Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken."—  Präsentation transkript:

1 Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken

2 Teil 4.02, AV-Medien Musik Informationsquellen bei AV-Medien Musik Modul 6M 2 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

3 Inhalt - Vorbemerkung 1.Einleitung 2.Erläuterungen zu RDA Textquelle in der Ressource selbst (RDA a) 2.Interne Quelle (RDA b) 3.Behältnis oder Begleitmaterial (RDA c) 3.Spezialfall „Haupt- oder vorherrschendes Werk“ 4.Spezialfall „Sammelinformationsquelle“ 5.Analytische Beschreibung 6.Ressourcen mit bewegten Bildern Fernsehmitschnitte 7.Hinweis zur Informationsquelle für den Titelzusatz - Beispiele AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA 3

4 Vorbemerkung Die folgenden Erläuterungen gehen, wenn nicht anders vermerkt, von einer umfassenden Beschreibung aus. 4 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

5 1. Einleitung 5 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

6 Einleitung Bei einer umfassenden Beschreibung der Ressource als Ganzes (RDA ) – wird Begleitmaterial als Teil der Ressource selbst behandelt – wird ein Behältnis, das mit der Ressource erscheint, als Teil der Ressource selbst behandelt, außer es wurde von einem Besitzer gemacht (z. B. Schachtel, Kiste) Hinweis (Filmmedien): – Ressourcen, die aus bewegten Bildern bestehen (RDA ) siehe Pkt. 6. Die Richtlinien für die Auswahl der bevorzugten Informationsquelle bei AV-Medien (außer bewegten Bildern) sind unter RDA „Sonstige Ressourcen“ beschrieben. 6 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

7 Einleitung RDA legt eine Reihenfolge der Informationsquellen für „Materielle Ressourcen“ fest: – „Verwenden Sie als bevorzugte Informationsquellen die erste der folgenden mit einem Titel: a)eine Textquelle in der Ressource selbst (z. B. ein Dia) oder ein Etikett, das dauerhaft auf die Ressource aufgedruckt oder daran befestigt ist, ohne Etiketten auf begleitendem Textmaterial oder auf einem Behältnis (z. B. ein Etikett auf einer Videodisk) b)eine interne Quelle, wie ein Titelbildschirm, dessen Textinhalt den Titel förmlich präsentiert c)für eine umfassende Beschreibung ein Behältnis oder Begleitmaterial, das mit der Ressource erscheint.“ 7 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

8 2. Erläuterungen zu RDA AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

9 2.1 Textquelle in der Ressource selbst (RDA a) 9 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

10 Textquelle in der Ressource selbst (RDA a) Erste Priorität bei der Wahl der bevorzugten Informationsquelle hat nach RDA a) eine Textquelle in der Ressource selbst, also: – das/die Etikett/en auf der Schallplatte oder auf der Audiokassette – der „Silberling“ (Audio-CD, DVD-Video etc.) Dies gilt auch dann, wenn auf dem Behältnis/Begleitmaterial zusätzliche Angaben zum Titel stehen, wie z. B. ein Titelzusatz oder weitere spezifizierende Angaben wie Opus-Nummer, Tonart u. ä. 10 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

11 2.2 Interne Quelle (RDA b) 11 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

12 Interne Quelle (RDA b) Die Ressource hat keine von außen erkennbaren Informationen. Hier handelt es sich häufig um Eigenproduktionen, wie z. B. Rundfunkmitschnitte auf Kassette CD-R mit gescannten Notendrucken Mikrofilm mit Notendrucken MP3-Player mit Musik USB-Stick mit Fotos einer Notenhandschrift 12 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

13 2.3 Behältnis oder Begleitmaterial (RDA c) 13 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

14 Behältnis oder Begleitmaterial (RDA c) Unter bestimmten Bedingungen werden andere zur Ressource gehörende Informationsquellen gewählt, nämlich das Behältnis oder das Begleitmaterial. Dies trifft zu: a)wenn auf der Informationsquelle gem. RDA a) keine als Titel anerkannte Information steht (z. B. nur mehrere Interpreten- oder Herstellerangaben). b)wenn bei einer umfassenden Beschreibung einer Zusammenstellung ein übergeordneter Titel an einer anderen Stelle der Ressource zu finden ist, z. B. auf dem Behältnis oder Begleitmaterial. 14 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

15 Behältnis oder Begleitmaterial (RDA c) Beispiel 1 (CD / Erscheinungsweise: einzelne Einheit) Eine CD in einem Behältnis „Silberling“Behältnis Vorderseite – Bevorzugte Informationsquelle ist das Behältnis, weil diese Informationsquelle durch das Vorhandensein eines übergeordneten Titels die Ressource als Ganzes identifiziert. 15 Sonate op. 1 für Klavier Sonate op. 3 für Klavier Sonate op. 5 für Klavier Drei frühe Klaviersonaten AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

16 Behältnis oder Begleitmaterial (RDA c) Beispiel 2 (CD / Erscheinungsweise: mehrteilige Monografie) Ein Set von drei CDs in einem Behältnis „Silberling“ 1 „Silberling“ 2 „Silberling“ 3 16 Sonate op. 1 für Klavier Sonate op. 3 für Klavier Sonate op. 5 für Klavier AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

17 Behältnis oder Begleitmaterial (RDA c) Beispiel 2 (CD / Erscheinungsweise: mehrteilige Monografie) – Ein Set von drei CDs in einem Behältnis Behältnis Vorderseite – Bevorzugte Informationsquelle ist das Behältnis, weil diese Informationsquelle durch das Vorhandensein eines übergeordneten Titels die Ressource als Ganzes identifiziert. 17 Drei frühe Klaviersonaten AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

18 3. Spezialfall „Haupt- oder vorherrschendes Werk“ 18 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

19 Spezialfall „Haupt-oder vorherrschendes Werk“ Unter Pkt. 2 konnte man sehen, dass bei einer umfassenden Beschreibung eine Informationsquelle gewählt wird, die die Ressource als Ganzes identifiziert, z. B. eine Quelle mit einem übergeordneten Titel. Gibt es keinen übergeordneten Titel, so könnte anstelle eines solchen ein Haupt- oder vorherrschendes Werk vorhanden sein, mit dem die Ressource als Ganzes identifiziert werden kann. 19 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

20 Spezialfall „Haupt-oder vorherrschendes Werk“ Wenn es also keine Informationsquelle gibt, welche die Ressource als Ganzes identifiziert, aber eine Quelle einen Titel hat, der ein Haupt- oder vorherrschendes Werk oder Inhalt identifiziert, wird diese Quelle berücksichtigt, um die Ressource als Ganzes zu identifizieren. 20 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

21 Spezialfall „Haupt-oder vorherrschendes Werk“ Beispiel (CD / Erscheinungsweise: mehrteilige Monografie) Ein Set von zwei CDs in einem Behältnis „Silberling“ 1„Silberling“ 2 Behältnis Vorderseite – Bevorzugte Informationsquelle: Vorderseite des Behältnisses, weil diese Quelle einen Titel hat, der ein Haupt- oder vorherrschendes Werk identifiziert. 21 Verdi Messa da Requiem Tracks Nr Verdi Requiem Verdi Messa da Requiem Tracks Nr. 1-5 Bruckner Te Deum Tracks Nr AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

22 4. Spezialfall „Sammelinformationsquelle“ 22 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

23 Spezialfall „Sammelinformationsquelle“ Wenn weder ein übergeordneter Titel noch ein Haupt- oder vorherrschendes Werk vorhanden ist, es also keine Informationsquelle gibt, die die Ressource als Ganzes identifiziert, behandelt man die Quelle/Quellen, die die einzelnen Teile identifizieren, als Sammelinformationsquelle für die Ressource als Ganzes. 23 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

24 Spezialfall „Sammelinformationsquelle“ Beispiel 1 (CD / Erscheinungsweise: einzelne Einheit) Eine CD in einem Behältnis „Silberling“Behältnis Vorderseite – Bevorzugte Informationsquelle ist die CD. 24 Sonate op. 1 für Klavier Sonate op. 3 für Klavier Sonate op. 5 für Klavier AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

25 Spezialfall „Sammelinformationsquelle“ Beispiel 2 (CD / Erscheinungsweise: mehrteilige Monografie) Ein Set von drei CDs in einem Behältnis. „Silberling“ 1 „Silberling“ 2 „Silberling“ 3 25 Sonate op. 1 für Klavier Sonate op. 3 für Klavier Sonate op. 5 für Klavier Auf jeder CD steht ein einzelner Titel. AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

26 Spezialfall „Sammelinformationsquelle“ Beispiel 2 (CD / Erscheinungsweise: mehrteilige Monografie) Ein Set von drei CDs in einem Behältnis. Behältnis Vorderseite – Die bevorzugte Informationsquelle setzt sich aus den Aufdrucken auf den drei CDs zusammen. Die drei CDs werden zusammen als Sammelinformationsquelle behandelt. 26 Sonate op. 1 für Klavier Sonate op. 3 für Klavier Sonate op. 5 für Klavier Auf dem Behältnis stehen auch die drei einzelnen Titel. Ein übergeordneter Titel fehlt in der Ressource. AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

27 5. Analytische Beschreibung 27 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

28 Analytische Beschreibung Bei der analytischen Beschreibung eines einzelnen Teils einer Ressource wird eine Informationsquelle ausgewählt, die den jeweiligen Teil identifiziert, der beschrieben wird (RDA 2.1.3). So wird für die analytische Beschreibung einer einzelnen Sonate in den folgenden beiden Beispielen die jeweilige CD als bevorzugte Informationsquelle gewählt. 28 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

29 Analytische Beschreibung Beispiel 1 (CD / Erscheinungsweise: einzelne Einheit) – Die CD ist bevorzugte Informationsquelle für die analytische Beschreibung einer einzelnen Sonate. 29 Auf einer CD stehen drei einzelne Titel Sonate op. 1 für Klavier Sonate op. 3 für Klavier Sonate op. 5 für Klavier Auf dem Behältnis steht ein übergeordneter Titel Drei frühe Klaviersonaten AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

30 Analytische Beschreibung Beispiel 2 (CD / Erscheinungsweise: mehrteilige Monografie) – Ein Set von drei CDs in einem Behältnis. Auf jeder CD steht ein Titel. – Die jeweilige CD ist bevorzugte Informationsquelle für die analytische Beschreibung einer einzelnen Sonate. 30 Titel auf CD 1Sonate op. 1 für Klavier Titel auf CD 2Sonate op. 3 für Klavier Titel auf CD 3Sonate op. 5 für Klavier Auf dem Behältnis steht ein übergeordneter Titel Drei frühe Klaviersonaten AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

31 6. Ressourcen mit bewegten Bildern 31 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

32 Ressourcen mit bewegten Bildern Gemäß Alternative in RDA gelten Labelaufdrucke oder Etiketten auf den Ressourcen selber (nicht auf dem Behältnis oder Begleitmaterial) als bevorzugte Informationsquelle für den Titel. Fehlt jedoch ein solcher Aufdruck oder ein solches Etikett auf der Ressource selber, wird gemäß RDA D-A-CH für eine umfassende Beschreibung auch das Behältnis/Begleitmaterial als bevorzugte Informationsquelle verwendet. 32 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

33 Ressourcen mit bewegten Bildern Erst wenn auch diese Quelle keinen Titel hat, wird gemäß RDA c) „eine interne Quelle, die Teil einer materiellen digitalen Ressource ist (z. B. ein Disk-Menü)“ verwendet. 33 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

34 Ressourcen mit bewegten Bildern Fernsehmitschnitte Für die Wahl der bevorzugten Informationsquelle von Fernsehmitschnitten ist die Erläuterung RDA D-A-CH zu beachten, nach welcher für Fernsehmitschnitte die Grundregel angewendet wird, also das Titelbildfeld oder die Titelbildfelder oder der Titelbildschirm bzw. die Titelbildschirme als bevorzugte Informationsquelle verwendet werden (Vor- und Abspann). 34 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

35 7. Hinweis zur Informationsquelle für den Titelzusatz 35 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

36 Hinweis zur Informationsquelle für den Titelzusatz Gemäß RDA wird der Titelzusatz aus derselben Quelle wie der Haupttitel genommen. Da in Anwendung der Grundregel in RDA die Ressource selber (z. B. der „Silberling“) bevorzugte Informationsquelle ist, muss auch ein Titelzusatz von dieser Quelle genommen werden. 36 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

37 Hinweis zur Informationsquelle für den Titelzusatz Beispiel (CD in Behältnis) „Silberling“Behältnis Vorderseite – Bevorzugte Informationsquelle ist die CD. 37 W. A. Mozart Die Zauberflöte W. A. Mozart Die Zauberflöte Eine deutsche Oper in zwei Aufzügen AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

38 Beispiele 38 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

39 Beispiele 1. Titelzusatz nicht auf der Hauptinformationsquelle 39 Angabe auf der CDAngabe auf dem BehältnisBevorzugte Informationsquelle für den Titel W. A. Mozart Die Zauberflöte W. A. Mozart Die Zauberflöte Eine deutsche Oper in zwei Aufzügen CD AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

40 Beispiele 2. Die einzelnen Titel werden als Sammelinformationsquelle behandelt 40 Angabe auf den CDsAngabe auf dem BehältnisBevorzugte Informationsquelle für den Titel CD 1 J. S. Bach Kantate BWV 61 CD 2 J. S. Bach Kantate BWV 62 J. S. Bach Kantate BWV 61 Kantate BWV 62 CD 1 und 2 AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

41 Beispiele 3. Übergeordneter Titel auf dem Behältnis 41 Angabe auf der CDAngabe auf dem BehältnisBevorzugte Informationsquelle für den Titel W. A. Mozart Piano Quartet No. 1 in G Minor, K. 478 Piano Quartet No. 2 in E-Flat Major, K. 493 W. A. Mozart The Piano Quartets Behältnis AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA

42 Beispiele 4. Übergeordneter Titel auf der CD 42 Angabe auf der CDAngabe auf dem Behältnis (Vorderseite) Bevorzugte Informationsquelle für den Titel Johannes Brahms The Sonatas for Cello and Piano Johannes Brahms The Sonatas for Cello and Piano CD AG RDA Schulungsunterlagen – Modul 6M.04.02: Informationsquellen bei AV-Medien Musik | Stand: | CC BY-NC-SA


Herunterladen ppt "Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen