Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

TOURISMUS IN OBERÖSTERREICH. Tourismus in Zahlen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "TOURISMUS IN OBERÖSTERREICH. Tourismus in Zahlen."—  Präsentation transkript:

1 TOURISMUS IN OBERÖSTERREICH

2 Tourismus in Zahlen

3 - 3 - Gast füllt Gästeblatt aus Beherbergungsbetrieb sammelt die Gästeblätter und überträgt alle Daten in ein spezielles Formblatt. Dieses wird monatlich an die Gemeinde übermittelt. Tourismusstatistik: Woher kommen die Zahlen?

4 - 4 - Gemeinde leitet Nächtigungszahlen (und weitere statistische Daten) an die Statistik Austria in Wien und auch an das Amt der Oö. Landesregierung, Abteilung Statistik (Hochrechnung) Statistik Austria erfasst Datenbestand aller Bundesländer und übermittelt diese an die Abteilung Statistik, Amt der Oö. Landesregierung OÖ. Tourismus erhält Daten von der Abteilung Statistik Tourismusstatistik - Meldewesen

5 - 5 - Anzahl der Ankünfte Anzahl der Nächtigungen Dauer des Aufenthaltes Herkunftsland Unterkunftsart Destination Betten- und Betriebskapazität Auslastung Statistik gibt Aufschluss über:

6 - 6 - Der Tourismus in Oberösterreich Tourismusjahr 2009/2010 Quelle: Abt. Statistik / Amt. der Oo. Landesregierung, Statistik Austria, WIFO, WKOÖ, GKK Nächtigungen Ankünfte Betten (Sommer 2010) Betriebe (Sommer 2010) Auslastung (Sommer 2010) 31,3 % Selbständige (FG-Mitglieder gesamt der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft ) Arbeitnehmer (in Beherbergung und Gastronomie, Jahresdurchschnitt 2010) Direkte und indirekte Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft 2008: 6,58 Mrd. Euro

7 - 7 - Entwicklung der Ankünfte und Nächtigungen in den Tourismusjahren 2000 bis 2010 Durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 3,5 auf 2,9 Tage gesunken Quelle: Abt. Statistik, Amt. der Oo. Landesregierung / Statistik Austria

8 - 8 - Saisonale Verteilung der Nächtigungen in OÖ Tourismusjahr 2009/2010 Sommerhalbjahr = Mai – Oktober Winterhalbjahr = November – April Quelle: Abt. Statistik, Amt. der Oo. Landesregierung / Statistik Austria

9 - 9 - Der wichtigste oö. Gast ist der (Ober)Österreicher! Nächtigungsverteilung der oö. Gäste (Tourismusjahr 2009/2010) Quelle: Abt. Statistik, Amt. der Oo. Landesregierung / Statistik Austria

10 Anzahl der Betten ohne Zusatzbetten/Matratzenlager, ohne Campingplätze Bettenkapazität in OÖ insg. Sommer 2010: Betten davon Sonstige Betriebe: Betten Privatunterkünfte: Betten Gewerbl. Betriebe: Betten Bettenkapazität im Sommer 2010 Quelle: Abt. Statistik, Amt. der Oo. Landesregierung / Statistik Austria

11 Die 20 ankunfts- und nächtigungsintensivsten Gemeinden Oberösterreichs im Tourismusjahr 2009/2010

12 Tourismusstruktur in Oberösterreich

13 Datenquelle: Tourismusgemeinden und –verbände Kartographie: Albert JAKOB; Abteilung Wirtschaft; Gemeinden 91 eingemeindige und 15 mehrgemeindige Tourismusverbände

14 Finanzierung von Tourismusorganisationen Interessentenbeitrag: Prozent-Satz des Jahresumsatzes der umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen in der Tourismusgemeinde Interessentenbeitragsstelle: hebt den Interessentenbeitrag zentral ein und verteilt ihn zu 100 % an die Tourismusorganisationen vor Ort ( Beitragsverfahren) = jährlich ca. 5,8 Mio. Euro in Oberösterreichs Tourismusverbänden

15 Finanzierung von Tourismusorganisationen Tourismusabgabe (Kurtaxe): wird von jedem Gast entrichtet (im Zimmerpreis inkludiert, Beherbergungsbetrieb führt diese an die Gemeinde ab) = Tourismusförderungsbeitrag, der von der Gemeinde an den Tourismusverband bezahlt wird jährlich für Oberösterreichs Tourismusverbände: 4,03 Mio. Euro

16 Finanzierung des OÖ. Tourismus Ermessensausgabe des Landes OÖ 55,5 % des Jahresbudgets (ca. 11,2 Mio. Euro, 2009) dienen den Marketingmaßnahmen zur Steigerung des Tourismus in OÖ

17 Oberösterreich Tourismus Aufgaben und Ziele: Förderung der Tourismus und der Freizeitwirtschaft in OÖ Tourismusmarketing Tourismusentwicklung Schulung und Weiterbildung der Mitarbeiter in den Tourismusorganisationen sonstige dem Tourismus / der Freizeitwirtschaft dienende Maßnahmen Erstellung des jeweiligen Landes-Tourismuskonzeptes

18 - 18 -

19 Tourismusmarketing für Oberösterreich

20 Tourismusmarketing für Oberösterreich Oberösterreich wirbt unter dem Slogan Landschaften für Leidenschaften va. für folgende Themen:

21 Die Marke Oberösterreich Corporate Design CD Manual 2009

22 Schwerpunktthema (Gesundheitsland Nr. 1) Marketingplattform für 11 Partner OÖ. Gesundheitsanbieter Moderne Gesundheitszentren / Vorsorge-Gesundheitsprogramme Netzwerk mit strategischen Allianzpartnern

23 / Schwerpunktthema (Radland Nr. 1) 6 Leitradwege 26 Ausflugsradwege Radtouren Österreich Kooperation: UVEX, ORF, VKB, Löffler, ÖAMTC, KTM Mountainbikezentrum Salzkammergut und Nationalpark Kalkalpen

24 Wanderkompetenzzentren Wanderspezialisten Nationalpark Kalkalpen Wanderfreunde Dachstein Salzkammergut Mühlviertler Wandersleut Qualifizierung der Wanderbetriebe Entwicklung Wanderdorf Wanderwege (Beschilderung/Datenerfassung) Etappenwandern (Donausteig, Kalkalpenweg, Jakobsweg, Dachstein-Rundwanderweg etc.) Wertschöpfung im Tagesausflugs-Bereich steigern

25 Schwerpunkte im Städte/Kultururlaub Ausflug, Kurzurlaube, Rundreisen Themenstraßen Weltkulturerbe, Linz09, Kleine historische Städte Festivals Vernetzung Kulturanbieter &Tourismus

26 Geschäftstourismus Convention Burau Veranstaltungszentren, Locations, Seminarhotels, Tour.Organisationen Agenturen, Netzwerkpartner Kongress-Offensive

27 Zielgruppe Familie Urlaubsangebote während der Woche Qualitätsentwicklung und –sicherung Marketingkooperation Snow & Fun (7 große Skigebiete) Spaß im Schnee (8 kleinere Nahversorger)

28 Kompetenzzentren Windarena Traunsee Diving World Attersee Top Events in den Kompetenzzentren (zB Traunseewoche) Nischenprodukte

29 Schwerpunkt der Marketingaktivitäten im Nächtigungstourismus Zusammenarbeit mit OÖ Golfverband Bewusstseinsbildung für den Tourismus bei den Golfclubs

30 Kompetenzzentren Pferdereich Mühlviertler Alm Reiten im Nationalpark Kalkalpen Kooperation mit Reitarena Österreich

31 Zusammenarbeit mit OÖ Landeskulturdirektion kulturelle Großveranstaltung erhält starken touristischen Impuls –2012: Habsburger & Wittelsbacher in Braunau/Mattighofen/Burghausen –2013: Hopfen, Salz & Cyberspace in Freistadt/Bad Leonfelden/Vyssí Brod/Krumau –2016: Mensch & Pferd in Stadl-Paura

32 Auftragsprojekt Agrarressort Land Oö. Vernetzung Lebensmittelproduzenten & -verarbeiter, Direktvermarkter, Gastronomie- betriebe und Hotels, Ausflugsziele OÖ Hauptprodukte (Bratl, Knödl, Brot, Most, Bier, Edelbrände) Verknüpfung mit anderen Themen zB Wandern, Rad, Kultur, Landesausstellung

33 Nutzerfreundlich und serviceorientiert mehr als Ausflugstipps in OÖ Einzigartige Suche über Bilder (picture profiler) - ebenso: Volltext, nach Interesse, nach Bezirk oder mittels interaktiver Karte Web 2.0: User werden aktiv eingebunden - z.B. Bewertungen/Kommentare, Upload von eigenen Ausflugstipps oder Fotos, Forumsbeiträge

34 Oberösterreich Werbemittel

35 Gemeinden Oberösterreichs 3,2 Millionen Zugriffe 4,2 Mio. Buchungsumsatz u.v.m.

36 Leitlinien und Marketingkonzept Marke OÖ – Verwendung des Logos Statistiken, Marktforschungsberichte, Rechtliche Informationen Aktuelle Kooperationsmöglichkeiten Aus- und Weiterbildungsangebote (Akademie für Tourismus-Management) Anmeldung zum Newsletter

37 Weitere Informationen finden Sie unter


Herunterladen ppt "TOURISMUS IN OBERÖSTERREICH. Tourismus in Zahlen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen