Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schweizerische Arbeitsgemeinschaft von Ärzten für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung SAGB/ASHM Behinderte an der Schnittstelle zum Erwachsensein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schweizerische Arbeitsgemeinschaft von Ärzten für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung SAGB/ASHM Behinderte an der Schnittstelle zum Erwachsensein."—  Präsentation transkript:

1 Schweizerische Arbeitsgemeinschaft von Ärzten für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung SAGB/ASHM Behinderte an der Schnittstelle zum Erwachsensein Probleme aus medizinischer, sozialer und rechtlicher Sicht Jahrestagung September 2010, Institut für Heilpädagogik in Bern

2 Behinderte an der Schnittstelle zum Erwachsensein Liebe Kolleginnen und Kollegen Sie sind herzlich eingeladen zur dritten Jahrestagung der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft von Ärzten für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung. Dank verbesserter Behandlungsmöglichkeiten erreichen Kinder mit Mehrfachbehinderungen heute immer häufiger das Erwachsenalter. Der Übergang in die Erwachsenenmedizin ist für behinderte Jugendliche weiterhin ein eher schwieriger Prozess. Es besteht die Gefahr, dass sie in dieser heiklen Übergangsphase in unserem komplizierten Gesundheitssystem verloren gehen oder überfordert sind. Sozialleben mit mehr Selbständigkeit und Verantwortung, Berufswahl, mühsame Suche nach neuen Experten, andere Finanzierungsregelungen sind nur einige Aspekte, mit denen sie sich konfrontiert sehen. An der Schwelle zwischen einer kind-zentrierten und einer erwachsenen-orientierten Gesundheitsbetreuung ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Kinder- und Erwachsenenärzten dringend notwendig. Wichtige Informationen und erarbeitete Therapieansätze dürfen nicht verloren gehen und Jugendliche mit Behinderungen sollen optimal auf das Erwachsensein vorbereitet und gefördert werden. Experten aus verschiedenen medizinischen und sozialrechtlichen Fachgebieten werden uns wichtige Aspekte aufzeigen und kritische Beispiele darstellen. Wir hoffen, mit dieser Tagung Ihr Interesse an der herausfordernden und sehr interessanten Medizin bei Menschen mit geistiger oder Mehrfachbehinderung zu wecken bzw. weiter zu vertiefen. Dr. Susi StrozziDr. Felix Brem

3 Programm Begrüssung, Einleitung und Moderation Frau Dr. S. Strozzi, Neuropädiatrie, Med. Universitätskinderklinik, Bern Fallvorstellungen aus verschiedenen Perspektiven Aus pädiatrischer Sicht (d) Dr. S. Grunt, Neurorehabilitation, Med. Universitätskinderklinik, Bern Ergänzend Dr. T. Dorn, Neurologie, Schweizerische Epilepsieklinik, Zürich Aus orthopädischer Sicht (d) Dr. S. Dierauer, Orthopädie, Chir. Universitätskinderklinik, Zürich Aus psychiatrischer Sicht (d) Frau Dr. M. Zollinger, Kinder- und Jugendpsychiatrische Polikliniken, Interlaken Ergänzend Dr. F. Brem, Psychiatrie und Psychotherapie FMH, Weinfelden Aus hausärztlicher Sicht (d) Dr. W. Frischknecht, Allgemeine Medizin FMH, Worb Parallele Session in französischer Sprache Déficience intellectuelle et polyhandicap au fil du temps Frau Dr. D. Gubser, FMH en pédiatrie, spécialiste en neuropédiatrie, Neuchâtel Pause 16:15 Behinderte an der Schnittstelle zum Erwachsensein aus sozialmedizinischer Sicht (d) Prof. O. Bänziger, ärztlicher Leiter IV-Stelle Zürich Behinderte an der Schnittstelle zum Erwachsensein aus rechtlicher Sicht (d) Frau lic.iur. S. Münger, Rechtsteam Pro Mente Sana, Zürich Mitgliederversammlung SAGB/ASHM

4 Organisatorisches TagungsortInstitut für Heilpädagogik, Bern AnmeldungSAGBx x xxx x xx Postfach Weindelden Fax: Teilnahmegebühr Mitglieder Fr Nichtmitglieder Fr Fortbildungsanerkennung SGPPxx x xx 3 Crédits Xxxxxx SSP-SGP beantragt für alle andern Fachgesellschaften als erweiterte Fortbildung anerkannt TagungsspracheDeutsch / Französisch VerpflegungCafé ab Uhr und Pause

5 Unser Dank gilt folgenden Firmen, die uns freundlicherweise unterstützt haben: Desitin Pharma GmbH GlaxoSmithKline Cyberonics UCB-Pharma AG Sandoz Pharmaceuticals AG So finden Sie das Institut für Heilpädagogik in Bern: Anreise mit dem Tram 5 Richtung Ostring: Aussteigen an der Endstation Ostring. Durch das Freudenbergzentrum (Migros, Coop) laufen und mit der Rolltreppe hinauf in die Giacomettistrasse und dann links gehen. Nach ca. 50m rechts in die Weltistrasse abbiegen.

6 Anmeldetalon Behinderte an der Schnittstelle zum Erwachsensein Jahrestagung der SAGB / ASHM am in Bern Talon per Post oder Fax bis zum senden an: SAGB Dr. med. F. Brem Postfach Weinfelden Fax: Die Teilnahmegebühr soll im voraus bezahlt werden. Einzahlungsscheine werden nach der Anmeldung versandt. Name:__________________Vorname: __________________ Titel:__________________Institution: __________________ Strasse: __________________ Postfach: __________________ PLZ/Ort:__________________Land: __________________ Telefon:__________________ __________________ Datum:__________________Unterschrift:__________________


Herunterladen ppt "Schweizerische Arbeitsgemeinschaft von Ärzten für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung SAGB/ASHM Behinderte an der Schnittstelle zum Erwachsensein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen