Der Frieden ist 3 Monate alt.

3

4 Die folgende Geschichte ist kein reines Fantasieprodukt.

5

6 Auch wenn sie nicht wahr ist, so ist sie dennoch wahrscheinlich.

7

8 Seht hier Algier. Auf diesen Straßen,

9

10 im Schatten der Korkeichen, brannte der Stahl Wunden ins Fleisch.

11

12 Hier sah man aufrechte Männer und Frauen,

13

14 die ihre Hoffnung, ihre Freude, ihr Leben wieder fanden.

15

16 Die zahlreichen Kinder des Landes hatten keine Zeit zum Leben.

17

18 Gewalt und Tod waren ihr Alltag.

19

20 In Algerien wurden viele Villen für Waisenkinder geöffnet,

21

22 denn es kann keine Unabhängigkeit für ein Land geben,

23

24 das sich nicht um das Glück seiner Kinder sorgt.

25

26 Manche Menschen opfern seit der Unabhängigkeit ihre Lebenszeit

27

28 den Kindern, deren Eltern im Krieg getötet wurden.

29

30 In dieser prächtigen Villa, an diesem Pool,

31

32 hinter diesen Fenstern lebte einst eine glückliche Familie.

33

34 Als der Frieden kam, verwandelte sich ihre Gleichgültigkeit

35

36 dem Leiden anderer gegenüber in eine rasende Wut.

37

38 Doch man kann das Unglück nicht ablegen wie eine Krawatte.

39

40 Das wollen wir zeigen.

41

42 Es gab schon wieder Bohnen zum Mittag.

43

44 EIN SO JUNGER FRIEDEN

45

46 DIE OAS IST ÜBERALL...

47

48 IN DER SCHEISSE

49

50 DIE WAHRHEIT

51

52 Für wen hältst du dich?

53

54 Halt die Klappe!

55

56 Es sind nicht mehr viele von uns zum Anisettetrinken übrig.

57

58 Nein, was erwartest du denn? Wir trinken ihn trotzdem!

59

60 Ist hier Frankreich?

61

62 Weiß nicht, aber wir hauen besser ab.

63

64 Erinnerst du dich an die Khmaïs?

65

66 Die Wachsamkeit...ist eine Waffe...

67

68 ...die man nie...

69

70 ...während der Revolution niederlegt!

71

72 Das sind unsere Leute!

73

74 Aber blau-weiß-rot ist doch die französische Flagge.

75

76 Unsere Leute haben den Franzosen den Jeep geklaut!

77

78 Ah! Sehr gut!

79

80 Was ist das hier?

81

82 Für die Regierung.

83

84 Kannst du Französisch?

85

86 Chamäleon, hat das am Ende ein t oder ein s?

87

88 Keins von beiden!

89

90 Was denn? -Ein n.

91

92 Also so? -Nein.

93

94 Kannst du mir helfen? -Wie denn?

95

96 Du schreibst, was ich sage:

97

98 Chamäleon, warum bist Du so grausam?

99

100 Von meinen drei Briefen...

101

102 ...hast Du mir keinen beantwortet.

103

104 Außerdem hat meine Tante Aïcha...

105

106 ...Dich in Oran gesehen...

107

108 ...und Dir gesagt...

109

110 ...dass es erstens...

111

112 ...keine Schande ist, ein Krapfenverkäufer zu sein.

113

114 Und dass ich mich zweitens in Algier wie tot fühle.

115

116 Nicht so schnell!

117

118 Wie tot. Schreib: wie tot.

119

120 Alles Papier der Welt reicht nicht aus...

121

122 ...um Dir mein ganzes Leid beschreiben zu können.

123

124 Aus den Augen, aus dem Sinn, wie es heißt.

125

126 Was bringt mir die Unabhängigkeit ohne Dich?

127

128 Denk trotzdem an Deinen Djemil.

129

130 He! Ali! Ali! Was suchst du?

131

132 Pass auf, die Mutter!

133

134 Mama!

135

136 Sind wir immer noch in Algier?

137

138 Ja, beeil dich.

139

140 STRASSE DES TEUFELS

141

142 Mama, erzähl mir die Geschichte vom Menschenfresser und dem Sultan.

143

144 Es war einmal eine sehr gütige Menschenfresserin,

145

146 die den Sultan Aboubaker und seine 5 Brüder

147

148 aus dem Kerker befreit hatte.

149

150 Sie brachte sie in ihre Höhle

151

152 und gab ihnen Datteln, Pfannkuchen und Milch...

153

154 WAISENHAUS

155

156 Nimm mir den einen Sohn ab, Bruder! Er ist 9 Jahre alt.

157

158 Er kann sehr schön schreiben.

159

160 Der wird ein guter Algerier.

161

162 Sein Vater ist im Krieg gestorben.

163

164 Er ist nicht Vollwaise.

165

166 Muss ich deshalb auch noch sterben?

167

168 Es gibt keinen Platz mehr schlafen schon auf dem Boden.

169

170 Meine Kinder schlafen schon immer auf dem Boden, sie mögen das! Nimm ihn!

171

172 Es geht nicht, gute Frau.

173

174 Als Waise hat man es vielleicht besser.

175

176 Werden sie wiederkommen?

177

178 Ja, sie kommen zurück, aber was werden sie angestellt haben?

179

180 Wie spät ist es?

181

182 Halb neun.

183

184 Und sie kommen sicher zurück?

185

186 Ja, sie kommen immer zurück.

187

188 Sind sie schon lange hier?

189

190 Ali war mit mir in Tunesien,

191

192 die Eltern von Mustapha wurden von der OAS getötet.

193

194 Sie haben auch auf ihn geschossen.

195

196 Wie war es im Grenzgebiet?

197

198 Hart... Hier ist das Paradies dagegen.

199

200 Wir haben Mustapha und den anderen, wie heißt der?

201

202 Ali. Die zwei sind immer zusammen.

203

204 Sind sie gut in der Schule?

205

206 Ja, es geht.

207

208 Sie müssen es einfach schaffen.

209

210 Ich war nie in der Schule.

211

212 Wir sehen uns noch!

213

214 Woher kommt ihr?

215

216 Haben wir dich etwa was gefragt?

217

218 He! Wenn ihr mitarbeiten wollt,

219

220 holt euch Schaufeln und Hacken!

221

222 Wenn jemand mitarbeiten will, soll er das halt tun.

223

224 Wie findet ihr die Trikots?

225

226 Die sind schön, oder?

227

228 Passt gut drauf auf.

229

230 Ah! Das Volleyball-Team... Wartet hier auf mich.

231

232 Herr Brahim! Telefon!

233

234 Mustapha, übernimm du.

235

236 Das reicht schon, um ihnen Angst einzujagen.

237

238 Sie werden keine Trikots haben.

239

240 Die werden echt arm aussehen.

241

242 Pass auf, du bist Libero...

243

244 Sie dürfen keinen Ball ins Tor kriegen.

245

246 Wenn sie Tore schießen, bist du draußen.

247

248 Ben Tilour, geh richtig ran!

249

250 Und du Bouchouk...

251

252 Du trödelst nicht auf dem Feld herum

253

254 und wirst auch nicht zu persönlich...

255

256 Gib den Ball ab, und wenn du dribbelst, mach es einmal, zweimal...

257

258 ...und schieß ein Tor! Kapiert? Danke.

259

260 Und wer bist du?

261

262 Was geht dich das an? Rachid Mékloufi!

263

264 Guten Tag. -Guten Tag.

265

266 Haben Sie ein Gewehr?

267

268 Ja. Uns hat man gestern Abend wieder zwei Hühner geklaut.

269

270 Das wird die Diebe abschrecken. Aber es ist nicht geladen, sehen Sie!

271

272 Naja, trotzdem.

273

274 Kann ich sie reinschicken?

275

276 Ja. Aber sagen Sie ihrer Brut, dass sie keinen Schaden anrichten dürfen.

277

278 Der Herr überlässt euch sein Feld gern, aber wenn etwas kaputtgeht, ist Schluss!

279

280 Ja, ja, gut.

281

282 Sieh mal!

283

284 Die haben die gleichen Trikots.

285

286 Wenn du Fußball spielst, spielst du Fußball. Wenn du boxt, dann boxt du.

287

288 Schluss jetzt! Umarmt euch.

289

290 Was ist? Du kannst ihn doch umarmen, oder?

291

292 Das ist ein Bruder, keiner von... der OAS!

293

294 He, Schiedsrichter! Das war Abseits!

295

296 Na wenn es so ist, ist das Spiel beendet.

297

298 Er hat Recht. Das hätte böse enden können.

299

300 Der Schiedsrichter war gekauft. Er hat uns verlieren lassen.

301

302 Aber es ist noch nicht vorbei.

303

304 Sie haben uns beim Fußball besiegt, aber wir werden es ihnen noch zeigen.

305

306 Wie denn?

307

308 Im Krieg!

309

310 Im Krieg?

311

312 Ja, im Krieg gegen sie.

313

314 Seid ihr dabei?

315

316 Ich bin dabei.

317

318 Ich auch.

319

320 Gut. Einer muss ihnen Bescheid geben.

321

322 Ich mache es.

323

324 Sag ihnen, dass morgen der Krieg beginnt und...

325

326 Ab ins Bett.

327

328 Ich mache in 5 Minuten das Licht aus.

329

330 Gib mir dein Buch.

331

332 Jetzt nicht.

333

334 Berechnen Sie die Gesamtkosten!

335

336 Sag denen vom anderen Waisenhaus, dass morgen der Krieg beginnt.

337

338 Wo ist Ali?

339

340 Also?

341

342 Sie wollen den Krieg führen...

343

344 ...aber nur unter einer Bedingung.

345

346 Welcher?

347

348 Nur eine Woche lang. Dann tauschen wir.

349

350 In einer Woche sind sie platt gemacht.

351

352 Und jetzt?

353

354 Und was jetzt?

355

356 Wir haben dich durchschaut! Du dachtest, die OAS gibt es nicht mehr?

357

358 Er wollte gerade seine kleine grün-weiße Fahne rausholen.

359

360 Ja, die mit dem Stern und dem Halbmond.

361

362 Ja, die Unabhängigkeit kommt vielleicht, aber ihr werdet sie nicht erleben!

363

364 Eine Million unserer Leute werden das nicht erleben.

365

366 Sprich Französisch! Was hast du gesagt?

367

368 Ich sagte, Gott ist groß, gnädig und barmherzig.

369

370 Los!

371

372 Nein, tötet mich, nicht ihn! -Halts Maul, Alte!

373

374 Nein, ich flehe sie an!

375

376 Was ist mit ihm? -Er hat Kugeln im Arm und in den Beinen.

377

378 Steigen Sie ein. Ist das Ihr Sohn? -Nein.

379

380 Wo sind seine Eltern? -Sicher tot. Gestern Abend gab es Schüsse.

381

382 Er ist verwundet. Gestern Abend gab es Schüsse.

383

384 Sie sagt, seine Eltern sind sicher tot.

385

386 Sag ihr, wir bringen ihn ins Krankenhaus und dann nehme ich ihn mit nach Amerika.

387

388 Sie will ihn ins Dorf bringen und danach nach Amerika mitnehmen.

389

390 Nein, er ist Algerier.

391

392 Also? -Sie sagt, er ist Algerier.

393

394 Es ist besser, Amerikaner zu werden als zu sterben.

395

396 Sie sagt, es ist besser, Amerikaner zu sein als tot.

397

398 Er wird leben!

399

400 Beenden wir den Krieg?

401

402 Auf keinen Fall, er hat noch nicht mal begonnen.

403

404 E mit accent aigu. Sehr gut. Und warum?

405

406 Weil es männlich ist.

407

408 Weil es männlich ist, sehr gut. Und wenn eine Frau spricht?

409

410 E, accent aigu und noch ein e.

411

412 Sehr gut. Jetzt kommen wir zum Partizip 2 mit dem Hilfsverb haben.

413

414 Das ist schwierig, aber wichtig zu lernen. Wie schreibt man: j'ai mangé?

415

416 E mit accent aigu.

417

418 Sehr gut. Wie schreibt man: les fruits que j'ai mangées?

419

420 Denkt mal nach.

421

422 Ah, die Herren Ali und Mustapha, wieder zu spät,

423

424 schon das 2. Mal in dieser Woche. Beeilt euch und holt eure Hefte raus.

425

426 Ich wiederhole: les fruits que j'ai mangées

427

428 Ihr wisst es nicht? Mohammed? Nein? Abdul auch nicht?

429

430 Öffnet eure Hefte. Schreibt das heutige Datum. Los.

431

432 Und unter das Datum schreibt ihr: Wiederholung

433

434 Sadia, komm an die Tafel.

435

436 Lies bitte die Stelle, die heute dran ist.

437

438 Die Kindesliebe

439

440 Man verdient sich den Segen Gottes durch die Liebe zu den Eltern.

441

442 Allein die elterliche Liebe sichert das Fortbestehen der Welt.

443

444 Gott zufolge...

445

446 Gott zufolge haben die Eltern an erster Stelle Liebe verdient.

447

448 Sehr gut. Nun machen wir gemeinsam weiter.

449

450 REHABILITATION

451

452 Gut, weiter. Noch ein Stück. Sehr gut. Beuge das Knie. Sehr gut. Nochmal.

453

454 Jetzt machen wir eine kleine Übung, in Ordnung?

455

456 Heb dein rechtes Bein. Kannst du es halten? Stell es hin und hebe es nochmal.

457

458 Achtung, ich lasse dich jetzt los.

459

460 Oh, ich falle auch hin.

461

462 Los, steh alleine wieder auf.

463

464 Du kannst doch Französisch?

465

466 Ja.

467

468 Los, steh auf! -Ich kann nicht aufstehen.

469

470 Wenn du allein wärst, wie würdest du aufstehen?

471

472 Ich kann nie wieder alleine laufen.

473

474 Komm, es reicht.

475

476 Ich kann nicht, Herr Lehrer... Ich werd nie wieder allein gehen können.

477

478 Ich werd nicht aufs Klo können... Ich werd nirgendwo mehr hingehen.

479

480 Kommt rauf.

481

482 Kommt herein.

483

484 Setzt euch. Ich will mit euch reden.

485

486 Wo sind wir hier?

487

488 Bei dir?

489

490 Das meine ich nicht.

491

492 Im Waisenhaus?

493

494 Und wo weiter?

495

496 Zuhause?

497

498 Und wo ist das?

499

500 In Hydra.

501

502 Und wo ist Hydra?

503

504 In Algier.

505

506 Wo noch?

507

508 In Algerien.

509

510 Und was ist Algerien?

511

512 Unser Land.

513

514 Gut... Und wo wart ihr vorher?

515

516 In meinem Dorf.

517

518 In Algier.

519

520 In Tunesien.

521

522 In Marokko.

523

524 Wir waren Flüchtlinge.

525

526 War es dort gut?

527

528 Da war Krieg.

529

530 Aha! Es war Krieg!

531

532 Ich glaube, der Krieg ist jetzt vorbei.

533

534 Ist er vorbei, oder nicht?

535

536 Er ist vorbei.

537

538 Und...was machen wir jetzt?

539

540 Wir lernen.

541

542 Wir spielen.

543

544 Ja genau, ihr lernt und spielt Ball.

545

546 Aber einer kann nicht mitspielen...

547

548 ...nicht so wie ihr...

549

550 ...und wer ist das?

551

552 Nourrédine.

553

554 Und warum spielt er nicht mit?

555

556 Wegen seines Beins.

557

558 Ja, wegen der OAS-Bombe am Hafen.

559

560 Was siehst du dir an?

561

562 Das Paket.

563

564 Aha! Öffne es!

565

566 Was ist das?

567

568 Das ist fürs Zeichnen.

569

570 Lies, was da steht.

571

572 Geschenk des jugoslawischen Volkes für die algerischen Kinder

573

574 Sie sind nett.

575

576 Schreiben wir ihnen einen Dankesbrief?

577

578 Soll ich Liebe Brüder schreiben?

579

580 Schreib, was du willst.

581

582 Das Paket ist gut angekommen.

583

584 Wir zeichnen etwas für euch und schicken es euch.

585

586 Wir machen viele Zeichnungen mit Farben und mit Bleistift.

587

588 Und wir machen auch...

589

590 ...Krieg!

591

592 Wir führen Krieg, weil wir den Frieden nicht mögen.

593

594 Schreib das, es ist schließlich die Wahrheit.

595

596 Muss ich das wirklich schreiben?

597

598 Ja.

599

600 Wir...führen...

601

602 ...Krieg...

603

604 ...weil...wir...

605

606 ...den...Frieden...nicht...mögen.

607

608 Ihr könnt jetzt gehen.

609

610 Herein.

611

612 Warum löschst du das Licht?

613

614 Weil ich es will.

615

616 Kommt näher.

617

618 Man sollte nie den Betreuern trauen.

619

620 Wir müssen nur noch Zeiten und Orte der Kämpfe festlegen.

621

622 Mit Betrügern wie euch...

623

624 Was nun?

625

626 Die Unabhängigkeit kommt vielleicht, aber ihr werdet sie nicht erleben!

627

628 Amerikaner...besser...tot zu sein... besser tot zu sein...kein Amerikaner...

629

630 Es ist besser, Amerikaner zu sein als tot!

631

632 Und nun?

633

634 Nicht vergessen, nächste Woche seid ihr die OAS und wir die FLN.

635

636 Ja, ja... in Ordnung.

637

638 Sind sie weg?

639

640 Gut. Nehmt Farbe und Pinsel.

641

642 Was soll denn das?

643

644 Das waren bestimmt die Gören.

645

646 DIE OAS-KINDER ABDER = TROTTEL

647

648 Das waren unsere oder die anderen.

649

650 Aber warum? Was soll das?

651

652 Sie verstehen sich selbst nicht.

653

654 Ich gehe sie suchen.

655

656 Sie werden nichts sagen.

657

658 Geh, hol Eimer und Schwamm.

659

660 Das kann doch nicht ernst gemeint sein!

661

662 Die Kinder nehmen vieles ernst, besonders ihre Spiele.

663

664 Ja, aber hier gehen sie zu weit.

665

666 Versuch du mal, denen Grenzen klarzumachen.

667

668 54 war ich Da sah ich auch nicht die Gefahren.

669

670 Wir lebten in Sétif...

671

672 Das schießt nicht, aber man kann damit zuschlagen.

673

674 Mach schon, Mustapha! Halt dich fest...

675

676 Geht ohne mich und tut, was ich gesagt habe. Du befiehlst, Ali.

677

678 Wir greifen sofort an.

679

680 Mustapha will nicht.

681

682 Ist mir egal.

683

684 Ich mache nicht mit.

685

686 Algerien braucht keine Angsthasen.

687

688 Kommst du jetzt mit, oder nicht?

689

690 Ich komme mit... Ihr werdet schon sehen, dass ich kein Feigling bin.

691

692 Hast du verstanden?

693

694 Und du?

695

696 Damit rechnen sie sicher nicht!

697

698 Wir gehen hintenrum, durch die Gärten.

699

700 Ich sehe niemanden.

701

702 Was ist das?

703

704 Seid still... Alles in Ordnung...

705

706 Die Nachricht verstehe ich nicht.

707

708 Du kannst ja auch weder Arabisch noch Französisch lesen. Gib her.

709

710 Große Schlacht, morgen um 5 in der Strasse Ben M'Hidi...

711

712 ...Gezeichnet: die FLN von Hydra

713

714 Was ist hier los?

715

716 Wie lange soll das noch gehen?

717

718 Was gibts?

719

720 Wir haben angegriffen. Wenn du die Geschosse gesehen hättest...

721

722 Ihr solltet nicht angreifen! Es gab keinen Befehl.

723

724 Mist! Der Wachmann... Wie kommen wir jetzt raus?

725

726 Guten Tag.

727

728 Hamada, geh nachsehen.

729

730 Schnell! Schnell! Wir hauen ab!

731

732 Hol die Schutzschilder.

733

734 MUSLIMISCHER FRIEDHOF VON EL KETTAR

735

736 Warum ist da ein Gitter?

737

738 Vielleicht für einen toten Gefangenen.

739

740 Ihr wisst, warum wir verloren haben?

741

742 Weil wir nicht auf sie vorbereitet waren.

743

744 Nicht nur.

745

746 Wo warst du?

747

748 Ich war bei der Brücke. Ich habe gekämpft.

749

750 Du hast gekämpft?

751

752 Ja...

753

754 Das stimmt nicht.

755

756 Warum sagst du das?

757

758 Weil du lügst. Du hast uns verraten, dreckiger Verräter!

759

760 Das ist nicht wahr.

761

762 Es stimmt! Ich habe dich abhauen gesehen.

763

764 Nein...

765

766 Sag mir die Wahrheit.

767

768 Ich habe nicht gekämpft.

769

770 Warum nicht?

771

772 Das ist kein Spiel mehr, ich will nicht mehr.

773

774 Du hast Angst.

775

776 Nein, ich habe keine Angst.

777

778 Halt die Klappe, du bist ein Verräter!

779

780 Mir reichts mit diesem Spiel.

781

782 Feigling!

783

784 Verräter!

785

786 Bin ich nicht, aber ich will danach nicht die OAS sein.

787

788 Algerien braucht keine Memmen wie dich.

789

790 Wartet, Brüder.

791

792 Bei Gott, mit Verrätern kenne ich keinen Spaß...

793

794 Man muss kämpfen, um zu gewinnen... Kämpfen!

795

796 Um zu gewinnen, braucht man nur eine gute Strategie.

797

798 Brüder, wenn ihr auf mich hört, gewinnen wir

799

800 und noch lange werden die Leute sagen,

801

802 dass Moussa ein großer Kämpfer war...

803

804 ...und Abdellamid auch...

805

806 Und ich?

807

808 Du auch. Kommt jetzt! Wir gehen.

809

810 Guten Tag, Mustapha.

811

812 Guten Tag, Salima.

813