Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Demenz aktiv begegnen: im interdisziplinären Dialog Modul 3: Gedächtnistraining 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Demenz aktiv begegnen: im interdisziplinären Dialog Modul 3: Gedächtnistraining 1."—  Präsentation transkript:

1 Demenz aktiv begegnen: im interdisziplinären Dialog Modul 3: Gedächtnistraining 1

2 Der Traum vom perfekten Gedächtnis ca. 500 v. Chr.: Erfindung der Gedächtniskunst durch Simonides von Keos (Loci-Methode) 16./17. Jahrhundert: Wunschvorstellung Nürnberger Trichter heute: Gehirn-Doping mit Neuropharmaka 2 Foto: PantherMedia

3 Was kann Gedächtnistraining bei gesunden Personen bewirken?

4 Zahlensprint: Eine Disziplin bei Gedächtnismeisterschaften (1/2) 4 Aufgabe In 5 Minuten sind möglichst viele Ziffern einer Liste einzuprägen. Danach sind die Ziffern innerhalb von 15 Minuten aus dem Gedächtnis aufzuschreiben …

5 Zahlensprint: Eine Disziplin bei Gedächtnismeisterschaften (2/2) 5 Der Sieger der Memo Masters 2007 konnte sich in 5 Minuten 396 Ziffern einprägen!

6 Wirkt Gedächtnistraining auch bei Demenzpatienten? Zunehmende Anzahl wissenschaftlicher Veröffentlichungen (medline-Anfrage memory training und dementia) 1990: 21 Studien 2000: 66 Studien 2010: 171 Studien > 1,5 Mio. Internet-Treffer zu den Suchbegriffen Gedächtnistraining und Demenz (Google-Anfrage) 6 Foto: PantherMedia

7 Begriffsdschungel Gedächtnistraining 7 Gedächtnistraining Kognitives Training Biografiearbeit Realitäts-Orientierungs- Training (ROT) Gehirn-Jogging Hirnsport Memotechnik Kognitive Stimulierung Erinnerungstherapie Kognitive Rehabilitation Foto: PantherMedia

8 Beispiele für verschiedene Programme Heiteres Gedächtnistraining nach Stengel Ganzheitliches Gedächtnistraining (Bundesverband Gedächtnistraining e.V.) SimA (Selbstständig im Alter) Gehirnjogging nach Lehrl MAKS-aktiv GRIPS … 8 Foto: PantherMedia

9 Welche geistigen Leistungen sollen beim Gedächtnistraining trainiert werden? 9 Merkfähigkeit Denkflexibilität Formulieren Konzentration Fantasie/Kreativität Logisches Denken Wortfindung Assoziatives Denken Strukturieren Wahrnehmung Urteilsvermögen Zusammenhänge erkennen Foto: photos.com Quelle: Trainingsziele des Bundesverband Gedächtnistraining e.V.

10 Zuordnung von Begriffen 10 Aufgabe Ordnen Sie den Ländern ihre Hauptstädte zu USA England Japan Russland Schweiz Norwegen Tokio Moskau Washington DC Oslo London Bern

11 Zuordnung von Begriffen 11 Lösung Ordnen Sie den Ländern ihre Hauptstädte zu USA England Japan Russland Schweiz Norwegen Tokio Moskau Washington DC Oslo London Bern

12 Zuordnung von Begriffen 12 Trainiert das Assoziative Denken Vertiefungsmöglichkeit: Erinnern Sie sich mit Ihren Angehörigen an frühere Urlaube – unterstützen Sie den Erinnerungsprozess mit eigenen Erzählungen Urlaubsbildern Anschauen von Mitbringseln..

13 Brückenwörter 13 Aufgabe Welches Wort passt ans Ende des ersten und an den Anfang des zweiten Wortes? Haus _________ Schloss Lösung Tür – Haustür, Türschloss

14 Brückenwörter 14 Trainiert das Assoziative Denken und die Wortfindung Trainiert das Assoziative Denken und die Wortfindung Eine eher schwierige Aufgabe, bei der geknobelt werden darf.

15 ABC-Spiele 15 Aufgabe Für jeden Anfangsbuchstaben des Alphabets werden zu einer bestimmten Kategorie Begriffe gesucht Lösungsbeispiel TiereAmeise, Bär, Chamäleon, Dachs (…) Körperteile(...) Elle, Ferse, Gehirn, Haut (…) Berufe (...) Ingenieur, Jäger, Klempner, Lehrer (…) Getränke(…) Malzbier, Nektar, Orangensaft, Pils (…)

16 ABC-Spiele 16 Trainiert die Wortfindung Ihrer Fantasie sind bei der Kategorienauswahl keine Grenzen gesetzt!

17 Anagramme 17 Aufgabe Bilden Sie aus den Buchstaben des Wortes G E D A E C H T N I S T R A I N I N G möglichst viele neue Wörter! Lösungsbeispiel Gedächtnis, Training, Strand, Tag, Nacht, Engel, tragisch, Regen, Schatten, Stange, Geste, Ring, singen, naschen, Tennis, Garten, Dichter, Gedicht, Gerste, Stern… Inge, Hans, Christian, Christine, Nina, Andreas… Dachs, Henne, Echse, Ente, Gans, Ratte, Natter…

18 Anagramme 18 Trainiert die Denkflexibilität Funktioniert auch mit jedem anderen Wort. Je länger, desto mehr Lösungen gibt es, desto schwieriger ist es aber auch, den Überblick zu behalten. Wählen Sie Begriffe mit aktuellem Bezug, z.B. Erntedankfest, Weihnachtsbaum, Sommeranfang

19 Wörter einprägen 19 Aufgabe StuhlBaumKind HoseLöweGarten

20 Wörter einprägen 20 Aufgabe LöweKindHose GartenStuhl?

21 Wörter einprägen 21 Aufgabe LöweKindHose GartenStuhlBaum

22 Wörter einprägen 22 Trainiert die Merkfähigkeit Die Anzahl der Begriffe kann beliebig variiert und an das Leistungsniveau angepasst werden. Hilfestellungen können z.B. in Form der Kategorie des gesuchten Wortes gegeben werden (Der fehlende Begriff kam aus dem Bereich Natur). Achtung: Da bei Menschen mit Demenz das Gedächtnis häufig am stärksten beeinträchtigt ist, besteht hier Frustrationsgefahr! Ein angepasster Schweregrad ist wichtig

23 Sprichwörter erkennen 23 Aufgabe Wie lauten die Sprichwörter richtig? a) Der frühe Vogel verjagt den Wurm. b) Das Blatt fällt nicht weit vom Stamm. c) Hunde, die bellen, fressen nicht. d) Viele Gewürze verderben den Brei. e) Die Matrosen verlassen das sinkende Schiff. f)...

24 Wie lauten die Sprichwörter richtig? 24 Trainiert das Assoziative Denken und das Altgedächtnis Trainiert das Assoziative Denken und das Altgedächtnis Auch mit schwerer beeinträchtigten Patienten möglich. Die Aufgabe kann erweitert werden, indem über die Bedeutung des Sprichworts nachgedacht wird oder indem Situationen gesucht werden, in denen das Sprichwort angewendet wird.

25 Sprichwörter ergänzen 25 Aufgabe Wie heißen die Sprichwörter? a) Wer andern eine Grube gräbt,... b) Essen und Trinken... c) Wer einmal lügt... d) Übung macht... e) Ein gutes Gewissen... f) Was du heute kannst besorgen... g)...

26 Sprichwörter ergänzen 26 Trainiert ebenfalls das Altgedächtnis Einfache Aufgabe, die Spaß macht und meist auch von schwer beeinträchtigten Personen bewältigt wird. Auch hier kann die Schwierigkeit erhöht werden, indem nach der Bedeutung oder typischen Situationen gesucht wird, in denen das Sprichwort verwendet wird.

27 Wochentage 27 Aufgabe Welcher Tag ist gesucht? a) Gestern war Montag. Welches ist der Tag nach übermorgen? b) Wenn morgen Freitag ist, welcher Tag war vorgestern?

28 Wochentage 28 Trainiert das logische Denken Als Hilfe können die Wochentage aufgeschrieben werden.

29 Zweckentfremdet 29 Aufgabe Wofür könnte man ein Handtuch noch verwenden, außer etwas abzutrocknen? Lösungsbeispiel Picknickdecke Schal Für das Training Vorhangersatz …

30 Zweckentfremdet 30 Trainiert Fantasie und Kreativität Bei dieser Übung gibt es keine falschen Lösungen! Je verrückter und ungewöhnlicher die Ideen, desto besser.

31 Use it or loose it oder Wer rastet, der rostet Wie wirkt Gedächtnistraining? Kognitive Plastizität Aufbau und Lösen von Verbindungen zwischen Nervenzellen beim Gesunden bis ins hohe Alter möglich Mobilisierung der Reservekapazität Leistungspuffer des Gehirns; verringert sich im Rahmen von Demenzerkrankungen 31 Foto: PantherMedia

32 Gedächtnistraining bei Demenz Erfolgserlebnisse vermitteln Angepasster Schweregrad Übungen nicht zu leicht und nicht zu schwer Vorhandenes Wissen aktivieren Informationsaufnahme über verschiedene Sinneskanäle Hören, Sehen, Riechen, Schmecken, Fühlen 32 Foto: PantherMedia

33 Gedächtnistraining bei Demenz Kein Leistungsdruck Spaß ist wichtig! Nachdenken ist wichtiger als Wissen! Fehler vermeiden Hilfen und Nachschauen sind erlaubt Alltagsnähe 33 Foto: PantherMedia

34 Welche Bereiche werden durch Gedächtnistraining positiv beeinflusst? 34 Geistige Leistungsfähigkeit Alltagskompetenz Sozialverhalten, Sozialkontakte Verhaltens- auffälligkeiten Lebensqualität (Patient und Angehöriger) Stimmungslage Belastung des pflegenden Angehörigen

35 Führt kognitives Training bei Demenz zu einer Verbesserung des Gedächtnisses? 35 Ergebnisse wissenschaftlicher Übersichtsarbeiten # Studien*Bewertung Spector et al positiv Frank & Konta kein Beleg Sitzer et al positiv IQWIG 20097kein Beleg Olazaran et al positiv Buschert et al positiv * Gezählt sind nur Studien, die kognitive Trainingsmaßnahmen evaluieren

36 S3-Leitlinien-Empfehlung Es gibt Evidenz für geringe Effekte von kognitivem Training / kognitiver Stimulation auf die kognitive Leistung bei Patienten mit leichter bis moderater Demenz. Die Möglichkeit, an einem strukturierten kognitiven Stimulationsprogramm teilzunehmen, kann angeboten werden. Die Datenlage ist nicht ausreichend, um im Detail einzelne Verfahren in Abgrenzung zu anderen zu empfehlen. 36 Foto: PantherMedia

37 Gedächtnistraining im Alltag -1- Einkaufen (fast) ohne Zettel Liste schreiben und lernen, einkaufen gehen und Zettel erst kurz vor der Kasse überprüfen Tagebuch führen trainiert die Formulierung und das Gedächtnis. Und kann später nachgelesen werden Zeitung lesen und über Inhalte diskutieren! Oder einen interessanten Artikel lesen, abdecken und notieren, was erinnert wird (und das am besten nachmittags nochmal) 37 Fotos: PantherMedia

38 Gedächtnistraining im Alltag -2- Tanzen gehen trainiert Körper und Geist, ermöglicht soziale Kontakte Karten spielen macht Spaß und fördert die Verarbeitungsgeschwindigkeit 38 Fotos: PantherMedia

39 Bislang nicht eindeutig beantwortete Fragen Was genau bewirken die Trainingseffekte? Training oder Stimulation durch Zuwendung? Dauer der Effekte Langzeitwirkung Übertragung der Trainingseffekte in den Alltag 39

40 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 40 Für alle verwendeten Fotos in dieser Präsentation gilt: Vervielfältigung und Verwendung außerhalb dieser Präsentation ist nicht gestattet. Foto: PantherMedia


Herunterladen ppt "Demenz aktiv begegnen: im interdisziplinären Dialog Modul 3: Gedächtnistraining 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen