Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

II. Vatikanisches Konzil Das II. Vatikanische Konzil, das ich hautnah miterleben durfte, hat in mir eine Leidenschaft geweckt, alles in meiner Kraft Stehende.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "II. Vatikanisches Konzil Das II. Vatikanische Konzil, das ich hautnah miterleben durfte, hat in mir eine Leidenschaft geweckt, alles in meiner Kraft Stehende."—  Präsentation transkript:

1 II. Vatikanisches Konzil Das II. Vatikanische Konzil, das ich hautnah miterleben durfte, hat in mir eine Leidenschaft geweckt, alles in meiner Kraft Stehende zu tun, um den vom Konzil gewiesenen Weg weiterzugehen und andere davon zu überzeugen. Dazu haben mich persönliche Begegnungen mit Papst Johannes XXIII. ermutigt. Als wohl längster Mitarbeiter von Kardinal König, dem ich so viel verdanke, fühle ich mich verpflichtet, gleichsam sein geistiges Erbe zu wahren und weiterzutragen. Weihbischof Dr. Helmut Krätzl in: Mein Leben für eine Kirche, die den Menschen dient" (2011, Tyrolia)

2 II. Vatikanisches Konzil "Vieles vom Konzil ist noch nicht entdeckt. Meine Einladung ist, das Konzil zu leben, es braucht nichts Neues dazu." Bischof Alois Schwarz Interview in der Kleinen Zeitung ( )

3 II. Vatikanisches Konzil 50 Jahre danach Seine Bedeutung, sein Erbe

4 II. Vatikanisches Konzil Ein bedeutsames Ereignis 31. Ökumenisches Alle Bischöfe + Beobachter Konzil -Beschlüsse vom Papst bestätigt -Letzte Autoritätsinstanz

5 II. Vatikanisches Konzil Ein umfassendes Reformkonzil Theologie - Kirche und Welt - Theologie und Wissenschaft - Bibel und Patristik Liturgie Ekklesiologie -Kollegialität und Laien Inkulturation

6 II. Vatikanisches Konzil Ein umstrittenes Konzil Bruch oder Kontinuität?

7 II. Vatikanisches Konzil Um das Konzil zu verstehen… 1)Ereignisse )Themen in ihren Kontext 3)Was das Konzil wollte

8 II. Vatikanisches Konzil Historischer Kontext Langefristig 1)Kirche-Staat: Ende der konstantinischen Ära 2)Ende der Gegenreform (Ökumenisme, Göttliche Revelation)

9 II. Vatikanisches Konzil Historischer Kontext Mittelfristig (19.Jh.) Revolutionen – Liberalismus – Demokratie -Verlust der päpstlichen Staaten

10 II. Vatikanisches Konzil Historischer Kontext Mittelfristig (19.Jh.) Vorgeschichte: 1. Vatikanisches Konzil ( ) 1.Definition der Unfehlbarkeit des Papstes durch Pius IX. 2.Antimodernismus 3.Vertagung des Konzils nach Besetzung des Kirchenstaats durch italienische Truppen 4.Zahlreiche Themen blieben unberührt 5.Der Gedanke zur Fortsetzung und offiziellen Beendigung des 1. Vatikanischen Konzils schwebte seitdem in der Luft

11 II. Vatikanisches Konzil Historischer Kontext Mittelfristig (19.Jh.) 1)Konflikt mit der Aufklärung 2)Zunehmendes Primat des Papstes 1)Autonomie von Bereichen 2)Kollegialität

12 II. Vatikanisches Konzil Verlauf des Konzils Phasen Sitzungsperiode Juni 1963: Tod Johannes XXIII >>> Wahl Paul VI Sitzungsperiode Sitzungsperiode Sitzungsperiode

13 II. Vatikanisches Konzil Verlauf des Konzils Was der Papst wollte aggiornamento (Reform) Vertiefung des Glaubens Die Zeichen der Zeit erkennen

14 II. Vatikanisches Konzil Verlauf des Konzils 1. Phase - Vorarbeiten Plötzliche Inspiration? 1959/60: Kommissionen und Sekretariate für die Konzilsvorbereitung : Konstitution "Humanae salutis" – Einberufung des Konzils für das Jahr 1962

15 II. Vatikanisches Konzil Verlauf des Konzils 2. Phase – Beginn 1)Ringen zwischen Kuria und Pheripherie 2)Konzil verlangsamt sich 3)Johannes XXIII wird sein Werk nicht mehr vollenden können 4)Kein Dokument wird verabschiedet 5)Bedarf nach Organisation und Planung wird evident

16 II. Vatikanisches Konzil Verlauf des Konzils 3. Phase – Beginn

17 II. Vatikanisches Konzil Die Päpste Zwei Persönlichkeiten Gemeinsame Anliegen Der gütige Papst Einfache Herkunft Historiker Diplomat Pastorale Erfahrung (Venedig) Charismatisch Reform der Kirche Persönlicher Glaube Soziallehre Der vergessene Papst Vater journalist Theologe Jugendseelsorge Sustitut von Pius XII. Pastorale Erfahrung (Mailand) Intellektueller, Organisator Reform der Kirche Persönlicher Glaube Soziallehre

18 II. Vatikanisches Konzil Arbeitsweise (1)Konsultation: Postulate erreichten die Vorbereitungskommissionen aus der ganzen Welt. (2)Die Kurie und die Kommissionen legen 69 Textentwürfe (Schemata) vor. Wer die Schemata verfasst, hat großen Einfluss auf die Grundtendenz der Diskussionen! (1)Die Texte werden in den Kommissionen des Konzils diskutiert, verbessert oder verworfen. (2)Die Konzilsdokumente werden abschnittsweise diskutiert und abgestimmt.

19 II. Vatikanisches Konzil Dokumente des Konzils 2. Sitzungsperiode (1963) Sacrosanctum ConciliumSacrosanctum Concilium: Konstitution über die heilige Liturgie; 4. Dezember 1963 Inter mirificaInter mirifica: Dekret über die sozialen Kommunikationsmittel; 4. Dezember Sitzungsperiode (1964) Lumen GentiumLumen Gentium: Dogmatische Konstitution über die Kirche; 21. November 1964 Unitatis redintegratioUnitatis redintegratio: Dekret über den Ökumenismus; 21. November 1964 Orientalium EcclesiarumOrientalium Ecclesiarum: Dekret über die katholischen Ostkirchen; 21. November Sitzungsperiode (1965) Perfectae CaritatisPerfectae Caritatis: Dekret über die zeitgemäße Erneuerung des Ordenslebens; 28. Oktober 1965 Nostra AetateNostra Aetate: Erklärung über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen; 28. Oktober 1965 Optatam TotiusOptatam Totius: Dekret über die Ausbildung der Priester; 28. Oktober 1965 Christus DominusChristus Dominus: Dekret über die Hirtenaufgabe der Bischöfe in der Kirche; 28. Oktober 1965 Dei VerbumDei Verbum: Konstitution über die göttliche Offenbarung; 18. November 1965 Apostolicam ActuositatemApostolicam Actuositatem: Dekret über das Laienapostolat; 18. November 1965 Presbyterorum OrdinisPresbyterorum Ordinis: Dekret über Dienst und Leben der Priester; 7. Dezember 1965 Gravissimum EducationisGravissimum Educationis: Erklärung über die christliche Erziehung; 7. Dezember 1965 Ad GentesAd Gentes: Dekret über die Missionstätigkeit der Kirche; 7. Dezember 1965 Dignitatis humanaeDignitatis humanae: Erklärung über die Religionsfreiheit; 7. Dezember 1965 Gaudium et SpesGaudium et Spes: Pastorale Konstitution über die Kirche in der Welt von heute; 7. Dezember 1965

20 II. Vatikanisches Konzil Der Geist des Konzils Rückkehr zu den Quellen des Glaubens Bibel Patristik Theologie Mitberücksichtigung der Geschichte Autonomie der Wissenschaft Pastoraler Akzent Bekräftigung des pastoralen Amtes der Kirche gegenüber der Theologie Dialogorientierter Stil

21 II. Vatikanisches Konzil Der Geist des Konzils Kirche als Volk Gottes Bewertung der Laien Betonung der Kollegialität (Bischofskonferenzen) Dialog Ökumene Nicht christliche Religionen Beobachter des Konzils; Begegnungen Öffnung zur Welt Gaudium et Spes

22 II. Vatikanisches Konzil Die Kirche (Lumen Gentium) Volk Gottes Alle Glieder der Kirche sind gleich an Würde und unterscheiden sich nicht dem Grade nach, sondern dem Wesen nach dem Grade nach = Rangunterschied dem Wesen nach = dem Wesen des Auftrages nach Damit ist die Trennlinie zwischen Klerus und Laien nur mehr eine Frage des Auftrages

23 II. Vatikanisches Konzil Die Kirche (Lumen Gentium) Volk Gottes Die Hierarchie existiert zum Dienst an den Laien Die Laien haben Pflicht und Recht zum Apostolat Die Laien haben Teilhabe am Priestertum aller Getauften Im Dekret über das Laienapostolat wird diese Teilhabe am Priestertum vertieft und dargestellt

24 II. Vatikanisches Konzil Die Laien Alle Laien haben Anteil: am Priesteramt Christi Äußerung zu theologischen Fragen in der Öffentlichkeit am Prophetenamt Christi Zeugnis am Königsamt Christi Laien können auch den Menschen die königliche Freiheit von der Angst schenken Apostolicam Actuositaten (AA-Dekret)

25 II. Vatikanisches Konzil Das Paradox des Konzils Eine progressive Richtung betont das grundlegend Neue des Konzils. (Diskontinuität) Eine konservative Interpretation (Lehramt) sieht das Konzil in Einklang mit der bisherigen Geschichte der Kirche und seinen Konzilien. (Kontinuität) Eine ultrakonservative Interpretatio nsieht das Konzil als häretisch

26 II. Vatikanisches Konzil Spannungsfelder der Kirche 1 (Zeit) Tradition Innovation

27 II. Vatikanisches Konzil Spannungsfelder der Kirche 1 Tradition Innovation

28 II. Vatikanisches Konzil Spannungsfelder der Kirche 2) Kultur Katholizität Relevanz

29 II. Vatikanisches Konzil Spannungsfelder der Kirche 3) Autorität MonarchieKollegialität

30 II. Vatikanisches Konzil Spannungsfelder der Kirche 4) Institution/Mensch OhnmachtMacht

31 II. Vatikanisches Konzil Kultureller Umbruch Theologische Rückkehr und Innovation


Herunterladen ppt "II. Vatikanisches Konzil Das II. Vatikanische Konzil, das ich hautnah miterleben durfte, hat in mir eine Leidenschaft geweckt, alles in meiner Kraft Stehende."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen