Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Georg Simmel Die Mode Eberhard Fastanz Federica Negrato.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Georg Simmel Die Mode Eberhard Fastanz Federica Negrato."—  Präsentation transkript:

1 Georg Simmel Die Mode Eberhard Fastanz Federica Negrato

2 Inhalt: 1. Biographie Georg Simmel 2. Wesen der Mode 3. Individuum Gesellschaft 4. Ist Mode natürliches Bedürfnis? 5. Macht der Mode 6. Warum sind Frauen modebewusster als die Männer? 7. Klassenkampf

3 Lebenslauf Georg Simmel: -1. März 1858 in Berlin geboren, jüdische Eltern -Vater starb 1874, wurde adoptiert, Adoptivvater vermögend -Heiratete 1890 Gertrud Kinel, ihr Haus Treffpunkt für Diskussionen und geistigen Austausch - Unbezahlte Professur Berlin(wg. Antisemitismus) -starb am 26. September 1918 an Leberkrebs -versuchte gesamtgesellschaftliche Phänomene auf möglichst wenige Formen zurückzubeziehen -gründete 1909 die Deutsche Gesellschaft für Soziologie -Wichtigstes Werk: Philosophie des Geldes: Geld wird Gott

4 Video 1

5 Wesen der Mode -Mode ist nicht nur Kleidung (z.B. Schränke aber auch Religion etc.) -ist oft etwas exotisches -Reflex of nervous Energy -Neues fasziniert -trennt Vergangenheit und Zukunft aber gibt ein stärkeres Gefühl der Gegenwart Mode ist ein Kreislauf Mode kehrt wieder(schwingt hin und her) - Mode ist eine Maske

6 - Mode ist da um populär zu werden, aber wenn es das wird ist es keine Mode mehr und stirbt (Zerstörung und Wiederaufbau) - Paradox - Mode ist sowohl das Erzeugnis sozial Bedürfnisse aber auch individueller

7 Individuum Gesellschaft Individuum: -Etwas besonderes sein(Individualität) -kreativ sein -wenn dafür bezahlt paradox -ego feeling (Persönlichkeitsgefühl) leidet wegen Mode (Abhängigkeit vs. Freiheit) Gesellschaft: -Soziale Anpassung, Gleichheit - nachmachen - trennt Gruppen, aber innerhalb einer Gruppe alle gleich gleichzeitig versöhnt Mode Man schwingt hin und her

8 -Mode: Natürliches Bedürfniss? - Menschen haben zwei Bedürfnisse: Bedürfnis sich individuell zu Fühlen Bedürfnis nach Gruppenzugehörigkeit dualistische Natur - Mensch schwingt hin und her zwischen beiden Gefühlen Diese Gefühle werden in der Mode sichtbar: ==> Mode natürlich weil der Mensch zwar Gesellschaftstier ist, aber sich gleichzeitig unterscheiden können muss ist zwar natürlich aber kann als Gefäß für Unnatürlichkeit benutzt werden

9 Video 2

10 Verändert das Individuum die Mode oder verändert die Mode das Individuum? -Simmel: Mode verändert Körperhaltung, Gangart (Mode= Gangart) -Aber: Mode verändert nur oberflächlich Diskussion: Unsere Interpretation: Ego feeling(Persönlichkeitsgefühl) verändert sich durch Mode Ego feeling(Persönlichkeitsgefühl) verändert sich durch Mode Mode gibt dir das Gefühl frei zu sein, aber in wirklich ist man beeinflusst durch sie Die Macht der Mode

11 Leute kaufen nutzlose Dinge, trauen sich komische Sachen anzuziehen, verlieren Schamgefühl modisch sein wichtiger als gesund sein gibt Selbstbewussten Unterwerfung gegenüber Gesellschaft, man folgt Mode blind,(Gesellschaftlichkeit) Aber: Mode als MaskeMode als Maske (feel like ganster--> dress like Gangster, but if i dress like Gangster i am not a gangster)

12 Sind Frauen modebewusster als die Männer? - Simmel(1904): -Frauen hatten kaum Macht, mussten im echten Leben "gut" sein. -Männer: schlechte" Seite im richtigen Leben, kein Bedürfnis dafür in der Mode -Heute. Frauen sind emanzipiert, sind sie trotzdem Modebewusster?

13 Männer sind immer noch die ersten die gesellschaftliche Normen einreißen(Punk), gehen öfter schoppen und haben besseres Körpergefühl(Solarium,Kosmetik) Frauen: früher Mode um hübsch zu sein für ihren Mann, jetzt für eigene Eitelkeit Frauen größeres Schönheitsbedürfnis als Männer schöne Kleidung um nicht-perfekten Körper zu kompensieren?

14 Klassenkampf -Klassenmode: soziale Einstufungen -Man sieht Klassenzugehörigkeit an der Mode, auf der Straße das Einzige das unterscheidet Oberschicht stolz darauf selbige zu sein, versucht sich abzusetzen -Untere Klassen versuchen obere zu imitieren wenn sie das erreichen versucht die Obere eine neue Mode zu haben. - (1904):Ist schwer für untere Klassen nachzukommen:Kleidung teurer. Jetzt: leichter, je mehr Geld die Menschen haben (Demokratie/Zivilisation) ==>Mode ändert sich schneller, aber die höhere Klasse hat mehr Möglichkeit sich zu verändern -Mode existiert wegen Klassenunterschieden( Gruppen) - Naturzustand: Keine Mode

15 Fragerunde Sieht man heute noch an der Kleidung, welcher Klasse jemand angehört?


Herunterladen ppt "Georg Simmel Die Mode Eberhard Fastanz Federica Negrato."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen