Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sebastian Dinske, Christian Vogl STEUEROASEN 1. Steuerhinterziehung Steuerhinterziehung vs. Steuervermeidung Anreize und Nutzen Wer hinterzieht Steuern?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sebastian Dinske, Christian Vogl STEUEROASEN 1. Steuerhinterziehung Steuerhinterziehung vs. Steuervermeidung Anreize und Nutzen Wer hinterzieht Steuern?"—  Präsentation transkript:

1 Sebastian Dinske, Christian Vogl STEUEROASEN 1

2 Steuerhinterziehung Steuerhinterziehung vs. Steuervermeidung Anreize und Nutzen Wer hinterzieht Steuern? Größenordnung Folgen Steuervermeidung Anreize und Nutzen Methoden der Steuervermeidung Größenordnung Folgen GLIEDERUNG 2

3 Steueroasen Definition Merkmale Beispiele für Steueroasen Nutzung von Steueroasen Problematik Initiativen gegen Steueroasen OECD-Liste und Kritik Weitere staatliche Initiativen Quellen GLIEDERUNG 3

4 Steuerhinterziehung vs. Steuervermeidung Steuerhinterziehung: Maßnahmen um Steuerlast zu reduzieren -> meist illegal Beispiele: Römer vergruben Schmuck um Luxussteuer zu umgehen Steuervermeidung: Maßnahmen um Besteuerung zu umgehen -> meist legal Beispiele: Tochterfirmen in Steueroasen Keine klare Grenze zwischen Hinterziehung und Vermeidung Generell: Steuerhinterziehung illegal Steuervermeidung legal STEUERHINTERZIEHUNG 4 Steuerhinterziehung vs Steuervermeidung

5 Anreize und Nutzen Anreize: Chance erwischt und bestraft zu werden Strafmaß bei Nachweis von Steuerhinterziehung Risikoaversion des Individuums Nutzen: Reduktion der Steuerlast => Nettoeinkommen erhöhen 5 STEUERHINTERZIEHUNG Anreize und Nutzen

6 Wer hinterzieht Steuern? Grundsätzlich: hohes Einkommen => wenig Hinterziehung niedriges Einkommen => viel Hinterziehung Hohe Einkommen nutzen legale Maßnahmen = Steuervermeidung Niedrige Einkommen nutzen illegale Maßnahmen = Steuerhinterziehung Männer machen mehr Gebrauch von Maßnahmen zur Steuerhinterziehung als Frauen 6 STEUERHINTERZIEHUNG Wer hinterzieht Steuern?

7 Größenordnung tax gap = Differenz zwischen Soll- und Ist-Steuereinnahmen tax gap im Jahr 2001 in den USA: 345 Mrd. $ Grenzsteuerhinterziehung: Mehreinnahmen von 1,54$ bei Selbstständigen führt zur gleichen Höhe an Abgaben, wie Mehreinnahmen von 1,00$ bei Angestellten 7 STEUERHINTERZIEHUNG Größenordnung

8 8 STEUERHINTERZIEHUNG Größenordnung

9 Folgen Verlust an Steuereinnahmen Zusätzliche Kosten: Kosten für Staat um Hinterziehung zu verfolgen und aufzudecken Kosten für Individuum, welches Zeit und Geld in Steuerhinterziehung investiert 9 STEUERHINTERZIEHUNG Folgen

10 Nutzen Ähnlich wie bei Steuerhinterziehung Nutzen: Reduktion der Steuerlast => Nettoeinkommen erhöhen 10 STEUERVERMEIDUNG Nutzen

11 Methoden der Steuervermeidung Earnings Stripping: Unternehmen in Niedrigsteuerland (Parent) leiht Unternehmen in Hochsteuerland (Subsidiary) Geld. Muttergesellschaften wurden ins Ausland verlagert Handel zwischen Unternehmen in Niedrigsteuerland und Unternehmen in Hochsteuerland Unternehmen in Niedrigsteuerland setzt hohen Preis beim Verkauf Unternehmen in Hochsteuerland setzt niedrigen Preis beim Verkauf Vergleich mit bekannten Preisen bei Patenten nicht möglich 11 STEUERVERMEIDUNG Methoden der Steuervermeidung

12 Gewinne in Unternehmen in Niedrigsteuerland werden zurückgehalten und wieder investiert Weg über Unternehmen in Hochsteuerland wird umgangen 12 STEUERVERMEIDUNG Methoden der Steuervermeidung

13 Größenordnung Keine Daten vorhanden Nur Schätzungen möglich: In den USA auf ca. 60 Mrd $ geschätzt Weltweit ca. 255 Mrd $ 13 STEUERVERMEIDUNG Größenordnung

14 Folgen Verlust von Steuereinnahmen Ressourcenverschwendung durch Kontrollen und Überprüfung 14 STEUERVERMEIDUNG Folgen

15 Definition Allgemeine Bezeichnung für Regionen oder Staaten in denen… …Einkommen und Vermögen relativ gering besteuert werden … gar keine Besteuerung vorgenommen wird 15 STEUEROASEN Definition

16 Merkmale Folgende Merkmale sind für eine Charakterisierung der Steueroase von besonderer Bedeutung: Unterschiede bzgl. der Steuersätze Rechtssicherheit Politische Stabilität Good Governance Bankgeheimnis 16 STEUEROASEN Merkmale einer Steueroase

17 Bekannte Beispiele für Steueroasen Bekannte Beispiele für Steueroasen sind u. A. Bahamas Dubai Liechtenstein Monaco Zypern Problem: Der Status Steueroase ist nicht genau definiert. Je nach Sichtweise können verschiedene Regionen oder Staaten als Steueroase klassifiziert werden. 17 STEUEROASEN Bekannte Beispiele für Steueroasen

18 Nutzung von Steueroasen Der tragende Gedanke, welcher hinter der Nutzung von Steueroasen steckt, ist das erzielte Einkommen bzw. Vermögen nicht in einem Staat mit relativ hoher Besteuerung von Einkommen und Vermögen zu versteuern. Ziel ist das Ausweichen auf die sogenannten Steueroasen, also Staaten oder Regionen mit relativ geringer oder gar keiner Einkommens- und Vermögensbesteuerung. 18 STEUEROASEN Nutzung von Steueroasen 1

19 Nutzung von Steueroasen Während Privatpersonen die Möglichkeit der Wohnsitzverlegung zur Steuerverminderung bzw. Steuervermeidung nutzen… …bieten sich den Unternehmen verschiedene legale Optionen die Rechtslegung zu diesem Zweck zu nutzen: Gründung von Tochterunternehmen in Steueroasen Investitionsfinanzierung durch Mittel, die von Seiten der Tochterunternehmen innerhalb der Steueroase gestellt werden siehe Steuervermeidung… STEUEROASEN 19 Nutzung von Steueroasen 2

20 Gesamtwirtschaftliches Problem durch Steueroasen Steuerwettbewerb: Verwicklung der Hochsteuerländer in einen steuerlichen Wettbewerb, welcher für diese nicht tragbar erscheint. Abwanderung von Kapitalvermögen in Niedrigsteuerländer (sog. Kapitalflucht; bedingt durch Elastizität) Mangelnde Regulierung bzgl. Meldewesen und Informationsaustausch STEUEROASEN 20 Problematik der Steueroasen

21 Initiativen gegen Steueroasen Kategorisierung von Staaten und Regionen anhand der OECD-Listen Bilaterale Verträge und Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Staaten Europäische Richtlinien zur Besteuerung von Zinserträgen Einführung der Quellenbesteuerung von Kapitalerträgen STEUEROASEN 21 Initiativen gegen Steueroasen

22 OECD-Listen auch bekannt als Harmful Tax Competition Die OECD unterteilt nach dem Beschluss des G-20 Gipfels in London 2009 in vier Kategorien. Die Einordung der Staaten erfolgt jeweils nach der Umsetzung der OECD-Standards der Einkommens- und Vermögensbesteuerung die Weiße Liste die Graue Liste (umfasst zwei Kategorien) die Schwarze Liste STEUEROASEN 22 OECD-Liste und Kritik

23 Kritik an den OECD-Listen kritisch wird vor allem die Einstufung von Staaten und Regionen in dieses System gesehen daher kann es je nach Sichtweise zu unterschiedlichen Meinungen bzgl. der Einstufung einiger Staaten bzw. dem Fehlen einiger Staaten kommen weiter wird mangelnde Initiative bzw. Regulierung gegen Steueroasen (trotz geführten Informationen) kritisiert STEUEROASEN 23 OECD-Liste und Kritik

24 Jane G. Gravelle: Tax Havens: International Tax Avoidance and Evasion Joel Slemrod: Cheating Ourselves: The Economics of Tax Evasion Grafik (Folie 8): OECD Länderinformation: 1_70285_1_1_1,00.html 1_70285_1_1_1,00.html 51_1_1_1_1,00.html (Stand: 2000) 51_1_1_1_1,00.html 24 QUELLEN

25 OECD Länderliste (Stand: 2011): Hintergrund OFCs: 25 QUELLEN


Herunterladen ppt "Sebastian Dinske, Christian Vogl STEUEROASEN 1. Steuerhinterziehung Steuerhinterziehung vs. Steuervermeidung Anreize und Nutzen Wer hinterzieht Steuern?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen