Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler kommen in den Himmel… Praxissoziologinnen und Praxissoziologen kommen überall hin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler kommen in den Himmel… Praxissoziologinnen und Praxissoziologen kommen überall hin."—  Präsentation transkript:

1 Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler kommen in den Himmel… Praxissoziologinnen und Praxissoziologen kommen überall hin.

2 Was habe ich vor: Teil 1 Ich spreche über meinen Weg in den außeruniversitären Arbeitsmarkt Die Schlüsselqualifikationen von Soziologinnen und Soziologen aus Sicht eines Berufsverbandes Teil 3 Ich stelle Ihnen ein aktuelles Kundensoziologie Projekt vor. Teil 2 Ich zeige Ihnen reale Arbeitsfelder Ich stelle Ihnen dazu Praxissoziologen vor

3 1983 Studium - M.A M.A. Soziologie, Justus Liebig Universität Gießen: Elias, Bourdieu&Co.– Forschungspraxis. Endlich fertig. Note :3,0 Und was jetzt?

4 Berufsfelderprobungen. Mit und ohne Praxissoziologie. Kneipe, Taxifahrer, Beratungsjobs, Teamertätigkeit, Werbung, Verkauf von Kochtöpfen und Tafelsilber, Fahrrädern Schaufensterwerbegestaltung, Kino ab 1993 Selbständigkeit als Anzeigen + Medienberater Stern. Freundin. Focus. Der Spiegel. Nach 1 Jahr Projektleitung Der Spiegel Heirat. Haus+ Auto+ goldene Kreditkarte 1995 Viel Geld verdient. Aber Instabiles Agenturgeschäftsmodell.

5 1997 Neustart Ausbildung zum PR- Berater (DAPR) bei DAA Marburg über Uni- Kontakte + Arbeitsamt Februar bis Juni 1998 Praktikum Pressestelle AvD Juli 1998 Abschluss PR- Berater (nach DAPR)

6 Karriere: Frankfurter Verkehrssoziologe Stationen: Juli ½ Stelle als AvD- Pressereferent Verkehr Oktober 1998 Gründer AvD-Institut für Verkehrssoziologie 1998 Projekt: Bundesweite Recherche Preis für Altautoentsorgung vor + nach Altautoverordnung Projekt: "100 Jahre Automobilclub von Deutschland" unbefristetes Arbeitsverhältnis. Pressesprecher + Ressortleiter: AvD-Institut für Verkehrssoziologie Berufspraxis als Verkehrsexperte Markenbildung "Frankfurter Verkehrssoziologe" Kernkompetenz: RISIKOFESTSTELLUNGEN im Bereich Verkehr - Vergleichsfahrt Frankfurt-München: Zeitgewinn durch Rasen? -Verkehrsmittelvergleich Auto- Bahn- Flugzeug -Unfallursache Falschfahrer + Geisterfahrer -Illegale Autorennen -Stauverhalten -Telematik -Verkehrssicherheitsprojekte mit Berufsschulen Empirische Arbeit für Projekte: AvD- Blinkerstudie (Partner Skoda, Autobild, SWR- Rasthaus ) Konzeption AvD- RDA- Buspilot Schulung. Tiefeninterviews mit Reisebusfahrern Pilotstudien Rauchen im Auto, , Befragung von Autofahrern auf Raststätten Studie zur Klimaanlagennutzung + Klimanlagenwartung ( )

7 Verkehrssoziologie Ulrich Beck

8 Berufsverband deutscher Soziologinnen und Soziologen(BDS) Wurde 1974 Gegründet. Gründer u.a. Prof. Dr. Helmut Schelsky als Antwort auf Systemtheorie + Kritische Theorie: "Die Arbeit tun die anderen" Zentrale Institution: Sozialforschungstelle in Dortmund(SFS) Prominentestes Mitglied: Lord Ralf Dahrendorf BDS, Stand 2012: 500 Soziologinnen und Soziologen in Deutschland Partner von z.B. DGS + GPM Sozialwissenschaft und Beruf (SUB), Newsletter, "Soziologie Heute", BDS- Berufshandbuch Berufsberatung "Die Zeit" Zertifizierung von Studiengängen (Aquin)

9 BDS Vernetzung

10 BDS Literatur: Was werden mit Soziologie BDS- Studie von Helmut Kromrey in: BDS Berufs-Berufshandbuch : Breger, Wolfgang, Böhmer, Sabrina: "Was werden mit Soziologie" Späte, Kathrin (BDS): "Beruf Soziologe?" Blättel- Mink, Birgit(BDS): Soziologie als Beruf?"

11 Außeruniversitärer Arbeitsmarkt Kurzbericht zur Berufssituation der Soziologen und Soziologinnen aus dem Jahr Der Arbeitsmarkt für Soziologinnen und Soziologen ist "nicht schlecht"... Man muss: "meist eine schwierige Einstiegsphase in den Beruf in Kauf nehmen." möglichst viele praktische Erfahrungen und außeruniversitäre Kontakte haben. neben Wissenschaft und Forschung über gewisse Schlüsselqualifikationen verfügen.

12 12 Berufsfeldorientierung Branchen Wissenschaft Bildung, Gesundheit, Soziales Öffentliche Verwaltung Beratung, Markt- und Sozialforschung, Werbung Produzierendes Gewerbe, Handel, Banken, Versicherungen, Verkehr Kultur, Verlage, Medien, Freizeit Verbände, Parteien, Kirchen Sonstige Dienstleistungen

13 13 Berufsfelder : Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen e.V. (BDS) Betriebliche Weiterbildung Erwachsenenbildung Personalwesen Informationstechnik Infobroking Marktforschung Marketing PR u. Öffentlichkeitsarbeit Interne Kommunikation Technische Redaktion Internationale Organisationen Unternehmensberatung Eventmanagement Museen und Ausstellungen Kulturmanagement

14 14 Internationaler Arbeitsmarkt für Soziologinnen und Soziologen Soziologie heute Ausgabe Februar 2012 SoziologInnen in europäischen Instituten Viele arbeiten in internationalen Organisationen, zumeist bei der UNO und der EU.

15 Was sind (meine) Schlüsselqualifikationen? Kompetenzen mit genereller arbeitsplatzübergreifender Bedeutung: Kooperationsfähigkeit/Teamfähigkeit Problemlösefähigkeit Entscheidungsfähigkeit Führungsfähigkeit

16 Schlüsselqualifikationen Sprache Wort und Schrift Internet Bürokommunikation Textverarbeitung Präsentation Englisch Interkulturelle Erfahrungen Ausland/Fremdsprache(n) Das können AlleSoziologInnen Statistik Theorie Systemdenken Empirie

17 Auf zu den Sternen… Praktika Funktion/ Mitgliedschaft Praxis Verbände Unternehmen Agenturen Gemeinnütziger Sektor Kultur z.B. BDS Themen für Bachelor/ Masterarbeit in Verbindung mit Unternehmen oder Einrichtungen Kundensoziologie

18 Praxissoziologie als Personalmanagementkompetenz Dr. Erich Behrendt, BDS, Unternehmensberater Gustav Giest, BDS Manager, Lean Process and Change Management Ford

19 Amerikanische Praxissoziologen Harold Lasswell Experimental Division of War-Time Communications Library of Congress Rockefeller Foundations Mitarbeit "Council of Democracy"

20 Präsident Klaus Neidhardt Prof. Dr. Thomas Armbrüster Praxissoziologie als Führungskompetenz Professor für Strategisches Management an der Universität Erfurt. Vor seiner Arbeit als Hochschullehrer und Managementtrainer hat er in Unternehmensberatungen gearbeitet. Bei der UBIS GmbH hat er eine Bank, einen Versandhandel, eine Warenhauskette und einen Flughafenbetreiber bei der Reorganisation der Wertschöpfungskette unterstützt; bei Sietz & Partner hat er einen Energieversorger über Akquisitionsmöglichkeiten und eine Körperschaft öffentlichen Rechts in Privatisierungsfragen beraten; bei McKinsey & Co. hat er u.a. an der Entwicklung des Myworkplace-Tools mitgearbeitet. Er beschäftigt sich mit Unternehmenskultur, Unternehmensberatung und praktischer Mitarbeiterführung. Zentrale Buchpublikationen sind Management and Organization in Germany (2005), The Economics and Sociology of Management Consulting (2006) und "Unternehmensberatung im öffentlichen Sektor" (2010).

21 Maurizio Andreas Cavaliere: Jahrgang 1972, ist seit 2012 Online-Redakteur mit Schwerpunkt Social Media beim SPD Parteivorstand. Geboren in Stuttgart- Bad Cannstatt, studierte er in Freiburg i.Br. und Heidelberg Politikwissenschaften und Soziologie. An der Universität Dortmund war er am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Bevor er ins Willy-Brandt-Haus wechselte, arbeitete er im Landtag Nordrhein-Westfalen als persönlicher Referent für mehrere Abgeordnete. Er studierte die Fächer Politikwissenschaft, Soziologie, Neuere Geschichte und Sozialökonomie an der Ruhr- Universität Bochum und der Universität Oxford und schloss die Studien 1972 als Diplom-Sozialwissenschaftler ab. Anschließend war Lammert als freiberuflicher Dozent in der Erwachsenenbildung tätig, außerdem Lehrbeauftragter an der Hochschule Bochum und an der FernUniversität in Hagen.PolitikwissenschaftSoziologie Neuere GeschichteSozialökonomieRuhr- Universität BochumUniversität Oxford ErwachsenenbildungLehrbeauftragterHochschule BochumFernUniversität in Hagen

22 Sonia Seymour Mikich 2. Von rechts: Volker Panzer Kompetenz Moderation

23 Ragnar Heil, Microsoft, Senior Consultant, Social Media Board

24 Inhouse Sociologist Cameron Marlow calls himself Facebooks in- house sociologist. He and his team can analyze essentially all the information the site gathers. review.com/featuredst ory/428150/what- facebook-knows /

25 Sociological Imagination One of the most popular sociology websites

26 Sociology-Lists

27 Soziologie-Listen

28 Was ist "Kundensoziologie"

29 Oktober 2011 Gründung Fuhrwerk – Bureau für die Kundensoziologie der automobilen Gesellschaft Frankfurt Rhein- Main Nach Master Communication & Leadership Studium als SAP- Stipendiat von Juni November 2011 erfolgte die Gründung des Start-up Unternehmens Bureau für die Kundensoziologie der automobilen Gesellschaft Frankfurt Rhein- Main gefördert von Connective Capital und Bürgschaftsbank Hessen. Folgen Sie mir auf Twitter

30 Geschäftsmodell "Kundensoziologie" Das Problem: Beschreibung durch Statistik/ Empirie "Viele Unternehmen meiden noch immer Social Media Plattformen + Öffentlichkeiten (Facebook, Twitter, Xing)" Kein oder Defensives Social-Media-Marketing ignoriert Kunden auf Social Media. Zu offensives Marketing auf Social Media spricht Kunden nicht oder falsch an und vertreibt gar Kunden… Organisationsberatung + Problemlösung Beispiel: "Social Media"

31 Marketingforschung Im Auftrag von Pitney Bowes Software befragte das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne Konsumenten in Australien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien und den USA zu ihrer Meinung über die von Marketingleitern initiierten Marketingaktivitäten in sozialen Netzwerken: Praxissoziologische Risikofeststellung zu Social Media Marketing: Social Media Marketing Aktionen laufen also auch Gefahr, potenzielle Kunden durch gut gemeintes, aber für den Konsumenten störendes Werbeverhalten in sozialen Netzwerken zu vertreiben. Kundenhabitus "Denn etwa zwei Drittel der für eine internationale Studie befragten Social-Media-Nutzer gaben an, dass sie eine Marke dann nicht mehr verwenden würden, wenn sie die Marketingmaßnahmen des Unternehmens in sozialen Netzwerken stören würde." Leistungsversprechen von Kundensoziologie

32 Kundensoziologie statt Technologie Yesterday's PR techniques just don't work anymore. That's the bad news. Here's the great news: Social Media and Web 2.0 offer you an unprecedented opportunity to make PR work better than ever before. Social Media Is About Sociology and Not Technology. (Brian Solis)

33

34 Herausforderung: The Human Algorithm

35 Soziologische Risikofeststellung Risiko: Verlust von Kontrolle Risiko: Öffentlichkeit über die Arbeit selbst herstellen? Risiko: Reaktion der Netzgemeinde? Risiko: Verlust von Firmengeheimnissen … Die Risikogesellschaft

36 2. Quantitative Sozialforschung: Die Kunden ziehen in die ungewissen Abenteuer der Kommunikation auf Twitter und anderen von amerikanischen Konzernen dominierten Plattformen 3.Qualitative Sozialforschung : Studien zeigen immer wieder, dass auf diesem Geläuf Emotionalität, Authentizität und nicht etwa der sachliche Ton einer im Unternehmen abgestimmten Position zu einem Thema geschätzt wird. 1.Theorie 5. Gestaltung: Sie brauchen also eine glaubwürdige menschliche Stimme. Kundensoziologisches Verfahren 4.Kundensoziologische Analyse: Unternehmen meiden Plattformen wie Facebook, Twitter, Xing, da sie keine persönliche echte Stimme haben.

37 SEO+ BIG DATA= Empirie+Statistik

38 Meine Vernetzung

39

40 Vernetzung

41 Mission: Forderung nach Geisterfahrer Statistik

42 Academic Sociology is analytical Power. Theory. Books. Reading. Writing. Not always funny … Practical Sociology is Experience, Engagement, Media, and having fun.


Herunterladen ppt "Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler kommen in den Himmel… Praxissoziologinnen und Praxissoziologen kommen überall hin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen