Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz1/19 Projekt: Inventa Abschluss-Präsentation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz1/19 Projekt: Inventa Abschluss-Präsentation."—  Präsentation transkript:

1 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz1/19 Projekt: Inventa Abschluss-Präsentation

2 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz2/19 / Inhalt Das Team Projektbeschreibung Funktionalität OOA-Modelle Prototyp Ausblick

3 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz3/19 / Das Team Sebastian Wulf Peter Krawietz Lukas Sobik

4 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz4/19 / Projektbeschreibung Programm zur Verwaltung von Inventar in Unternehmen Inventar sind: Inventar kann Orten und Personen zugeordnet werden Reservierungen von Inventar sollen möglich sein

5 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz5/19 / UseCases

6 / Systemarchitektur Entwicklungsplattform: –Microsoft.NET 2.0 Programmiersprache: –C# in Visual Studio 2005 Persistenz: –MSSQL-Datenbankdatei, angebunden über ADO.NET mit nativem.NET-Datenbankprovider Benutzeroberfläche: –Windows Forms.NET 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz6/19

7 / Konfigurationsmanagement Versionskontrolle: –Subversion: 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz7/19

8 / 3-Schichten Modell Persistenzschicht: –Kommunikation mit der Datenbank über das.NET- Dataset –Representation der Daten- bank inklusive Constraints im Speicher –Durch Provider einfacher Wechsel der Datenhaltung 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz8/19

9 / 3-Schichten Modell Fachkonzeptschicht: –Generatives Konzept: Beim Start wird das logische Objektmodell aus den Daten im Dataset generiert Beim Speichern in die Datenbank findet ein Abgleich des Datasets mit den Daten im logischen Modell statt Konsistenz der Daten durch sofortigen Abgleich 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz9/19

10 / 3-Schichten Modell GUI-Schicht: –Darstellung der Fachkonzeptschicht mittels Windows Forms 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz10/19

11 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz11/19 / Umwandlungsprozess OOA zu OOD

12 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz12/19 / Umwandlungsprozess OOA zu OOD

13 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz13/19 Container-Klassen: –Beispiel Person

14 Geschäftsvorfall: –Klassendiagramm / Umwandlungsprozess OOA zu OOD 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz14/19

15 Geschäftsvorfall: –Aktivitätsdiagramm / Umwandlungsprozess OOA zu OOD 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz15/19

16 Geschäftsvorfall: –Sequenzdiagramm / Umwandlungsprozess OOA zu OOD 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz16/19

17 / Entwurfs-Muster Fassaden-Muster: 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz17/19

18 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz18/19 / Release Candidate 2 Inventa !

19 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz19/19 / Zusammenfassung Erfolgreiche Transformation von OOA zu OOD Anwendung von Entwurfs-Mustern Verwendung des generativen Konzepts aus dem.NET-Framework Erhaltung des Fachkonzepts Hohes technische Niveau der Anwendung Tiefer Einblick in das.NET-Framework

20 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz20/19 / Zusammenfassung

21 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz21/19 / Ausblick Programm wird produktiv eingesetzt Erweiterung um Organisationen, Gruppierung von Gegenständen zu einer Organisation

22 9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz22/19 / Fragen Fragen ?


Herunterladen ppt "9. Februar 2014Lukas Sobik, Sebastian Wulf, Peter Krawietz1/19 Projekt: Inventa Abschluss-Präsentation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen