Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zum 80. Todestag: Ferdinand Ebner Denker, Dichter, Philosoph aus Gablitz 1882 - 1931 Bilddokumentation Band 1 Stationen seines Lebens.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zum 80. Todestag: Ferdinand Ebner Denker, Dichter, Philosoph aus Gablitz 1882 - 1931 Bilddokumentation Band 1 Stationen seines Lebens."—  Präsentation transkript:

1 Zum 80. Todestag: Ferdinand Ebner Denker, Dichter, Philosoph aus Gablitz Bilddokumentation Band 1 Stationen seines Lebens

2 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 1 Ferdinand Ebner teilt das Schicksal mit anderen österreichischen Erfindern, Denkern, Philosophen etc., die in der breiten Öffentlichkeit unbekannt sind und von einer interessierten Öffentlichkeit unterbewertet werden – Aufgabe ist es nun, die Bedeutung dieser Männer ins rechte Licht zu rücken. Hier setzt das Bemühen dieser Dokumentation an, das Wesen, die Philosophie und die Größe Ferdinand Ebners bekannt zu machen – immerhin kam er mit dreißig Jahren nach Gablitz und verbrachte hier die weiteren neunzehn Jahre und den wahrscheinlich wichtigsten Abschnitt seines Lebens. Foto Ferdinand Ebner um 1929 aufgenommen im Garten der Familie Schober Gablitz, Hauptstr. 21 vom Lehrerkollegen Fenzel

3 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 2 Wiener Neustadt nach der Jahrhundertwende Lebenslauf: Ferdinand Ebner wird am 31. Jänner 1882 als Sohn eines Fleischhauer- meisters und Gastwirtes, der schon 62 Jahre alt war, geboren. Ein im wesentlichen guter Schüler, absolviert er die Maturitätsprüfung am Lehrerseminar mit Auszeichnung. Mit 20 Jahren, 1902, wird er Unter- lehrer in Waldegg im Piestingtal, nach 10 Jahren nach Gablitz versetzt. Elf Jahre später wird er Leiter der Volksschule und zwei Jahre später in den dauernden Ruhestand versetzt. Er stirbt am 17. Oktober 1931.

4 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 3 Der Vater Johann Ebner geb gest. 4.Sept In Wr. Neustadt Fleischhauermeister und Bauer Er trug die Standesbezeichnung Wirtschaftsbürger Die Mutter Anna Ebner geborene Gosch geb. 30.Sept In Klein - Höflein, Ungarn - Burgenland gest in Wels Eheschließung am In Wr. Neustadt

5 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 4 Wiener Neustadt um die Jahrhundertwende

6 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 5 Das Elternhaus Geburtshaus in Wiener Neustadt, Kurzegasse 7 mit Gedenktafel. Aufnahme von 1950 kurz vor der Abtragung des Hauses; das Haus selbst stammt aus dem Mittelalter (gotische Gewölbe) und gehörte seinen Eltern. Es war seit etwa 1820 im Besitz der Familie.

7 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 6 Das Elternhaus Innenhof des Hauses Wiener Neustadt, Kurzegasse 7

8 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 7 Ferdinand Ebner Im Alter von 6 Jahren Schulbeginn September 1888 Öffentliche Volks- und Bürgerschule Wr. Neustadt – Herzog Leopoldstraße 1916 mit Volksschule – 4. Gebäude links

9 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 8 Besuch der öffentlichen Volks- und Bürgerschule 1888 – 1896 (6. bis 14. Lebensjahr)

10 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 9 Besuch der Lehrerbildungsanstalt Wr. Neustadt Herrengasse – 1902 (14. bis 19. Lebensjahr)

11 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 10 Jugendbildnis – vermutlich Student der Lehrerbildungsanstalt etwa um 1902 Lebenslauf: Ferdinand Ebners Elternhaus ist religiös im Rahmen der Tradition zwischen Kirchenfeindschaft des liberalen Bürgertums und dem eingefahrenen Bangen der Kirchentreue. Die Sensibilität des Schülers wird aus den Tagebüchern und Lebenserinnerungen deutlich. Die ersten religiösen Irritationen, Schuldgefühle gegen einen sehr persönlich erlebten Gott, Angstzustände und eine starke Neigung, sich in Phantasien einzuspinnen. Die Krisen der Pubertät verstärken diese Schwierigkeiten. Die ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht vermitteln ihm nicht das Gefühl von Glück und Erfolg und nehmen ihm den Mut zur Hingabe. Seine religiösen Interessen sind fast verschwunden, aber es beginnt ein starker dichterischer Schaffenswille. Schon als Sechzehnjähriger hat er zwölf Dramen entworfen, er verschlingt geradezu Literatur jeglicher Qualität und füllt Heft auf Heft mit Gedichten, er hat auch Pläne für Romane. Schon jetzt kündigt sich der Rhythmus seines Schaffens an, der Zeit seines Lebens anhalten wird: Der Wechsel von explosiver Schaffenskraft mit Lethargie und Niedergeschlagenheit.

12 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 11 Ferdinand Ebner – Bildmitte im Kreis von Mitstudenten der Lehrerbildungsanstalt Hofseite der Lehrerbildungsanstalt Wr. Neustadt

13 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 12 Bromberg in der buckligen Welt Südlich von Wr. Neustadt gelegen erwarb hier die Familie Ebner im Jahr 1888 das Anwesen Schlatten Nr. 88. Zum Haus gehörten 7 ha Wald und 3 ha Wiesen und Äcker. Am 22. Feber 1893 eröffnete Johann Ebner ein Landwirtschaftliches Casino zur Ver- marktung landwirtschaftlicher Produkte. Nach seinem Tod im Jahr 1903 zog seine Frau Anna mit den Kindern nach Wr. Neustadt. Das Haus wurde 1923 an Fam. Kögler verkauft und diente bis 1969 als Lagerhaus, seit 1996 beherbergt es den Nah- versorgerladen des Peter Fahrner

14 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 13 Familienbild aus Bromberg etwa um 1897 Ferdinand Ebner in der Mitte am Boden sitzend und zur Zitherspielerin aufblickend. Rechts die Eltern, Links außen die Schwestern Anna und Mitzi Das Bild wurde im hinter dem Haus gelegenen Obstgarten gemacht.

15 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 14 Karte aus dem Jahr 1670 – zur Verfügung gestellt von Heimatforscher Willibald Birnbauer, Bromberg

16 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 15 Das Ebner – Haus heute: Bromberg Hauptstr. 9 Foto G. Glazmaier Aus der Ortschronik: Das Ebner Haus in Bromberg / Schlatten 88 : Als Johann Ebner 1903 verstarb und seine Frau zu den Kindern nach Wr. Neustadt verzog wurde das Haus Fam. Johann Baumgartner 1904 vermietet wurde es an Franz Kögler, Gastwirt und Fleischhauer in Bromberg verkauft. Heutiger Besitzer Hubert Kögler, Jahrgang 1924, Sohn von Franz Kögler. Zum Grundkauf von Haus und Wald des Johann Ebner, 10 ha.: Ebner kam durch Bürgen in Schulden und das Bromberger Haus wurde zum Verkauf 1923 ausgeschrieben. Bürgermeister Johann Windbichler erfuhr es und sprach zu Kögler er solle das Grundstück kaufen, Kögler sagte zu. Ebners Erben sind inzwischen nach Linz verzogen. Kögler wollte die Kaufsumme drücken und nur einen gewissen Betrag zahlen. So fuhr er mit dem Zug nach Linz, aber in Enns war halt, die Eisenbahner streickten. Kögler nahm sich ein Taxi aber Auto waren noch nicht so viele, so mußte er sich einen Pferdewagen nehmen, aber die Zeit drängte aber er kam rechtzeitig an. Er Wollte nur eine gewisse Summe zahlen. Die Ebner gaben nicht nach. So mußte Kögler die volle Summe bezahlen wen er nicht leer nach Hause wollte. Ein Jahr darauf 1924 war er froh: es gab Inflation 1 zu 1.000, das Geld war nichts (mehr) wert.

17 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 16 F. Ebner beim Schachspiel in der Lungenheilanstalt Alland Bildausschnitt aus etwa 1920 Er führt ein nach außen hin völlig ruhiges, sensationsloses Leben, geprägt von Krankheiten und immer wiederkehrenden Depressionen – die großen Ereignisse des Dichters und Philosophen Ferdinand Ebner sind innere: Die Entwicklung von einem religiös indifferenten Denker über Skepsis und Bedenken zu einem sehr subjektiven Gottesbegriff und schließlich zu einer ganz demütigen, glücklichen Frömmigkeit. Seine Beziehungen zu anderen Künsten blieben amateurhaft: Er hat großes Interesse an der Bildenden Kunst, spielt selbst Violine, liebt Musik, aber auch seine langjährige Freundschaft mit Josef Hauer lässt ihn über Musik nur theoretisieren.

18 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 17 Bild oben: Josef Mathias HAUER in jungen Jahren Bild rechts. Sitzend die Mutter Anna Ebner, das Kind ist Hansi Moth, die Nichte F. Ebners (Tochter der Schwester Mitzi Ebner) Stehend der Ehemann Mitzis, Herr Moth

19 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 18 Ferdinand Ebner mit Schwester Mitzi (Mitte) und einer unbekannten, jungen Frau – etwa 1905 Nach Abschluss des Lehrerseminars begegnet er der um zehn Jahre älteren Handarbeitslehrerin Luise Karpischek, die für ein Viertel- jahrhundert der Angelpunkt seines Lebens ist. Seine erste Stelle als Unterlehrer in Waldegg ermöglicht es ihm, Luise Karpischek jeden Sonntag in Wiener Neustadt zu besuchen, die Woche zwischendurch füllt eine Korrespondenz, von der rund tausend Briefe und Gegenbriefe bekannt sind. Seit dieser Zeit sind auch seine Tagebücher erhalten, sodass wir viel von seinem Leben wissen. Er holt alle Bildung nach, die ihm das Seminar nicht vermittelt hat, vor allem der Klassik bis zu den Zeitgenossen und insbesondere Goethe, der eine Leitfigur bleibt. Er schreibt selbst enorm viel – Verse, Gedichte in Prosa, Skizzen, Novellen. Einiges davon wird in der Zeitschrift Neue Bahnen und in kleineren Zeitschriften abgedruckt. Luise Karpischek ist Mentor, Publikum, Kritiker und Gefährtin.

20 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit kommt es zum Durchbruch zum Philosophen, ausgelöst durch Weiningers Geschlecht und Charakter, das einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt. Er beginnt zu seinen subjektiven Tagebüchern eigene Notizhefte, die er objektive Tagebücher nennt, gefüllt mit philosophischen Gedanken und Gedankenreihen, deren erstes Dialog über den Spiritismus er 1909 abschließt und mit Wahn und Wirklichkeit und Aphorismen einer Philosophie des Lebens fortsetzt. Um Ferdinand Ebner scharen sich einige Freunde, der Komponist Josef Hauer und der Bürgerschullehrer Räuscher, die gemeinsam die Kenntnis zweier wichtiger Zeitschriften erleben, der Fackel und des Brenner. Seine Versetzung nach Gablitz 1912 bringt die Nähe Wiens mit sich und vielfältige Ausstellungen, Konzerte, Theater, Vorlesungen und das Erleben der Großstadt. Eine Schreibperiode mit einer Fülle von Gedanken beginnt, er schließt die Aphorismen zur Ethik ab und arbeitet an Ethik und Leben – Fragmente einer Metaphysik der individuellen Existenz, das mit 414 Seiten Fragment bleibt. Ebner geht dabei einerseits vom Erlebnis der individuellen Existenz, andererseits vom Vitalismus aus, dem er eine metaphysische Deutung geben will. Er bekennt sich als entschiedener Dualist, dem der Gegensatz Leben – Materie ein Urgegensatz in biologischer, physiologischer, philosophischer und vielen anderen Bereichen ist. Alle diese Gegensätze werden in der individuellen Existenz, im Bewusstseinsakt des Ich bin ausgetragen, der identisch ist mit Leben und Freiheit. Ferdinand Ebner mit Schwester Mitzi (Mitte) und einer unbekannten, jungen Frau – etwa 1905

21 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 20 Ferdinand Ebner verbrachte 1901 in der Lungenheilanstalt Bad Gleichenberg in der Steiermark. Er musste deshalb ein Jahr länger in der Wr. Neustädter Lehrerbildungsanstalt auf seinen Abschluss warten.

22 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 21 Ferdinand Ebner (stehend dritter von rechts) im Kreis von Mitpatienten in der Lungenheilanstalt Alland – Frühjahr 1901

23 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 22 Ferdinand Ebner beim Schachspiel in der Lungenheilanstalt Alland etwa um 1920

24 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 23 Ferdinand Ebner im Jahr 1902 Er maturierte und kam anschließend als provisorischer Unterlehrer nach Waldegg im Piestingtal. Luise Karpischek geb gest Handarbeitslehrerin Sie war seine Freundin von 1902 bis 1923

25 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 24 Waldegg im Piestingtal Ferdinand Ebner bekam hier im Jahr 1902 seine erste Anstellung als Lehrer. Diese Stelle behielt er für zehn Jahre bis Bild unten zeigt die Kirche, links davon das Dach des Wohnhauses von Ferdinand Ebner und vorne rechts die Volksschule

26 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 25 Wohnhaus von Ferdinand Ebner in Waldegg (links vom Eingang zu Kirche Er wohnte hier von 1902 bis 1912 Bild unten: Das Zimmer an der rückwärtigen Hausecke wurde von ihm bewohnt. Aufnahmen vom – G. Glazmaier

27 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 26 Ferdinand Ebner (rechts) im Kreis von Lehrerkollegen in Waldegg – Bild etwa aus 1904 Pfarrer sitzend rechts: mit ihm spielte F.E. gerne Schach Erste Dame von rechts (stehend) spätere Oberlehrerin Aloisa Kuderer

28 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 27 Das Dorf Waldegg im Piestingtag, in welchem F.E. von seinem 20. bis 30. Lebensjahr als Landschullehrer verbrachte. Oben: Das Dorf mit Kirche, Schule und rechts unten F.E.s Wohnhaus, das Fenster seines Schlafzimmers ist erkennbar. Links: die Dorfschule von Waldegg Ferdinand Ebner begann von hier seinen Briefwechsel mit Luise Karpischek

29 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 28 Kinder der Schulklasse IV B in Waldegg mit Lehrer Ferdinand Ebner und einer Kollegin Bild etwa 1911

30 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 29 Unten: Motiv aus Waldegg F.E. Wohnhaus rechts der Kirche gut erkennbar. Rechts: Bevorzugter Spazierweg F.E. in Waldegg neben der Piesting. (Angaben von Herrn Mliner Josef aus Waldegg – )

31 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 30 Ausflug zum Mariahilfberg bei Gutenstein – vermutlich mit Lehrerkolleginnen Foto laut Sohn Walter Ebner etwa aus dem Jahr 1906

32 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 31 Luise Karpischek, Handarbeitslehrerin in der Lehrerbildungsanstalt Wiener Neustadt und später in Bad Vöslau Wann immer es die Wochenenden erlaubten, fuhr Ferdinand Ebner von Waldegg in sein geliebtes Wr. Neustadt (unten)

33 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 32 Das CAFE LEHN in der Wienerstraße in Wr. Neustadt war nach der Jahrhundertwende Treffpunkt für Literaten. Ab etwa 1908 traf sich hier Ferdinand Ebner mit Gleich- gesinnten zu philosophischen Gesprächen, so auch mit Josef Matthias Hauer, Adolf Deutsch (späterer Rechtsanwalt) und vielen anderen. Tagebucheintragung von Ferdinand Ebner 29. Februar 1908: Abends wie gewöhnlich bei Hauer. Zuerst hat er mir zwei Sonaten von Beethoven vorgespielt … Später haben wir philosophiert, das ist eigentlich eine Sünde wider den heiligen Geist und die wird nicht vergeben. Da sah ich so recht deutlich, wie lückenhaft mein Denken ist, wie schrecklich ich mit dem Ausdruck ringe und mich doch absolut nicht verständlich machen kann. Ich will gar nicht so arrogant sein und sagen, der Hauer verstehe mich eben nicht.

34 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 33 Ferdinand Ebner in Waldegg neben der Bahn gehend. unten: Die Bahnstation im Dorf Waldegg Jedes Wochenende fuhr er von hier aus nach Wr. Neustadt.

35 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 34 Rechts die Nepomukstatue in Waldegg Unten: Gedenktafel an der Volksschule Waldegg

36 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 35 Anfänge einer geistigen Existenz Gemeint ist hier die Statue in Waldegg. (siehe vorige Seite)

37 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 36 Weiterführende Links: Danksagungen in Reihenfolge ….

38 Ferdinand Ebner Gablitzer Denker, Philosoph und Mystiker - Band 1 Sammlung Franz Vormaurer © – S. Krasel in Zusammenarbeit mit 37 DANKSAGUNG an: Karte Bromberg aus dem Jahr 1670 – zur Verfügung gestellt von Heimatforscher Willibald Birnbauer, 2833 Bromberg Hauptstr. 13 Tel Alle Seiten befinden sich im Aufbau – Fluchtlinienkorrekturen erfolgen erst kurz vor Veröffentlichung, da bei jeder Nachprogrammierung automatisch Verschiebungen erfolgen Danksagungen in Reihenfolge ….


Herunterladen ppt "Zum 80. Todestag: Ferdinand Ebner Denker, Dichter, Philosoph aus Gablitz 1882 - 1931 Bilddokumentation Band 1 Stationen seines Lebens."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen