Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Erhebung der AG Gesundheitsförderung und des Gesundheitsamtes des Landkreises Havelland zur Versorgung von Schülerinnen und Schülern mit einer warmen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Erhebung der AG Gesundheitsförderung und des Gesundheitsamtes des Landkreises Havelland zur Versorgung von Schülerinnen und Schülern mit einer warmen."—  Präsentation transkript:

1 1 Erhebung der AG Gesundheitsförderung und des Gesundheitsamtes des Landkreises Havelland zur Versorgung von Schülerinnen und Schülern mit einer warmen Mittagsmahlzeit gemäß § 113 Brandenburgisches Schulgesetz Welches Angebot wird für Schülerinnen und Schüler in der Schule vorgehalten: Getränke Verkauf von Schulmilch ja nein Verkauf von Kakao ja nein Verkauf von Mineralwasser ja nein Verkauf von Apfelsaftschorle ja nein Verkauf von Säften ja nein Verkauf von Süßgetränken ja nein Verkauf von Soft-Drinks zuckerfrei ja nein Verkauf von Kaffee/Kaffeegetränken ja nein Verkauf von heißem Tee ja nein Verkauf von Teemischgetränken ja nein Wie: Einzelverkauf (z. B. Hausmeister... ) janein Automatenverkauf janein

2 2 Kioskangebot in der Schule Obst ja nein Brötchen unbelegt ja nein Brötchen belegt ja nein Würstchen warm ja nein Buletten ja nein Fertigsuppen/Suppen ja nein Kuchen/Kaffeestückchen janein Süßigkeiten/Schokoriegel janein Sonstiges: Wie: Einzelverkauf (z. B. Hausmeister... ) janein Automatenverkauf janein

3 3 Schülerspeisung/Mittagstisch Wird in der Schule eine warme Mittagsmahlzeit für Schülerinnen und Schüler angeboten?janein Auswahl zwischen wie viel Gerichten: bitte Anzahl eintragen: [ ] Vorbestellung notwendigjanein Lieferant/Catering (bitte benennen): Anlieferung wann: [ ] Uhr Essensausgabe von Uhr bis Uhr Erhitzen von Tiefkühlware vor Ortjanein Lieferant: Herstellen einer Mittagsmahlzeit in eigener Küche vor Ortjanein Kosten für eine Mittagsmahlzeit (bitte benennen):von..... bis Nachschlag möglichjanein Wie viel Essen werden pro Woche abgegeben? [ ] Wie viel Schülerinnen u. Schüler besuchen derzeit ihre Schule?[ ] Schulstempel: Datum: Unterschrift:

4 4 Erhebung der AG Gesundheitsförderung und des Gesundheitsamtes des Landkreises Havelland zur Versorgung von Schülerinnen und Schülern mit einer warmen Mittagsmahlzeit gemäß § 113 Brandenburgisches Schulgesetz Wird in der Schule eine warme Mittagsmahlzeit angeboten? JaNein Grundschulen260 Oberschulen/ Kooperationsschule 81 Gymnasien40 Förderschulen41

5 5 Erhebung im Landkreis Havelland zur Versorgung von Schülerinnen und Schülern mit einer warmen Mittagsmahlzeit Vorbestellung des Mittagessens notwendig? JaNeinTeilweiseKeine Angabe Grundschulen23111 Oberschulen7100 Gymnasien4000 Förderschulen4000

6 6 Übersicht über die Zeitspanne zwischen Anlieferung der Mittagsmahlzeiten und der frühesten Ausgabe (Delta-t in min.) Grundschulen 21 Rückmeldungen: Delta-t zw. 0 und 150 min. Arythm. Mittelwert 71,7 min Medianwert: 65 min Keine Angaben: 3 Schulen eigene Küche: 2 Schulen Oberschulen 5 Angaben: Delta-t45 – 155 min Arythm. Mittelwert 90,8 min Medianwert:82,5 min Keine Angabe:1 Schule Eigene Küche:1 Schule Tiefkühl-Kost:1 Schule Gymnasien 2 Schulen: Delta-t15 min – 45 min Eigene Küche:1 Schule Tiefkühl-Kost:2 Schulen Förderschulen 4 Angaben: Delta-t105 – 120 min Arythm. Mittel:112,5 min

7 7 Erhitzen von Tiefkühlmahlzeiten JaNeinKeine Angaben Grundschulen4211 Oberschulen251 Gymnasien130 Förderschulen040 Eigene Küche vor Ort: 3 Grundschulen und 1 Gymnasium

8 8 Auswahl zwischen wie viel Gerichten ist möglich? Keine Auswahl 1 Gericht 2 Gerichte3 Gerichte4 GerichteKeine Angaben Grund- schulen Ober- schulen Gymnasien01300 Förder- schulen 02002

9 9 Wie viel kostet ein Mittagessen für Schüler/Innen? 1. Grundschulen: Insgesamt 14 GS benennen einen Einheitspreis für eine Mittagsmahlzeit zwischen 1,43 und 2,35. Arythm. Mittelwert: 1,95 11 weitere Schulen benennen Unter- und Obergrenzen für die Kosten eines Mittags- essens: Die Minimalkosten für ein Mittagessen schwanken zwischen 1,43 u. 2,40. Arythm. Mittelwert 1,83. Die Maximalkosten für ein Mittagessen schwanken zwischen 1,84 u. 3,30. Arythm. Mittelwert 2,40. Eine weitere Schule: keine Angabe 2. Oberschulen: 6 Schulen nennen einen Einheitspreis für ein Mittagessen zwischen 1,63 u. 2,13. Arthym. Mittelwert 1,88. 2 Oberschulen nennen Preisspannen zwischen 1,80 u. 2,30 bzw. 2,00 u. 2, Gymnasien: In 2 Gymnasien gibt es einen Einheitspreis für das Mittagessen von 2,13 bzw. 2,30, im 3. Gymnasium eine Preisspanne von 1,95 – 2,10, im 4. von 1,60 – 1, Förderschulen: 3 Förderschulen nennen einen Einheitspreis von 1,59 – 1,60, die 4. Förderschule eine Preisspanne von 1,61 – 2,01. Bei Schulen, die Mittagessen zu unterschiedlichen Preisen anbieten, wurden für die Abb. 1 u. 2 die Mittelwerte berücksichtigt.

10 10 Zahl der ausgegebenen Mittagessen pro Schule binnen einer Woche dividiert durch die Anzahl der Schülerinnen und Schüler mal 5 1.Grundschulen: Von 22 Schulen gehen verwertbare Angaben ein, bei 4 Schulen sind die Angaben unvollständig. Die Teilnahme der Schüler/Innen am Mittagessen beträgt im Mittel 27 %. An 4 Grundschulen beträgt die Teilnahme am Mittagessen deutlich unter 10 %. 9 Schulen weisen eine Teilnahme am Mittagessen von 30 % und z. T. deutlich mehr auf: -Grundschule Hohennauen: Teilnahme am Mittagessen 76,7 % -Grundschule Lessing Falkensee: 59,7 % -Grundschule Am Weinberg Rathenow: 58,4 % -Grundschule Rathenow-West: 55 % -Zeebra-GS Brieselang-Zeestow: 45,3 % -Grundschule Perwenitz: 44,9 % -Robinson-Grundschule Brieselang: 40,7 % -Geschwister-Scholl-GS Falkensee: 39,3 % -Grundschule Adolf Diesterweg Falkensee: 31,9 % Bei den weiteren 9 Grundschulen beträgt die Teilnahme am Mittagessen zwischen 10 und 15 %.

11 11 Zahl der ausgegebenen Mittagessen pro Schule binnen einer Woche dividiert durch die Anzahl der Schülerinnen und Schüler mal 5 2. Oberschulen: 3 Oberschulen geben eine Teilnahme am Mittagessen von 11 – 20 % an, eine weitere Schule macht keine vollständigen Angaben, bei 2 Schulen sind die Angaben vermutlich fehlerhaft (abgegebene Essen pro Tag/Woche?). 3. Förderschulen: Bei den 4 Förderschulen mit Mittagstisch nehmen nach dortigen Angaben insgesamt 16 % der Schülerinnen und Schüler am Mittagessen teil. 4. Gymnasien: Bei 3 Gymnasien beträgt die Teilnahme am Mittagstisch 7,8 bzw. 30,6 %. Bei einer 3. Schule sind die Angaben vermutlich unvollständig.

12 12 Abb. 2

13 13 Abb. 1

14 TK-Lieferant

15 Abb. 1 externer Caterer

16 16 Übersicht über die Versorgung der Schulen durch Catering/Lieferanten 18 Schulen im Landkreis Havelland werden von einem externen Caterer beliefert. 6 Schulen im Westhavelland von einem internen Caterer, 1 weiterer interner Caterer im Landkreis versorgt 3 Schulen im Osthavelland. 5 Schulen geben den gleichen Lieferanten für Tiefkühlmahlzeiten an. 4, demnächst 5 Schulen die Versorgung über eine eigene Küche. Erhebung zum Angebot an Getränken im Landkreis Havelland JaNein Grundschulen1412 Oberschulen90 Gymnasien40 Förderschulen41

17 17 Welche Getränke werden für Schülerinnen und Schüler in den Schulen Angeboten? Milch/ Kakao Mineral- wasser Apfel- saft- schorle SäfteSoft- trinks KaffeeHeißer Tee Teemix- getränke Grund- schulen Ober- schulen Gym- nasien Förder- schulen

18 18 Kioskangebote an Schulen im Landkreis Havelland JaNein Grundschulen719 Oberschulen90 Gymnasien31 Förderschulen32

19 19 Kioskangebote an Schulen im Landkreis Havelland ObstBelegte Brötchen Warme Würst- chen BulettenSuppenKuchenSüßig- keiten/ Riegel Eis Grund- schulen Ober- schulen Gym- nasien Förder- schulen Sonstige Angebote: Sandwiches, Hamburger, Pizza, Toast: 2 Grundschulen, 1 Oberschule, 2 Förderschulen Frischer Salat:: 1 Gymnasium

20 20 Zuschüsse der Schulträger zu der Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit einer warmen Mittagsmahlzeit Allein die Gemeinde Wustermark bezuschusst das Essen direkt mit einem Kostenanteil von 0,12 pro Mahlzeit. Die Städte Rathenow und Nauen stellen die Essensausgabe ohne Berechnung sowie tragen die Betriebskosten. Die Stadt Falkensee trägt die anfallenden Kosten für Catering-Leistungen, pro Essen in Höhe von 0,48 – 0,63. Die Eltern entrichten ein Essensgeld in Höhe des Warenwertes. Die Stadt Premnitz bezuschusst das Mittagessen durch Personal- und Sach- kosten für die Essensausgabe. Brieselang, Ketzin, Nennhausen, Rhinow und Schönwalde-Glien meldeten Fehlanzeige.


Herunterladen ppt "1 Erhebung der AG Gesundheitsförderung und des Gesundheitsamtes des Landkreises Havelland zur Versorgung von Schülerinnen und Schülern mit einer warmen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen