Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Weg des Herzens bringt uns um den Verstand. Perspektiven der Betrachtung 1.Alte Kulturen und Mythen 2.Die alte Wissenschaft 3.Die moderne Wissenschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Weg des Herzens bringt uns um den Verstand. Perspektiven der Betrachtung 1.Alte Kulturen und Mythen 2.Die alte Wissenschaft 3.Die moderne Wissenschaft."—  Präsentation transkript:

1 Der Weg des Herzens bringt uns um den Verstand

2 Perspektiven der Betrachtung 1.Alte Kulturen und Mythen 2.Die alte Wissenschaft 3.Die moderne Wissenschaft 4.Wahrnehmung und Psychologie 5.Dimensionen 6.Der spirituelle Weg des Herzens

3 Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen. Was unterscheidet den Menschen von anderen Lebewesen? Intelligenz? Sprache? Werkzeuge benutzen?

4 Eine Million Jahre alte Brandspuren: Schon Homo erectus spielte mit dem Feuer. Laut Backenzahnanalysen müsste Homo erectus sogar schon vor 1,9 Millionen Jahren Essen gekocht haben. Die Beherrschung des Feuers war ein entscheidender Wendepunkt in der Evolution des Menschen.

5 Wir halten uns für die Krone der Schöpfung Wir erzeugen Müll töten zum Vergnügen zerstören unsere Umwelt Wir bekommen einfach nicht genug Wir wollen mehr Macht, mehr Geld, mehr Besitz, mehr Ruhm, mehr Sex, mehr Wissen… Schneller, Besser, Größer, Weiter, Höher … Irgendetwas treibt uns an Wir stellen uns Fragen

6 Die großen Fragen der Menschheit Sind Körper und Geist unauflöslich verbunden? Freier Wille oder Schicksal? Hat das Leben einen Sinn? Zufall oder Schöpfung? Egal woran Sie glauben, es gibt immer jemanden der das Gegenteil beweisen kann! Glaubensmuster sind Einschränkungen, Vorurteile, die es verhindern sich mit der Thematik weiter zu beschäftigen.

7 Und wir finden Antworten Wir wissen wie die Welt funktioniert? Keine Regel ohne Ausnahmen! Die Menschheit auf der Suche nach der Weltformel

8 Im alten Ägypten Re der Sonnengott bzw. die Sonne selbst, fuhr bei Sonnenuntergang durch das Totenreich, um am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang wiedergeboren zu werden. Dabei musste er mit Hilfe von Seth die Angriffe der Schlangengottheit Apophis in der Unterwelt abwehren. Schöpfer und Zerstörer, Götter, Göttinnen und Dämonen Tierköpfe, Gottkönige, geflügelte Wesenheiten Unterwelt, Zwischenwelt, Himmelswelt Bis heute bleiben die Pyramiden ein Wunder Einiges ist auch mit heutiger Technik nicht zu realisieren!

9 Germanische Mythologie Utgard, Midgard und Asgard Unterwelt, Zwischenwelt, Himmelswelt Schöpfer und Zerstörer, Götter, Göttinnen und Dämonen Außerdem Zwerge, Riesen, Alben, Walküren… Druiden, Hexen, Zauberer, mixen Zaubertränke (Drogen) um mit den Göttern in Kontakt zu treten Alles ist beseelt (Schwerter haben Mächte und Namen…) Die Ahnen feiern und warten bereits in Walhalla Keine starren Regeln!

10 Hinduismus Monotheistische, dualistische und polytheistische Richtungen, Gottheiten erscheinen als persönliche oder unpersönliche Wesen. Brahma (Schöpfer), Vishnu (Erhalter) und Shiva (Zerstörer) Götter, Göttinnen, Halbgötter, Engel und Dämonen Alles ist Bewusstsein/Seele. Die Welt ist Maya (Illusion) Reinkarnation Meditation (Trancezustände) führen zu Erleuchtung und damit aus dem Kreislauf der Wiedergeburt Prana die Lebensenergie, die alles durchdringt. (Alles ist beseelt) Keine starren Regeln!

11 Buddhismus Buddha (Siddhartha Gautama) meditiert unter einem Baum bis Ihm die Erdgöttin erscheint und er von Ihr die Erleuchtung fordert. Alle unerleuchteten Wesen sind dem endlosen leidvollen Kreislauf (Samsara) von Geburt und Wiedergeburt unterworfen. Das Ziel – Vermeidung von Leid! Götter, Göttinnen, Engel und Dämonen Das Chi (Qi) die Lebensenergie, die alles durchdringt. (Alles ist beseelt) Keine starren Regeln!

12 Schamanismus Naturvölker in allen Teilen der Erde. Indianer, Eskimos, Aborigines (Australien), Maori (Neuseeland)… Der Schamane (Heiler, Trance und Energetik…) versenkt sich (teilweise mit Drogen) in einen Trancezustand, geht in die Unterwelt, bittet um Vergebung, kämpft um die Seele… Die Ahnen verweilen in den ewigen Jagdgründen. Keine starren Regeln!

13 Griechen und Römer Zeus/Jupiter Gottvater und Ares/Mars der Zerstörer Götter des Meeres, die Erdgöttin, Gott der Diebe… Unterwelt (Hades), Götterwelt (Olymp), Helden, Halbgötter… Die Götter wurden durch Blutopfer sanftmütig gestimmt Tempelschlaf: Antwort auf Fragen wird von einem Orakel erhofft. Der Inhalt des Traums war meist nicht unmittelbar verständlich, sondern bedurfte der Deutung durch einen Priester des jeweiligen Heiligtums. Der Gott des Heiligtums war häufig der griechische Heilsgott Asklepios.

14 Tempelschlaf Der Tempelschlaf wurde, wie Keilschrifttexte belegen, schon im 4. Jahrtausend v. Chr. von den Sumerern für therapeutische Zwecke eingesetzt und war insbesondere von großer Bedeutung für die ägyptische Heilkunst. Der mehr als 3000 Jahre alte Papyrus Ebers beschreibt u.a. die Methoden, wie man den heilenden hypnotischen Tiefschlaf einsetzen und herbeiführen konnte. Der Kranke wurde dazu in einen somnambulen Schlaf versetzt, in dem seine Hellsichtigkeit erwachte. Er blickte dann zurück in jene Zeiten, wo es noch keine Krankheiten in der Menschheit gab. Er schaute die alten atlantischen Götter, und schon das wirkte gesundend, mehr aber noch die Anschauung jener Göttin, die in der ersten lemurischen Zeit die Befruchtung noch ohne geschlechtliche Fortpflanzung aus geistigen Sphären lenkte. Die Ägypter gaben dieser Göttin den Namen Isis.

15 Alte Kulturen und Mythen -Geistige Welten und Wesen (außerhalb von Raum und Zeit) -Symbole (3-Zack, Schlange, Hl. Schein, Kreuze…) -Dualität (Erschaffen und Zerstören) -Allem wohnt ein Geist inne (Energie) -Der Tod ist nicht DAS ENDE -Geistige Welten und Wesen sind in Trance erlebbar aber nicht ausreichend mit Worten erklärbar

16 Die Bibel & Der Koran Juden, Christen und Moslems sind sich hier fast einig. Dennoch bekriegen sie sich seit Jahrhunderten. Die Juden erkennen Jesus nicht als den Heiland an und die Moslems sehen Mohamed als den letzten Propheten. Gott, Teufel, Heilige, Engel, Dämonen Himmel, Erde und Hölle Der Zerstörer (Teufel) soll vernichtet (ausgetrieben) werden. Im Namen Gottes wird Moral gepredigt, mit dem Schwert missioniert, werden Hexen verbrannt und Dämonen ausgetrieben. Über heilige Kraftplätze werden Kirchen gebaut, die Welt wird erobert und die Macht an sich gerissen.

17 Die Wissenschaft Francis Bacon ( ), Staatsanwalt in Hexenprozessen, Wegbereiter des Empirismus und Vater der Experimentalwissenschaft: Die Natur ist eine widerspenstige und gefährliche Hexe. Man muss sie auf die Folterbank des experimentellen Labors spannen und Ihr Ihre Geheimnisse herausfoltern. Die Welt wurde entmystifiziert. Nur dem Mann wurde eine Seele zugesprochen. Bei Frauen war man sich da nicht sicher. Zerschneiden, Teilen, Spalten…

18 Die alte Wissenschaft Materie (tot) Gasförmig Flüssig Fest Materie (Leben) Pflanzen Pilze, Bakterien, Viren Tiere Menschen Energie Lageenergie Bewegungsenergie. Spannungsenergie Elektrische Energie Chemische Energie Wärmeenergie Licht

19 Die moderne Wissenschaft Bis etwa 1900 glaubte man der Natur fast alle Rätsel entlockt zu haben. Nur ein paar kleine Teilbereiche waren noch nicht ganz geklärt wie man glaubte. Dann kam Max Planck und stellte das herkömmliche Weltbild in Frage, was sich scheinbar bis heute nicht in der Allgemeinbevölkerung verbreiten konnte. Die meisten Menschen glauben weiterhin, an ein seit gut 100 Jahren widerlegtes Weltbild!

20 Die moderne Wissenschaft 1802 führte Thomas Young das Doppelspalt Experiment erstmals durch, um die Wellennatur des Lichtes zu beweisen Geburtsstunde der Quantenphysik (Max Planck) 1961 wurde das Doppelspaltexperiment mit Elektronen durch Claus Jönsson durchgeführt und gelingt inzwischen auch mit Atomen und Molekülen. (Im Elektronenmikroskop sichtbare Materie) 1997 gelang Zeilinger die Quantenteleportation hielten Einstein, Podolski und Rosen diesen Effekt der Quantenverschränkung für paradox. Der berühmte Satz dazu von Einstein: Der Mond verschwindet nicht wenn keiner hinsieht.

21 Die moderne Wissenschaft Die scheinbare Konsequenz der Quantenphysik: Erst durch bewusste Beobachtung entsteht die Welt da draußen! Die Newtonschen Gesetze gelten nur bis zu einer bestimmten Größe, danach gelten die Gesetze, der Quantenmechanik und auch im All stimmen die Berechnungen nicht mehr. Hier wurde die dunkle Materie erfunden und nun versucht zu beweisen. Die allgemeine Relativitätstheorie lässt sich mit der Quantenmechanik einfach nicht beschreiben. Scheinbar gilt kein Naturgesetz wirklich allumfassend.

22 Nichts ist so wie es scheint! Wie schon Aristoteles wusste ist das Ganze eben mehr als nur die Summe seiner Teile! Bei -273,15°C löst sich (theoretisch) alle Materie in NICHTS auf, da es keine Bewegung mehr gibt. Materie existiert nicht? Selbst wenn sie am CERN das Hicks-Boson finden sollten, das den anderen Wellen Ihre Masse zuordnet – Es scheint nur Wellen zu geben – Bewegung (Weg x Zeit) - Energie.

23 Was ist Energie? Von altgriechisch ν en innen und ργον ergon Wirken Duden: Die Fähigkeit eines Stoffes, Körpers oder Systems, Arbeit zu verrichten. Wikipedia: Eine fundamentale physikalische Größe. Alles was sich bewegt braucht Energie Energieerhaltungssatz Die Gesamtenergie eines abgeschlossenen Systems kann weder vermehrt noch vermindert werden.

24 Entsteht aus den Wellen, der Energie durch beobachten die Realität? Gibt es überhaupt eine objektive Realität da draußen? Oder haben die radikalen Konstruktivisten Recht? Was nehmen wir denn überhaupt von der Welt wahr? Nichts da draußen hat eine Farbe. dennoch erscheint uns die Welt kunterbunt! Ist das Universum nur Maya (Illusion)?

25 Wahrnehmung im Raum/Zeit-Gefüge Hören Gehirnwellen Wärme spüren Tödlich

26 Soziale und kulturelle Filter Individuelle Filter Tilgung Generalisierung Verzerrung Ist eine objektive Realität (wenn es sie geben sollte) für uns wahrnehmbar? Psychische Wahrnehmungsfilter

27 Soziale und kulturelle Filter - Sprache (Wörter, Definitionen…) - Verhalten (Moralvorstellungen, Werte…) Individuelle Filter -Erwartungen -Vorstellungen (Überzeugungen, Glauben) -Gewohnheiten -Meta-Programme -Persönlichkeitsanteile Subjektive Wahrnehmung

28 Können Sie Ihrem Verstand (noch) vertrauen? Alles woran ein Mensch wirklich glaubt, was Ihn in seinem Innersten erfüllt, wird früher oder später zu seiner Realität. (Henry Ford) Ein neuer Ansatz gefällig? Verstand und Vorstellungskraft

29 Die 0-Dimension Unendlich Groß = Unendlich Klein Alles = Nichts.

30 Die 1. Dimension..

31 AB

32 Die 2. Dimension

33 Die 3. Dimension

34 Die 4. Dimension Vergangenheit Merkfähigkeit Zukunft Vorstellungskraft Jetzt

35 Könnte die 5. Dimension das Bewusstseinsfeld, das Quantenfeld, das morphogenetische Feld, das kollektive Unbewusste (C.G. Jung) sein? Und ist die 5. Dimension dann vielleicht mit der 0-Dimension identisch? Es gibt Theorien von 10 Dimensionen und Berechnungen zu einer 13. Dimension und von einem Multidimensionalen Universum! Dimensionen

36 Sprache Ein Mann blickte auf seine Gleichungen und sagte, das Universum hat einen Anfang. Es hat einen Knall gegeben, sagte er. Einen Urknall, und das Universum war geboren. Und es dehnt sich aus, sagte er. Er berechnete sogar die Lebensdauer: Zehn Milliarden Umkreisungen der Erde um die Sonne. Die Welt jubelte. Man hielt seine Berechnungen für Wissenschaft. Niemand bedachte, dass der Mann mit der Annahme, das Universum habe einen Anfang, lediglich der Logik seiner Muttersprache gefolgt war. Diese Logik verlangt den Anfang wie eine Geburt und Entwicklungen wie das Heranwachsen und das Ende wie den Tod als Darlegungen von Fakten. Das Universum hatte einen Anfang, und es wird alt, so versicherte uns der Mann, und es wird sterben, wie alles stirbt, wie auch er starb, nachdem er mathematisch die Logik seiner Muttersprache bestätigt hatte.

37 Die andere Sprache Hatte das Universum wirklich einen Anfang? Entspricht die Theorie vom Urknall der Wahrheit? Das sind keine Fragen, obwohl es den Anschein hat. Ist die Logik, die einen Anfang, Entwicklungen und ein Ende als Darlegung von Fakten verlangt, die einzig bestehende Logik? Das ist die eigentliche Frage. Es gibt mehr als eine Logik. Es gibt zum Beispiel eine, die verlangt, dass man eine Vielfalt von Intensitäten als Fakten anerkennen muss. Nach dieser Logik beginnt nichts und endet nichts. So gesehen, ist die Geburt kein klares, eindeutiges Ereignis, sondern eine besondere Art der Intensität. Das gilt auch für das Heranreifen und für den Tod. Ein Mann mit dieser Logik stellt fest, wenn er seine Gleichungen betrachtet, dass er genug unterschiedliche Intensitäten berechnet hat, um glaubwürdig sagen zu können, das Universum hatte keinen Anfang, und es wird niemals enden, aber es durchlief, es durchläuft und wird in Zukunft endlose Veränderungen der Intensität durchlaufen. Dieser Mann könnte sehr wohl zu dem Schluss kommen und sagen: Das Universum ist das Vehikel der Intensität. Man kann es benutzen, um sich endlos lange durch Veränderungen zu begeben. All das und noch viel mehr wird er erkennen, ohne vielleicht jemals zu begreifen, dass er bloß die Logik seiner Muttersprache bekräftigt. Carlos Castaneda – Das Wirken der Unendlichkeit

38 Habe ich sie bereits um den Verstand gebracht wie anfangs angekündigt? Ich weiß, dass ich nicht weiß (Sokrates v. Chr.) Alles Wissen ist Scheinwissen Angenommen Sie könnten nicht mehr glauben zu wissen. Angenommen sie könnten alles bezweifeln… Was bleibt dann noch?

39 Was liegt Ihnen am Herzen? Wofür brennt Ihr Herz? Verstand haben ist gut, aber er sollte nicht überbewertet, missbraucht werden! Ein Herz zu haben ist es was uns zu Menschen macht. Aber Herz ohne Verstand? Schon immer suchten Menschen in Trancezuständen den Kontakt zu…? Der Weg des Herzens

40 Der Urgrund des Seins Träume, Intuition, Inspiration Meditation, Hypnose, Drogen, Sex, Eintöniges, Deprivation, Schmerz… Schmerzabschaltung, Psychotherapie, Bewusstseinserweiterung, Regression, außerkörperliche Wahrnehmung, Jenseitskontakte, Telepathie, Hellsichtigkeit, Einheitserfahrungen, Prophezeiungen… Das Unbewusste

41 Bevor es nun endlich los geht mit der spirituellen Hypnose von Alina Paiuc folgt noch ein kurzes Video mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

42 Video hier einbinden:


Herunterladen ppt "Der Weg des Herzens bringt uns um den Verstand. Perspektiven der Betrachtung 1.Alte Kulturen und Mythen 2.Die alte Wissenschaft 3.Die moderne Wissenschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen