Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Architektur und Baupraxis DI Monika Panek.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Architektur und Baupraxis DI Monika Panek."—  Präsentation transkript:

1 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Architektur und Baupraxis DI Monika Panek

2 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Haushalte für rund ein Drittel der Treibhausgase direkt verantwortlich! Quelle: Energiestatus Österreich 2009www.energieswstrategie.at

3 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Wohngebäude Nicht Wohngebäude Bürogebäude, Kindergarten u. Pflichtschulen, Höhere Schulen u. Hochschulen, Krankenhäuser Pflegeheime, Pensionen, Hotels Gaststätten, Veranstaltungsstätten, Sportstätten Verkaufsstätten, sonstige konditionierte Gebäude Niederösterreichische Gebäudeenergieeffizienzverordnung 2008 Energieausweis

4 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt U-Werte-Nachweis reicht für: Gebäude für Gottesdienste und religiöse Zwecke Gebäude vorübergehenden Bestands bewilligt auf max. 2 Jahre sowie land- und forstwirtschaftliche Gebäude mit temporärer Nutzung (< 680 HGT) Nettogrundfläche Energieausweispflicht! Ausnahmen Energieausweis

5 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Energieausweis Umfassende Sanierung bestehender konditionierter Gebäude mit einer Nettogeschoßfläche > 1000 m² zeitlich zusammenhängende Renovierung Gesamtkosten übersteigen 25% des Bauwertes ohne Bodenwert und Wert der Außenanlagen Zumindest 25% der Außenhüllfläche betroffen Sanierung betrifft überwiegend drei dieser Gebäudeteile: Fensterfläche, Dach / oberste Geschoßdecke, Fassadenfläche und das Haustechniksystem

6 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Qualität wird wichtiger: Luftdichtheit und Wärmebrücken Planung! durchdachtes Gesamtkonzept und Koordination der Gewerke wichtiger Haustechnik schon vorher wichtig mehr Dämmstoff, bessere Fenster Gut ausgearbeitete Einreichunterlagen - Prozess Auswirkungen auf die Baupraxis

7 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Energieausweis Normenergiebedarf bei durchschnittlichem Nutzerverhalten und durchschnittlichem Winter Typenschein Information für den Käufer Bestimmt die Förderhöhe Entscheidungs- grundlage für die Baubehörde S. 2 Datenblatt

8 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Energiekennzahl = Energiebilanzrechnung Energieverluste Transmissionsverluste Lüftungsverluste Energiegewinne Solargewinne Fenster Intern: Personen, Geräte Bruttogeschoßfläche = Energiekennzahl EKZ Jahresenergiebedarf

9 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Energiekennzahl und Stand der Technik l / 100 km EKZ (Raumwärme) kWh / m²a Stand der Technik aus dem Jahr , Passivhaus! unmöglich? sparsam Fördergrenze

10 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Energiekennzahl Ein immer wichtigeres Maß für Förderhöhen Althaussanierung: Die EKZ muss um 40% verbessert werden um die Förderung zu erhöhen Neubau: Keine Förderung wenn EKZ größer 45 kWh/m²Jahr ,- wenn EKZ kleiner 10 kWh/m²Jahr (Passivhaus) Passivhaus – zukünftig Mindeststandard bei Förderungen und in der Bauordnung?

11 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Prioritäten bei der Wahl des Heizsystems: Biogene Brennstoffe Wärmepumpe mit Jahresarbeitszahl > 4 Solarnutzung Zukunftsfähige Heizsysteme: Förderungen nur mehr bei Nutzung erneuerbarer Energie Elektrische Widerstandsheizung nicht als Hauptheizung !

12 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Niedrige Energiekennzahl: Optimale Wärmedämmung Kompakte Bauweise Luftdichte Bauweise Keine Wärmebrücken Passive Solarenergie nutzen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

13 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Welche Dämmstoffdicke ist sinnvoll? Oberste Decke: cm Außenwand: cm Kellerdecke: cm Sanierung Neubau (Passivhaus) Keine Angst vor großen Dämmstärken!

14 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Bauform / Kompaktheit (130m² Wohnutzfl.) Gleiche Dämmung Ausgeb. Mansarde frei stehend 49 kWh/m²a Bungalow 60 kWh/m²a 2 Häuser gekoppelt 44 kWh/m²a Hohe Räume 53 kWh/m²a eingeschossig z.B. Pultdach

15 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Lüftung mit Wärmerückgewinnung für mehr Komfort bei weniger Energieverbrauch! Häuser mit kleiner EKZ sind nur mit Lüftungsanlagen realisierbar! Sie senkt die EKZ um 7 – 17 kWh/m²a

16 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Fenster Schwachstelle Fensterrahmen Niedrigenergiehaus: Holzrahmen > 8 cm oder Rahmen mit Wärmedämmung U Rahmen ca. 1,3 od. 0,8 Passivhaus: Gedämmter Rahmen und Dreifach- Wärmeschutzglas

17 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Fenster Auf die Himmelsrichtung kommt es an!

18 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Woran erkenne ich ein Niedrigenergie- oder Passivhaus? Dämmstoffstärken und Lüftungsanlage sieht man beim fertigen Gebäude nicht!!!

19 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Energiekennzahl in der Sanierung Energiekennzahl (EKZ) Vorher 225 DS/OD 60 Wand 110 F ußboden 25 Fenster 20 Lüftung 25 I nt. Gewinne- 15 Nachher Dachschräge (DS) Obere Decke (OD) : 5 cm Heraklith + 20 cm Dämmung Außenwand: 25 cm Ziegel + 14 cm Dämmung Kastenfenster Wärmeschutzfen cm Kellerdecken- dämmung

20 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Dämmen bringts! Möglichst die gesamte Gebäudehülle! Fußbodendämmung Dämmung der Kellerdecke

21 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Althaussanierung und Modernisierung haben das größte Energieeinsparpotential! Verschönert das Ortsbild Belebt den Ortskern, verringert Verkehrswege Bewahrt Bauland und beugt Zersiedelung vor Nutzt die gediegene Wohnatmosphäre alter Bauten Erhöht den Bestandswert Spart Geld für Neuaufschluss von Grundstücken Modernisieren bringt allen was!

22 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Die Gemeinde als Baubehörde (Vollzug der Bauordnung) Die Gemeinde als Serviceeinrichtung für BürgerInnen (Information und Beratung) Die Gemeinde als Musterhaushalt (Gebäude / Verwaltung) Die Gemeinde als politisches Forum Örtliches Raumordnungsprogramm/ Entwicklungskonzept Flächenwidmungsplan, Bebauungsplan, Bodenpolitik Strategische Ziele/Leitlinien, z.B. Energieleitbild Energierelevante Gemeindeförderungen Funktionen der Gemeinde Zukunftssicher Bauen – die Gemeinde setzt Impulse

23 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Vorbildliche Siedlungsentwicklung: geschlossene Bauweise und Ausrichtung nach Süden Beispiel Mitterretzbach/Weinviertel Beispiel Bebauungsplan

24 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Energieberatung NÖ umfassend firmenunabhängig kostenlos Gemeinden Energieberatung für NÖ Gemeinden Infomaterialien – Infopaket Vorträge (Selbstbehalt 70 ) Schulen Energieberatung für NÖ Schulen Bevölkerung Energieberatung Telefon / vor Ort Infomaterialien Heizungscheck

25 die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Aufmerksamkeit Danke für die


Herunterladen ppt "Die umweltberatung Niederösterreich, Rechtsträger: Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Architektur und Baupraxis DI Monika Panek."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen