Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Für Schlaganfall-Rehabilitation PREP Algorithmus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Für Schlaganfall-Rehabilitation PREP Algorithmus."—  Präsentation transkript:

1 für Schlaganfall-Rehabilitation PREP Algorithmus

2 Der PREP Algorithmus errechnet ein individuelles Potential für die potentielle Funktion der oberen Extremität nach Schlaganfall. Diese Präsentation wird erklären, wie der PREP Algorithmus funktioniert und wie er in der Rehabilitation nach Schlaganfall eingesetzt werden kann.

3 Schritt 1 Warum man PREP einsetzt Schritt 2Wie man PREP einsetzt Schritt 3Wie man Rehabilitation individuell zuschneidet Warum ist die obere Extremität wichti g? Was ist falsch an klinis chem Erfahr ungs - wert?

4 Warum ist die obere Extremität wichti g? Alter Initial stroke severity (NIHSS) Parese der oberen Extremität Unabhängigkeit nach 6 Monaten errechnet durch: Veerbeek et al., Stroke, 2011, 42(5): Dies ist der einzige Faktor, bei dem wir helfen können

5 Ein typisches klinisches Szenario… Wird meine Hand besser werden ? Mrs McIntyre, 63 Jahre, berufllich am PC tätig Hemiparese rechts Ischämischer Insult vor 10 Tagen Grobe Kraft 1/5 (MRC Kraftgrade) in der oberen Extremität

6 Hilft uns Erfahr ung ihre Frage zu beantw orten ? Erfahrene Therapeuten wurden am 3.Tag gefragt, wie sie die Funktion der oberen Extremität nach 6 Monaten prognostizieren würden. Nijland et al., 2013, Physical Therapy, 93(4): Alle hatte n mehr als 20 Jahre Erfah rung Prognostizierter ARAT Score, 6M < – Insgesamt Der Action Research Arm Test misst die Funktion der oberen Extremität Der Maximum - Score für normale Funktio n ist 57 Die Therapeuten prognostizierten eine Kategorie für jeden Patienten Korrekte Prognosen 86% 47% 61% 59% Insge samt lagen die Thera peute n zu 59% richt ig Aber… waren nicht besser als Zufall in dieser Katego rie Erfahrene Therapeuten können sehr schlechte und sehr gute Funktion prognostizieren, haben aber Schwierigkeiten die dazwischen liegenden Patienten einzuschätzen.

7 Patienten, die zunächst die gleiche Funktion haben, können sich sehr unterschiedlich entwickeln. Stinear et al., 2012; Brain, 135(8): Die Messu ngen wurde n begin nend ab 2 Woche n nach Insul t gemac ht Jede Linie repräsentiert einen indivi duelle n Patien ten - verlau f Patienten können am Anfang gleich sein, aber sich völlig unterschiedlich entwickeln. Der Action Research Arm Test misst die Funktion der oberen Extremität

8 Es wäre gut, wenn wir akurate und individuelle Prädiktionen für Patienten machen könnten. ZU BEGLEITEN E R W A R T U N G EN REALISTISCHE REHABILITATIONSZIELE ZU SCHNEIDERN Es würde uns helfen... DIE ZEIT UND RESSOURCEN FÜR DAS BESTE OUTCOME FÜR DEN PATIENTEN ZU NUTZEN

9 Auf klinischer Erfahrung basierende Prädiktionen können ungenau sein. Ein systematischer Ansatz könnte genauer sein. Wie können wir die Frage beantw orten? Wird meine Hand besser werden ?

10 Ist PREP einfac h einzus etzen? Ist PREP wirkli ch besser als klinis che Erfahr ung? Schritt 1Wie man PREP einsetzt Schritt 2Wie man PREP einsetzt Schritt 3Wie man Rehabilitation individuell zuschneidet

11 Die nächsten Slides werden jeden einzelnen Schritt des PREP Algorithmus erklären und wie er benutzt werden kann, um Rehabilitationsziele festzulegen. TMS MRT MEP absent MEP positivEingeschränkt Asymmetrie Index < 0.15 Limitiert Asymmetrie Index > 0.15 Kein Predicted recovery of upper-limb function at 12 weeks SAFE Score ≥ 8Vollständig 72 h 5 d 10 d 5, 6 or 7 < 5 PREP Algorithmus

12 72 h PREP Algorithmus Eingeschränkt 5, 6 oder 7 Stinear et al., Brain, 2012, 135(8): Stinear, Lancet Neurology, 2010, 9(12): Der erste Schrit t ist das Errech nen des SAFE Scores SAFE = Schult er Abdukt ion und Finger Extens ion Addiert man die Kraftgrade (nach MRC) dieser beiden Bewegungen erhält man einen SAFE Score von 0-10 Wenn der SAFE Score 8 oder höher ist… ≥ 8Vollständig Zu erwartende Funktion der oberen Extremität nach 12 Wochen SAFE Score …ist eine vollständige Funktionsrückg ewinnu ng zu erwart en Ist der SAFE Score 5, 6 oder 7 innerhalb der ersten 72 h nach Insult… …ist eine merkli che Verbes serung der Funkti on zu erwart en Ist der SAFE Score unter 5, so folgt der nächste Schritt....

13 Eingeschränkt SAFE Score ≥ 8Vollständig 72 h 5, 6 oder 7 TMS < 5 5 d TMS steht für Transkranielle Magnetstimulation. Es ist sicher und schmerzlos. Mit TMS kann man testen, ob die Verbindung zwischen Gehirn und ausführender Hand organisch intakt ist. Der zweite Schrit t beinha ltet TMS bis zu 5 Tage nach Insult PREP Algorithmus Stinear et al., Brain, 2012, 135(8): Stinear, Lancet Neurology, 2010, 9(12): Zu erwartende Funktion der oberen Extremität nach 12 Wochen

14 Eingeschränkt SAFE Score ≥ 8Vollständig 72 h 5, 6 oder 7 TMS < 5 5 d MEP vorhanden Motori sche Antwor ten werden mittel s EMG abgele itet, sogena nnte MEPs Erscheint durch TMS ein MEP… …ist eine eingeschränkte Funktionsrück - gewinnu ng zu erwarte n PREP Algorithmus Stinear et al., Brain, 2012, 135(8): Stinear, Lancet Neurology, 2010, 9(12): Zu erwartende Funktion der oberen Extremität nach 12 Wochen

15 Eingeschränkt SAFE Score ≥ 8Vollständig 72 h 5, 6 oder 7 TMS < 5 5 d MEP positiv Gibt es durch TMS keine motorische Antwort… …benötigt man den dritt en Schri tt PREP Algorithmus Stinear et al., Brain, 2012, 135(8): Stinear, Lancet Neurology, 2010, 9(12): Zu erwartende Funktion der oberen Extremität nach 12 Wochen

16 MRT MEP absent Ein MRT Scan eröffnet ein detailliertes Bild der absteigenden Bahnen, die Bewegungskommandos weiterleiten Der dritte Schrit t ist ein MRT Scan zwisch en dem 10. und 14. Tag nach Insult. 10 d Diese Bahnen befinde n sich im posteri oren Schenke l der Capsula Interna. Je größer die Asymmetrie in den Bahnen, desto größer der Schade n. PREP Algorithmus Stinear et al., Brain, 2012, 135(8): Stinear, Lancet Neurology, 2010, 9(12): Eingeschränkt SAFE Score ≥ 8Vollständig 72 h 5, 6 oder 7 TMS < 5 5 d MEP positiv Zu erwartende Funktion der oberen Extremität nach 12 Wochen

17 Eingeschränkt SAFE Score ≥ 8Vollständig 72 h 5, 6 or 7 TMS < 5 5 d MEP positiv MEP absent 10 d Asymmetrie score < 0.15 Limitiert Asymmetrie Score > 0.15 Kein MRT Gering e Asymme trie bedeut et, der Patien t hat ein limiti ertes Potent ial. Hohe Asymme trie bedeut et, der Patien t hat kein Potent ial. PREP Algorithmus Stinear et al., Brain, 2012, 135(8): Stinear, Lancet Neurology, 2010, 9(12): Zu erwartende Funktion der oberen Extremität nach 12 Wochen

18 Der PREP Algorithmus kann genaue Prädiktionen für individuelle Patienten machen. Funkt ionie rt der PREP Algor ithmu s? Dies ist diese lbe Graph ik wie einig e Folie n zuvor. Jetzt sind die Patie nten kateg orisi ert.

19 Der Algorithmus übertrifft erfahrene Therapeuten. Therapeuten Prognostizierter ARAT Score, 6M < – Insgesamt Korrekte Prognosen 86% 47% 61% 59% PREP Prognostizierter ARAT Score, 3M < – – – 57 Insgesamt Korrekte Prognosen 100% 69% 87% 83% Wie ist es mit der Aussag e der Therap euten vergle ichbar ? Dies ist diese lbe Tabel le, wie einig e Folie n zuvor. Das sagt PREP : Hier sind 4 Katego rien statt nur 3 bei den Therap euten.

20 SAFE % SAFE score > 8 44% Unknown TMS 35% MEP +ve 15% Unknown MRI 20% Unknown FAAI < % >0.15 7% Der PREP Algorithmus ist effizient, da er für mehr als die Hälfte der Patienten mit einem simplen Bedside-Test benutzt werden kann. Effizienz Der SAFE Score macht für ca. 60% korrekte Prädiktionen TMS benötigen 35% MRT Scans benötigen 20% Für einen kleinen Prozentsatz von Patienten, die nicht TMS haben können, kann keine Prädiktion eingestz t werden. Aufwändigere Tests (TMS, MRT) kommen nur falls benötigt zum Einsatz.

21 Also wie setzen wir die Prädiktionen ein? Verbe ssert PREP die Outco mes? Schritt 1Warum man PREP einsetzt Schritt 2Wie man PREP einsetzt Schritt 3Wie man Rehabilitation individuell zuschneidet

22 Eingeschränkt Limitiert Kein Vollständig TMS MRT MEP absent MEP positiv Asymmetrie Index < 0.15 Asymmetrie Index > 0.15 SAFE Score ≥ 8 72 h 5 d 10 d 5, 6 oder 7 < 5 PREP Algorithmus Stinear et al., Brain, 2012 Stinear, Lancet Neurology, 2010 Wie nutzt man die Prädiktionen im Fokus auf Rehabilitation? Zu erwartende Funktion der oberen Extremität nach 12 Wochen

23 Rehabilitationsfokus Eingeschränkt Limitiert Kein Vollständig Förderung des normalen Gebrauchs Förderung von Funktion Förderung von Bewegung Förderung von Kompensation

24 Vollständig Förderung des normalen Gebrauchs Rehabilitationsfokus Diese Patienten haben eine 90%ige Chance auf eine vollständige Wiederherstellung der Arm- und Handfunktion innerhalb der ersten 12 Wochen. Diese Patienten sind normalerweise nur leicht betroffen und haben keine langen Krankenhausaufenthalte. Heißt das, sie werden besser nur durch Benutz en des betrof fenen Arms?

25 Vollständig Förderung des normalen Gebrauchs Rehabilitationsfokus Diese Patienten benötigen ein Heimübungsprogramm, andernfalls sinkt die Chance auf vollständige Funktions- wiederherstellung von 90% auf 60%. Auf der PREP Homepage steht Ihnen dieses Programm zur freien Verfügung.

26 Förderung von Funktion Rehabilitationsfokus Es ist genauso wichtig, die Kompensation mit der nicht-betroffenen Hand so gut wie möglich zu minimieren. Der Rehabilitationsfokus sollte auf der Verbesserung der Kraft, Koordination und Feinmotorik liegen. Eingeschränkt Diese Patienten haben das Potential, ihre betroffene obere Extremität für die meisten täglichen Aktivitäten einsetzen zu können.

27 Verbesserung von Bewegung Rehabilitationsfokus Alltagsaktivitäten werden einige Modifikationen erfordern, um die betroffene Extremität im Alltag zu integrieren, solange die Sicherheit gegeben ist. Der Rehabilitationsfokus sollte auf der Verbesserung der Kraft und des aktiven Bewegungsausmaßes liegen. Limitiert Diese Patienten werden innerhalb von 12 Wochen einige Bewegungen in ihrer betroffenen oberen Extremität abrufen können.

28 Förderung von Kompensation Rehabilitationsfokus Es ist sinnvoll die Kompensation mit der nicht- betroffenen Hand zu fördern. Der Rehabilitationsfokus sollte auf der Prävention sekundärer Komplikationen wie Schmerz, Spastizität und Schulterinstabilität liegen. Kein Bei diesen Patienten erwartet man minimale Bewegungen in der Extremität innerhalb von 12 Wochen.

29 Rehabilitationsfokus Eingeschränkt Limitiert Kein Vollständig Bedenken Sie, dass jeder Patient Therapie braucht… …nur der Fokus verändert sich, abhängig vom Ausmaß der Schädigung der motorisc hen absteige nden Bahnen. Förderung des normalen Gebrauchs Förderung von Funktion Förderung von Bewegung Förderung von Kompensation

30 Was haben wir gelern t? Schritt 1Warum man PREP einsetzt Schritt 2Wie man PREP einsetzt Schritt 3Wie man Rehabilitation individuell zuschneidet

31 Zusammenfassung Manche Menschen haben mehr Potential für die Funktionswiederherstellung der oberen Extremität als andere. Der PREP Algorithmus kann akurate Prädiktionen für individuelle Patienten machen. Der PREP Algorithmus wird derzeit als Teil einer Studie durchgeführt. Mehr Informationen finden Sie hier: –Und ein klinisches Urteil könnte ungenau sein –Der SAFE Score allein reicht für eine Prädiktion für mehr als die Hälfte der Patienten. –Für den Rest benötigt man mehr Informationen über das Ausmaß der Schädigung der motorischen Schlüsselbahnen im Gehirn. –http://prepforstrokerehab.wikispaces.comhttp://prepforstrokerehab.wikispaces.com

32 Bei ihr wird prognostiziert, dass sie ihren rechten betroffenen Arm oder die Hand für die meisten alltäglichen Verrichtungen innerhalb von 12 Wochen einsetzen können wird. Wo lässt dies Mrs McInty re stehen ? Sie ist in der Kategorie für eine eingeschränkte Funktionsverbesserung, demnach sollte der Rehabilitations- fokus auf Verbesserung von Funktion liegen. Wie können wir das wissen…? SAFE Score = 2 TMS = MEP + MRT nicht nötig

33 12 Wochen nach Insult:ARAT Score = 38 /57 MAL Score = 7.6 /109 Wie geht es ihr nach 12 Wochen ? Arm - und Handf unkti on liegt in der Kateg orie “ merkl ich ” Der Motor Activity Log Score bedeutet, dass sie ihre rechte Hand benutzt - mit Einschränkungen. Mrs McIntyre kehrte als Teilzeitkraft an ihren Arbeitsplatz zurück.

34 Associate Professor Cathy Stinear Dr Suzanne Ackerley Professor Alan Barber Professor Winston Byblow Ms Anna McRae Dr Samir Anwar Professor Rhema Vaithianathan Forschungsleitung: Mit speziellem Dank an die Patienten und ihre Familien für die Teilnahme… …genauso an die Therapeuten und Ärzte für die Hilfe bei der Testung von PREP.


Herunterladen ppt "Für Schlaganfall-Rehabilitation PREP Algorithmus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen