Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Historische Kompromiss von 1996 Andy Fellmann, Leiter Verkehrsplanung Medienkonferenz 28. Oktober 2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Historische Kompromiss von 1996 Andy Fellmann, Leiter Verkehrsplanung Medienkonferenz 28. Oktober 2009."—  Präsentation transkript:

1 Der Historische Kompromiss von 1996 Andy Fellmann, Leiter Verkehrsplanung Medienkonferenz 28. Oktober 2009

2 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 2 Stadt Zürich Tiefbauamt Begrüssung und Übersicht Warum erst jetzt? Definition des Historischen Kompromisses Welches Gebiet und welche Parkplätze sind gemeint? Die Parkplatzbilanz im Überblick Wie wird gezählt? Umsetzung Informationen Zu den Vorwürfen der IG Pelikan

3 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 3 Stadt Zürich Tiefbauamt Warum erst jetzt? Aktuellste offizielle Zählung 2009 des «Historischen Kompromisses»: Auswertung vorgezogen Medienkonferenz IG Pelikan: 8. September 2009 Lieferung Daten IG Pelikan an Tiefbauamt: Strassenparkplätze am 28. September 2009 erhalten Parkhaus-Parkplätze am 14. Oktober 2009 erhalten Koordination mit Aufsichtsbeschwerdeverfahren und politischen Anfragen

4 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 4 Stadt Zürich Tiefbauamt Welches Gebiet ist gemeint? Kreis 1 umgebende statistische Zonen

5 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 5 Stadt Zürich Tiefbauamt Welche Parkplätze sind gemeint? «Besucher- und kundenorientierter Parkplatz»: Abstellplätze, bei denen für Besucherinnen und Besucher sowie Kundinnen und Kunden eine reelle Chance besteht, einen freien Platz zu finden Dazu gehören: Strassenparkplätze bis max. 3 Stunden (180 Minuten) Parkdauer Abstellplätze in öffentlich zugänglichen Parkhäusern Nicht dazu gehören: blaue Zone (zurzeit in der City 75) Parkplätze mit mehr als 3 Stunden Parkdauer (zurzeit in der City 11) Parkplätze für Behinderte (zurzeit in der City 19) Güterumschlagplätze (zurzeit in der City 250) Abstellplätze auf Privatgrund ohne öffentlichen Zugang Vermietete, reservierte oder baulich abgetrennte Parkplätze in öffentlich zugänglichen Parkhäusern Parkhäuser mit eingeschränkten Öffnungszeiten (Beschluss Stab Verkehr): Migros City-Shopping (zurzeit 56PP) und ETH Zentrum (zurzeit 146 PP) (Ausnahme Pilotprojekt Hochhaus zur Palme )

6 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 6 Stadt Zürich Tiefbauamt Die Parkplatzbilanz im Überblick

7 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 7 Stadt Zürich Tiefbauamt Wie werden Strassenparkplätze gezählt? Jährlich vor Ort anhand Inventarplan vom Vorjahr 15 Kategorien von Parkplätzen 1990 bis 2000 nach statistischen Zonen (tabellarisch) Ab 2001 bis heute parkplatzfein im Geo-Informations-System

8 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 8 Stadt Zürich Tiefbauamt Umgang mit Baustellen Historischer Kompromiss ist Beschluss mit Gegenstand der dauerhaften Parkierung Baustellen dürfen nicht in den Historischen Kompromiss eingerechnet werden, weil die Benützung des öffentlichen Raums für private Bauten nicht mehr erlaubt werden könnte Fahrstreifen gesperrt werden müssten, anstelle von Parkplätzen Bauvorgang von Strassensanierung frappant verzögert würde (vgl. Seefeldstrasse) Bau von neuen Parkhäusern stark erschwert resp. verunmöglicht würde (vgl. Parkhäuser Hyatt, Gessnerallee, Opernhaus) Bereits 1990 waren Parkplätze temporär durch Baustellen besetzt Fazit: Baustellen werden nicht berücksichtigt, genauso wie 1990

9 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 9 Stadt Zürich Tiefbauamt Baustellen 2009 temporär nicht nutzbare Parkplätze (Erhebung TAZ) City180 - Ca. 10% durch private Bauten - Ansonsten hauptsächlich Theaterplatz: Teilersatz vorgesehen, Eröffnung Parkhaus Opéra 2012 Citynah120 - Ca. 10% durch private Bauten - hauptsächlich Seefeld-/Dufourstrasse: Baustellenende vorgesehen anfangs 2010 (Hauptarbeiten Ende 2009) Parkhaus Sihlquai temporär geschlossen188 - Wiedereröffnung Mitte November 2009 Total488

10 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 10 Stadt Zürich Tiefbauamt Wie werden Parkhausparkplätze gezählt? Periodische Zählung vor Ort im Rahmen der permanenten städtischen Grundstück- und Nutzungsdatenbank Zählung aller Parkplätze im Parkhaus, Unterscheidung nach öffentlich zugänglichen PP, Behinderten-PP und reservierten PP Parkhausdatenbank ganze Stadt rückwirkend bis in die 70er Jahre Parkhäuser, die vor Historischem Kompromiss eröffnet wurden: Keine Verpflichtung zur Bereitstellung von öffentlich zugänglichen Parkplätzen

11 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 11 Stadt Zürich Tiefbauamt Umgang mit Freihausparkkarten Freihausparkkarte: Inhaber verfügt über permanente Parkberechtigung, aber nicht über reservierten Parkplatz Ziel Parkhausbetreiber: Auslastung des Parkhauses erhöhen Wo? Gessnerallee (ca.120) und Hohe Promenade (ca. 270), andernorts in kleineren Mengen resp. auch wieder abgeschafft Anzahl Freihausparkkarten schwankt stark, wird tlw. nicht bekannt gegeben und hat keinen Einfluss auf Anzahl öffentlich zugänglicher Parkplätze gemäss «Historischem Kompromiss» Fazit: Freihausparkkarten werden nicht berücksichtigt, genauso wie 1990

12 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 12 Stadt Zürich Tiefbauamt Rechtliche Sicherung der Parkplatzverschiebung 1.Auflagen in Konzessionserteilung 2.Kompensationskonzept 3.Auflagen im Gestaltungsplan 4.Rechtsmittelverfahren 5.Auflagen in Baubewilligung 6.Rechtsmittelverfahren 7.Polizeiliche Verfügung der Parkplatz-Aufhebung 8.Rechtsmittelverfahren 9.Eröffnung Parkhaus mit gleichzeitiger Aufhebung Strassenparkierung Parallel: Umgebungsgestaltung nach Strassengesetz (ebenfalls mit Rechtsmittelverfahren) Stadt muss alle Verfahren koordinieren

13 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 13 Stadt Zürich Tiefbauamt Kompensationskonzept PP-Reduktionen aufgrund Bedürfnissen aus -Richtplanung -Stadträume Güterumschlag -ca. 400m Radius zum Parkhaus wünschbar -weitere… 400 m

14 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 14 Stadt Zürich Tiefbauamt Einbezug Gestaltung Stadträume Strategie Stadträume 2010 Konzept Öffentliche Verkehrsräume Innenstadt Konzept Aufwertung Innenstadt

15 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 15 Stadt Zürich Tiefbauamt Informationen Nur bis 1992 im Statistischen Jahrbuch abrufbar Ab 2004 im Internet

16 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 16 Stadt Zürich Tiefbauamt Informationen Grösseres Bedürfnis der Öffentlichkeit vorhanden Per sofort mehr Informationen im Internet Umfassender Bericht Grafiken aus der Datenbank Umfassende Tabelle nach statistischen Zonen

17 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 17 Stadt Zürich Tiefbauamt Zu den Vorwürfen der IG Pelikan Vorwürfe entsprechen Behauptungen aus Einsprache 2004 gegen Parkplatzaufhebung und Aufsichtsbeschwerde (dannzumal sollen ca. 600 Parkplätze gefehlt haben) Instanzenzug:- Einsprache bis vor Bundesgericht abgewiesen - Aufsichtsbeschwerde an Statthalter Weiterzug an Verwaltungsgericht jetzt bei Regierungsrat Vorwürfe pauschal aktualisiert auf 2009 (jetzt sollen ca Parkplätze fehlen) Vorwürfe: - Eigenmächtige Abänderung des Textes - Fehlende polizeiliche Verfügungen - Nicht-Kompensation des Parkdecks Stauffacherquai - Falsche Ausschreibung Fraumünsterstrasse Hauptvorwurf: 1000 Parkplätze seien verschwunden

18 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 18 Stadt Zürich Tiefbauamt Vorwürfe Eigenmächtige Abänderung des Textes Text wurde 2003 durch Gemeinderat angepasst (Volksabstimmung) Fehlende Polizeiliche Verfügungen Verfügt wurden früher in der Stadt Zürich Strassenzüge und nicht Anzahl Parkplätze Folge: Nicht alle Änderungen im Detail wurden ausgeschrieben Seit 2005 zwecks Transparenz: Im Gebiet des «Historischen Kompromisses» Systemwechsel auf Anzahl Parkplätze Historischer Kompromiss galt immer

19 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 19 Stadt Zürich Tiefbauamt Vorwurf: Nicht-Kompensation Parkdeck Stauffacherquai Parkhaus Stauffachertor in Betrieb seit 1992 Provisorisches Parkdeck Stauffacherquai Bau 1969, Konzession vom Kanton immer verlängert und ab 1992 nochmals, Parkierung wurde jedoch bereits kompensiert mit Stauffachertor (Pflichtparkierung und Kundenparkplätze) Historischer Kompromiss 1996 rechtskräftig Abbruch des Parkdecks zur Bereinigung des Historischen Kompromisses wurde nachträglich an Bau Parkhaus Gessnerallee geknüpft – Kompensiert waren die Parkplätze allerdings schon (auch im «Kommunalen Verkehrsplan» 2003 so festgelegt und beschlossen) Kompensationsstau

20 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 20 Stadt Zürich Tiefbauamt Vorwurf: Falsche Verfügung Fraumünsterstrasse Heute tatsächlich nur 35 PP in besagtem Bereich Aufwertung und Umbau Fraumünsterstrasse bereits nach §13 öffentlich aufgelegen mit 41 PP in besagtem Bereich Umbau geplant auf 2012, zeitlich mit Eröffnung Parkaus Opéra Verfügung bezieht sich auf Umbauprojekt, da künftig 41 PP vorhanden sein werden. 41 werden nicht markiert, solange nicht Münsterhof von Parkplätzen befreit resp. werden nicht entfernt und dürfen im Parkhaus Opéra nicht benutzt werden, solange Rechtsmittel gegen Aufhebung hängig

21 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 21 Stadt Zürich Tiefbauamt Fehlen 1000 Parkplätze? Vergleich Statistik Tiefbauamt und IG Pelikan «Strassenparkplätze City 2004» Total zuzüglich Baustellen SBB Hauptbahnhof u. Bhf. Stadelhofen Neues Total Tiefbauamt IG Pelikan Unterschied Korrektur 33 statt 31 Parkplätze

22 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 22 Stadt Zürich Tiefbauamt Fehlen 1000 Parkplätze? Vergleich Statistik Tiefbauamt und IG Pelikan «Parkhausparkplätze City 2009» Total 2008 Einbezug ALLER öffentlich zugänglichen PP Neuzählung 2009 aufgrund Vorwürfe IG Pelikan - Hohe Promenade - Talgarten - Central - Gessnerallee Neues Total 2009 Tiefbauamt IG Pelikan Unterschied Korrekturen beim Tiefbauamt: Neumarkierungen in den Parkhäusern (z.B. Reservierte Parkplätze und Parkplätze für Menschen mit Behinderung) - Korrekturen bei Zahlen IG Pelikan: Methodikvervollständigung und Anpassung mittels Zahlen Parkleitsystem, da offensichtlich nie gezählt - Vergleich zu Angaben Parkleitsystem:

23 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 23 Stadt Zürich Tiefbauamt Fehlen 1000 Parkplätze? Statistik IG Pelikan (Medienkonferenz 8. September 2009) 1921 Alle Strassenparkplätze Total citynahe Gebiete+95 Citynahe Gebiete Alle Parkhäuser (Parkhaus Hallenstrasse 1990 nicht öffentlich und 2004 bereits wieder ausser Betrieb, Parkdeck Stauffacher- quai in Statistik 1990 als Strassenparkplätze aufgeführt und 2004 bereits abgebrochen) Parkhaus Bleicherweg-90 Parkhaus Stockerhof+39 Parkhaus Hyatt+255 Parkhaus Hochhaus zur Palme+75 Parkhaus Tessinerplatz+10 Parkhaus Escherwiese -354 Parkhaus Zweierplatz -38 Parkhaus Stauffachertor +58 Parkhaus Sihlquai-8 Parkhaus Marriott+17 Parkhaus Stampfenbach +89 Parkhaus Frauenklinik+44 Parkhaus Vorderberg+0 Parkhaus Kanti Rämibühl+97 Parkhaus Utoquai-57 Migros Kreuzplatz Offizielle Statistik Historischer Kompromiss Differenz

24 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 24 Stadt Zürich Tiefbauamt Fehlen 1000 Parkplätze? Offizielle Statistik Historischer Kompromiss 2004 Total City+39 Total Citynah Parkhäuser+155 Total citynah Strassenparkpl.-60 Total Parkplätze City+ citynah+134 (Negative Bilanz!) Statistik IG Pelikan (Medienkonferenz 8. September 2009) Abzüge 33 SBB Parkplätze waren immer Bestandteil des Historischen Kompromisses 0 Temporäre besetzte Parkplätze werden nicht abgezogen Veränderungen seit 6. März 2004 bis Ende 2009 City ( ) +38 Citynah ( ) -23 Veränderung 1990 bis Ende 2009 ( ) +149 (Positive Bilanz!)

25 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 25 Stadt Zürich Tiefbauamt Fehlen 1006 Parkplätze? Differenzbetrachtung der Zahlen IG Pelikan und Tiefbauamt Vorwurf IG Pelikan: Es sollen 1006 PP fehlen PP City auf öffentl. Grund IG zählt auch PP mit unbeschränkter Dauer +128 PP City auf öffentl. Grund öff. zugängl. PP auf SBB-Arealen +3 PP City in Parkhäusern IG Pelikan bezieht nicht alle PP ein +267 ausserdem Bezugsjahr 2009 statt 2004 Differenz PP citynah IG Pelikan mit willkürlicher Parkhaus-Auswahl +362 Korrektur durch Einbezug Strassen-PP IG Pelikan bezieht diese willkürlich nicht ein. -60 Abzüge IG Pelikan SBB Parkplätze öff. zugängl. PP auf SBB-Arealen +31 Baustellen Baustellen werden nicht abgezogen +80 Veränderung seit 6. März 2006 Parkhaus Sihlquai Kein Abzug, wird im Nov. wieder eröffnet +187 Theaterplatz Kein Abzug, Kompensation mit Opéra Aktualisierung von 2004 auf 2009 City (alle PP gemäss Hist. Komp.) von IG unvollständig aktualisiert +38 Citynah (alle PP gemäss Hist. Komp.) von IG unvollständig aktualisiert -23 Summe +149 IG Pelikan Tiefbauamt Erklärung Differenz

26 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 26 Stadt Zürich Tiefbauamt Fazit: Statt 1006 Parkplätze weniger de facto 149 Parkplätze mehr Anwendung «Historischer Kompromiss» Klare Regelungen, die Verwaltung seit 1990 anwendet Zählungen IG Pelikan und TAZ (nach Definition Historischer Kompromiss): Differenz Strassenparkplätze: 1 Zählen können alle Differenz Parkhausparkplätze: 3 Interpretationen Aufbau des Vorwurfs der IG Pelikan Schwer durchschaubare, unvollständige Auswahl Vorwurf der 1000 fehlenden Parkplätze Methodik und Regeln gelten seit Man kann nicht mitten im «Spiel» die Regeln ändern. Das müsste man sonst auch auf die Ausgangszahlen anwenden. Entwicklung «Statistik Historischer Kompromiss» seit 1990 bis Ende 2009: +149 Parkplätze (City: +77, citynah: +72) inkl. 14 PP Talacker (City), die wegen Rechtsverfahren noch nicht abgebaut sind und «Pilotprojekt Hochhaus zur Palme» mit 73 PP (citynah), das Ende 2009 endet

27 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 27 Stadt Zürich Tiefbauamt Ziel «Historischer Kompromiss»: Aufwertung City hier im Rahmen Bau Parkhaus Gessnerallee

28 Der Historische Kompromiss 29. Oktober 2010, Seite 28 Stadt Zürich Tiefbauamt Ziel «Historischer Kompromiss»: Aufwertung City hier im Rahmen Bau Parkhaus Gessnerallee


Herunterladen ppt "Der Historische Kompromiss von 1996 Andy Fellmann, Leiter Verkehrsplanung Medienkonferenz 28. Oktober 2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen