Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EINE ALTERNATIVE HADITHMETHODOLOGIE. Einführung  Die Probleme in den Hadithwissenschaften haben weitreichende Folgen, denn die Quelle vieler Probleme.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EINE ALTERNATIVE HADITHMETHODOLOGIE. Einführung  Die Probleme in den Hadithwissenschaften haben weitreichende Folgen, denn die Quelle vieler Probleme."—  Präsentation transkript:

1 EINE ALTERNATIVE HADITHMETHODOLOGIE

2 Einführung  Die Probleme in den Hadithwissenschaften haben weitreichende Folgen, denn die Quelle vieler Probleme und Zerspaltungen in der islamischen Welt sind nicht gesicherte Hadithe.  Daher müssen wir dringend eine Lösung finden. Dazu muss man bei der Quelle des Übels, und zwar bei einer richtigen Methodologie ansetzen.  Leider wurde die Tür des Idschtihad in den Hadithwissenschaften versperrt, die Ansichten der alten Gelehrten für unantastbar erklärt.  Aus diesem Grund muss kritisches Denken wiederbelebt werden, so dass wir wieder zum Kuran und zur sahih Sunna zurückkehren, die Realität mit dem Kuran, der Sunna und dem Verstand richtig lesen.

3 Einführung  Das Hauptproblem in den traditionellen Hadithwissenschaften ist, dass die Vertrauenswürdigkeit der Rawis allein für den Sahihgrad eines Hadithes ausreicht.  Jedoch muss für den Sahihgrad eines Hadithes nicht nur der Sanad fehlerlos sein, sondern auch der Matn.  Wichtig ist auch nicht zu vergessen, dass die Sahiherklärung relativ ist und nur nach der Ansicht eines Hadithgelehrten gilt.  Auch wenn man davon ausgehen würde, dass Rawis nicht absichtlich lügen, so kann es dennoch vorkommen sein, dass ihnen Fehler bei den Überlieferungen unterlaufen sind. Denn sonst hätten dem Menschen Ohren genügt und der Mensch bräuchte keinen Verstand. Daher ist es besser einen falschen Hadith nach der Überprüfung abzulehnen, als einen falschen Hadith ohne Überprüfung blind anzunehmen.

4 Einführung  Auch wenn der Sanad fehlerlos ist, kann er doch erfunden sein. Man hat den Matn, der den eigentlichen Hadith ausmacht, noch nicht überprüft.  Dies ist eine alternative zu der Methodologie der Ahl Hadith, die sich nur auf den Sanad konzentriert haben und ein Aufruf zu der alten Methodologie von Umar, Aisha, Ali, Abdullah b. Masud, der Ahl Raj (den Hanafiten, der Mutazila und der Zaidija) zurückzukehren und eine verbesserte moderne Version davon zu erstellen.

5 Kriterien der alternativen Hadithmethodologie

6 1. Die alternative Hadithmethodologie ist keine unabhängige Methodologie, sondern ein Teil der allgemeinen Methodologie  Ziel muss es sein für alle islamischen Disziplinen eine einzige anerkannte Methodologie aufzustellen  Es gibt keine Disziplin, die nicht auf Überlieferungen zurückgreifen muss. Daher sollte eine einzige Methodologie aufgestellt werden, die, wenn es um Überlieferungen geht, in den Hadithwissenschaften, im Tafsir, im Fiqh, im Kalam etc. Anwendung findet.

7 2. Die alternative Hadithmethodologie ist keine Methode einer bestimmten Mazahab, sondern eine Methodologie, die sich zum Ziel gesetzt hat die gesamte islamische Tradition zu umfassen  Die klassische Hadithmethodologie ist die der ahl- Hadith, die der Schafiiten. Sie umfasst nicht einmal alle Sunniten  Außerhalb dieser Methodologie befinden sich noch die ahl-Raj (die Hanafiten, die Mutazila, die Zaidija), die Schia  Von Nutzen kann auch die Methodologie und die Erfahrungen der Orientalisten sein

8 3. Die alternative Hadithmethodologie ist interdisziplinär  Insbesondere bei der Überprüfung des Matn müssen auch andere Disziplinen herangezogen werden wie z.B. Religionsgeschichte, Archäologie, Anthropologie, Geschichte, Erdkunde, Physik, Chemie, Biologie, Astronomie, Mathematik, Medizin, Psychologie… Denn die Hadithe umfassen alle Bereiche des menschlichen Lebens  Eins der größeren Probleme der Hadithgelehrten war, dass sie sich meist nur in den Bereichen von Kuran und Hadith auskannten und nicht die Kompetenz und das nötige Wissen hatten den Matn zu überprüfen.  Ein weiterer gravierender Fehler war die Wissenszweige in islamische und nichtislamische zu unterteilen, was dazu führte dass man sich nur auf die angeblich islamischen konzentrierte und alle anderen vernachlässigte, ja sogar verteufelte.  Das führte dazu dass ein Mufassir der die Verse 50:6-8 ohne astronomisches Wissen interpretierte als Alim galt, aber ein Astrophysiker nicht. Das war die Säkularisierung der Wissenszweige

9 4. Die alternative Hadithmethodologie ist für methodischen Zweifel und kritisches Denken  Bis zur Überprüfung Hadithe mit Vorsicht genießen  In zwei Dingen ist kein Platz für Husn Zann: in einem Hukm und in einem Hadith  Bei Hadithen, die nicht die Kriterien von sahih erfüllen ist Su-i Zann Pflicht  Dass eins der Disziplinen von Hadithwissenschaften Dscharh und Ta‘dil ist zeigt bereits wie wichtig das ist  Weil man nicht mehr kritisch hinterfragt, sondern blind annimmt und erhöht ist das ganze stagniert

10 5. Die alternative Hadithwissenschaften ist kein Schwamm, sondern ein Sieb  Statt Hadithe zu überprüfen werden sie verteidigt  Ahl Hadith saugt alles auf was sie findet und verteidigt sie ohne sie zu überprüfen

11 6. Die alternative Hadithmethodologie ist rational  Damit ist kein „Rationalismus“ gemeint.  Hier ist eher gemeint, dass der Verstand ein Werkzeug ist, deren man sich bedient um Vorurteile und Emotionalität loszuwerden  In den traditionellen Hadithwissenschaften steht nicht das denken, sondern das „überliefern (nakil)“ im Vordergrund. Sie überliefern lediglich die Ansichten der alten Gelehrten und wählen zwischen ihnen.

12 7. Die alternative Hadithwissenschaften ist offen für Veränderung und dynamisch Fast alle Werke zum Usul der Hadithwissenschaften sind eine Kopie voneinander und wurden von schafiitischen Hadithwissenschaftlern geschrieben, die für Taqlid (nachahmen), Überlieferung und gegen Idschtihad (eigene Urteilsfindung) sind.

13 8. Die alternative Hadithmethodologie ist für Idschtihad  Man denkt fälschlicherweise, dass Idschtihad (eigene Urteilsfindung) nur im Bereich des Fiqh möglich ist und schließt die Tür des Idschtihad in den Hadithwissenschaften  Idschtihad sollte in allen Disziplinen seinen Platz haben, da wo Nass Themen nicht lösen kann, sollte man es mit seiner eigenen Anstrengung lösen  Die Überprüfung welcher Hadith von Rasulullah sein kann und welcher nicht ist ein Idschtihad  Buhari hat 434 Rawis von denen Muslim Hadithe bezogen hat nicht angenommen und Muslim hat von 625 Rawis von Buchari Hadithe angelehnt.

14 9. Die alternative Hadithmethodologie ist eine praxisbezogene Methodologie, die aktuellen Bedürfnissen Vorrang gibt  Probleme und Bedürfnisse der Muslime im 21. Jahrhundert stehen im Vordergrund  Keine unnötigen, historischen Informationen und Diskussionen

15 10. Die alternative Hadithmethodologie ist eine Synthese aus dem Traditionellen und dem Modernen  Nur weil etwas alt ist muss es nicht falsch sein, nur weil etwas modern ist muss es nicht unbedingt richtig sein.  Das Alte von heute war das Moderne von gestern und das Moderne von heute ist das Alte von morgen.

16 11. Die alternative Hadithmethodologie ist keine historische, literarische, sondern eine normative Methodologie  Hadithe sind nicht nur ein Material der Geschichte und der Soziologie, sondern in erster Linie des Dins  Nicht wie Orientalisten Hadithe analysieren, sondern als eine Quelle des Dins ansehen

17 Wissensgrad der Hadithe

18 Nachrichten (Ahbar) 1. Mutawatir (definitiv wahre Nachrichten)  Z.B. dass Mekka und Medina existieren, dass Allah Rasulullah den Kuran hinabgesandt hat, dass Rasulullah die Menschen zum Din eingeladen hat, dass Allah das Gebet, die Zakat, das Fasten, die Hadsch als Pflicht auferlegt hat  Es gibt keinen einzigen Hadith der Mutawatir ist, sondern nur Sunani Mutawaritha (Amali Tawatur) die lebendige Sunna, die Sunna die von Generation zu Generation vorgelebt und weitergegeben worden ist Mutawatir ist unzweifelhaft. Daher muss man es nicht mehr überprüfen. Die Überprüfung von Hadithen dient ja dazu die Erfundenen von den Authentischen zu trennen.

19 Nachrichten (Ahbar) Ein Mutawatir Hadith darf keinen Sanad haben, denn es sind sooo viele, dass eine Aufzählung und Überprüfung der einzelnen Rawis unmöglich und nicht nötig ist. Nicht einzelne Rawis, sondern Massen haben sie weitergegeben. Jeder Hadith der einen Sanad hat ist nicht Mutawatir Manche verlangen für Mutawatir 4 (wegen Zeugen für Zina), 5 (wegen Schwur bei Lian), 7, 10 (wegen 2:196), 12 (wegen Stellvertreter der Söhne Israels), 20 (wegen 8:65), 40, 50 (wegen Kasama), 70 (wegen Männer von Talut und Soldaten in Badr), 1400 (wegen Teilnehmer von der Bajja Ridwan), 1500 (wegen Teilnehmer von der Bajja Ridwan), manche Unzählige Unzählige müssen es sein!!!

20 Nachrichten (Ahbar) 2. Nachrichten, welche möglicherweise wahr oder falsch sein können  Alle Hadithe sind Ahad  D.h. wenn man sagt ein Hadith ist sahih, dann bedeutet das nur, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Hadith von Rasulullah stammt größer ist und dennoch besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass der Hadith doch nicht von Rasulullah stammt 3. Definitiv falsche Nachrichten  Z.B. Prophezeiungen darüber, dass Musailima und ähnliche falsche Propheten auftauchen werden etc.

21 Sicherheitsgrade von Nachrichten  0-30 % = Mawzu (erfunden)  % = Daif (schwach)  % = Hasen  % = Sahih  % = Mutawatir  Und sogar die Einteilung der Hadithe in einer dieser Kategorien ist nur ein Idschtihad eines Gelehrten

22 Ahad Hadithe  Alle Hadithe, die wir haben sind Ahad, d.h. sie können wahr oder falsch sein  Es besteht nur die Möglichkeit, dass sie von Rasulullah stammen, daher sollte man vorsichtiger formulieren und nicht sagen: „Rasulullah sagte…“, sondern besser sagen: „Es wird von Rasulullah berichtet…“  Die angeblichen Mutawatir Hadithe erfüllen nicht die Kriterien für Mutawatir

23 Quellenbewusstsein

24  Das Volk bezieht Hadithe von Kalenderseiten, Zeitschriften und Zeitungen, im Radio und Fernsehen ohne Quellenangabe  Meist nicht von den Primärquellen, sondern viel später entstandenen, sehr fargwürdigen Büchern  Egal wo ein Hadith steht, auch wenn er in Buchari steht, man kann nur erst nach der Überprüfung des Sanads und des Matns wissen ob der Hadith sahih ist oder nicht  Aufklärungsarbeit  In den Schulen und Universitäten aufklären, dass die Quellen nicht 100 % sicher sind  Das Volk sollte die Möglichkeit haben während der Predigten nach den Quellen und Sicherheitsgraden eines Hadithes zu fragen

25 Quellenbewusstsein Wenn ein Hadith in den Primärquellen nicht vorhanden ist und erst viel später auftaucht ist seine Authentizität zweifelhaft. Beispielsweise wenn weder zur Zeit der Sahabas, noch der Tabiin, noch der Tabai Tabiin ein Hadith bekannt war und erst nach 300 Jahren in einem Werk auftaucht kann man ihn nicht mehr annehmen.

26 Quellenbewusstsein Man nimmt fälschlicherweise an, dass die Imame lange Reisen hinter sich legten um die Hadithe eins zu eins direkt von ihren Überlieferern zu hören und niederzuschreiben und dass ihre Werke unabhängig von den Werken der früheren Gelehrten entstanden sind. Doch in Wirklichkeit dienten die alten Bücher den neuen als Quelle und das ging immer so weiter. Bspweise diente das Werk von Imam Malik „Muwatta“ als Quelle für das „Risale“ von Imam Schafii, für das „Musnad“ von Ahmad und die „Sahih“s von Buchari und Muslim. Oder das „Sahifa“ von Hammam b. Munabbih wurde komplett in dem „Musnad“ von Ahmad und teilweise in den „Sahih“s von Buchari und Muslim übernommen. Wenn man nun die Werke chronologisch anordnen würde und die identischen Hadithe raussuchen würde, dann könnte man sehen ob und wie ein Hadith sich in den Jahren verändert hat.

27 Anzahl der Hadithe Name des ImamTodesjahrGesammelte Hadithe Ibn Schihab ez-Zuhri124/ Jahja b. Ma‘in233/ Ahmad b. Hanbal241/ Buchari256/ Ahmad b. el-Furat258/ Muslim261/ Abu Zur‘a264/ Abu Dawud275/

28 Anzahl der Hadithe  Ist übertrieben  In Musnad sind nur D.h Hadithe waren erfunden, nicht gesichert, so dass man sie Rasulullah nicht zuschreiben konnte. Wo sind diese Hadithe heute?  Rasulullah war 23 Jahre Prophet * 365 Tage = Tage  Hadithe : (aufgerundet) Tage = 178,5 Hadithe pro Tag

29 Definitionen

30 Überprüfung eines Hadithes  Sanad  Rawi  Matn

31 Überprüfung des Sanad  Mutawatir  Sahih  Daif  Mawdu (erfunden)  Matruh  Die Disziplin des Sanad ist nichts was Muslime erfunden haben, sondern von den Juden übernommen haben (siehe M. Said Toprak, Talmud ve Hadis / Karsilastirmali Bir Arastirma)

32 Mutawatir Hadithe  Es gibt die Behauptung, dass Mutawatir Hadithe vorhanden sind  Z.B. in dem Buch von Kattani „Nazmu‘l-mutanasir“  Die Anzahl der Sahaba Rawis sind in Hadith Nr. 3 = 16, Nr. 4 = 9, Nr. 7 = 10, Nr. 54 = 4, Nr. 57 =6  Unabhängig von der Rawianzahl sind viele dieser angeblichen Hadithe strittig, wie z.B. der Hadith, dass man vor und nach dem Ruku die Hände hochheben soll, wurde von den Hanafiten nicht mal als Dalil angenommen, geschweige denn als Muatwatir zu akzeptieren.  Manche von ihnen sind sogar erfunden wie z.B., dass man mit den Hawaridsch kämpfen soll, dass man denjenigen der Alkohol trinkt die ersten drei mal schlagen und beim vierten mal töten soll, dass die Imama nur von den Kuraisch sind, Hadithe über den Mahdi, die Erschaffung von Nuru Muhammad etc.

33 Sahih Hadithe  Der Rawi muss gerecht und zapt sein (gutes Gedächtnis haben), vertrauenswürdiger und lückenloser Sanad (Muttasil), kein Schaz sein (darf nicht im Widerspruch zu einem anderen Hadith stehen, dessen Rawi vertrauenswürdiger ist), nicht muallal sein (keinen versteckten Fehler haben), von der Form und von der Bedeutung her vom Rasul herrühren  Vor Schafii gab es keine richtige Definition von sahih. d.h. die Definition die wir heute haben gab es nicht von Anfang an und es gab keinen Konsens darüber,  Imame wie Imam Malik und Abu Yusuf und Muhammed b. el-Hasan haben nicht nur den Sanad, sondern auch den Matn überprüft. Sie schauten auch auf die Praxis und falls der Hadith der Praxis widersprach, lehnten sie den Hadith, der nur von Einzelnen überliefert wurde ab. Diese Regel nennt man „Umumi Balwa“ und wurde später ein Kriterium der Hanafiten und besagt, dass es nicht genügt, wenn eine Angelegenheit, die Massen (oder alle) betrifft von einigen wenigen überliefert wird.  Z.B. dass Frauen nicht herrschen dürfen, obwohl es alle betrifft hat ihn nur ein einziger Rawi überliefert

34 Sahih Hadithe  Imam Malik schaute insbesondere auf die Praxis der Medinenser (amali ahli‘l Medina). Auch wenn der Sanad sicher war hat er Hadithe die gegen die Praxis der Medinenser widersprachen abgelehnt, da es für ihn nicht sein konnte, dass eine Praxis falsch sein konnte die Massen seit der Zeit des Propheten unveränderlich umgesetzt haben und nur ein, zwei Rawis Recht behalten sollten.  Imam Abu Yusuf lehnte Hadithe ab, die dem Kuran und der bekannten Sunna widersprachen  Imam Schafii und seine Anhänger, vor allem Ibnu‘s Salah jedoch konzentrierten sich auf die Sicherheit des Sanads und vernachlässigte den Matn

35 Sahih Hadithe  Wenn er einem anderen Hadith widerspricht, dann schaut man ob der Rawi ein Fakih war oder nicht, ob er kompetent genug war den Inhalt zu überprüfen, ob der Rawi den Hadith umgesetzt hat oder sich im Widerspruch zu dem Hadith befand  Bei Strafen den Hadith mit der leichtesten Strafe nehmen  Der Rawi muss es bis zur Überlieferung ohne es zu ändern auswendig gekonnt haben, falls er ihn vergaß durfte er nicht auf Notizen zurückgreifen  Bei Ihtilaf schaut man auf welcher Seite mehr Hadithe überliefert wurden  Wenn er Kijas-i dschali (offener Kijas) widerspricht dann wird Ahad Hadith abgelehnt bei den Hanifiten

36 Hasan Hadithe  Der Rawi hat ein Zapt Probleme, d.h. er konnte z.B. nicht gut auswendig lernen

37 Daif Hadithe  Weder sahih, noch hasan  Es ist falsch anzunehmen, dass wenn man viele daif Hadithe findet, dass sie dann zu hasan werden können, viele kaputte Eier machen kein heiles  Es geht auch nicht, dass wenn die Ulama einen daif Hadith anerkennen, er dadurch sahih wird  Oder wenn die Umma einen daif Hadith anerkennt er dadurch Mutawatir wird  Ein daif Hadith bleibt daif, da die Fehler nicht behoben werden

38 Daif Hadithkategorien Aufgrund des Sanads daif:  Mursal: Der Sahabe Rawi fehlt  Munkat: Der Tabiun Rawi fehlt oder wenn zwei oder mehr Rawis fehlen, aber nicht nacheinander  Mudal: wenn nacheinander mindestens zwei Rawis fehlen  Muallak: wenn in dem Sanad in der Nähe desjenigen der das buch geschrieben hat ein oder nacheinander mehrere Rawis fehlen  Mudallas: wenn der Rawi einen Hadith von seinem Shaikh überliefert, den er nicht von ihm gehört hat

39 Daif Hadithkategorien Aufgrund des Rawis daif:  Schaz: ein Hadith eines vertrauenswürdigen Rawis, der sich im Widerspruch zu einem Hadith eines noch vertrauenswürdigeren Rawi befindet  Munkar: ein Hadith von einem einzigen schwachen Rawi oder wenn er sich im Widerspruch zu einem vertrauenswürdigen Rawi befindet  Matruk: ein Rawi, der der Lüge bezichtigt wurde  Muallal: im Sand oder im Matn befindet sich ein versteckter Fehler

40 Daif Hadithkategorien  Mudradsch: im Sand oder Matn wurden Hinzufügungen gemacht  Maklub: im Sanad oder Matn wurden manchen Informationen vertauscht  Muzdarib: Ein Rawi der zwei widersprüchliche Hadithe überliefert oder wenn vertrauenswürdige Rawis Hadithe überliefern, die sich widersprechen und man zwischen ihnen nicht wählen kann  Musahhaf: im Sanad oder Matn wurden Fehler gemacht aufgrund der falschen Punktsetzung auf den Buchstaben  Muharraf: wenn Buchstaben verändert wurden

41 Mawzu Hadithe  Rasulullah etwas zuschreiben, was er weder gesagt noch getan hat  Sogar in den Primärquellen vorhanden  Nicht nur Hadithe wurden Rasulullah in den Mund gelegt, sondern auch Tradentenketten wurden erfunden, d.h. Sahabas in den Mund gelegt  Eine Masterarbeit in Ankara hat nachgewiesen, dass 16 % erfundene Hadithe in den Predigten erzählt werden, weil sie denken, dass sie sahih sind. Manche Prediger halten sie sogar für Verse oder es werden Sprichwörter als Hadithe wiedergegeben

42 Matruh Hadithe  Falls der Sanad gesichert ist, aber der Inhalt heute nicht mehr richtig ist, dann nennt man das Matruh  Beispielsweise Tibbun Nabawi, Rasulullah hat diese Hadithe wirklich gesagt, aber heute widersprechen sie den Erkenntnissen der Medizin  Diese Hadithe sind für uns nicht bindend, aber kostbar um die damalige Welt zu verstehen aus geschichtlicher, soziologischer und anthropologischer Sicht

43 Überprüfung der Rawis  Definition von Sahaba  Adalat (Gerechtigkeit)  Zapt (Gedächnis)  Talkin (Einreden)

44 Definition von Sahabas  Ahl Raj definieren Sahabas anders als Ahl Hadith. Sie sagen, nicht jeder, der Rasulullah gesehen hat ist eine Sahaba, sondern diejenigen, die lange mit ihm zusammen waren, Freunde von ihm  Z.B. werden Hadithe bei den Hanafiten von Abu Huraira mit Vorsicht genossen, sogar im Bereich des Ahkam nicht angenommen

45 Adalet  Gerecht  Nicht lügen  Kein Fisq  Keine Bid‘a  Gibt keinen Konsens über die Definition von gerecht  Die Entscheidungen über die Rawis fallen subjektiv aus, bei den Beurteilungen spielen teilweise Vorurteile, persönliche Kränkungen und Streitigkeiten, Konkurrenzdenken der Mazahabs untereinander eine Rolle  In dem Buch „Hamsuna wa mi‘a sahabijjin muhtalak“ von el-Allama es-Sajjid Murtaza el-Askari wird aufgezeigt, dass 150 Sahabas erfunden wurden  Teilweise wurden Rawis leicht kritisiert, z.B. dass sie vergesslich sind, in den Jahren jedoch führte das dazu dass die Kritik immer härter wurde und am Ende dem Rawi unterstellt wurde dass er absichtlich Hadithe erfunden hat

46 Zapt  Zapt  Auswendig lernen, etwas das man gehört hat auch nach langer Zeit wiedergeben können.  Gedächtnis und Verschriftlichung  Nicht keine Fehler machen, sondern wenig  Subjektive Beurteilung, teilweise widersprüchliche Aussagen über die Rawis  Das beste Kriterium für Zapt ist nicht die Beurteilung anderer über ihn, sondern die Überprüfung der Hadithe, die er überliefert hat. Wenn man diese Hadithe mit anderen vergleicht und der Inhalt identisch ist, kann man davon ausgehen, dass er weniger Fehler macht, wenn aber ständig seine Hadithe im Widerspruch zu den anderen stehen, dann kann man davon ausgehen, dass er viele Fehler macht

47 Zapt Ahl-Hadith sagen, dass alle Sahabas adil sind und überprüfen sie nicht. Die Hanafiten sagen Zapt muss auch bei ihnen überprüft werden, sie unterteilen in  Maruf und  Madschul und die Maruf in  Maruf im Fiqh und  Maruf in der Überlieferung und versuchten ihren Fiqh auf die Sahabas aufzubauen, die im Fiqh Maruf sind wie z.B. Umar, Aischa, Ali, ibn Masud. Maruf in den Überlieferungen sind z.B. Abu Huraira, Abu Said el Hudri, Anas b. Malik. Denn die Hadithe wurde sinngemäß wiedergegeben, daher war es wichtig, dass der Rawi den Inhalt versteht.

48 Talkin  Dass ein Rawi ein Hadith überliefert, der aber nicht von ihm stammt, sondern von jemand anderem ihm untergejubelt wird, z.B. wird Abu Huraira bezichtigt Nachrichten von Ka‘bu‘l-Ahbar überliefert zu haben.  Daher muss untersucht werden in welchem sozialen, religiösen, und kulturellen Umfeld der Rawi lebte, Personen mit denen er in Kontakt stand, welcher Religion und Mentalität diese Personen angehörten, unter welchen Einflüssen er stand etc.

49 Überprüfung des Matn  Raf  Hukman Marfu

50 Raf  Raf ist wenn man ein Zitat eines Sahabas als Hadith von Rasulullah ausgibt oder  wenn man ein Zitat von Rasulullah, das er als Mensch gesagt hat als Hadith Kutsi, als Worte Allahs versucht auszugeben

51 Hukman Marfu  Hukman Marfu sind Zitate von Sahabas, die nicht von ihnen stammen können, Dinge, die sie nicht hätten selber wissen können, wo es eindeutig ist, dass sie das von Rasulullah erfahren haben müssen oder zumindest von einem Sahaba, der es von Rasulullah gehört hat, wie z.B. Ali betete das Kusuf Gebet in jeder Raka mit mehr als zwei Ruku. Das kann nicht sein Idschtihad gewesen sein, das muss er von Rasulullah so gesehen haben. Oder Sätze wie „wir haben das zu Zeiten von Rasulullah so gemacht“, d.h. Rasulullah muss das entweder geboten oder toleriert haben.  Man muss aber vorsichtig sein, nicht dass diese Dinge zu Zeiten von den Khalifen eingeführt wurden oder von den Ahl Kitap erfahren wurden

52 Überprüfung des Hadithes

53 Hadith  Sanad ist ein Mittel  Matn ist der Zweck  Das, was man Hadith nennt, ist eigentlich der Matn  Erst Sanad überprüfen, wenn der sicher ist,  dann Matn überprüfen

54 Überprüfung des Sanad  Nicht alle Hadithe haben einen Sanad  Sogar in Usulu Fiqh/Fiqh Büchern haben viele Hadithe keinen Sanad  Daher immer nachfragen, woher hast du den Hadith, hat er einen Sanad? Ist der Sanad gesichert? Ist der Matn sahih? 1. nach der Quelle und dem Sanad fragen 2. die Sanads sammeln  Denn es gibt nicht nur einen Dschibril, Miradsch oder Abschiedspredigt Hadith. Es gibt viele mit Inhalten, die sich nicht decken. Alle zusammentragen

55 Überprüfung des Sanad 3. die chronologische Entwicklung des Sanads untersuchen  Herausfinden, ob mit der Zeit Fehler und Lücken der Primärquellen in den späteren Hadithwerken versucht wurden zu beheben durch Raf beispielsweise  ob ein Hadith erst nur Jahrhunderte später auftaucht und in den Primärquellen gar nicht vorkommt  ob Hadithe zu einem Thema mit der Zeit immer mehr wurden  ob Rawis in der Kette fehlen oder hinzugefügt wurden  Wenn wir nun ein Schema aller Sanads haben, dann können wir sehen ob Sanads sich wiederholen  von wie vielen Rawis sie überliefert wurden

56 Überprüfung des Sanad  ob die Rawis alle aus einer bestimmten Region kommen  Z.B. ist auffällig, dass alle Rawis von dem Hadith, dass Allah alle 100 Jahre einen Erneuer schickt aus Ägypten stammen und Schafiiten sind, die Imam Schafii zu einem dieser Erneuer zählen. So kann man feststellen ob Hadithe aufgrund von politischen oder Mazahab Auseinandersetzungen erfunden wurden  Durch dieses Sanad Schema kann man die Identität der Rawis besser feststellen, da aufgrund von Beinamen es zu vielen Verwechslungen in der Geschichte gekommen ist 4. biographische Informationen über die Rawis sammeln  Dazu sollten diese Werke auch chronologisch angeordnet werden, um zu sehen, wer von wem, was übernommen hat und Wiederholungen vermeiden

57 Überprüfung des Sanad  Nicht vergessen, dass diese Infos auch nur Überlieferungen von Menschen sind, subjektiv sind. Bei Infos ohne Quellen vorsichtig sein  Nicht vergessen, dass man Rawis aus dem anderen Lager, von anderen Mazahabs nicht objektiv betrachtet hat, z.B. Mutazila, Schia, Ahl Raj…  Das größte Problem sind die Geburtstage und Todestage, da man da versucht hat zu schummeln, um zwei Rawis in die selbe Zeit zu bringen, damit sie sich begegnen können. Es gibt anormale Lebenszeitalter von gewissen Rawis, die sehr lange gelebt haben sollen (al-Muammarun). Das sollte untersucht werden 5. Zusammentragung von den Infos zu Dscharh und Tadil  Viele Informationen wurden aus den alten Quellen einfach übernommen  Subjektive Bewertungen aufgrund von Streitigkeiten

58 Überprüfung des Sanad 6. Ergebnis der Sanad Überprüfung  Dass der Sanad sahih ist heißt nicht dass der Hadith sahih ist. Das wird man erst nach der Überprüfung des Matns herausfinden  Das Ergebnis ist nur ein Idschtihad und nicht bindend  Auch wenn der Sanad schwach ist, das Endergebnis über den Hadith wird erst nach der Überprüfung des Matns festgestellt  Wenn man kein Urteil über den Sanad geben kann, weil zu viele Widersprüche, Probleme und Ungewissheiten vorhanden sind, dann kommt das Resultat wieder erst nach der Überprüfung des Matn  Wenn der Sanad erfunden ist, dann braucht man sich den Matn nicht mehr ansehen, denn erst muss festgestellt werden, dass der Sanad bis Rasulullah zurückgeht

59 Überprüfung des Matn  Ziel ist es von den vielen Überlieferungen den Matn zu finden, der am Sahihsten ist  Die Matns auch chronologisch anordnen  Dann kann man sehen ob einem Hadith in den Jahren etwas hinzugefügt wurde. Beispielsweise ist ein Hadith, der in den Primärquellen recht kurz ist, in den späteren Werken sehr lang  Wenn man alle Matns zu einem Hadith zusammengetragen hat, kann man die Gemeinsamkeiten raussuchen und die Aspekte, die mit dem Hadith nichts zu tun haben, rausschneiden und so wieder einen Ursprungshadith konstruieren  Man kann die Sprache und den Sprachstil untersuchen und spätere Hinzufügungen erkennen

60 Überprüfung des Matn  Wenn man alle Hadithe zusammengetragen hat, dann wird man auch erkennen, ob man bewusst Hadithe gekürzt hat, weil die lange Version eindeutig erfunden ist, um den Hadith zu retten. Das hat beispielsweise Suyuti gemacht und nur den nicht eindeutig erfundenen Part wiedergegeben und die Fehler verheimlicht  Man wird sehen wie viele Fehler den Rawis vorgekommen sind  Man wird sehen wie man Hadithe aus früheren Werken abgeschrieben hat und wie präzise sie dabei waren

61 Kritik des Matn  Nach der Überprüfung des Matn wird überprüft, ob der endgültige Matn nun von Rasulullah stammen kann oder nicht

62 1. Überprüfung der Hadithe vom Kuran  7:203; 6:50, 106; 10:15, 109; 46:9; 33:2  Rasulullah kannte vor dem Islam den Islam nicht  Seine Sunna, seine Hadithe müssen eine Stütze im Kuran haben. Unabhängig vom Kuran kann er von sich aus nichts gesagt haben  Den Kuran als ganzes betrachten, nicht einzelne Verse aus dem Kontext rausreißen um den Hadith zu retten  Es kann auch erfundene Hadithe geben, die dem Kuran nicht widersprechen, daher wird erst der Sanad geprüft  Manche sagen ein Hadith befindet sich nicht im Widerspruch, sondern schränkt den Kuranvers ein, beispielsweise die Todesstrafe für Zina. Aber kein Zann kann Hakika aufheben, Rasulullah hatte keine Befugnis Dinge für haram zu erklären

63 1. Überprüfung der Hadithe vom Kuran  Manche sagen, dass es nicht dem Kuran, sondern der Lesart eines Alims widerspricht, aber da der Kuran niemals unabhängig von Subjekten vorhanden ist, geht es immer um Lesarten, es gibt davon kein entkommen, in keiner Disziplin  Z.B. der Hadith, dass die Kinder von den Muschrikun mit ihren Vätern in der Hölle sein werden widerspricht dem Grundsatz der individuellen Verantwortung 6:164 oder dass die Mädchen, die lebendig begraben wurden auch in der Hölle sein werden widerspricht 81:8-9, diese Welt ist ein Gefängnis für den Mumin und eine Dschanna für den Kafir widerspricht 2:201 und Versen aus der Sure Nuh und ist eher ein Verständnis der Sufis und führt zu Askese und keinem Fortschritt, auch Hadithe die sagen, dass der schlimmste Platz der Marktplatz, der Platz des Schaitans ist führt zu keinem Fortschritt, Rasul war selber ein Kaufmann, der längste Vers im Kuran behandelt die Wirtschaft

64 1. Überprüfung der Hadithe vom Kuran oder wenn es Hawwa nicht gegeben hätte, hätte keine Frau ihren Mann betrogen. Im Kuran steht nicht, dass Hawwa Adam betrogen hat, sondern dass sie gemeinsam gesündigt und bereut haben. Das ist die Darstellung der Thora, 20:112, 2: Auch Hadithe die uns eine schlechte Zukunft bescheren, dass die Geschichte immer schlechter wird widerspricht dem Kuran. Nichts ist vorherbestimmt, Rasulullah kennt kein Gaib, kennt die Zukunft nicht, es gibt kein Gairi Matluw Wahiy. Es liegt in unsere Hand wie unsere Zukunft aussehen wird, wenn die Menschen ihre Herzen ändern, dann ändert Allah die Gesellschaft 13:11

65 2. Überprüfung der Hadithe von der Sunna  Quellen der Sunna  1. Kuran  2. Sunani Mutawaritha/Amali Tawatur (lebendige Sunna)  3. Hadithe  Hadithe dürfen dieser lebendigen Sunna nicht widersprechen, da sie nur ahad sind, aber die lebendige Sunna mutawatir, da sie von Generation zu Generation von Massen vorgelebt und weitergegeben worden ist.  Alle Hadithe zu Kandils widersprechen der Sunna  Oder dass man nicht fasten soll, wenn man im Dschunub Zustand morgens aufwacht, oder dass Frauen ihre Zöpfe öffnen müssen beim Ghusl, Aisha widersprach dem oder dem Toten Kuran lesen, oder der Hadith, dass man niemanden fragen darf, warum er seine Frau geschlagen hat, oder dass man Kindern ab 7 Jahren befehlen soll zu beten und falls sie nicht beten ab 10 schlagen soll

66 3. Überprüfung der Hadithe aufgrund von Umumu‘l Balwa  Wenn ein Hadith alle betrifft oder alle wissen müssen und aber nur von einer Person oder wenigen überliefert wurde  Rasulullahs Aufgabe war Einladung, Aufklärung, den Din beibringen. Es kann nicht sein, dass nur eine Person in sowas eingeweiht wurde und alle anderen es nicht erfahren haben  Z.B. dass eine Frau keine Anführerin sein darf

67 4. Ein Hadith, der vor vielen stattgefunden haben muss, aber nur von wenigen überliefert wurde  Gadiri Hum  Die Mudschizas von Rasulullah wurden immer nur von wenigen überliefert

68 5. Ein Hadith, der der Geschichte widerspricht und Anachronismus  Hadithe über Städte, Gruppierungen, die es zu Rasulullahs Zeiten nicht gab  Miradsch Hadithe, dass er in Masdschidul Aqsa gebetet hat, obwohl es damals nicht existierte oder dass ihm da die letzten Verse der Sure Bakara gegeben wurden obwohl sie medinensisch sind

69 6. Überprüfung der Sprache, der Sprachstile der Hadithe  Hadithe, die einen vulgären Wortgebrauch haben, wie dass eine Frau nicht einmal die Rechte ihres Mannes beglichen hätte, wenn er voller Urin wäre und sie ihn ablecken würde  Hadithe, in denen Gruppierungen oder Streitigkeiten Erwähnung finden, wo Wörter fachspezifisch benutzt werden, die aber zu Rasulullahs Zeiten nicht diese Bedeutung hatten z.B. Ahlus Sunna, Ahl Raj, Mutazila

70 7. Hadithe, in denen übertrieben gedroht oder belohnt wird  Für banale Handlungen gibt es übertriebene Belohnungen oder Bestrafungen  Wer nach dem Maghrib ohne dazwischen zu reden 6 Raka betet, ist als ob er 12 Jahre Ibadat gemacht hätte, wer jeden tag 100 mal Ihlas liest kommt in die Dschanna, wer nach jedem Gebet 10 mal Subhanallah, 10 mal Allahu Akbar, 10 mal Alhamdullah sagt kommt definitiv in die Dschanna  Wer Alkohol trinkt wird bei den ersten beiden malen geschlagen und dann umgebracht

71 8. Hadithe, wo Indizien vorhanden sind, dass sie von anderen Religionen, Kulturen oder Zivilisationen übernommen wurden  Verse aus der Thora oder dem Evangelium wurden als Hadith wiedergegeben  Z.B. Ich hatte Hunger, du hast mich nicht gespeist. Ich war krank, du hast mich nicht besucht etc.  Iman an Messias, an Daccal, an Mahdi etc.

72 9. Hadithe, die der Realität widersprechen, den Erfahrungen, und den empirischen Feststellungen  Z.B. Wenn ihr einen Brand seht, dann ruft takbir, das löscht das Feuer  Die angenommenen Steine bei der Hadsch, mit denen man den Schaiten steinigt werden in den Himmel hochgehoben. Daher sammeln sie sich dort nicht an. In Wirklichkeit gibt es Arbeiter die sie weg machen

73 10. Hadithe, die dem Verstand widersprechen oder die unsinnig sind  Das Öl von Menekse ist erhabener als alle anderen Öle  Wer sich einen weißen Hahn nimmt, dem nähert sich weder der Schaitan, noch Zauber  Allah befreit jeden Freitag Sündiger aus der Hölle, d.h. seit 1420 Jahren geschieht das.  * 52 = jährlich  * 1420 =  Die Schia glaubte an Hadithe, die sagten, dass solange der 12. erwartete Imam (Mahdi Muntazar) nicht auftaucht, dürfen sie keinen Staat gründen. Humeyni hat sie überzeugt, dass sie seit 1000 Jahren warten und gewisse Gebote der Scharia nur deswegen nicht umsetzen können, dann sollen sie konsequent sein und auch andere Gebote der Scharia wie das Gebot aussetzen und hat einen Staat ohne den Mahdi gegründet.

74 10. Hadithe die dem Verstand widersprechen oder die unsinnig sind Ahmad el-Katib geht noch einen Schritt weiter und sagt, dass die Hadithe, dass wenn der Staat gegründet ist, der Imam kommt, erfunden sind, denn der Staat ist nun gegründet und es gibt keinen Grund mehr sich zu verstecken oder Angst zu haben getötet zu werden. Worauf wartet der Imam, wenn es ihn wirklich gibt? Das alles ist erfunden sagt er

75 11. Hadithe, die Spuren von Streitigkeiten und Diskussionen von politischen, fiqh, ethnischen Richtungen haben  Z.B. Imame sind von Kuraisch  Lobende oder kritisierende Hadithe über Sahabas, die später politisch aktiv waren  Hadithe über Ahl Sunna, Mutazila, Ahl Raj

76 12. Hadithe, die mythologische und legendenhafte Aspekte beinhalten  Viele davon werden von Wahb b. Munabbih und Ka‘bu‘l-Ahbar überliefert und sind jüdischen Ursprungs  Dazu muss es Studien zu den Mythologien zu der Zeit geben  Z.B. Wenn ein Hahn kräht, dann hat er einen Engel gesehen, dann wünscht euch was, wenn ein Esel schreit, dann hat er einen Schaitan gesehen, dann sucht Zuflucht davor bei Allah

77 13. Hadithe, die wissenschaftlichen Erkenntnissen widersprechen  Wofür man auch die Aubergine isst sie wird heilen  Die Lebenszeit der Welt beträgt 7000 Jahre  Ausgenommen davon sind Matruh Hadithe wie z.B. über Tibbun Nabawi

78 14. Intuitive Überprüfung von Hadithen  So wie ein Arzt durch lange Praxiserfahrung bloß durch das Sehen des Patienten die Krankheit diagnostizieren kann oder ein Juwelier feststellen kann ob der Stein echt ist oder nicht kann ein erfahrener Alim erfundene Hadithe sofort erkennen  Das sieht man bei den alten Ulama an Sätzen wie „Es ist offensichtlich, dass dieser Hadith erfunden ist.“ oder „Ich hege Zweifel in meinem Herzen über die Authentizität dieses Hadithes.“ oder „Dass dieser Hadith erfunden ist bedarf nicht mal einer Erläuterung.“.  Wenn man den Kuran und Rasulullah sehr gut kennt, weiß man was er gesagt haben kann und was definitiv nicht von ihm stammen kann

79 15. Hadithe, die Kijas und Idschmaa widersprechen  Bsp. Imam Malik hat Hadithe nicht angenommen, die der Praxis der Medinenser widersprachen  Heute muss Idschmaa neu definiert werden und dann angewandt werden

80 16. Hadithe, die in verschiedenen Versionen oder Hadithe, die zu einem Thema unbehebbare Widersprüche haben  Dann müssen sie abgelehnt werden  Was hat Rasulullah bei der Abschiedspredigt hinterlassen?  Kuran, Sunna, Ahl Bait???

81 Resultat Kurankonforme Korrektur des  Gottesbildes,  Kein Anthropomorphismus  des Prophetenbildes  Nur ein Mensch, ein Vorbild  der Mudschizas  Nur der Kuran  des Kurans  Verse, die angeblich nicht aufgenommen wurden, von einer Ziege gefressen wurden  Suren lesen und Punkte sammeln  Toten lesen  In Wirklichkeit ist der Kuran das Buch der Rechtleitung

82 Resultat  Des Engelbildes  Engel haben nicht mitgekämpft  Des Ahirabildes  Beschreibungen der Dschanna, der Hölle  Salihats retten einen, nicht banale Dinge, für die man übertriebene Belohnungen bekommt  Kein Schafaat  Des Menschenbildes  Frauenbild  Der Schöpfung  Nuru Muhammed  Die Erde

83 Resultat  Der Geschichte  Negatives Geschichtsbild, das passiv macht  Mahdi, Messias, Daccal  Allahs Gesetz: Herzen ändern, aktiv werden  Die Freiheit des menschlichen Willens und Qadr  Reiligions- und Meinungsfreiheit  Apostasie  Politik und Herrschaft  Halifa kann mit Gewalt an die Macht kommen, sobald man ihm die Bajja leistet, darf man sich ihm nicht mehr widersetzen  Blinder Gehorsam, auch wenn er Zulm begeht geduldig bleiben  Er ist Allahs Schatten auf der Erde

84 Resultat  Umajjaden, Abbasiden, Selcuken, Osmanen und auch heute herrscht immer nur eine Partei, ein Führer, totalitäre Systeme sind verbreitet in der islamischen Welt  Nicht nur in der Politik, sondern auch in den islamischen Bewegungen, Organisationen und Orden ist das so, ihnen widersprechen, sie hinterfragen gilt als Fitna, zu Hause muss die Frau dem Mann gehorchen, Kinder den Eltern, bei der Arbeit dem Chef, in der Moschee dem Imam  Es konnte sich keine Oppositionskultur bilden  Das soziale Leben  Musik, Stimme der Frau, Kunst, Spiele, Märkte

85 Quelle  „Alternatif Hadis Metodolojisi“  M. Hayri Kirbasoglu  Islam Düsüncesinde Sünnet – Elestirel Bir Yaklasim  M. Hayri Kirbasoglu  Islam Düsüncesinde Hadis Metodolojisi  M. Hayri Kirbasoglu  Kurani Anlama Yöntemi  Mustafa Islamoglu  Talmud ve Hadis / Karsilastirmali Bir Arastirma  M. Said Toprak


Herunterladen ppt "EINE ALTERNATIVE HADITHMETHODOLOGIE. Einführung  Die Probleme in den Hadithwissenschaften haben weitreichende Folgen, denn die Quelle vieler Probleme."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen