Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Softwareansichten der Kassensoftware Gaston Softwarepartner: Ing. Steingress Walter Pradlerstraße 79 A-6020 Innsbruck www.steingress.com Systempartner:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Softwareansichten der Kassensoftware Gaston Softwarepartner: Ing. Steingress Walter Pradlerstraße 79 A-6020 Innsbruck www.steingress.com Systempartner:"—  Präsentation transkript:

1

2 Softwareansichten der Kassensoftware Gaston Softwarepartner: Ing. Steingress Walter Pradlerstraße 79 A-6020 Innsbruck Systempartner: Amort Mario Registrierkassen & Abrechnungssysteme Schwefel 87 A-6850 Dornbirn

3 Ansichten im Registriermodus Je nach Größe des Artikelstammes erfolgt eine Aufgliederungen in Warengruppen. Siehe Bild oben und Rechts. Die Tasten sind wie im Bild Rechts auch mit Bilder Kombinierbar.

4 Flexible Boniervorgänge durch freie Texteingabe, manueller Grafischer Eingabe und fixen Zusatztexten erleichtern die Bestellung besonderer Kundenwünsche.

5 Für jede Kasse oder für jeden Bediener können eigene Oberflächen gestaltet werden. Ihren Mitarbeiter stehen dadurch nur die Artikel und Funktionen zur Verfügung, die diese auch wirklich benötigen.

6 Auf eine einfache Bedienung der Allgemeinen Kassenfunktionen wie Offene Tische, Tische Splitten, Transferieren, Übergeben und Umbuchen sowie ein umfangreiche Rechnungsverwaltung wird bei der GASTON-Software größten Wert gelegt.

7 Tisch Journaldaten sind jederzeit pro Tisch und Bediener auf Tastendruck abrufbar.

8 Flexibles Berichtswesen Je nach Berechtigung des Bedieners hat er eine entsprechende Auswahlmöglichkeit an Fix Programmierten Berichten. Berichte können auch Miteinander kombiniert werden.

9 Unabhängig davon können noch weiter Auswertungen im Backoffice ausgeführt werden. Im Bild eine Warengruppenauswertung in Form eine Chartliste.

10 Artikelprogrammierung Umfangreiche Artikelprogrammierung mit bis zu 20 verschiedenen Preisebenen, individueller Bild- und EAN Code Hinterlegung

11 Bedienerprogrammierung Durch die immer größer werdende Individualität der Anwender bedarf es einer gut Durchdachten Programmierung.

12 Verschiedenste Berechtigungen im Registrier-, Programmier und Berichtswesen stehen somit zur Verfügung.

13 Schnittstellen Beispiel an das LEGIC-System. Auszug aus der Journaldatenbank in der alle Transaktionen geführt werden. Somit können die Auswertungen den Individuellen Bedürfnissen des Kunden angepasst werden. Schnittstellen

14 Im Überblick nochmals die wichtigsten Merkmale der GASTON-Software Einfachste Bedienung und einfache Erlernbarkeit. Sicheres und Schnelles Arbeiten durch das Server – Client Prinzip. Jeder Vorgang wird im Journal gespeichert und ist über beliebige Zeiträume genau nachvollziehbar. Das Programm wird von uns laufend weiter entwickelt und wächst durch spezifische Kundenwünsche. Dadurch ist unser Programm sehr praxisbezogen. Komplexes Berichtswesen das sich nach Ihren Bedürfnissen anpassen lässt. Die meisten Bonierfunktionen wie Tisch-Separieren, Transfer, Kundenbuchungen … lassen sich grafisch über einen Tischplan ausführen. Das Layout der Rechnungen, Bons und Abrechnungen lässt sich beliebig durch einen unserer Service- Mitarbeiter ändern. Es werden verschiedene Bon-Arten unterstützt: Einzelbon, Doppelbon, bis zu 10 versch. Aufrechnungsbons, Kettenbon, Nachträglicher Bon und Zusatzbon. Beliebig viele Artikel, Warengruppen, Hauptgruppen, Drucker, Bediener, Kassen und Zusatztexte Jede Taste des Bonier-Fensters lässt sich beliebig definieren und in Größe, Farbe, Position, Beschriftung und Funktion ändern. Auch das einfügen von Grafiken ist möglich. Schnittstellen zu allen gängigen Geräten und Programmen. Somit können auch Geräte eines bereits bestehenden Kassensystems übernommen werden. Integrierung von externen Programmen wie BPM-Studio möglich Lagerverwaltung mit Unterteilung in Kassen-, Lager- und Einkaufsartikel

15 Flexible Drucker- Steuerung Schank, Küche, Rechnung,….. EAN Lesegeräte Mobile Funk Bestellung Merlin Handy Schnitstelle zu LEGIC-Systemen Anbindungen an Zeiterfassungs- Warenwirtschafts- und SAP- Systeme sind kein Problem Anbindung an Waagensysteme Bankomat und Kreditkarten Teminals Hotelsoftware Anbindungen Geldladen Schankanlagen

16 ergonomisches Design großes Farbdisplay robust und wasserfest hohe Funkreichweite sichere Datenübertragung automatische Frequenzwahl Lithium Polymer Akkus leicht zu bedienen ausgereifte Software außergewöhnliche Funktionalität integrierter Transponder (optional) Gürteldrucker (Zubehör)

17 Multifunktionstaste mit 5 Funktionen, Die je nach Menü per Software belegt werden. Standard: Scrollen oben, unten, rechts, links und Auslösen Einschalttaste oder Funktionstaste (meist mit Funktion Eingabe löschen oder zurück belegt). Dient auch zum Löschen von Fehlermeldungen. Zehnertastatur

18 Die Handhaltung und somit die Bedienung kann ganz unterschiedlich aussehen. Der Bediener kann sich selbst die für ihn angenehmste Art der Bedienung aussuchen.

19 – Blättern – Handschrift-Funktion – Historie-Funktion – on/off-line Betrieb – Suchfunktion – Bonierhilfe – und vieles mehr... – offene Tische Liste – Gangfolge – Preisebenen – Kellnerwechsel – Tischübergabe – Chefkellnerfunktion – Handschriftmeldung – Textmeldung – Sprachumschaltung

20 Die Draw Funktion ermöglicht die Übertragung eines handgeschriebenen Textes an das Kassensystem.

21 Gürteldrucker Der Gürteldrucker dient zum Ausdruck der Rechnung vor Ort. Er wird über die Infrarotschnittstelle am Handy angesteuert. Die Infrarotempfänger von Handy und Drucker müssen aufeinander gerichtet sein.


Herunterladen ppt "Softwareansichten der Kassensoftware Gaston Softwarepartner: Ing. Steingress Walter Pradlerstraße 79 A-6020 Innsbruck www.steingress.com Systempartner:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen