Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ISLAMISCHE ARBEIT. 1. Was motiviert uns?  Und (erinnere daran), als dein HERR zu den Engeln sagte: „Gewiss, ICH setze auf der Erde einen Khalifa (Der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ISLAMISCHE ARBEIT. 1. Was motiviert uns?  Und (erinnere daran), als dein HERR zu den Engeln sagte: „Gewiss, ICH setze auf der Erde einen Khalifa (Der."—  Präsentation transkript:

1 ISLAMISCHE ARBEIT

2 1. Was motiviert uns?  Und (erinnere daran), als dein HERR zu den Engeln sagte: „Gewiss, ICH setze auf der Erde einen Khalifa (Der Begriff Khalifa bedeutet „Nachfolger und Vertreter“. Zu beachten ist, dass das Wort sich nicht auf ALLAH (ta'ala) bezieht. Der Mensch kann nicht ALLAHs Vertreter auf Erden sein, da ALLAH (ta'ala) niemals abwesend ist. Der Mensch kann nur Nachfolger und Vertreter von früheren Geschöpfen sein. Khalifa kann auch eine Bezeichnung für die menschliche Rasse sein, da die Menschen sich beerben, einander nachfolgen und vertreten.) ein.“ (2:30)  Und unter euch soll eine Umma sein, die zum Guten einlädt, zum Gebilligten aufruft und vom Missbilligten abrät. Und diese sind die wirklichen Erfolgreichen. (3:104)  Wir haben als Statthalter auf Erden eine Verantwortung

3 1. Was motiviert uns?  Würden WIR diesen Quran auf einen Berg hinabsenden, gewiss, würdest du ihn demütig, sich aufspaltend von der Ehrfurcht ALLAH gegenüber sehen. Und diese Gleichnisse prägen WIR den Menschen, damit sie nachdenken. (59:21)  Gewiss, würden WIR Al-amana (das Anzuvertrauende, Vertrauenswürdigkeit. Hier die Verantwortung ALLAH (ta'ala) gegenüber.) den Himmeln, der Erde und den Bergen anbieten, würden sie sich weigern, es auf sich zu nehmen, und würden sich davor fürchten, doch der Mensch nahm es auf sich. Gewiss, er war äußerst unrecht-begehend, äußerst unwissend. (33:72)

4 1. Was motiviert uns? 74:1. Der mit seinem Oberkleid Zugedeckte! 2. Stehe auf, dann warne! 3. und deinen HERRN dann verherrliche mit Takbir, 4. und deine Kleidung dann mache rituell rein, 5. und die Götzen dann meide!

5 1. Was motiviert uns? Prophet! Gewiss, WIR entsandten dich als einen Zeugen, als Überbringer froher Botschaft, als Ermahner, (46) als Einladenden zu ALLAH nach Seiner Zustimmung und als leuchtende Lampe. (33:45-46)  Flucht nicht über die Dunkelheit, sondern zündet eine Kerze an! (Konfuzius)

6 1. Was motiviert uns? Diejenigen von den Kindern Israils, die Kufr betrieben haben, wurden aus dem Munde von Dawud und von 'Isa Ibnu-Maryam verflucht. Dies war wegen dem, was sie sich widersetzt haben, und dem, was sie zu übertreten pflegten. Sie pflegten nicht sich gegenseitig vom Missbilligten, was sie getan haben, abzuhalten. Gewiss, erbärmlich war dies, was sie zu tun pflegten. (5:78-79)

7 1. Was motiviert uns? O ihr, die ihr glaubt! Entweihet weder die Glaubensausübung zur Verherrlichung Allahs, noch den heiligen Monat, noch die Opfertiere, noch die geweihten Opfertiere, noch die nach dem heiligen Hause Ziehenden, die da Gunst und Wohlgefallen von ihrem Herrn suchen. Wenn ihr den Weihezustand beendet habt, dürft ihr jagen. Und lasst euch nicht durch den Hass, den ihr gegen Leute hegt, weil sie euch von der heiligen Moschee abgehalten haben, zu Übergriffen verleiten. Und helft einander in Rechtschaffenheit und Frömmigkeit; doch helft einander nicht in Sünde und Übertretung. Und fürchtet Allah; denn Allah ist streng im Strafen. (5:2)

8 1. Was motiviert uns? Zu diesem (Glauben) also rufe (sie) auf. Und bleibe aufrichtig, wie dir befohlen wurde, und folge ihren persönlichen Neigungen nicht, sondern sprich: "Ich glaube an das, was Allah an Buch herabgesandt hat, und mir ist befohlen worden, gerecht zwischen euch zu richten. Allah ist unser Herr und euer Herr. Für uns unsere Werke und für euch eure Werke! Kein Beweisgrund ist zwischen uns und euch. Allah wird uns zusammenbringen, und zu Ihm ist die Heimkehr.“ (42:15)

9 1. Was motiviert uns? 22:78. Und eifert in Allahs Sache, wie dafür geeifert werden soll. Er hat euch erwählt und hat euch nichts auferlegt, was euch in der Religion bedrücken könnte, der Religion eures Vaters Abraham. Er (Allah) ist es, Der euch vordem schon Muslime nannte und (nun) in diesem (Buch), damit der Gesandte Zeuge (Modell) über euch sei und damit ihr Zeugen (Modell) über die Menschen sein möget. Also verrichtet das Gebet und entrichtet die Zakah und haltet an Allah fest. Er ist euer Beschützer, ein vortrefflicher Beschützer und ein vortrefflicher Helfer!

10 1. Was motiviert uns?  Die islamische Arbeit ist kein Hobby, sondern eine Ibadat  So wie man vom Gebet keine Beurlaubung bekommt, so kennt die Dawa-Arbeit keinen Urlaub, keine Rente  Yusuf nutzt jede Gelegenheit, macht sogar Dawa im Gefängnis mit Leuten, die kurz davor sind hingerichtet zu werden (12:37-40)  Zakaria macht Dua für Nachkommenschaft, die nach seinem Ableben an seiner Stelle weiter Dawa machen soll und auch als er nicht mehr imstande ist zu sprechen versucht er mit Händen und Füßen die Menschen zum Guten aufzurufen. (19:1-11) Kann da als Ausländer eine Sprache nicht beherrschen eine Ausrede sein???  Sogar der Tod eines Dais kann nutzen, eine Saat sein, die 1000 Früchte trägt

11 1. Was motiviert uns?  Die Last der Menschen tragen ist die kostbarste Last, die kostbarste Aufgabe, die Aufgabe der Propheten (Perspektivenwechsel, es als Nima sehen)  Gute Taten den Menschen nicht vorhalten, keine Gegenleistung erwarten, dann wird man nicht enttäuscht. Die Belohnung im Jenseits von Allah erwarten. Die größte Belohnung für eine gute Tat ist bereits, dass man imstande war gut zu sein und diese Tat zu begehen. Man sollte anderen dafür danken, dass man ihnen Gutes tun durfte. So haben es die Sahabas gemacht, haben sich bei den Armen bedankt, dafür, dass sie ihnen Zakat zahlen konnten, die Armen als ihre Arbeitskräfte, die ihnen ihre Dschanna vorbereiten gesehen  Ahlak verschönern -> ein noch glücklicheres, erfülltes und genügsames Leben führen  Und wer gottgefällig Gutes tut, sei es ein Männliches oder ein Weibliches, während es Mumin ist, diesem werden WIR gewiss schönes Leben gewähren. Und WIR werden ihnen ihre Belohnung gewiss vergelten mit Besserem als das, was sie zu tun pflegten. (16:97)

12 2. Ehrenamtliche Disziplin 24:62. Nur diejenigen sind Gläubige, die an Allah und an Seinen Gesandten glauben, und diejenigen, die, wenn sie in einer für alle wichtigen Angelegenheit bei ihm sind, nicht eher fortgehen, als sie ihn um Erlaubnis (dazu) gebeten haben. Die, die dich um Erlaubnis bitten, sind diejenigen, die (wirklich) an Allah und Seinen Gesandten glauben. Wenn sie dich also um Erlaubnis für irgendeine eigene Angelegenheit bitten, so erteile dem von ihnen die Erlaubnis, dem du willst, und bitte Allah für sie um Verzeihung. Wahrlich, Allah ist Allverzeihend, Barmherzig.  Sich selbst kennen lernen, was schaffe ich, was nicht? (Sure Ala)  Verantwortung übernehmen, nicht denken andere werden es erledigen  Teilnehmer bleiben freiwillig, aber wenn sie wirklich mal einen Notfall haben und sich entschuldigen, dann sollte der Amir es akzeptieren, denn es ist eine ehrenamtliche Arbeit, sie müssen nichts machen, sich nicht einmal entschuldigen  Teilnehmer sollten wissen, dass wenn der Amir ihnen nicht freigeben kann, dann liegt es nicht daran, dass man den Teilnehmer nicht mag, ganz im Gegenteil es liegt daran, dass er zu kostbar ist für diese Aufgabe, da man nur denen frei gibt, die eh nichts leisten werden

13 2. Ehrenamtliche Disziplin 9:43. Allah verzeiht dir! Warum erlaubtest du ihnen (zurückzubleiben), bis die, welche die Wahrheit sagten, dir bekannt wurden und du die Lügner erkanntest? 44. Diejenigen, die an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, bitten dich nicht um Erlaubnis, nicht mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen zu müssen, und Allah kennt diejenigen recht wohl, die (Ihn) fürchten. 45. Nur die werden dich um Erlaubnis bitten, (dem Kampf fernzubleiben,) die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und deren Herzen voller Zweifel sind; und in ihrem Zweifel schwanken sie. 46. Wären sie aber zum Ausmarsch entschlossen gewesen, hätten sie sich doch gewiss für ihn gerüstet; doch Allah wollte ihren Abmarsch nicht. So hielt Er sie zurück, und es wurde gesagt: "Sitzet (daheim) bei den Sitzenden.“  Obwohl es Pflicht war kommen die Heuchler mit Ausreden. Allah will, dass Rasulullah ihnen nicht erlaubt, denn sie wären so oder so nicht gekommen und hätten sich bloßgestellt wie sie auch in Uhud umgekehrt sind. Das ist der Unterschied zwischen den Muminun und den Munafiqun. Die Muminun bleiben obwohl es nicht einmal Pflicht ist und bitten sogar dann im Falle eines Notfalls um Erlaubnis, ob sie gehen dürfen. Die Munafiqun bleiben nicht einmal wenn es Pflicht ist und kommen mit Ausreden.

14 3. Schura – Meinung & Kritik äussern Und dein HERR ließ der Biene Wahy zuteil werden: ‚Unterhalte Behausungen in manchen der Berge, auf manchen der Bäume und in manchen von dem, was sie errichten. Dann ernähre dich von allen Früchten und verkehre auf den Wegen deines HERRN in Ergebenheit. Aus ihren Bäuchen kommt ein Trank, der unterschiedlich farbig ist, in ihm ist Heilung für die Menschen. Gewiss, darin ist zweifelsohne eine Aya für Leute, die nachdenken. (16:68-69)  Der Prozess des „Honig Herstellens der Biene“ wird im arabischen auch als „Istischare“ bezeichnet, weil die Biene das ihr Nötige aus den Blumen schöpft (istischare = beraten), um Honig (die Lösung = das Ergebnis = die Entscheidung) herstellen zu können.

15 3. Schura – Meinung & Kritik äussern Übertragen auf den Menschen würde das bedeuten, dass der Mensch, der istischare macht, ebenso wie die Biene Honig herstellen soll. Der Mensch ähnelt der Biene und seine Gedanken ähneln den Blumen. Allah (s.t.) hat in dem Verstand des Menschen Gärten erschaffen und diesen den Regen seiner Rahma hinabgesandt. Allah (s.t.) befielt dem Menschen die Blumen (den Verstand Anderer) zu finden, einen Meinungsaustausch (Beratung = istischare) zu vollziehen um somit Honig (eine Lösung finden / zu einer Entscheidung finden) herzustellen. So wie die Biene im Überschuss Honig herstellt, können auch andere von den Gedanken, Erfahrungen und Lösungsvorschlägen anderer profitieren. Ziel ist es, die Gesellschaft in einen Bienenstock zu verwandeln. Die Transformation zu einer produktiven und erfolgreichen Gesellschaft, in welcher Ordnung herrscht wäre somit gewährleistet.

16 3. Schura – Meinung & Kritik äussern Was euch (auch) immer gegeben wird: es ist nur ein vorübergehender Genuss dieses irdischen Lebens, und das, was bei Allah ist, ist besser und dauerhafter für jene, die glauben und auf ihren Herrn vertrauen, und (für jene, die) die schwersten Sünden und Schändlichkeiten meiden und, wenn sie zornig sind, vergeben, und (für jene,) die auf ihren Herrn hören und das Gebet verrichten und deren Handlungsweise (eine Sache) gegenseitiger Beratung ist, und die von dem spenden, was Wir ihnen gegeben haben, und die sich verteidigen, wenn ihnen Unrecht geschieht. (42:36-39)  Tawakkul  Nicht sie werden nie zornig, sie sind alle nur Menschen, wütend werden ist menschlich, aber im Zorn sich beherrschen und nicht nachtragend sein, sondern vergeben  Mekkanischer Vers, Schura war schon in Mekka fard

17 3. Schura – Meinung & Kritik äußern 3:159. Durch Gottes Barmherzigkeit gehst du sanft mit ihnen um. Wärest du schroff und hartherzig gewesen, hätten sie sich von dir abgewandt. So verzeih ihnen, bitte Gott für sie um Vergebung, und berate dich mit ihnen! Wenn du einen Beschluss fasst, dann vertraue auf Gott, denn Gott liebt diejenigen, die sich auf Ihn verlassen.  Medinensischer Vers, nach Uhud hinabgesandt  Nicht Einzelkämpfer, sondern Teamwork, nicht sich dursetzen, sondern durch gegenseitige Beratung gemeinsam eine Lösung finden.

18 3. Schura – Meinung & Kritik äußern Und sag zu meinen Dienern, sie sollen sich (anderen gegenüber) in möglichst gutem (und versöhnlichem) Ton äußern. Der Satan stachelt zwischen ihnen (zu Bosheit und Gehässigkeit) auf. Er ist dem Menschen ein ausgemachter Feind. (17:53)  Mild bei der Äußerung von Kritik sein

19 3. Schura – Meinung & Kritik äußern  Und unter ihnen sind jene, die den Propheten kränken und sagen: "Er hört (auf alles)." Sprich: "Er hört für euch nur auf das Gute: Er glaubt an Allah und vertraut den Gläubigen und erweist denen unter euch Barmherzigkeit, die gläubig sind." Und denen, die den Gesandten Allahs kränken, wird eine schmerzliche Strafe zuteil sein. (9:61)  Die allem zuhören, was gesagt wird und nur dem Besten folgen, das zu Gott führt. Das sind die von Gott Rechtgeleiteten, und sie sind es, die Verstand haben. (39:18)

20 3. Schura – Meinung & Kritik äußern 5:54. O ihr, die ihr glaubt, wer sich von euch von seinem Glauben abkehrt, wisset, Allah wird bald ein anderes Volk bringen, das Er liebt und das Ihn liebt, (das) demütig gegen die Gläubigen und hart gegen die Ungläubigen (ist); sie werden auf Allahs Weg kämpfen und werden den Vorwurf des Tadelnden nicht fürchten. Das ist Allahs Huld; Er gewährt sie, wem Er will; denn Allah ist Allumfassend, Allwissend.  Keine Angst haben Kritik zu äußern, nicht still bleiben aus Angst anzuecken  Für Allah kritisieren, nicht für dein Ego. Nasiha ist eine Sadaqa  Im Gebet korrigieren wir den Imam, und wenn er nicht folgt, dann folgen wir ihm trotzdem, denn die Disziplin der Gruppe ist wichtiger als Recht zu behalten. Mit der Korrektur hast du bereits deine Aufgabe getan. Aufgrund seines Fehlers wird nach dem Gebet ein neuer Imam gewählt.

21 5. Najwa – Was die islamische Arbeit zerstört 58:7. Siehst du denn nicht, dass Allah alles weiß, was in den Himmeln ist, und alles, was auf Erden ist? Keine geheime Unterredung zwischen dreien gibt es, bei der Er nicht vierter wäre, noch eine zwischen fünfen, bei der Er nicht sechster wäre, noch zwischen weniger oder mehr als diesen, ohne dass Er mit ihnen wäre, wo immer sie sein mögen. Dann wird Er ihnen am Tage der Auferstehung verkünden, was sie getan haben. Wahrlich, Allah ist über alle Dinge Allwissend. 8. Hast du nicht die gesehen, denen die geheime Verschwörung verboten worden ist und die doch zu dem zurückkehren, was ihnen verboten worden ist, und sich insgeheim zu Sünde und Übertretung und Ungehorsam gegen den Gesandten verschwören? Und wenn sie zu dir kommen, so begrüßen sie dich mit dem, womit dich Allah nicht begrüßt hat; bei sich aber sagen sie: "Warum bestraft uns Allah nicht für das, was wir (gegen Ihn) sagen?" Genügend für sie ist Dschahannam, worin sie brennen werden; und übel ist die Bestimmung!"

22 5. Najwa – Was die islamische Arbeit zerstört 58:9. O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr heimlich miteinander redet, so redet nicht in Sünde und Feindseligkeit und Ungehorsam gegen den Gesandten, sondern redet miteinander in Rechtschaffenheit und Gottesfurcht, und fürchtet Allah, vor Dem ihr versammelt werdet. 10. Die geheime Verschwörung rührt allein von Satan her, der die betrüben will, die gläubig sind; doch er kann ihnen nicht den geringsten Schaden zufügen, es sei denn mit Allahs Erlaubnis. Und auf Allah sollen die Gläubigen vertrauen. 11. O ihr, die ihr glaubt, wenn in Versammlungen zu euch gesagt wird: "Macht Platz!" - dann macht Platz; Allah wird ausgiebig Platz für euch machen. Und wenn gesagt wird: "Erhebt euch!" - dann erhebt euch; Allah wird die unter euch, die gläubig sind, und die, denen Wissen gegeben wurde, um Rangstufen erhöhen. Und Allah ist dessen wohl kundig, was ihr tut.

23 4. Najwa – Was die islamische Arbeit zerstört  Linguistische Bedeutung von Najwa: fliehen, entkommen vom Hauptkörper und eine unabhängige Einheit bilden  Meint geheime Diskussionen mit bösen Absichten, Gruppenbildungen  Diese Gruppen treffen sich vor der Schura und durchdenken alles, positionieren sich bereits, betreiben eine Art Lobbyarbeit und überrempeln die anderen mit ihren vorgefertigten Meinungen. Nicht mit vorgefertigten Ansichten in die Schura gehen, offen sein für die anderen Meinungen, nicht denken ich weiß es besser, diskutieren, gemeinsam eine Lösung entwickeln, Honig produzieren  Bzw. sie treffen sich nach einer Schuraentscheidung und lästern, reden die Teilnehmer der Schura, die Entscheidung schlecht und führen zur Zerspaltung.

24 4. Najwa – Was die islamische Arbeit zerstört  Man sollte sich weder vorher, noch nachher treffen, alles nötige in der Schura besprechen und dann auf Allah vertrauen. Alles Besprochene bleibt auch als Amana in der Schura und dringt nicht nach außen  Alles in der Schura ansprechen, wer da schweigt soll auch nachher keine Fitna machen. Sonst wird aus einer Mücke ein Elefant  In der Schura hat jede Meinung die selbe Gewichtung, jeder das Anrecht andere von seiner Meinung zu überzeugen, keiner darf einen Vorsprung haben, schon im Vorfeld Menschen für sich gewinnen. Am Ende wird die Mehrheitsmeinung durchgeführt.

25 4. Najwa – Was die islamische Arbeit zerstört  49:6. O ihr, die ihr glaubt, wenn ein Frevler euch eine Kunde bringt, so vergewissert euch (dessen), damit ihr nicht anderen Leuten in Unwissenheit ein Unrecht zufügt und hernach bereuen müsst, was ihr getan habt.  49:10. Die Gläubigen sind ja Brüder. So stiftet Frieden zwischen euren Brüdern und fürchtet Allah, auf dass euch Barmherzigkeit erwiesen werde.  49:11. O ihr, die ihr glaubt! Lasst nicht eine Schar über die andere spotten, vielleicht sind diese besser als jene; noch (lasset) Frauen über (andere) Frauen (spotten), vielleicht sind diese besser als jene. Und verleumdet einander nicht und gebt einander keine Schimpfnamen. Schlimm ist die Bezeichnung der Sündhaftigkeit, nachdem man den Glauben (angenommen) hat, und jene die nicht umkehren - das sind die Ungerechten.

26 4. Najwa – Was die islamische Arbeit zerstört  49:12. O ihr, die ihr glaubt! Vermeidet häufigen Argwohn; denn mancher Argwohn ist Sünde. Und spioniert nicht und führt keine üble Nachrede übereinander. Würde wohl einer von euch gerne das Fleisch seines toten Bruders essen? Sicher würdet ihr es verabscheuen. So fürchtet Allah. Wahrlich, Allah ist Gnädig, Barmherzig.  17:36. Und verfolge nicht das, wovon du keine Kenntnis hast. Wahrlich, das Ohr und das Auge und das Herz - sie alle sollen zur Rechenschaft gezogen werden.  "Wer an Allâh und den Jüngsten Tag glaubt, der soll Gutes sprechen, oder er soll schweigen.“ (Bukhari und Muslim)

27 4. Najwa – Was die islamische Arbeit zerstört  Schaitan nutzt unsere Unaufmerksamkeit (ein Leben ohne Istiaza & Bismillah)  97. Und sag: „Mein HERR! Ich suche bei Dir Schutz vor den Einflüsterungen der Satane. 98. Und ich suche bei Dir Schutz, HERR! - daß sie anwesend werden.“ (23:97-98)  Und sollte dich eine Versuchung des Satans (vom Wahren) ablenken, so suche Zuflucht bei ALLAH! Gewiß, ER ist allhörend, allwissend. (7:200)  Und sollte dich etwas Provozierendes vom Satan provozieren, dann richte Isti'adha an ALLAH. Gewiss, ER ist Der Allhörende, Der Allwissende. (41:36)  Weißt du etwa nicht, dass WIR die Satane zu den Kafir schickten, damit sie diese ständig aufhetzen?! (19:83)  Qualen, Erniedrigungen, Verwirrung, Zweifel, Unruhe, Trauer, raubt ihm den Verstand damit er vor lauter Sorgen nichts Gutes mehr machen kann und anderweitig beschäftigt ist.

28 5. Qualitäten eines Amirs  Aamir kommandiert  Ammar sagt dir was du tun sollst  Amir hat dir nicht zu sagen was du tun sollst, aber du folgst ihm, weil man ihn respektiert. Das braucht aber Zeit. Der Amir muss geduldig sein. Er muss ein Gleichgewicht herstellen zwischen nachsichtig sein und autoritär sein

29 5. Qualitäten eines Amirs 12:55. Er sprach: "übertrage mir die Verantwortung für die Vorratskammern im Land! Ich bin ein guter Verwalter und verfüge über viel Wissen.“  Vertrauenswürdig  Kompetent, sich weiterentwickeln, Dua mehre mein Wissen (20:114)  Selbstvertrauen  Yusuf will seine Stärken auf dem Wege Allahs einsetzen. Er will diese Aufgabe nicht, weil sie eine angesehene Aufgabe ist, sondern weil er Leben retten will, weil er seine Fähigkeiten und Stärken kennt und weiß dass er es kann und seine Verantwortung übernimmt  Auch die Stärken der Teilnehmer erkennen und richtig einsetzen  Vorbild sein

30 5. Qualitäten eines Amirs  Aufgabe: Statthalter auf Erden  Erziehung: Rabb & Quran (tartil/ikra)  Nacht beherrschen -> Tag beherrschen  Allah st dienen, sich widmen  Welt gehört Allah, Er gibt die Herrschaft wem er will  Dawa: Sabr & gutes Benehmen  Immer an Jenseits & Qijama erinnern  Kein Zwang im Glauben – nur ermahnen  Stets Hoffnungsvoll sein  Harmonisch sein

31 5. Qualitäten eines Amirs und senke deinen Flügel über die Gläubigen, die dir folgen. Sind sie dir dann aber ungehorsam, so sprich: "Ich bin schuldlos an dem, was ihr tut." Und vertraue auf den Erhabenen, den Barmherzigen, Der dich sieht, wenn du (im Gebet) dastehst, und (Der) deine Bewegungen inmitten derer, die sich (vor Ihm) niederwerfen, (sieht) ; denn Er ist der Allhörende, der Allwissende. (26: )

32 5. Qualitäten eines Amirs  Barmherzigkeit  3:159. Durch Gottes Barmherzigkeit gehst du sanft mit ihnen um. Wärest du schroff und hartherzig gewesen, hätten sie sich von dir abgewandt. So verzeih ihnen, bitte Gott für sie um Vergebung, und berate dich mit ihnen! Wenn du einen Beschluss fasst, dann vertraue auf Gott, denn Gott liebt diejenigen, die sich auf Ihn verlassen.  Nach Uhud hätte Rasulullah mit ihnen schimpfen können, Hamza war gestorben, mit ihm 70 Sahabas. Weil die Muslime Rasulullahs Befehl missachtet hatten. Sie hatten ihn enttäuschten  Allah benutzt hier für das Wort „abgewandt“ ein Wort im arabischen, womit beschrieben wird, wie die Scherben von einem Glas das zerbricht in alle Richtungen zerstreut werden und unmöglich wieder zusammengefügt werden können. So hätten die Sahabas Rasulullah verlassen, wenn er hart zu ihnen gewesen wäre

33 5. Qualitäten eines Amirs  Rasulullah muss trotz ihrer Fehler sanft zu ihnen sein, denn alle sind nur freiwillig, ehrenamtlich da. Er darf sie nicht verschrecken  Obwohl sie Sahabas waren, den Islam, den Kuran als das wahre, als die Worte Allahs, den Propheten als den Wahrhaftigen anerkannt hatten, ihr altes Leben aufgegeben hatten, wären diese Menschen davon gelaufen, wären mit seiner Härte überfordert gewesen und hätten ihn verlassen. Das zeigt wie wichtig Barmherzigkeit und Milde eines Amirs ist.  Wie sollte man dann mit den ehrenamtlichen Teilnehmern umgehen? Wieviel von ihnen abverlangen?  Was passiert ist, ist passiert, vergib ihnen, schau nach vorn, sei nicht nachtragend, Schura geht weiter, ihre Meinung zählt auch weiterhin  Mach Dua für sie, dass Allah ihnen vergeben soll, dann bleibt kein Zorn mehr in deinem Herzen übrig  Vertraue nicht dir, sondern Allah

34 5. Qualitäten eines Amirs 18:28. Und gedulde dich zusammen mit denjenigen, die ihren Herrn morgens und abends anrufen - im Trachten nach Seinem Wohlgefallen; und lass deine Blicke nicht über sie hinauswandern, indem du nach dem Schmuck des irdischen Lebens trachtest; und gehorche nicht dem, dessen Herz Wir achtlos für die Erinnerung an Uns machten, (und gehorche nicht dem,) der seinen Gelüsten folgt und kein Maß und Ziel kennt.  Den Wert des Menschen definiert Allah. Individuen, die kein Ansehen haben können sehr kostbar sein, sich als Amir nicht von weltlichen Titeln blenden lassen und kostbare unsichtbare Teilnehmer verlieren  Auch wenn die Reichen einflussreich sind, so haben diese Armen Kontakt zu Allah. Das ist kostbarer  Die selbe Ermahnung wie in der Sure Abasa

35 5. Qualitäten eines Amirs 15:87. Und Wir gaben dir wahrlich die sieben Doppelverse und den großartigen Quran. 88. Und lass deine Augen nicht auf das abschweifen, was Wir manchen von ihnen zu kurzer Nutznießung verliehen haben, und sei auch nicht traurig ihretwegen; und senke deinen Flügel auf die Gläubigen.  Amir ist Imam, kommt von Umm, die Mutter der Gemeinde. Beschütze deine Teilnehmer  Sei bescheiden zu ihnen

36 5. Qualitäten eines Amirs Amir muss seine Stärken kontrollieren. Eine Stärke, die man nicht kontrolliert kann sich in eine Schwäche verwandeln. Liebe, Mitgefühl, Barmherzigkeit, Großzügigkeit, Wissen ist eine Stärke, die kontrolliert werden muss. Nimas müssen kontrolliert werden: Wohlstand, Gesundheit, Nachkommenschaft, Ruhm, Dschamaa, Staat Wenn du es nicht kontrollierst, dann verwandelst du dich in einen Pharao, in einen Namrut, Belam, Karon…

37 5. Qualitäten eines Amirs Man muss die Liebe kontrollieren. Muhabba ist die Liebe, die du kontrollierst. Diejenigen, die den Iman verinnerlichen lieben Allah st am meisten. Sie sind Subjekte ihrer Liebe, nicht Objekte. Wenn eure Ahnen, eure Kinder, Partner, eure Vermögen, euer Handel, eure Häuser euch lieber sind als Allah und sein Gesandter dann habt ihr verloren. Sie werden dann Subjekte der Liebe. Es ist wichtig Masallah zu sagen, um die Liebe zu kontrollieren. Aschk ist die Liebe, die dich kontrolliert. Wie ein Efeu. Zulaika konnte ihre Liebe nicht kontrollieren. Die Sure Yusuf lehrt uns unsere Liebe zu kontrollieren. Behandele deinen Freund so, als ob er einen Tages dein Feind werden könnte und deinen Feind so, als ob er eines Tages dein Freund werden könnte

38 5. Qualitäten eines Amirs Wer seine Liebe nicht kontrollieren kann, kann auch seinen Hass nicht kontrollieren. Jemanden vergöttern und verteufeln gehen dann ineinander einher. Die religiöse Feste sind da um das Kontrollieren der Freude zu lehren. Das Totengebet ist dafür da, um den Trauer zu kontrollieren. Man muss das Mitgefühl und die Barmherzigkeit kontrollieren In Tahrim 9 sagt Allah, sei streng zu ihnen, du warst zu weich O Prophet! Bekämpfe die Ungläubigen und die Heuchler, und sei streng gegen sie. Ihre Herberge wird Dschahannam sein, und dies ist ein schlimmes Ende! In 4:105 soll Rasulullah die Betrüger nicht verteidigen Wir haben dir das Buch (den Koran) mit der Wahrheit herabgesandt, damit du nach Gottes Vorschriften, die dir offenbart worden sind, unter den Menschen Urteile fällst. Du darfst keinen Betrüger verteidigen.

39 5. Qualitäten eines Amirs Die Strafen für Zina und Mord dienen zur Kontrolle von Gefühlen. Mitleid mit dem Wolf ist Zulm dem Schaf gegenüber In Mumtehane 4 wird Ibrahim wie Rasulullah als ein Vorbild „uswatun hasanatun“ dargestellt, ausgenommen (illa) das Bittgebet für seinen Vater Ihr habt bereits ein vortreffliches Beispiel an Abraham und denen mit ihm, als sie zu ihrem Volk sagten: "Wir haben nichts mit euch noch mit dem zu schaffen, was ihr statt Allah anbetet. Wir verwerfen euch. Und zwischen uns und euch ist offenbar für immer Feindschaft und Hass entstanden, (solange,) bis ihr an Allah glaubt und an Ihn allein!" - abgesehen von Abrahams Wort zu seinem Vater: "Ich will gewiss für dich um Verzeihung bitten, obwohl ich nicht die Macht dazu habe, bei Allah für dich etwas auszurichten." (Sie beteten:) "Unser Herr, in Dich setzen wir unser Vertrauen, und zu Dir kehren wir reumütig zurück, und zu Dir ist die letzte Einkehr."

40 5. Qualitäten eines Amirs Die Opferbereitschaft kontrollieren Den Sieg kontrollieren Wenn die Hilfe Allahs kommt und der Sieg und du die Menschen zur Religion Allahs in Scharen übertreten siehst, dann lobpreise deinen Herrn und bitte Ihn um Vergebung! Er ist wahrlich Der, Der die Reue annimmt. (110:1-3)

41 5. Qualitäten eines Amirs  Unsichtbar sein, nicht die eigene Person in den Vordergrund stellen, sondern mit Taten sichtbar sei, wie ein Hirte hinter den Schafen gehen, sie sollen nicht einmal merken, dass du sie lenkst. Nicht reden, sondern produzieren (9:105)  Eine Dawa haben, Visionen, Ziele haben, Duas haben  Entschieden, hartnäckig sein und ehrgeizig wie Ibrahim, der als Einzelner als Umma bezeichnet wird (16:120)  Geduld wie Nuh (Sure 71)  Aktiv sein  Liebe besitzen  Sich widmen (wie Hannah Maryam gewidmet hat 3:35-48)  Sich zugehörig fühlen (Propheten nennen sie „Oh MEIN Volk!“, werden als die Brüder dieser Kafir bezeichnet, sogar Lut von den Homosexuellen)

42 6. Organisationsstruktur Wie ein Schiff? Nur der Kapitän kennt die Route Nur der Kapitän bedient den Kompass, die Karte Die Insassen vertrauen dem Kapitän bedingungslos und liefern sich ihm aus

43 6. Organisationsstruktur Wie ein Zug? Der Zugführer verwaltet alles Du kannst die Gleisen nicht verlassen Der Zugführer entscheidet auch über das Tempo Wenn er anhält musst du auch anhalten Man fährt gemeinsam und man hält gemeinsam

44 6. Organisationsstruktur Wie eine Autobahn!!! Das Individuum und die Persönlichkeit stehen im Vordergrund Es gibt Wege Es gibt Spuren Es gibt Regeln Jeder ist für sein Fahrzeug verantwortlich Jeder entscheidet selbst über das Tempo Wer langsam fährt hält die anderen nicht auf. Er wechselt auf die rechte Spur Man kann einander überholen Man kann eine Kolonne bilden Der Kuran empfiehlt diese Struktur und nennt es Sirati Mustakim

45 6. Organisationsstruktur Sirat ist anders als eine Tarika Definition von Sirat: Wenn du auf diesen rechten Weg gelangst, dann kannst du sie nicht so leicht wieder verlassen Es gab Hauptstraßen, die alle nach Rom führten. Daher sagt man, alle Wege führen nach Rom. Diese Wege nannte man Siraat. Der Kuran bedient sich dieses Wortes. Siraat ist der Weg, der zum richtigen Ende führt Allah sagt, wetteifert im Guten (2:148; 5:48; 23:61) Keine Seele trägt die Last einer anderen Seele (53:38-39) Das Schicksal eines jeden ist von seiner eigenen Anstrengung abhängig (17:13)

46 6. Organisationsstruktur  Dschamaa bedeutet etwas zusammenbringen  Dschami, Dschuma kommen von der selben Wurzel, weil sie die Menschen zusammenbringen  Die gemeinsamen Ziele verbinden alle  Die Baraka Allahs ist mit der Dschamaa, drei einzelne Individuen (1+1+1 (Kräfte)) werden in der Dschamaa nicht zur 3, sondern zu 111  Das Gegenteil von Masse, die keine gemeinsamen Ziele hat  Die Reihe (Saf) im Gebet symbolisiert die Dschamaa. Der Islam kennt keine Pyramide, sondern eine Reihe. Man muss nicht auf andere treten um nach oben zu gelangen, sondern im Guten wetteifern und überholen  Sogar der Imam ist im Gebet nur einen Schritt voraus  Sobald er wegfällt, kann von hinten einer den Imam ersetzen, alle sind gleichwertig

47 6. Organisationsstruktur  Wenn der Imam einen Fehler macht, folgt man ihm nicht blind, sondern man korrigiert ihn  Wenn sein Wudu annulliert wird, verlässt er das Gebet und ein anderer ersetzt ihn, aber die Dschamma wird nicht aufgelöst, das Gebet geht weiter  Dschamaa ist die Summe der verschiedenen Intellekte, nicht das Ausschalten des Verstandes  Es gibt nicht einen Verstand. Jeder besitzt weiterhin seinen Verstand, aber durch das Zusammenarbeiten entsteht die Baraka Allahs  Dua in der Fatiha: Gib UNS Rechtleitung  Man wird nur zum Insan durch Unsija, durch nahe sein mit anderen, durch Sozialisation, Individualismus macht unmenschlich. Wir brauchen einander, wir genügen uns nicht selbst (96:6-7)


Herunterladen ppt "ISLAMISCHE ARBEIT. 1. Was motiviert uns?  Und (erinnere daran), als dein HERR zu den Engeln sagte: „Gewiss, ICH setze auf der Erde einen Khalifa (Der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen