Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

4.SOL Aufgabe der VTF 54 Rigging A-B-C Georg Simon Ohm Berufskolleg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "4.SOL Aufgabe der VTF 54 Rigging A-B-C Georg Simon Ohm Berufskolleg."—  Präsentation transkript:

1

2 4.SOL Aufgabe der VTF 54 Rigging A-B-C Georg Simon Ohm Berufskolleg

3 Index Index Gruppeneinteilung Das Rigging A-B-C Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg VTF 54 – SOL 4

4 Gruppeneinteilung Gruppeneinteilung Namen (fett gedruckte Namen sind jeweilige Gruppenleiter) Buchstaben Brück, Denter, Gießen, WünschA, B, C, D Haller, Heidrich, KleinE, F, G, H Linge, Marx, NiederbergerI, J, K, L, M Reinholz, Romagny, SchermolyN, O, P, Q Schmorow, Scholz, SehrR, S, T, U Stoermer, Vondrlik, WesterV, W, X, Y, Z Organisation und DesignPeter Werres, Florian Kaindl EndeIndex Georg Simon Ohm Berufskolleg VTF 54 – SOL 4

5 E - HA - D I - MN - Q R - UV - Z Das Rigging A-B-C IndexEnde Georg Simon Ohm Berufskolleg VTF 54 – SOL 4

6 A - B - C - D A - B - C - D (Brück), Denter, Gießen, (Wünsch) EndeAuswahl Georg Simon Ohm Berufskolleg > AnschlagmittelAls Anschlagmittel kann man unter anderem die Rundschlinge oder ein Stahlseil nehmen. BodenplatteZum Abschluss jeder Traverse kann man als Endstück eine Bodenplatte nehmen. CornerSo werden die Eckpunkte der Traverse genannt VTF 54 – SOL 4

7 A - B - C – D EndeAuswahl Georg Simon Ohm Berufskolleg <> C- HakenEs gibt verschiedene Größen, es gibt sie von 180mm bis 660mm. Clamp30Tragkraft bis 75Kg Clamp, Hanging ECO geeignet für Rohrdurchmesser von 48 bis 51mm. CouplerTragkraft bis 500Kg Clic ClipDen gibt es in verschiedenen Ausführungen, z.B. CL12, CL17, und CL51 für R-Systeme. CS30 HDAnschlagmaterial. Clamp, TriggerTragkraft bis 200Kg DistanzhalterWenn zur gewünschten Länge der Traverse nur noch wenige cm fehlen kann man statt eines kompletten Elements auch nur diese Distanzhalter einbringen. VTF 54 – SOL 4

8 E - F - G - H E - F - G - H Haller, Heidrich, Klein EndeAuswahl Georg Simon Ohm Berufskolleg > "Eier (ugs.) Werden benutzt, um 2 Traversenstücke aneinander zu bringen. Traversen Verbinder "male - male". Konischer Verbinder (siehe auch Konusverbinder) Konusverbinder Eigengewicht (Angabe meist in kN) Muss bei der statischen Berechnung einer Traversenkonstruktion berücksichtigt sein; Ist vom Hersteller dauerhaft und leicht erkennbar an jedem Traversenelement angebracht sein. EinzellastEinzelne, nicht ausgebreitete, also punktuelle Last ohne bau-oder gewichtsgleiches Gegenstück am gleichen Traversenabschnitt (siehe auch Lastarten)Lastarten Eiserner Vorhang Ist eine Brandschutzeinrichtung im Theater, die die Bühne vom Zuschauerraum im Form einer Brandwand trennt. < VTF 54 – SOL 4

9 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl FachwerkknotenVerbindungspunkt am Ende eines Traversenelements, der eine Unterbrechung des Bracings mit sich bringt, dadurch, das er i.d.R. im rechten Winkel zu den Gurten steht. Die Verbindung zu anderen Traversen-Elementen, von Knoten zu Knoten, wird über "male-male"-Verbinder (starr) oder Scharniere (beweglich) hergestellt. FeldmitteAbschnitt einer Traverse zwischen zwei Auflagerpunkten Fliegende BautenTemporäre, ortsveränderlich aufgestellte Baukonstruktion (Tribüne, Bühne Rig,...); s.a. (FlBauR) DIN EN "Fliegende Bauten und Anlagen für Veranstaltungsplätze und Vergnügungsparks - Sicherheit" Fluggeschirr (s.a. ggf. Flugrahmen) Kombination aus Lastschlaufen oder-Gurten, die zur Befestigung von beweglichen Lasten ( z.B. PA-oder LED-Elementen) an Traversenkonstruktionen dienen. Auch zum szenischen Einsatz in Theatern für Flugszenen, in denen Personen an Seilen und Rollen oder Rollkonstruktionen über die Bühne "fliegen". Auch Bezeichnung für die PSA gg. Absturz beim (Rettungs-) Rigger. VTF 54 – SOL 4

10 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl FlugrahmenHaltekonstruktionen aus Rohren (Halbzeug) und Halbschelle(n).Werden benutzt um Lautsprecher oder LED- Elemente an eine Traverse zu befestigen. Federstecker Werden zu Sicherung eines Traversenbolzens eingesetzt, damit dieser nicht unbeabsichtigt herausfallen kann. "Festgezogene" Schlinge Verfahren zum Anschlagen von Traversen, bei dem Rundschlingen paarweise jeweils eine Seite der Traverse unterstützen, bevor sie in einem Schäkel oder Haken zusammengeführt werden. Hierbei reduziert sich die Nennbelastbarkeit des Anschlagmittels auf 80% (also max. 1,6-fache Tragkraft pro Paar Rundschlingen) VTF 54 – SOL 4

11 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl "Frosch" (ugs.) Drahtseilklemme zur Befestigung einer Schlaufe an einem Drahtseilende mithilfe einer oder zweier Schraube(n) und Mutter(n), die durch eine Platte gesteckt das Seil stabil verquetschen sollen. In der Veranstaltungstechnik zur Lastaufnahme nicht mehr zulässig, höchstens als Durchrutschsicherung für Seilenden. G-Hakenähnlich dem C-Haken, werden diese Anschlagmittel dazu verwendet z.B. Scheinwerfer oder ähnliches direkt an den Gurt einer Traverse zu befestigen. Gurtlängs verlaufendes Profil eines Traversen-Elements, auch Hauptrohr genannt. Am Gurt werden Anschlagmittel befestigt.(siehe auch Gurtrohr)Gurtrohr VTF 54 – SOL 4

12 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl Gabelliftsind ausfahrbare Hebezeuge, die Hauptsächlich dazu dienen, Traversensysteme auf die passende Höhe zu bringen. Greifzugauch Mehrzweckzug oder Luxemburger genannt, ist ein Gerät zum Heben oder Ziehen von Lasten. Für die Arbeit mit einem Greifzug wird ein spezielles Stahlseil durch eine Zugvorrichtung gezogen, welches an einem Ende konisch geformt ist und am anderen Ende einen Lasthaken oder Lastbolzen aufweist. Durch Vor- und Rückwärtsbewegungen mit einem Bedienhebel (einem Hebelrohr) transportieren zwei Klemmvorrichtungen das Seil durch das Gerät. Je stärker die zu ziehende oder zu hebende Last ist, desto fester ziehen sich die zwei Klemmvorrichtungen (sog. Klemmbackenpaare) zusammen, ein Zurückrutschen des Seils ist also nicht möglich. VTF 54 – SOL 4

13 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl Gabelverbinderist ein Verbindungssystem für Traversen, bestehend aus zwei formschlüssig zueinander passenden Gabeln, jeweils ein Männchen und ein Weibchen, die Verriegelung erfolgt durch einen Bolzen. Im Gegensatz zu Konusverbindern kann man mit Gabelverbindern Scharniere aufbauen und somit auf Knickelemente verzichten. Großbühneist in Deutschland baurechtlich (nach Musterversammlungsstättenverordnung 2002) eine Bühne mit einer Szenenfläche hinter der Bühnenöffnung (der Proszeniumsöffnung) von mehr als 200 m² oder mit einer Oberbühne mit einer lichten Höhe von mehr als 2,5 m über der Bühnenöffnung oder mit einer Unterbühne. VTF 54 – SOL 4

14 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl Gleichlast Gleichstreckenlast gleichmäßig verteilt einwirkende Last (siehe auch Lastarten)Lastarten Gurtrohrlängs verlaufendes Rohr eines Traversen- Elements (siehe auch Gurt)Gurt VTF 54 – SOL 4

15 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl Ground Support aufgeständerte Traversenkonstruktion, vertikal verfahrbar oder fest. G.S. Wird als Abkürzung für Ground Support Rigg verwendet. Ground Support: im Branchenjargon eingedeutschtes Wort aus dem Englischen, welches als Bodenstütze übersetzt werden könnte. Ground Support sind Trussliftsysteme, welche aus einer Bodeneinheit (Basement), Trusssteher (Tower), einem Kopfteil zur Umlenkung von Ketten- oder Seilzügen (Head) und einem auf der Steherkonstruktion (Sleeve Block) fahrbaren Verbindungsstück zur Riggkonstruktion bestehen. Der Ground Support als Traversenlift kann zwar für sich alleine stehen, wird aber meist im Rigg Karree mit 4 Ground Support (Steher) verwendet. Die Anzahl der Steher hängt vom Plan, von der Bodenbelastbarkeit, der gewünschten Höhe und der Belastbarkeit der Spanntraverse ab. Als Rigg wird die Trusskonstruktion bezeichnet, welche geflogen werden kann, oder mittels Ground Support Steher zu einer Ground Support Rigg Konstruktion zusammengebaut werden kann. Hierbei wird das Rigg am Boden zusammengebaut und am Ground Support hochgefahren.Ground Support Riggs sind schlüssige Konstruktionen, welche den Anforderungen angepasst aufgestellt werden können. Es müssen dabei die richtigen Steher- und Spanntraversen kombiniert werden. Ground Support Konstruktionen dienen zur Aufnahme von jeglicher Veranstaltungsausrüstung, welche über einer Bühne oder über Publikum positioniert werden muss. In erster Linie wird Lichtequipment auf Ground Supports und Rigg Konstruktionen montiert. Ground Support Konstruktionen können auch, wenn Sie ausreichend statisch konzipiert und beschwert sind, als Dachkonstruktionen, Anwendung finden. VTF 54 – SOL 4

16 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl Head RiggerKonzipiert Traversenkonstruktionen (außer statische Berechnung) und ist in der Regel an der Planung beteiligt, wählt Material und Personal aus, plant Arbeitsabläufe und ist aufgrund seiner Ausbildung, Erfahrung und Qualifikation (i.d.R. Meister) in der Lage, das Gewerk Rigging vor Ort verantwortlich zu leiten und freizugeben. (siehe auch Rigger)Rigger HalbzeugProfil (Rohr, Stange) Hinge sectionElement eines Ground Supports zum Aufrichten/Umlegen eines Towers VTF 54 – SOL 4

17 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl HandkettenzugHandbetriebenes Hebezeug, liebevoll auch Biomotor genannt. Ersetzt bei kleineren Lasten einen Motor. (siehe auch Kettenzug)Kettenzug HeadAuch als Topolino oder Top bekannt. Besteht aus zwei Umlenkrollen für Ketten oder Stahlseile und bildet das obere Ende des Towers VTF 54 – SOL 4

18 E - F - G - H Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl HebezeugSammelbegriff für alle Hilfsmittel, mit denen Lasten gehoben werden dürfen (Handkettenzug, Motor, Greifzug). Wichtig – ein Ratschgurt ist kein Hebezeug! HingeEnglisch für Scharnier. Eine Hinge wird zum Beispiel eingesetzt, um einen Tower aufzurichten, der aus Traversen mit Konusverbindern besteht. HitchEnglisch für einen standardisierten, festen Anschlag – zum Beispiel eine Gerüstschelle. VTF 54 – SOL 4

19 I - J - K - L - M I - J - K - L - M Marx, Niederberger EndeAuswahl Georg Simon Ohm Berufskolleg >< Ident-Nr.muss dauerhaft und leicht erkennbar An der Traverse angebracht sein Industriekletterersind Arbeiter, die in großer Höhe Arbeiten ohne Gerüst verrichten. In der Veranstaltungstechnik werden Industriekletterer Rigger genannt. (siehe Rigger) InnengurtEine Traverse besteht u.a. aus Außen und Innengurt. (siehe auch Gurt, Gurtrohr)GurtGurtrohr VTF 54 – SOL 4

20 I - J - K - L - M Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl KabelBesteht aus mehreren Litzenleitungen, isolierte Drähte, Adern oder Fasern und einem Kabelmantel, der die Drähte zusammenhält und eine zusätzliche Isolation, Abschirmung bildet. Kabel sind Leitungen für Daten oder elektrischen Strom KabelhakenSind Haken, die an der Traverse befestigt werden um Kabel darin einzuhängen. Kabelhaken gibt es in verschiedenen Ausführungen d.h. mit verschieden vielen Haken. KarabinerIst ein Haken mit Schraub-Schnapp-Verschluss In der Veranstaltungstechnik nur mit Kettenschnellverschluss zulässig VTF 54 – SOL 4

21 I - J - K - L - M Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl KauscheIst eine aus Metall gefertigte Verstärkung z.B. für Safeties. Zusätzlich sichern sie das Material vor Abnutzung und erleichtern das anbringen von Schäkeln etc. KettbinerIst ein Haken in Form eines Karabiners und einem Verschluss eines Kettennotglied. Kettennotglied Kettenschnell- verschluss Haken mit verschraubbarem Verschluss KettengehängeBestehen aus einem O-Ring, Ketten und Karabiner. Je nach Art gibt es Kettengehänge mit 1-4 Ketten. VTF 54 – SOL 4

22 I - J - K - L - M Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl KettenzugIst ein Hebezeug bei dem eine Rundstahlkette als Tragmittel eingesetzt wird. Er dient zum Heben und Senken von Lasen. Die Hub-Bewegung kann dabei durch Handbetrieb, Druckluft oder einem Elektromotor erzeugt werden.(siehe auch Handkettenzug) Handkettenzug KlemmenMit Klemmen bzw auch Schellen genannt befestigt man Pipes oder Traversen an Traversen. Klemmen gibt es verschiedenen Ausführungen. VTF 54 – SOL 4

23 I - J - K - L - M Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl KennzeichnungAn der Traverse muss dauerhaft und leicht erkennbar angebracht sein: a) Hersteller b) Baujahr und -Monat (MM/JJ) c) Typ d) Ident-Nr. e) Eigengewicht in kg KopfschutzZu der PSA (Persönliche Schutzausrüstung) eines Veranstaltungstechnikers oder Riggers gehört ein Helm. Kopfstück (Head) oberstes Teil des Towers (siehe auch Head)Head VTF 54 – SOL 4

24 I - J - K - L - M Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl KonusverbinderMit einem Konusverbinder verbindet man zwei Traversen. Kunststoff- oder Kupferhammer geeignetes Werkzeug für die Montage von Traversen Lifelineist ein horizontal gespanntes Sicherungsseil, das als Anschlageinrichtung zu der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz dient. LichtcrewchefKonzipiert Beleuchtungssysteme (außer statische Berechnung) und ist in der Regel an der Planung beteiligt, wählt Material und Personal aus, plant Arbeitsabläufe und ist aufgrund seiner Ausbildung, Erfahrung und Qualifikation (i.d.R. Meister)in der Lage, das Gewerk Licht vor Ort verantwortlich zu leiten und freizugeben. LeitungMeister der Veranstaltungstechnik, Head Rigger.Head Rigger VTF 54 – SOL 4

25 I - J - K - L - M Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl LastartenEs gibt verschiedene Lastarten, die unterscheiden sich darin wie und welche Last aufgehangen wird. VTF 54 – SOL 4

26 I - J - K - L - M Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl Lastaufnahmemittel*ein aktives LAM verfügt über einen (eigenen) Antrieb, kann also eine Last selbstständig und möglicherweise automatisch aufnehmen und abgeben; Beispiele für aktive LAM sind Teleskopgabel, Rollenbahn und Gurtförderer (z.B. siehe Motor) * ein passives LAM verfügt über keinen Antrieb und kann daher eine Last nicht aktiv abgeben; die eigentliche Lastaufnahme erfolgt in Form von Führungsdornen /- schrägen oder auch einfach nur als glatte (führungslose) Fläche, auf der die Last abgestellt wird LiftEin Lift ist ein Anlage, mit der Personen in einer Kabine bzw. Korb in veritkaler Richtung transportiert werden können. LastschlaufeIst ein Anschlagmittel. Bestehend aus einem Nylonfaden, der mehrfach gewickelt ist und mit Polyester ummantelt ist. (siehe auch Rundschlinge)Rundschlinge VTF 54 – SOL 4

27 I - J - K - L - M Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl MotorsteuerungBedienfeld des Motors MotorMotor zum anheben der Traverse ( für die Veranstaltungsbranche C1 Motoren) (siehe auch Hebezeug)Hebezeug MultitoolVielseitiges Werkzeug VTF 54 – SOL 4

28 N - O - P - Q N - O - P - Q Reinholz, Romagny, Schermoly EndeAuswahl Georg Simon Ohm Berufskolleg >< Newtonbenannt nach Isaac Newton ist die SI-Einheit der Kraft. Ein Newton ist somit die Kraft, die benötigt wird, einen ruhenden Körper der Masse 1 kg in 1 s auf die Geschwindigkeit 1 m/s zu beschleunigen. NennfestigkeitDie Nennfestigkeit ist eine Rechengröße für die Bestimmung der Bruchkraft des Seiles. O-Ring (Ringöse) ist ein Lastaufnahmemittel (erhältlich als Ringmutter oder als Ringschraube –> Bild) (siehe auch Ringschraube und Ringmutter)Ringschraube und Ringmutter VTF 54 – SOL 4

29 N - O - P - Q Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl O-Ring:Ein roter O-Ring wird meistens als Verbindungsglied zwischen 2 Schäkeln benutzt. Je nach Größe variiert auch die Maximal-Belastung. Ein O-Ring ist ein Lastaufnahmemittel. PhasereinlageEs ist die spezifische Bauart eine Drahtseil. Die Litzen bestehen aus Stahl und aus einer Nylon- oder Hanfeinlage. Personen - aufnahmemittel Kann ein Fuggeschirr, eine Gondel oder ähnliches sein. VTF 54 – SOL 4

30 N - O - P - Q Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl Parallel Couplerauch Doppel Coupler gennant, ist ein Verbinder zwischen Traversen mit z.B. Rohren. Er besteht aus 2 zusammengeschraubten Half Couplern. Ein Coupler wird auch Schelle genannt. Pipeist eine umgangssprachliche oder englische Bezeichnung für ein Rohr, meistens aus Stahl oder Aluminium. Pipes werden z.B. als Diagonale zur Verstärkung bei hohen Podestbauten oder zur als Träger zum Aufhängen von Leuchten o.a.benutzt. Pre-Riggwird u.a. gebaut um zusätzliche Positionen für die eigentlichen Hängepunkte für das "Hauptrigg" zu schaffen. Querträgeran Querträgern in Messehallen werden Hängepunkte positioniert. VTF 54 – SOL 4

31 N - O - P - Q Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl QuerschnittAus der Geometrie der Querschnitte können deren Flächen sowie Flächenträgheitmomente und Standartträgheitmomente berechnet werden. Zusammen mit den Belastungen wie Kräfte oder Biege- beziehungsweise Torsionsmomente können damit die auftretenten Spannungen berechnet werden, die maßgeblich für das Versagen der Bauteile sind. VTF 54 – SOL 4

32 R - S - T - U R - S - T - U Schmorow, Scholz, Sehr EndeAuswahl Georg Simon Ohm Berufskolleg >< RatschengurtStrapazierfähiger Gurt z.B zum anwinkeln von LineArrays oder Cluster (siehe auch Zurrgurte)Zurrgurte RatscheUmgangssprachlich für Stackschlüssel ( Knarre ) Riggingder Oberbegriff von dem was ein Rigger tut RiggerPerson, die für das Fliegen von Lasten verantwortlich ist.Rigger sind Veranstaltungstechniker, die mit dem Auf- und Abbau der Traversenkonstruktionen bei Großveranstaltungen beschäftigt sind.Die Rigger hängen die Traversen mit Ketten, Seilen und Schäkeln an bestimmte Punkte unter die Hallendecke. VTF 54 – SOL 4

33 R - S - T - U Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl RiggTraversenkonstruktion zum Hängen von Lasten RingmutterDie Ringmutter funktioniert wie eine gewöhnliche Mutter, nur kann man an dieser Lasten aufhängen oder befestigen. Gebaut werden müssen sie nach der DIN 582 sein. RundschlingeHebegurt nach DIN / EN 1492 zum riggen von Traversensystemen oder anderen fliegenden Lasten Rundschlinge RingschraubePassende Gegenstück zur Ringmutter. Im Gegensatz zur Ringmutter hat die Ringschraube ein Gewindeschaft. Am Kopf dieser Schraube kann man ebenfalls Lasten anbringen. (Din 582) VTF 54 – SOL 4

34 R - S - T - U Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl SafetySlang für: Sicherungsseil aus Stahl: bestehend aus 6 Stahlseilen aus jeweils 19 Litzen und einer Fasereinlage (6x19 +FE) Sicherungsseilsiehe Safety Stageengl. für Bühne Stage-HandHilfsarbeiter auf der Bühne StativKonstruktion zum Aufstellen von Scheinwerfern, Lautsprechern, Scheinwerfern oder Traversen VTF 54 – SOL 4

35 R - S - T - U Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl SupportKurzform für Ground-Support (siehe Groundsupport)Groundsupport SchäkelUnter einem Schäkel versteht man einen U-förmigen, mit einem Schraub- oder Steckbolzen verschließbaren Bügel zum Verbinden zweier Teile. Schäkel dienen vor allem der Aufnahme von Zugkräften beim Übergang von Drahtseilen oder Ketten auf feste Bauteile. Die Bolzen werden häufig mit Muttern oder Splinten gesichert. SchutzausrüstungArbeitskleidung in der VT. (PSA=persönliche Schutzausrüstung). Mindestens bestehend aus Kopf- Fuß- und Handschutz. Beim Rigging außerdem Gurt und Sicherungsseil. Sicherheitssetsiehe Schutzausrüstung VTF 54 – SOL 4

36 R - S - T - U Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl StrickleiterAluminium-Strickleiter: Die Anwendung in der Veranstaltungstechnik umfasst das Anbringen der Leiter hauptsächlich an Traversen für den Zugang zu Front bzw. Back Truss oder größeren Riggs. Selflock HakenBauteil zum Aufhängen von Scheinwerfern, etc in die Traverse (siehe auch Triggerclamp)Triggerclamp SchelleBauteil zum Verbinden von (Stahl-)Rohren, Traversen, etc. VTF 54 – SOL 4

37 R - S - T - U Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl TraverseEine Traverse ist ein Lastaufnahmemittel. Wird auch zum Bühnenbau verwendet sowie Unterkonstruktionen von Tanzböden. Das ganze gibt es in zwei Punkt,drei Punkt sowie Vier Punkt. Die Anzahl der Punkte sagt aus wie viele Gurte diese Art von Traverse hat. Zudem gibt es Unterschiedliche Abstände zwischen den Gurten und zwar 30 cm 40 cm und 50 cm. TowerTower bestehen aus Traversen meistens 4 Punkt da diese am stabilsten sind. Auf den Towern ist es einem Möglich einzelne Gegenstände zu platzieren und diese z.B. mitten in einer Menschenmenge aufzustellen. Die Höhe der Tower kann sogar an die 70 m erreichen. VTF 54 – SOL 4

38 R - S - T - U Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg <>Auswahl TrusspackWird beim Transport der Traversen verwendet um diese vor Kratzern zu schützen. UnterlegholzDiese werden verwendet zur Unterlegung von Spindelfüßen beim Bühnenbau. UmlenkrolleWird im Bereich Rigging sehr oft verwendet wie z.B. beim abseilen von Material oder eines Menschen.

39 V - W - X - Y - Z V - W - X - Y - Z Stoermer, Vondrlik, Wester EndeAuswahl Georg Simon Ohm Berufskolleg >< Vierpunkt- Traverse wird ebenfalls zum Bühnenbau verwendet und als Lastmittel. Wassertankwird verwendet zu Beschwerung der Bühne, wiegt in der Regel 1 Tonne. X- Markierung für Anschlagpunkte dient zur Kennzeichnung auf dem Boden für den Hängepunkt. Y Falldämpfer für PSA ist an der PSA, an diesem werden die Firehooks befestigt so das man beim Fall in den am Firehookseil befestigten Falldämpfer fällt.

40 V - W - X - Y - Z Ende Georg Simon Ohm Berufskolleg


Herunterladen ppt "4.SOL Aufgabe der VTF 54 Rigging A-B-C Georg Simon Ohm Berufskolleg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen