Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informatik 1 Übung 2. Abgabe Übung bis Mittwoch, 13:15 Zu zweit abgeben ist ok Korrektur bis nächste Woche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informatik 1 Übung 2. Abgabe Übung bis Mittwoch, 13:15 Zu zweit abgeben ist ok Korrektur bis nächste Woche."—  Präsentation transkript:

1 Informatik 1 Übung 2

2 Abgabe Übung bis Mittwoch, 13:15 Zu zweit abgeben ist ok Korrektur bis nächste Woche

3 NACHBESPRECHUNG Übung 2

4 Variablennamen Unterstrich erlaubt – _x ist gültig Doppelter Unterstrich am Anfang reserviert – __x besser nicht verwenden

5 Wert von Variablen Undefiniert vor erster Zuweisung Typischerweise zufällig int main() { int a, b; a = 1; b = 2; }

6 Komma-Operator Komma am besten nie verwenden – Ausser mehrere Variablen deklarieren int main() { int a, b, c; } int main() { int a, b, c = 10; } int main() { int a, b; int c = 10; }

7 Main Methode Eine main()-Funktion pro Projekt – Programm startet mit main() – Rückgabewert im System sichtbar int main() { return 0; }

8 Main Methode Eine main()-Funktion pro Projekt – Programm startet mit main() – Rückgabewert im System sichtbar Vorübergehend – Nur eine.cpp-Datei pro Projekt Später – Mehrere.cpp-Dateien – Eigene Funktionen int aufgabe1() { return 1; } int main() { return aufgabe1(); }

9 Auswertung von Ausdrücken x = (4 - 2) * 3 Priorität: 1.Klammern 2.Multiplikation 3.Addition

10 Auswertung von Ausdrücken x = (4 - 2) * 3 Priorität: 1.Klammern 2.Multiplikation 3.Addition 2 (int)

11 Auswertung von Ausdrücken x = (4 - 2) * 3 Priorität: 1.Klammern 2.Multiplikation 3.Addition 2 (int) 6 (int)

12 Auswertung von Ausdrücken x = (4 - 2) * 3 Priorität: 1.Klammern 2.Multiplikation 3.Addition 2 (int) 6 (int) 3 (float)

13 Auswertung von Ausdrücken x = (4 - 2) * 3 Priorität: 1.Klammern 2.Multiplikation 3.Addition 2 (int) 6 (int) 3 (float) 9 (float)

14 Auswertung von Ausdrücken x = (4 - 2) * 3 Priorität: 1.Klammern 2.Multiplikation 3.Addition 2 (int) 6 (int) 3 (float) 9 (float) x = 9.0Zuweisung am Schluss

15 Auswertung von Ausdrücken x = (4 - 2) * 3 Priorität: 1.Klammern 2.Multiplikation 3.Addition 2 (int) 6 (int) 3 (float) 9 (float) x = 9.0Zuweisung am Schluss

16 WIEDERHOLUNG Übung 3

17 Vergleichsoperatoren Vergleichen zwei Ausdrücke – Resultat ist ein Wert vom Typ bool (true/false) Mathematische Bedeutung SchreibweiseBedeutung ==Gleich !=Ungleich

18 Logische Operatoren Verbinden zwei logische Werte – Operanden müssen vom Typ bool sein Logische Bedeutung SchreibweiseBedeutung &&UND ||ODER !NICHT

19 Logischer Ausdruck x > 10 && y < 20 || z == 1 Priorität: 1.Vergleichsoperatoren 2.Logisches UND 3.Logisches ODER

20 Logischer Ausdruck x > 10 && y < 20 || z == 1 Priorität: 1.Logisches NICHT 2.Vergleichsoperatoren 3.Logisches UND 4.Logisches ODER bool

21 Logischer Ausdruck x > 10 && y < 20 || z == 1 Priorität: 1.Logisches NICHT 2.Vergleichsoperatoren 3.Logisches UND 4.Logisches ODER bool

22 Logischer Ausdruck x > 10 && y < 20 || z == 1 Priorität: 1.Logisches NICHT 2.Vergleichsoperatoren 3.Logisches UND 4.Logisches ODER bool

23 Fallunterscheidungen Anweisungen nur unter bestimmten Bedingungen ausführen

24 Fallunterscheidungen If-then-elseTernary operatorSwitch-case Beispielif (x>0) { y = sqrt(x); } else { y = sqrt(-x); } y = x>0 ? x : -x;switch(x) { case 0: y = 2; break; case 1: y = 5; break; case 2: y = 8; break; case 3: y = 11; break; default: y = 0; } VerwendungKomplexe Bedingung Bedingte ZuweisungUnterscheidung nach Wert Wenige FälleViele Fälle

25 If-then-else Bedingte Ausführung einer Anweisung Bedingung muss logischer Ausdruck sein – Ausdruck vom Typ bool if (bedingung) anweisung1;

26 If-then-else Bedingte Ausführung einer Anweisung Bedingung muss logischer Ausdruck sein – Ausdruck vom Typ bool if (bedingung) anweisung1; else anweisung2; if (bedingung) anweisung1;

27 If-then-else Bedingte Ausführung einer Anweisung Bedingung muss logischer Ausdruck sein – Ausdruck vom Typ bool if (bedingung) { anweisung1; anweisung2; } else { anweisung3; anweisung4; } if (bedingung) anweisung1; else anweisung2; if (bedingung) anweisung1;

28 If-then-else Bedingte Ausführung einer Anweisung Bedingung muss logischer Ausdruck sein – Ausdruck vom Typ bool if (bedingung) { anweisung1; anweisung2; } else { anweisung3; anweisung4; } if (bedingung) anweisung1; else anweisung2; if (bedingung) { anweisung1; anweisung2; } else if (bedingung) { anweisung3; anweisung4; } else { anweisung 5; } if (bedingung) anweisung1;

29 Ternary operator Bedingte Zuweisung – Bedingung ist true -> x = wert1; – Bedingung ist false -> x = wert1; x = bedingung ? wert1 : wert2;if (bedingung) x = wert1; else x = wert2;

30 Switch-case Grosse Fallunterscheidung Variable muss eine Zahl sein Break nicht vergessen! switch(ausdruck) { case wert1: anweisung1; break; case wert2: anweisung2; break; case wert3: anweisung3; break; default: anweisung4; break; } if (zahl==wert1) anweisung1; else if (zahl==wert2) anweisung2; else if (zahl==wert3) anweisung3; else anweisung4;

31 ÜBUNG Übung 3

32 Fallunterscheidungen If-then-elseTernary operatorSwitch-case Beispielif (x>0) { y = sqrt(x); } else { y = sqrt(-x); } y = x>0 ? x : -x;switch(x) { case 0: y = 2; break; case 1: y = 5; break; case 2: y = 8; break; case 3: y = 11; break; default: y = 0; } VerwendungKomplexe Bedingung Bedingte ZuweisungUnterscheidung nach Wert Wenige FälleViele Fälle


Herunterladen ppt "Informatik 1 Übung 2. Abgabe Übung bis Mittwoch, 13:15 Zu zweit abgeben ist ok Korrektur bis nächste Woche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen