Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationsveranstaltung Rechte und Pflichten der Jagdgenossen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationsveranstaltung Rechte und Pflichten der Jagdgenossen."—  Präsentation transkript:

1 Informationsveranstaltung Rechte und Pflichten der Jagdgenossen

2 Quellen Landesjagdgesetz für Sachsen-Anhalt (LJagdG) Bundesjagdgesetz (BjagdG) Verordnung zur Durchführung des Landesjagdgesetzes für Sachsen-Anhalt (LJagdG- DVO) mit Satzung der Jagdgenossenschaft

3 Gliederung 1. Die Jagdgenossenschaft Organisation Aufgaben 2. Probleme im Jagdrevier Ursachen

4 1. Die Jagdgenossenschaft = Eigentümer der Flächen, die zu einem gemeinschaftlichen Jagdbezirk gehören...ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts Mitgliedschaft ist eine Zwangsmitgliedschaft nach § 9 BJagdG

5 1.1 Organisation der Jagd Grundeigentümer unter 75 ha (= Jagdgenosse) Grundeigentümer mit über 75 ha (= Eigenjagdbesitzer) Zwangsmitglied der Jagdgenossenschaft Jagd (ausübungs-)recht? Verpachtung des Jagdausübungsrechtes oder Selbstausübung Verpachtung Eigen- bewirtschaft ung Eigentümer von Grundflächen, auf denen die Jagd nicht ausgeübt werden darf, gehören der Jagdgenossenschaft nicht an (BjagdG § 9(1))

6 Die Jagdgenossenschaft Aufgaben (§9 BjagdG) Entgeltliche Verpachtung des Jagdrechtes Erstellung von Jagdpachtverträgen Erhalt der Lebensgrundlage des Wildes Ersatzpflicht für Wildschäden Wählt den Vorstand der Jagdgenossen. Als Interessenvertreter sollte der Vorstand ein Jagdgenosse sein Beschlüsse bedürfen der Mehrheit an Stimmen und Besitz (§ 9 Abs.3) Der Jagdvorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassenführer. Mitglied des Jagdvorstandes kann nur sein, wer volljährig und geschäftsfähig ist. Die Vorstandsmitglieder sollen Jagdgenossen sein § 4 (1) der Satzung der Jagdgenossen aus Ljagd-DVO Beschlüsse der Jagdgenossenschaft bedürfen sowohl der Mehrheit der anwesenden und vertretenen Jagdgenossen, als auch der Mehrheit der bei der Beschlußfassung vertretenen Grundfläche. § 9 (3) BjagdG

7 Die Jagdgenossenschaft Haftet für Wildschäden Nach § 29 BJagdG so hat die Jagdgenossenschaft dem Geschädigten den Wildschaden zu ersetzen Schaden, der an der Frucht, Bewuchs oder Substanz eines Grundstückes durch Schalenwild (Paarhufer), Kaninchen oder Fasan verursacht wird. Bsp.: Schälschäden in Forstkulturen, Umbrechen der Wiesen durch Schwarzwild

8 2. Probleme im Jagdrevier Landesverwaltungsamt Halle vom : zwischen 1995 und 2008 Anstieg der Wildunfälle um 271% 64% Rehwild Revierinhaber sind angehalten die Wildbestände zu reduzieren Unfallwild ist nicht mehr auf Abschussplan einzurechnen

9 Probleme im Jagdrevier im Fokus der Jäger und Forstleute. Vermehrt Raubzeug (-wild) Mink, Waschbär, Marderhund Wildschäden insbesondere durch Rehwild Soll: Rehe pro 100 Hektar, wildbiologisch und forstwirtschaftlich vertretbar Ist: mind Rehe pro 100 Hektar

10 Probleme im Jagdrevier Wildschäden außerhalb Weisergatter in Bölsdorf

11 Probleme im Jagdrevier Wildschäden Verbiss-Schäden an den Terminaltrieben

12 Probleme im Jagdrevier Wildschäden

13 Probleme im Jagdrevier Wildschäden

14 Probleme im Jagdrevier Wildschäden

15 Probleme im Jagdrevier Was sind die Ursachen? Keine konsequente Bejagung! Uneinigkeit zwischen den Pächtern Keine Fallennutzung! Abschussplan erfüllt?

16 Lösung: Neuverpachtung, Reorganisation und Optimierung zu Gunsten der Jagdgenossen und Jagdpächter.

17 Fragen?


Herunterladen ppt "Informationsveranstaltung Rechte und Pflichten der Jagdgenossen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen